SC Freiburg verpflichtet Merle Frohms

Von am 24. Februar 2018 – 14.49 Uhr 6 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat Torhüterin Merle Frohms vom VfL Wolfsburg verpflichtet.

Merle Frohms im Tor des VfL Wolfsburg

Nach sieben Jahren in Wolfsburg wechselt Merle Frohms zum SC Freiburg © imago /Beautiful Sports

Die 23-Jährige wechselt zu Beginn der kommenden Saison in den Breisgau.

Anzeige

Neue Herausforderung

Sie erklärt: „Nach sieben lehrreichen Jahren beim VfL Wolfsburg bin ich nun bereit, eine neue Herausforderung anzunehmen. Beim Sport-Club sehe ich die Chance, Teil eines Teams zu werden, das in den letzten Jahren konstant gute Leistungen gebracht und mehrfach bewiesen hat, auch den großen Clubs Paroli bieten zu können. In Freiburg möchte ich mich sportlich und persönlich weiterentwickeln, Spielpraxis sammeln und der Mannschaft ein guter Rückhalt sein.“

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Wiedersehen mit U20-Weltmeisterinnen

Frohms stammt aus der Jugend von Fortuna Celle und stand seit 2011 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Dort kam sie in 60 Pflichtspielen in der Bundesliga, Zweiten Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League zum Einsatz. 2014 wurde Frohms, die alle Nachwuchsmannschaften des DFB durchlief, gemeinsam mit ihren zukünftigen Mitspielerinnen Rebecca Knaak und Lena Petermann U20-Weltmeisterin.

„Auch in der kommenden Saison im Tor sehr gut aufgestellt“

Freiburgs Trainer Jens Scheuer freut sich auf ein „extrem großes Torwarttalent, das bei uns die Chance hat, Spielpraxis auf höchstem Niveau zu erhalten. Mit Merle Frohms sehe ich uns auch in der kommenden Saison im Tor sehr gut aufgestellt.“

Nächsten Entwicklungsschritt gehen

Managerin Birgit Bauer ergänzt: „Merle Frohms hat sich in den Gesprächen klar zu unseren Möglichkeiten und Vorstellungen bekannt. Wir freuen uns, dass sie ihre nächsten Entwicklungsschritte in Freiburg gehen wird.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • SCF Klausi sagt:

    Dann heisse ich Merle Frohms schon mal vor ab recht herzlich in Freiburg willkommen und wünsche ihr viel Glück und Erfolg mit den SC Mädels.

    Ich kann Frau Frohms nicht so richtig einschätzen,deshalb hätte ich eine Frage an die WOB Fraktion hier.Kann Merle Frohms Laura Benkarth einigermaßen gleichwertig ersetzen Falls Benkarth wirklich nach München wechseln sollte.

    Was sind Frohms Stärken,was ihre Schwächen ?

    (1) 3 Gesamt – 2 hoch – 1 runter
  • Jola Fan sagt:

    Merle Frohms war zu lange in Wolfsburg. Ob sie den Tiger in sich (wieder) wecken kann, wird sich zeigen. Vor allem braucht sie aber einen guten Towartrainer, der in der Lage ist, ihre zahlreichen schwaechen abzubauen.

    (-7) 11 Gesamt – 2 hoch – 9 runter
  • GG sagt:

    Nun ja, „zahlreiche Schwächen“ habe ich bei Merle in den nunmehr bereits 4 Jahren meiner Nähe zu den Wölfinnen nicht ausmachen können.
    Das größte Entwicklungspotential sehe ich in der Strafraumbeherrschung – das lässt sich durch Spielpraxis heben. Im Vergleich zu Almuth Schult fehlen Ihr ein paar Zentimeter Körpergröße … dafür ist Sie in der (techn.) Ballbehandlung erheblich besser. Innerhalb der Fanschaft bestand Einvernehmen, dass, wenn es in einem entscheidenden, einem „Hopp-oder-Topp“- Spiel eines besonderen Impulses bedarf, „Merle in den Sturm“ heißen soll. Die Qualität für den finalen Treffer (oder dessen Vorlage) hat Sie jedenfalls.
    Eine gute bis sehr gute Torhüterin … die aus -leider- nachvollziehbaren Gründen den Verein wechselt.
    Da nunmehr doch so Einiges darauf hindeutet, dass der SCF in den kommenden Saison auch auf europäischem Parkett aktiv sein kann, auch Eine, die zum Rückhalt der Mannschaft beitragen wird.

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • FFFan sagt:

    @ Klausi:

    Ich gehöre nicht zur WOB-Fraktion, das als Klarstellung vorab.

    Das erste Mal, dass ich Merle Frohms spielen sehen habe, war im Finale der U17-EM 2012. Auffallend war vor allem in der ersten Halbzeit, wie sie, wenn der Gegner sich zurückzog, immer wieder auf die Höhe der Innenverteidiger aufrückte, um sich am Spielaufbau zu beteiligen. Diese Art von modernem Torwartspiel hatte ich bis dahin bei Frauen nie gesehen, geschweige denn bei 17-jährigen Mädchen! Bei späteren Turnieren, etwa der WM einige Monate später, war das in der Form nicht mehr zu beobachten. Bei der U20-WM 2014 hatte Frohms nur einen Einsatz, im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien; sie machte ihre Sache ordentlich, hatte aber auch wenig zu tun.

    Ich habe M.Frohms zu selten spielen sehen, um ihre Stärken und Schwächen zuverlässig beurteilen zu können. Aber die 23-jährige wird L.Benkarth kaum sofort gleichwertig ersetzen können, dazu hatte sie zu wenig Spielpraxis auf höchstem Niveau.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ GG , @ FFFan

    Ich habe Merle Frohms nun zum ersten mal im Testspiel der Freiburger gegen Basel gesehen.In der ersten HZ stand Lena Nuding im Tor,in HZ 2 kam Merle Frohms zum Einsatz.

    Frohms interpretierte in den 45 Minuten das TW Spiel sehr modern,vielleicht sogar noch ein Stück moderner wie ihre ehemalige Kollegin Almuth Schuldt.Gleich zu Beginn orientierte sie sich bis vor zur Mittellinie und dirigierte von dort aus ihre Mitspielerinnen und nahm so auch als weitere Anspielperson aktiv am Spiel teil.Auf diese Weise machte sie das Spiel schnell oder nahm bei Bedarf das Tempo heraus.Zu ihren Stärken gehören nach meiner Beobachtung wohl das lesen und antizipieren eines Spiels.

    Da Basel in HZ 2 nur zweimal halbwegs gefährlich auf das Freiburger Tor schoss,einer ging vorbei und den anderen hielt Frohms,kann ich zu ihrer Strafraumbeherrschung nicht sagen.

    Ergänzend noch der Spielbericht :

    https://www.scfreiburg.com/node/22213

    (4) 4 Gesamt – 4 hoch – 0 runter
  • GG sagt:

    Vielen Dank @SCF Klausi.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg