Frauen-EM: DFB-Elf ringt Italien nieder

58

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf ist nach dem hart erkämpften Erfolg gegen Italien im zweiten Gruppenspiel der Frauen-EM auf Viertelfinalkurs, während die Italienerinnen als erstes Team im Turnier ausgeschieden sind. Auch in der zweiten Partie der Gruppe B setzte sich Favorit Schweden gegen Russland durch.

Die DFB-Elf gewann im Willem-II-Stadion von Tilburg gegen Italien mit 2:1 (1:1). Josephine Henning brachte Deutschland nach einem kapitalen Schnitzer von Italiens Torhüterin Laura Giuliani in Führung (19.), Ilaria Mauro gelang nach einem Konter überraschend der Ausgleich (29.), ehe sie noch vor der Pause verletzt ausscheiden musste.

Peter verwandelt sicher vom Punkt

In der zweiten Halbzeit vergaben die Deutschen zunächst einige gute Möglichkeiten, ehe Babett Peter mit einem verwandelten Foulelfmeter (67.) für die Entscheidung sorgte. Giuliani hatte zuvor Anja Mittag von den Beinen geholt. Nur kurz darauf sah Elisa Bartoli nach einem Foul an Mittag die Gelb-Rote Karte (69.), so dass die Italienerinnen die Partie in Unterzahl beendeten mussten.

Schult hält Punkte fest

Dennoch wäre ihnen fast noch der Ausgleich gelungen, hätte nicht DFB-Torhüterin Almuth Schult einen direkten Freistoß von Barbara Bonansea mit einem prächtigen Reflex über die Latte gelenkt (79.). Am Ende blieb es beim verdienten DFB-Sieg, der die Tür zum Viertelfinale weit aufgestoßen hat. Dort wird Italien erstmals nicht vertreten sein.

Logo der Frauenfußball EM 2017
Logo der Frauenfußball EM 2017 © UEFA

Schweden übernimmt Tabellenführung

Im zweiten Spiel des Tages gewann Schweden gegen Russland mit 2:0 (1:0). Lotta Schelin (22.) und Stina Blackstenius (51.) erzielten die Treffer beim schwedischen Erfolg. Die Schwedinnen übernahmen damit in Gruppe B nach dem zweiten Spieltag die Tabellenführung.

Die Spiele am Samstag:

18.00 Uhr: Island – Schweiz (Doetinchem)
20.45 Uhr: Frankreich – Österreich (Utrecht)

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

58
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
58 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
30 Kommentatoren
JokusDetlefhollyRogerfehlererAndi Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Volker
Volker

Ein sehr glücklicher Sieg für die deutsche Mannschaft darüber gibt es keinen Zweifel. Die Voraussetzung und die Fähigkeiten sind vorhanden aber es fehlt an Mut und Entschlossenheit. Hier wird die Mitspielerin gesucht nicht das gegnerische Tor,viel zu umständlich was den Spielverlauf immer wieder unnötig gebremst hat. Die Italienerinnen zu Beginn technisch unterlegen hatten sich relativ schnell auf das „klein,klein“ der Deutschen 11 eingestellt. Wie schon in allen Testspielen vorher (ausgenommen Brasilien), vorn kombiniert man sich zu Tode hinten öffnet sich die Schwachstelle, so reicht dann ein Konter und die Abwehr ist überspielt, Konsequenz Gegentor. Wenn es Frau Jones nicht gelingt… Weiterlesen »

Volker
Volker

Ich halte nichts davon jetzt wieder die ein oder andere Spielerin heraus picken und dieses hätte, wäre ,könnte erneut in Gang zu setzen. Hobbytrainern und Sofastrategen haben hier all zu oft ihrer Phantasie freien lauf gelassen. Hinterher sind alle Schlauer! Auch ich habe meine Vorstellungen aber nicht die Qualifikation eines Bundestrainers! Also überlasse ich es Frau Jones wen und warum sie eine Spielerin setzt! Es sei denn das eine Spielerin besonders auffällig wird. Was mir bleibt ist der Gesamteindruck und über diesen gibt es einiges zu diskutieren.

Königin
Königin

Gratulation an das deutsche Team 🙂 Auch wenn es noch einiges zu verbessern gibt, hat mir doch vieles gefallen – die Spielfreude von Linda Dahlmann und auch Leo Meier… Sie haben es zwar mit den Doppelpässen manchmal auch übertrieben – aber ich finde, dass diese beiden der deutschen Mannschaft gut taten… Mandy hatte heute einfach viel Pech… Trotzdem gehört sie in die Startelf… Kompliment auch an Italy = haben trotz Unterzahl und ein wenig „Pech“ beim Elfer nie aufgesteckt… Schade, dass sie jetzt schon ausgeschieden sind… Die deutschen (jungen) Mädels müssen sich natürlich noch gewaltig steigern.. Aber wie heißt es… Weiterlesen »

