1. FFC Frankfurt verlängert mit Bryane Heaberlin

Von am 22. Februar 2018 – 11.42 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat den Vertrag mit seiner Torhüterin Bryane Heaberlin vorzeitig verlängert.

US-Torhüterin Bryane Heaberlin fällt verletzt aus

Kapselriss im Daumen: US-Torhüterin Bryane Heaberlin © imago / foto2press

Der neue Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2020. Die 24-jährige US-Amerikanerin war zu Beginn der Saison vom 1. FFC Turbine Potsdam an den Main gewechselt.

Anzeige

Bis zu ihrem in der Vorbereitungsphase auf die zweite Saisonhälfte erlittenen Kapselabriss im rechten Daumen, der sie zu einer mehrwöchigen Pause zwingt, hütete Heaberlin in zehn Bundesliga-Partien das FFC-Tor.

An der Liga-Spitze anklopfen

Heaberlin erklärt: „Ich bin sehr froh darüber, zwei weitere Jahre beim 1. FFC Frankfurt spielen zu können und die Möglichkeit zu haben, mich in einer der weltweit stärksten Frauen-Ligen weiterzuentwickeln! Es macht wirklich Spaß, Teil dieser ambitionierten jungen Mannschaft zu sein, die sicherlich das Potenzial besitzt, immer wieder an der Liga-Spitze anzuklopfen!“

Ein echtes Vorbild

FFC-Trainer Niko Arnautis meint: „Bryane war mit starken Leistungen eine unserer absoluten Leistungsträgerinnen in der Hinrunde und ich freue mich, dass wir auch in der Zukunft mit ihr planen können! Neben ihrer positiven Entwicklung zwischen den Pfosten ist sie mit ihrer tollen Persönlichkeit auch eine tragende Säule in unserem Teamgefüge. Sie gibt in jedem Training Vollgas, hat eine vorbildliche Einstellung zu ihrem Sport und ist damit – schon in ihrer ersten FFC-Saison – ein echtes Vorbild für unsere jungen Spielerinnen!“

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg: die Termine bis zum Saisonstart

Eine der besten Torhüterinnen der Liga

FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „In nur wenigen Monaten hat sich Bryane zu einer der besten Torhüterinnen der Allianz Frauen-Bundesliga entwickelt und es ist eine tolle Sache, dass sie ihren Erfolgsweg zusammen mit dem 1. FFC Frankfurt weitergehen will! Mit ihrem typisch amerikanischen Selbstvertrauen, ihrem großen Ehrgeiz und ihrer Leidenschaft für den Sport ist sie auch als Leaderin eine echte Bereicherung für unser Team!“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben