WM-Quali: DFB-Frauen gewinnen zweistellig

Von am 24. Oktober 2017 – 18.50 Uhr 66 Kommentare

Vier Tage nach der Schlappe gegen Island gewann die deutsche Frauenfußball-Nationalelf zweistellig gegen die Färöer-Inseln. Dabei traf Hasret Kayikci gleich viermal ins Schwarze. Doch spannender als das Spiel war das deutliche Halbzeitinterview von DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Hasret Kayikci erzielt ein Tor im WM-Quali-Spiel gegen die Färöer-Inseln

Hasret Kayikci erzielt einen ihrer vier Treffer im WM-Quali-Spiel gegen die Färöer-Inseln Copyright: imago

In Großaspach gewann die in der Startformation auf sieben Positionen veränderte Auswahl von Bundestrainerin Steffi Jones vor 2.207 Zuschauern mit 11:0 (6:0). Alex Popp (12., 45+1), Tabea Kemme (15., 27.), Babett Peter (30.) und Kathy Hendrich (33.) trafen gegen überforderte Gäste vor der Pause.

Anzeige

Vier Treffer durch Kayikci
In der zweiten Halbzeit traf erst Lina Magull (48.), bevor sich Hasret Kayikci als vierfache Torschützin auszeichnen konnte (63., 76., 83., 89.).

Ultimatum an Jones
Doch das Bemerkenswerteste am Spiel waren nicht der Sieg oder die elf Tore, sondern das Halbzeitinterview von DFB-Präsident Reinhard Grindel in der ARD.

Darin stellte Grindel unverblümt Steffi Jones ein Ultimatum. „Die Leistungen sind in der Qualifikation nicht besser, sondern schlechter geworden. Da lohnt es nicht, drumherum zu reden“, so Grindel.

Jetzt lesen
U17-EM: DFB-Kader benannt

Testspiel gegen Frankreich entscheidend
Man müsse „die nächsten Spiele analysieren, ob wir glauben, mit der Leistungssteigerung, die wir erwarten, das zu schaffen.“ Heißt im Klartext: Kann die DFB-Elf im Testspiel gegen Frankreich (24. November) nicht überzeugen, dürften die Tage von Steffi Jones als Bundestrainerin gezählt sein.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

66 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @ajki,
    Du stellst Frankreich hier als die „Übermannschaft“ hin!!!
    Aber das sind sie schon lange nicht mehr, waren es eigentlich auch noch nie!!!

    Die Blauen haben im A-Bereich noch nie einen Titel geholt, weder europäisch noch global!!!
    Sie sind bei der letzten EM in Holland genau so kläglich ausgeschieden wie die Deutschen und die Schwedinnen!!!

    Frankreich hat im Prinzip ein noch größeres Problem als wir, denn ihre Natio ist brutal überaltert!!!
    Und das obwohl sie im Nachwuchsbereich eigentlich immer zu den Topteams gehören!!!
    Doch im Zweifel entschieden sich alle Trainer dann immer für die Erfahrung statt der Jugend!!!

    Außerdem haben unsere Nachbarinnen ein großes mentales Problem!
    Sobald sie nämlich ihre Vereinstrikots ausziehen, und in die Natiotrikots schlüpfen, sind sie sofort mindestens eine Klasse schlechter!!!
    Diesen „Fluch“ konnte auch noch kein Trainer brechen!!!

    Deshalb sehe ich diesem „Entscheidungsspiel“, worin sich ja nun angeblich die berufliche Zukunft von Steffi Jones und Markus Högner entscheiden soll, auch viel gelassener entgegen!!!

    Wenn die Mannschaft wirklich geschlossen hinter den beiden steht, wie aus verschiedenen Interviews (TABBI KEMME) herauszulesen war, dann sollte dies auch auf dem Spielfeld sichtbar werden!!!
    SVENJA HUTH hatte nach dem Islandspiel noch die fehlende Einsatz- und Laufbereitschaft angesprochen!!!

    Wenn die beiden Trainer das ähnlich gesehen haben, und nun ihr sehr gut bezahlter Job in Gefahr ist, könnten sie vielleicht endlich mal nach Leistung aufstellen, und die alten bundesgöttlichen Seilschaften mal vergessen!!! 🙁

    (-2)
  • Zaunreiter sagt:

    Wenn ihr euch div. Länderspiel-Videos der letzten Woche anschauen wollt, dann hab ich hier ein paar Links für komplette Aufzeichnungen:

    Deutschland – Faröer, 1. Halbzeit:

    Deutschland – Faröer, 2. Halbzeit:

    Frankreich – England am 20.10.2017:

    Österreich – Niederlande am 19.10.2017:

    Frankreich – Chile am 15.09.2017:

    Frankreich – Spanien am 18.09.2017:

    Dann gab es noch die Doubleheader zwischen

    Australien und Brasilien im September
    und
    USA – Südkorea im Oktober.

    Aber da müsstet ihr dann automatisch bei den Vorschlägen weitergeleitet werden.

    (6)
  • bale sagt:

    vielen dank zaunreifer für die videos.

    (2)
  • F.B. sagt:

    @Die Mannschaft:
    Vielen Dank für die sehr kenntnisreichen und treffenden Bewertungen bezüglich der Rolle von Lena Gößling in Wolfsburg, die den auf Bild-Niveau vorgebrachten Polemiken von Fan2 eine fachliche Analyse entgegensetzen. Jeder langjährige Wolfsburger Anhänger wird das absolut bestätigen können. Sollte Jones an ihrem System mit nur einer Sechs festhalten, ist Lena die ideale Spielerin, um von hinten das Spiel zu organisieren und die Bälle zu verteilen. Und sie hat, was das Spielen gefährlicher Pässe betrifft, eine Fähigkeit, die ich nach wie vor bei keiner anderen deutschen Spielerin sehe. Aber freilich alles unter der Voraussetzung, dass sie an ihr absolutes Leistungslevel herankommt. Dass sie das kann, hat sie in den ersten Spielen der Saison bereits bewiesen und ich hoffe, dass sie ihre kleine Leistungsdelle, die sie seit dem Potsdam-Spiel hatte, schnell wieder überwindet.

    (1)
  • Fan2 sagt:

    @F.B.: Goeßling hat noch nie auf der „6“ gespielt, sondern immer nur auf der „8“. Bei Wolfsburg haben diese Position Odebrecht, auch Keßler oder aber Gunnarsdottir übernommen, Goeßling nie wirklich. Dementsprechend traue ich ihr diese Position überhaupt nicht zu, da sie diese viel zu offensiv interpretiert. „8“ von mir aus, aber „6“ niemals.

    Wenn du den Beginn der Saison hier als Maßstab nimmst, dann erzähle doch bitte auch, wer die Gegner da waren: Hoffenheim, Jena, Sand, Duisburg und Bremen! Bis auf Köln hat Wolfsburg schon die gesamte untere Tabellenhälfte durch, wohingegen Platz 2-5 jetzt erst kommen, und zwar hintereinander weg. Wolfsburg hat gegen den aktuell sechsten unentschieden gespielt, der war schon gut genug, um Goeßling eine Leistungsdelle zuzufügen. Wenn das so weitergehen sollte, wird Goeßlings Saison am Ende ziemlich verbeult sein!

    (0)
  • Fränkie.1970 sagt:

    Frischer Spon-Artikel zur Lage im GerWNT: https://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-der-frauen-jenseits-der-wohlfuehloase-steffi-jones-unter-druck-a-1175085.html

    Dank an „Radio FF – Frauenfußball zum Hören“, die diesen Artikel auf ihrer FB-Seite verlinkt haben.

    (1)

Kommentar schreiben