Volker
Volker

Auch das Spiel der Schwedinnen hat mich nicht vom „Hocker“ gerissen. Selbst wenn die Offensive wesentlich konsequenter wirkt als die Deutsche wurde auch hier einiges liegen gelassen. Trotz dem der Sieg war souverän erkämpft und berechtigt, ein deutlicher Klassen-unterschied. Beeindruckt hat mich der Kommentar von Bernd Schmeltzer der zu wiederholten mal auf die Umstände der Russinnen im eigenen Land hinwies. Sie haben sich Respekt und Achtung verdient ,diese russische Mannschaft, immerhin haben sie Italien geschlagen was selbst der Deutschen Mannschaft mit viel Glück sehr schwer viel. Nicht das sie noch zum Stolperstein für unsere Mädels werden.

vikkybummsy
vikkybummsy

Jetzt hab ich das Spielsystem kapiert. Jede Spielerin läuft irgendwo hin, macht irgendwas und am Schluss freuen sich alle das die anderen noch mehr Fehler machen und das es wieder geradeso gereicht hat. Das uns die hier so oft geschmähte Innenverteidigung raushaut war irgendwie sogar typisch für das Gegurke. So wird man vlt. Europameister aber der Fußball bleibt dabei auf der Strecke. Im Spielaufbau hab ich gefühlte 500 Rückpässe ohne Not gezählt…

tom
tom

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Super -Steffi und ihre super deutsche Trupe wieder zum drauf stols sein hoch fümf.Toll wie wir die Italienierinnen beherrscht haben und keine Chance gelassen .Ein Feuerwerk von Super-Maro und ihre zen freunde. wir können stols sein. super stols soga. Italien hätte mehr rot sehen müssen zum beispiel bei dem üblen Foul beim elfer und noch mehr elfer aber egal wir haben es trotsdem suverän geschaft. Ich bin so stols heute DEUTSCH zu sein. Ja,deutsch.weil wir einfach immer die besten sind!!! Super-Däbi hat die Italienabwehr durchgewirbelt und Super anja war nie zu bremsen ausser üble Fouls. 7zu1 wäre drin gewesen.… Weiterlesen »

Andi
Andi

Es geht in kleinen Schritten voran, aber es fehlt einfach eine Torjägerin. Mandy Islacker hätte gestern wahrscheinlich noch drei Stunden weiterspielen können ohne das Tor zu treffen. Aus meiner Sicht wurde dominant gestartet, etwas das sich auch im Ballbesitz und der ordentlichen Passquote widerspiegelt. Aber ohne den Torwartfehler, wäre es wohl sehr schwer geworden aus dem Spiel heraus ein Tor zu schießen und das trotz der Überlegenheit. Diese mangelnde Torgefährlichkeit hat das Spiel dann auch wieder für Italien geöffnet, weil man nicht in der Lage war nachzulegen. Dann wurde es zäh… wie Kaugummi. Die Elferentscheidung aus meiner Sicht war in… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

So viel zur angekündigten Torgeilheit. Im Übrigen halt ich’s mit dem göttlichen Kevin Coyne: „Don’t Blame Mandy!“

enthusio
enthusio

Dem italienischen Tor durch Mauro ging ein Konter wie aus dem Lehrbuch voraus und zeigt, dass Italien technisch und spielerisch auf einem guten Weg ist. Die Nickligkeiten, Unbeherrschtheiten und vielen Fouls sollten sich die Spielerinnen aber schnellstens abgewöhnen. Bei unserer Mannschaft haben Maier und in der 1. Hälfte Dallmann sehr ansehnlich gespielt. Linda Dallmann wurde übrigens von der UEFA zur „Spielerin des Spiels“ gewählt. Ein großes Kompliment aber auch an Mandy Islacker: ihre drei unter Druck erarbeiteten Torchancen in der 2. Hälfte waren technisch perfekt umgesetzt, nur der Pfosten und 2x Giuliani mit guten Reaktionen standen einem Tor im Wege.… Weiterlesen »

Volker
Volker

Ich weiß nicht warum man sich hier kollektiv auf eine Anja Mittag“einschießt“. Diese Mannschaft ist NEU, die meisten Spielerinnen haben noch nie ein großes Turnier gespielt! In der Bundesliga kennt man den Gegner und kann sich darauf einstellen. Aber in so einem großen Match läuft der Hase anders. Das muss erst mal verarbeitet werden, das weiß Steffi Jones deshalb steht da eine Anja Mittag. Was in diesem Fall ein entscheidender Vorteil war. Denken wir an die letzte EM und an den Zwangs einstieg der „neuen Wilden“ Dem holprigen Start, das Durchquälen von Spiel zu Spiel. Sie haben damals lange gebraucht… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Gut, dass wenigstens einige hier im Forum die Leistung der N11 kritisch sehen. Der kanppe Sieg ist mehr Kampf und Krampf und der gütigen Mithilfe der italienischen Torhüterin zu verdanken. Bezeichnend für die Instabilität in der deutschen Mannschaft, dass die Italinnerinnen nach dem berechtigten Platzverweis nicht nachließen, sondern zu zehnt immer besser wurden und zu großen Torchancen kamen. Einmal hat A. Schuldt glänzend pariert. Von spielerischer Souveränität jedenfalls keine Spur. Die Lobhudelei der ARD-Kommentatorin angesichts des dürftigen Spiel unserer Elf empfand ich deshalb als unerträglich. Wie die Kommentorin z.B. