SheBelieves Cup: DFB-Frauen verlieren gegen USA

36

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat ihr Auftaktspiel beim SheBelieves Cup in Columbus/Ohio gegen Gastgeber USA verloren.

Spielszene der Partie Deutschland gegen USA mit Megan Rapinoe und Svenja Huth
Megan Rapinoe (li.) im Duell mit Svenja Huth © imago / ZUMA press

Bei der 0:1 (0:1)-Niederlage erzielte Megan Rapinoe (17.) für die Amerikanerinnen vor 14.591 Zuschauern den einzigen Treffer der Partie. Die DFB-Elf hatte ihre beste Chance kurz darauf, doch Kapitänin Dzsenifer Marozsán traf nur den Pfosten (20.).

Anzeige

England souverän

Im zweiten Spiel des Tages gewann England unter dem neuen Trainer Phil Neville gegen Vorjahressieger Frankreich mit 4:1 (3:0).

Toni Duggan (7.), Jill Scott (28.) und Jodie Taylor (39.) sorgten bereits für eine klare englische Führung zur Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Fran Kirby auf 4:0 (46.), Frankreich gelang nur noch der Ehrentreffer durch Gaëtane Thiney (77.).

Nächste Spiele

Die DFB-Elf trifft am Sonntag, 4. März, 21 Uhr (SPORT1 live), in Harrison/New Jersey auf England. Am Mittwoch, 7. März, 22 Uhr (SPORT1 live), geht es dann zum Abs chluss in Orlando/Florida gegen Frankreich.

USA – Deutschland 1:0 (1:0)

USA: Naeher – Smith, Dahlkemper, Davidson, O’Hara (79. Short) – Ertz (72. McCaskill), Horan, Lloyd (K.) (65. Brian) – Pugh (90.+1 Williams), Morgan (90.+4 Long), Rapinoe (86. Sonnett)

Deutschland: Schult – Faißt, Peter (54. Goeßling), Maier (76. Kayikci), Hendrich – Marozsan (K.), Kemme, Däbritz, Dallmann (68. Magull) – Huth, Popp

Tore: 1:0 Rapinoe (17.)

Schiedsrichterin: Melissa Borjas (Honduras)

Zuschauer: 14.591

Gelbe Karten: Popp, Kemme

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
19 Kommentatoren
FFFancodo25Fan2enthusioWoNaDo Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
HFVFan
HFVFan

Das war wieder das übliche Gekicke der Deutschen Mannschaft. In der Abwehr unsicher, nervös, machmal auch hektisch, die Folge Fehlpässe ohne Ende. Die Laufbereitschaft hat auch gefehlt. Auch im Mittelfeld fehlte Kreativität, Genauigkeit und Tempo dadurch wenig bis gar keine Torcancen.
Die Trainer sollten mal einen Kurs besuchen wie man eine Mannschaft motiviert.

enthusio
enthusio

Bei sehr widrigen Wetterbedingungen haben unsere Frauen in der 1. Halbzeit eigentlich ganz ordentlich gespielt und sich einige wenige gute Torchancen erarbeitet. Nach einem weiten Abstoß von Naeher verlor aber Hendrich ein Kopfballduell gegen Morgan und Maier das Laufduell gegen die schnell reagierende Rapinoe, die Schult mit einem Flachschuss überwand. Unverständlicherweise ließen sie sich dann aber in der 2. Halbzeit von den Amerikanerinnen in die eigene Hälfte zurückdrängen, was dazu führte, dass die US-Girls zu einigen guten Torchancen kamen. Erst in der 82. hatte unsere Mannschaft eine aussichtsreiche Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, aber die für Dallmannn eingewechselte Magull zielte… Weiterlesen »

tom
tom

Ehre wem Ehre gebürt.
ARD und ZDF muss ja selten genug gelobt werden. Kein Geld für Frauenfussballnationalmannschaftübertragen von Gebürenzähler vergeuden ist gute Entscheidung gewesen. Schmeissen sonst schon zuviel weg.

Die Mannschaft
Die Mannschaft

Nochnal grossenschlecht gespielt von Peter in der Innerverteidigung, während Kathy Hendrich einen guten Job gemacht hat. Kann Steffi nicht fassen, dass Peter nicht gut genug ist und dass wir eine bessere Spielerin brauchen? Wie Johanna Elsig…

Gerd karl
Gerd karl

Na ja die Mannschaft, Schuld am 1-0 hat der Wind und leider Kathy Hendrich.
Bei der Kopfball Abwehr sprang sie nicht hoch genug.
Die größte Schuld hat aber die Trainerin Jones,darf man sie überhaupt Trainerin nennen?, Huth schlecht drauf und hätte früh ausgewechselt werden müssen.
Kayikci erst in der 75 Minute zu bringen war ein Fehler.
Auch Magull hätte früher eingewechselt werden müssen und dann hätte Daebritz und nicht Dallmann das Spielfeld verlassen müssen.
Das Duo Magull und Dallmann würde mehr bringen.

Wolle
Wolle

Naja, unter einem Spitzenspiel zwischen dem 1. + 2. der Welt stelle ich mir was anderes vor. Die USA schiessen das 1:0 und verwalten danach das Spiel, unsere N11 versucht zu kombinieren, ist aber vor dem Tor zu harmlos. Unterm Strich ein verdienter Sieg. Ein paar Einzelkritiken. Wer hat Almuth eigentlich verboten die Torlinie zu verlassen. Bei jedem Eckball, jeder Flanke im 5er blieb Sie auf der Linie kleben. Beim 1:0 ist Sie für meine Begriffe zu früh raus und hätte noch verzögern sollen, Strafraumbeherrschung ausbaufähig. Was ist mit Leo Maier los? Soviel Stockfehler und verlorene Zweikämpfe kenne ich gar… Weiterlesen »

WoNaDo
WoNaDo

Ich fand erstaunlich, dass ob der Windrahmenbedingungen überhaupt ein interessantes Spiel zustande kam. Bereut habe ich jedenfalls nicht bis 3 Uhr aufgeblieben zu sein. Schwächen? – Hmmm, man muss bei einer Bewertung natürlich berücksichtigen, dass gegen eine derartige Mannschaft, die immerhin souverän auf Platz 1 der Weltrangliste steht, nicht ein dominantes Auftreten erwartbar ist, aber ein paar meiner Eindrücke will ich trotzdem benennen. Mir gefielen die teilweise sehr guten Angriffe, die allerdings meist am Strafraum beendet waren. An der Zielstrebigkeit in Bezug auf den Satz „Das Runde muss unbedingt in das Eckige“ mangelte es deutlich. Das ist aber ein Problem,… Weiterlesen »

Ludwig
Ludwig

Bei den Wetterbedingungen ist einfach kein gutes Spiel möglich.Eine ganze Reihe von Fehlpässen gehen auf dieses Konto. Symptomatisch ein flacher Rückpass von Maroszan, der plötzlich einfach abdrehte und eine nicht ungefährliche Situation erzeugte. Von daher wäre ich vorsichtig damit, das alles auf spielerische Inkompetenz zu schieben. Auf beiden Seiten gingen viele Bälle ins Aus, weil sie nicht zu kontrollieren waren. Auf der anderen Seite habe ich von vorne herein gegen die USA keinen Champagnerfussball erwartet. Die Spiele sind immer eher zweikampintensiv als schön anzusehen. Positiv zu vermerken finde ich, dass Hendrich sich immer besser in ihre Rolle in der Innenverteidigung… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Das Spiel war ganz sicher kein besonderer Hinkucker, wie es die Ansetzung „Weltranglisten-Erster gegen Zweiter“ erhoffen ließ!!! Aber bei den zT sehr grenzwertigen äußeren Umständen konnte man kaum Zauberfußball erwarten!!! In Hälfte Eins begegneten sich beide Teams in etwa auf Augenhöhe!!! Denn auch bei den Gastgeberinnen war noch lange nicht alles Gold was glänzte!!! Bei Deutschland blieben Marozsan, Meier und Dallmann sehr deutlich hinter ihrem Leistungsvermögen zurück!!! Positiv muß man zB Däbritz nennen, die zwar oft unglücklich agierte, aber zumindest seit sehr langer Zeit mal wieder ein ordentliches Spiel machte!!! Hinten stach Faißt besonders hervor, die auf ihrer Seite kaum… Weiterlesen »

Doc
Doc

An was genau an den Auftritten der Frauenschaft ist ablesbar, dass eine neue Trainerin im Amt ist? Ich sehe da nix‘ Zählbares!

An sich wird doch momentan nur jene kostbare Zeit verblasen, die der nächsten Trainerin/Trainer dann nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Nun, ich bin lange genug dabei, um zu wissen, zu welch‘ Leistungen deutsche Spielerinnen fähig waren. Das scheint wohl erst mal auf absehbare Zeit „Geschichte“.
Schade!

Vielleicht schau‘ ich mal beim Synchronschwimmen vorbei.

🙂

enthusio
enthusio

Babett Peter fällt wegen einer Achillessehnenverletzung für den Rest des Turniers aus. Jetzt können sich andere Spielerinnen in der Innenverteidigung gegen England und Frankreich beweisen.

https://www.dfb.de/news/detail/peter-faellt-fuer-shebelieves-cup-aus-182585/

Die Mannschaft
Die Mannschaft

[…]

Endlich dürfen wir Deutschland endlich vielleicht mit Hendrich/Elsig sehen, modern Innerverteidigerinnen sind sie. Gibt mir vorfreude vor die Spiele gegen England und Frankreich!

