WM-Quali: Historische Pleite für DFB-Frauen

84

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat in der Qualifikation zur Frauenfußball-WM 2019 gegen Island zum ersten Mal seit fast 20 Jahren ein Spiel verloren. Doch der späte Anschlusstreffer von Debütantin Lea Schüller könnte im weiteren Verlauf noch wichtig werden.

Island jubelt, Deutschland trauert
Die DFB-Elf ging in der WM-Quali zum ersten Mal seit 19 Jahren als Verlierer vom Platz © imago / Jan Hübner

In Wiesbaden setzte es für die DFB-Elf vor 4.292 Zuschauern eine verdienten 2:3 (1:1)-Niederlage, die sogar noch höher hätte ausfallen können. Dagný Brynjarsdóttir brachte die Gäste nach einem Fehler von DFB-Torhüterin Laura Benkarth in Führung (15.), Alex Popp gelang per Kopf kurz vor der Pause der Ausgleich (42.).

Anzeige

Ex-Bayern-Soielerin Brynjarsdóttir trifft doppelt

Kurz nach Wiederanpfiff brachte Elin Metta Jensen die Isländerinnen erneut in Führung (47.), erneut Brynjarsdóttir schraubte das Ergebnis in die Höhe (58.). Kurz vor Spielende gelang der eingewechselten Lea Schüller in ihrem ersten Länderspiel das 2:3 (88.). Doch das verhinderte nicht die erste Niederlage der DFB-Elf in der WM-Qualifikation seit dem 17. Juni 1998. Damals gab es in Norwegen eine 2:3-Niederlage.

Jones sauer auf ihr Team

Eine wütende Bundestrainerin Steffi Jones erklärte: „Es kann nicht sein, dass wir uns mit so einfachen Mitteln schlagen lassen. Wir wussten, was Island kann und wir haben nur 15 Minuten richtig dagegengehalten und ein Stück weit gezeigt, dass wir Deutschland sind. Das ist mir zu wenig. Man konnte klar sehen, dass Island wollte. Wenn wir nicht dagegenhalten, sind wir Verlierer. Wir müssen unsere Einstellung ändern und Gras fressen, sonst werden wir lange brauchen, in die Erfolgsspur zurückzukommen.“

WM-Quali in Gefahr

Die DFB-Elf wird sich im weiteren Verlauf der WM-Qualifikation gewaltig steigern müssen. Denn nur die Sieger der sieben Qualigruppen qualifizieren sich direkt für die WM-Endrunde. Nur die vier besten Gruppenzweiten erhalten die Chancen, sich über Playoffs einen Startplatz zu sichern. Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich, so dass der späte Treffer von Schüller noch Bedeutung gewinnen könnte.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
bale
bale

HUH HUH HUH

Fan2
Fan2

Zunächst einmal Glückwunsch an Island! Die haben es sich verdient und werden vermutlich damit den Grundstein dafür gelegt haben, sich für die WM zu qualifizieren! @SCF-Fan: Ich denke schon, dass Kemme und Popp schon noch zu den besseren gehörten. Generell wäre die gesamte Defensive auszutauschen, das war heute eine absolut desolate Vorstellung. 3 Tore daheim sprechen eine mehr als deutliche Sprache! Auch Goeßling und Leupolz waren vollkommen deplatziert! Wie es aussehen kann, wenn Jones mal auf die richtigen Leute setzen würde, konnte man dann sehen, als Jones eher aus Verzweiflung Schüller gebracht hat, die nicht einmal 10 Minuten brauchte, um… Weiterlesen »

balea
balea

Guter Kommentar von Fan2, auch wenn ich eine Simic noch nicht wieder in der N11 sehe – und nicht jeder gute Lauf einer Freiburgerin sie gleich für die N11 qualifiziert – das sah man auch bei einer Rauch etc, die erstmal ein wenig Konstanz in ihr Spiel bringen muss. Das Hauptproblem ist aber inzwischen eindeutig die Abwehr und diese ganze Spielweise einer Peter, die das Krahn/Bartusiak „Bollwerk“ mit ideenlosem und spielerisch völlig limitiertem Auftritten, die jeglichen Spielaufbau aktiv verhindert nahtlos fortsetzt. Wie häufig war man nicht in der Lage, den Ball aus den Reihen der IV überhaupt erst mal ein… Weiterlesen »

Die Mannschaft
Die Mannschaft

And is anyone really surprised by this result? See, Steffi’s into her 16th game as head coach for Germany, and she doesn’t seem to know her best team or having a strategy at all. Why the hell didn’t Dallmann or Magull or both starting today for example? When they got on the pitch, Germany started to dominate the game and press Iceland back towards their own goal. But then I’ve got the feeling that Steffi’s biased towards the big clubs, and more interested in which clubs the players are playing for rather than form and skills. For example last year… Weiterlesen »

Karl
Karl

So wie die heute gespielt haben plaediere ich dafuer Krahn, Barthusiak, Sasic und Behringer, sowie Neid zu reaktivieren, dann klappts vieleicht noch
mit der WM Quali 😉

micky
micky

Mich ärgert so sehr, dass SJ nach dem Spiel im Interview jegliche Verantwortung von sich weist und mit ausgestrecktem Finger auf ihre Spielerinnen zeigt. Pfui Teufel…erbärmlich !!! Die Mannschaft stellt immer noch der Trainer auf !! Warum wird die Defensive in den letzten Spielen immer wieder kritisiert ohne das sich was ändert?? Es ist für mich bitter den langsamen Niedergang von Babsi zu erleben (für mich war sie bei Turbine das Flagschiff schlechthin. CL Sieg, Pokalsiege, mehrere deutsche Meisterschaften und alles mit Babsi!!). Aber in der momentanen Form sollte man ihr keine Natiospiele mehr antun. Das hat sie nicht verdient!… Weiterlesen »

Beobachter
Beobachter

Es ist schon sehr traurig, eine Nationaltrainerin im Interview direkt nach dem Spiel so über ihre Mannschaft reden zu hören. Vorwürfe an ihre Mannschaft und dann „Wir haben die Mannschaft bestens vorbereitet. Deswegen bin ich ja so sauer“ Tja, es ist aber nicht die erste Niederlage und es ist nicht die erste schlechte Leistung unter dem jetzigen Trainerteam. Denke sich da jede und jeder seinen Teil.

xyz
xyz

Ich denke das Experiment Jones/Högner sollte schnell beendet werden.

JP
JP

Die Tendenz der EM setzt sich fort, und das Interview von Steffi Jones spricht Bände – über sie, nicht über das Team. Denn Phrasen wie „Gras fressen“ oder „gegenhalten“ haben vielleicht gerade noch in den 80ern des letzten Jahrhunderts geholfen, heute erwartet man etwas mehr von einem Trainer. Daß das Mittelfeld völlig konfus war, fast nie anspielbar, liegt auch an der Struktur, die Jones vorgeben muß. Sicher ist Leupolz außer Form, aber woher soll das nach der langen Verletzung auch kommen, zumal wenn es im Team sowieso nicht stimmt? Kaum zu glauben, daß die deutsche Frauen-Nationalmannschaft wirklich mal um die… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Der Absturz der N11 seit der desaströsen EM geht leider ungebremst weiter.Der FF entwickelt sich über all weiter – siehe Island -, nur bei uns steht die Zeit still. Zum wiederholten Mal ein uninspirierter Kick von einer Mannschaft ohne Stabilität und Struktur. Eine Spielidee ist für mich unter SJ nach wie vor nicht erkennbar. Wenn es ein Konzept geben sollte, kann die BT oder die Spielerinnen dieses offensichtlich nicht auf das Spielfeld bringen. Allein an dem Kader kann es nicht liegen. Aber ich verstehe nicht warum die BT auf Spielerinnen in der Startelf setzt, die nach ihren langen Verletzungspausen erst… Weiterlesen »

Volker
Volker

Wer die letzten Bundesliga und CL Spiele gesehen hat weiß was unsere Spielerinnen können! Besonders von Wolfsburg oder Potsdam! Das ist alles was ich zu dem Kommentar von Frau Jones nach dem Spiel zu sagen habe. Die Nationalfrauschaft ist schon zur Zeit von S.Neid International überholt worden, darüber gibt es keinen Zweifel. Aber die anfängliche Euphorie für Steffi Jones ist zur bitteren Erkenntnis geworden. Die Isländerinnen wussten genau was Sie machen. Den Gegner hoch anlaufen, den Spielaufbau stören, mit einfachen langen Bällen die Abwehr überspielen. Dieser Trainer hat seine Hausaufgaben gemacht und kannte die Schwächen der deutschen Frauschaft genau. Er… Weiterlesen »

