VfL Wolfsburg verlängert mit Almuth Schult

Von am 26. Februar 2018 – 12.18 Uhr 1 Kommentar

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit seiner Nationaltorhüterin Almuth Schult langfristig verlängert.

VfL Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult ballt die Faust

Schon bald wieder fit: VfL Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult © Karsten Lauer / girlsplay.de

Die 27-Jährige unterschrieb vorzeitig einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Anzeige

Schult erklärt: „Ich freue mich sehr, dass ich weiter das grün-weiße Trikot tragen werde. Ich bin gebürtige Niedersächsin und sehr heimatverbunden. Von daher gibt es für mich keinen besseren Verein als den VfL, der sehr professionell und erfolgsorientiert geführt wird. Die Bedingungen hier sind top, ich habe super Mitspielerinnen und werde in jedem Training gefordert. Es passt einfach alles.“

Als Spielerin und Mensch wichtig

Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann meint: „Wir sind sehr glücklich, dass sich Deutschlands Nummer eins und eine der besten Torhüterinnen der Welt dazu entschieden hat, so lange das Trikot des VfL Wolfsburg weiter tragen zu wollen. Das ist ein klares Zeichen, dass wir auch künftig die allerhöchsten Ziele verfolgen. Almuth spielt seit Jahren auf konstant hohem Niveau und ist als Spielerin und als Mensch unheimlich wichtig für die Mannschaft.“

Absolute Führungsspielerin

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch erklärt: „Sie ist eine absolute Führungsspielerin, die sehr viel dirigiert, eine besondere Ruhe am Ball hat und fußballerisch sehr stark ist. Auf der Linie ist sie herausragend und sie gibt der Mannschaft die Sicherheit die man braucht, um erfolgreich zu sein. Almuth ist die Spielerin, die den Unterschied ausmachen kann und auch mal allein einen Sieg festhalten kann. Sie ist unheimlich wichtig für uns als Team und auch für den Verein, für den sie in den vergangenen Jahren sehr viel geleistet hat. Daher ist ihre Vertragsverlängerung
für uns alle beim VfL Wolfsburg ein tolles und starkes Zeichen.“

Jetzt lesen
DFB-Pokal-Finale: Duell der Topteams

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • GG sagt:

    Ein nächstes, für die Perspektiven/Aussichten der Wölfinnen und des dt. Frauenfußballs bedeutendes Zeichen.
    Das „Feier-Biest“ bleibt bis Mitte 2022 im Rudel …. das wird für die eine oder andere Wölfin ein Zeichen sein, es ihr gleichzutun und … sich für eine Vertragsverlängerung anzubieten.

    (4)

Kommentar schreiben