Zeit hat gezeigt, dass Peter zu langsam ist und dass wir bessere Innerverteidigerinnen als Krahn/Bartusiak/Peter/Henning im Team brauchen.

Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

sonic
sonic

So schlecht fand ich das Spiel nicht. Es gab auf beiden Seiten immer wieder gute Kombinationen, die aber kaum bis in den Strafraum reichten und zu Torchancen führten. Zwei etwa gleichstarke Teams, die sich neutralisierten. Dazu die Witterungsbedingungen, welche ein sauberes Kombinationsspiel erheblich erschwerten. Viel mehr war da nicht zu erwarten. Aus meiner Sicht hätte Hendrich beim Gegentor gar nicht ins Kopfballduell gehen dürfen, sondern auf einer Höhe mit Peter absichern müssen. Ein Kopfballduell am Mittelkreis nach Abschlag der gegnerischen Torhüterin ist Aufgabe des defensiven Mittelfeldes und nicht der Innenverteidigung. Insgesamt läßt das deutsche Defensivverhalten oft zu wünschen übrig. Die… Weiterlesen »

vikkybummsy
vikkybummsy

Ich hätte da noch ein paar Ideen für ein noch flexiberes Spiel. Maroszan auf die 4. Hendrich und Elsig in den Sturm, Kemme als Torfrau usw…
Was soll das ? Am Schluß haben wir Spielerinnen die alle Positionen spielen können, aber keine gut. Einige wissen ja jetzt schon, vor lauter Flexibilität, nicht mehr wo sie hinlaufen sollen. Zum Glück hatte man mit dem Wind sogar noch eine gute Ausrede. Bin mal gespannt was nach der Klatsche gegen England erzählt wird.

tom
tom

Franzosen haben aber noch grösere Trainerscout-Experten im Verband als DFB. Nach Bergeroo ging es eigentlich nicht mehgr schlimmer ,der hat sie immer im Viertelfinale an die Wand gebracht. Danach kam Eschuafni und immeerhin den Glaube-Cup gewonnen 2017 und 3:0 gegen US. Aber dann auch Bergeroo-Nivo bei EM.
Und jetzt haben sie doch noch wirklich ein Trainer gefunden die verliert 0:4 gegen Katastrphen-Deutschland und dann war glückliches 1:4 gegen England. Französsinnen gehen noch steiler unten. Wird ein schönes Absteiger-Duell gegen die. Jones – Diakre.

codo25
codo25

Das Spiel habe ich nur in einer kurzen Zusammenfassung gesehen, die mir ein Freund gemailt hat. Mit einem Urteil will ich mich daher zurückhalten. Für mich stellt sich eher die Frage: welchen Sinn macht ein solcher Reiseaufwand kurz vor den nächsten WM- Vorrundenspielen? Die Spielerinnen verbringen mehr Zeit mit der An-und Weiterreise als auf dem Platz, dazu kommen die obligatorischen Verletzungen. Peter hat es schon erwischt, hoffentlich werden es nicht noch mehr. Gut, dass der Vertrag jetzt ausläuft und so die Chance besteht, im nächsten Jahr dann wieder in Europa am Algarve- Cup teilzunehmen. Klar, auch da kann es zu… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

Man muss leider mal wieder sagen, dass diese Spiele nur einen positiven Effekt haben, nämlich den, dass mit Babett Peter nun erstmal eine Spielerin ausfällt, die sowieso nicht mehr in die Reihen der N11 gehört, und Jones damit zu Umstellungen genötigt wird.

Es ist schon traurig, wenn es Verletzungen braucht, damit sich in der N11 endlich was verbessert.

holly
holly

@code25 natürlich gibt es für die anreisenden Nationen bei solchen Cups antrittsgeld. Da der DFB immer noch viel geld braucht. ist es klar das man da hingeht wo es am meisten Geld gibt.

bale
bale

JA FRANKREICH UND DEUTSCHLAND IRGENDWIE IN DER KRISE,PACKEN ES BEIDE IM SOMMER NÄCHSTES JAHR ANDERS ZU SPIELEN BEI DER WM???!!!!
ODER GLÄNZEN ANDERE NATIONEN?

Altwolf
Altwolf

@Sheldon/Fan2

Das die Verletzung einer Spielerin in deinen Augen einen „positiven Effekt“ hat ist schon sehr bezeichnend für deine Einstellung zum FF und dem Respekt gegenüber den Spielerinnen.

Die Art und Weise, wie du deine Antpathie auch auf einzelne Spielerinnen überträgst ist absolut indiskutabel.

Wenn du die Leistung einer B.Peter für die N11 nicht für
ausreichend hälst, dann drücke das auch angemessen aus, aber doch nicht so.