JP
JP

In der Tat, direkter Vergleich vor Tordifferenz. Ich bin überrascht 🙂

SCF Klausi
SCF Klausi

Zum Spiel sag ich nur : ERBÄRMLICH !!! Zur Mannschaft : DESASTRÖS Bisher habe ich Jones noch eine Chance gegeben,jetzt nicht mehr.Da hilft nur eins,ein totaler Umbruch und alles auf Null,auch bei den Verantwortlichen des DFB. Neuer Trainer : Jens Scheuer Tor : Benkarth/ Schuldt Abwehr : Simon Fellhauer Schöne Lahr Mittelfeld : Magull Simic Dallmanm Doorsoun Offensive : Schüller Kayikci Als Alternativen : Anyomi Gwinn Bühl Siems R.Knaak Minge und all die anderen Jungen Wilden als erfahrene Spielerinnen noch Kemme Huth und Popp Ich weiss der Kader ist sehr Freiburg lastig,besonders die Abwehr.Man hat aber gerade in diesem Spiel… Weiterlesen »

edward
edward

Jones u. […] schaffen es wirklich die Neid um längen zu schlagen!Unglaublich was ich heute gesehen habe. Aber am 24.10 gegen Färöer-Inseln gewinnen wir 100:1!Dann ist doch unser Damenfußball wieder in Ordnung!!!…..falls nicht, übernehmen die ´Ehrlich Brothers´ das ganze
und wir hätten eine WM Illosion.

Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

Die Mannschaft
Die Mannschaft

Nächstes Spiel:

Schult

Maier – Hendrich – Elsig – Simon (um sie gesund ist)

Gössling – Kemme

Laudehr – Dallmann – Magull

Popp (c)

Fan2
Fan2

@Volker: Zunächst einmal: Der Schein in der Bundesliga trügt. Die Bundesliga mag immer noch die ausgeglichenste sein, dennoch sind Kantersiege gegen Jena oder Hoffenheim oder auch in der CL gegen Madrid ohne jegliche Abwehrarbeit kein Maßstab. Weder Wolfsburg noch Potsdam hat zuletzt irgendein Spiel durch spielerische Mittel gewonnen, sondern im Wesentlichen durch Unzulänglichkeiten der Abwehrreihen anderer Teams. Das konnte man, weil man einfach vielen Teams in der Fitness noch weit überlegen ist. Zudem: Wer sind denn bitteschön bei Potsdam oder besonders bei Wolfsburg die tragenden Säulen? Eine der tragenden Säulen von Wolfsburg spielte beim Gegner, und das war Gunnarsdottir. Wolfsburg… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

Mittlerweile ist die Mannschaft meines Erachtens so verunsichert, dass selbst eine Mannschaft wie die Färöer-Inseln auf einmal nicht mehr vollkommen chancenlos erscheint. Die Frage ist nur noch: Wie lange hält der DFB an Steffi Jones in der Hoffnung, dass sie die Kurve noch bekommt und man nicht eingestehen muss, dass diese Besetzung eine absolute Fehlbesetzung war, fest, bevor dann die Reißlinie gezogen wird, weil die WM-Quali in immer ernsthaftere Gefahr gerät?
Wir sollten nicht vergessen: Auch Tschechien war nahe dran am Punktgewinn, auch da wird das Rückspiel noch ein schwerer Gang.

Tomasz
Tomasz

Wer denke kann 5 Piepe wissen von Anfang an was, wird passiere.Also latürnich wie, immer praktisch alle hir.
Und jetzt arbeite schon wieder hart in Gehirn.

vikkybummsy
vikkybummsy

..und am Dienstag lauert mit den Färöer Inseln schon der nächste Angstgegner..

Gerd karl
Gerd karl

Als Trainerin stellt man sich nach einer Niederlage vor die Mannschaft.
Das hat Steffi Jones nicht getan.
Eine schlechte Startaufstellung und eine schlechte Taktik ist die Schuld der Trainerin.

Ralf Kellermann übernehmen sie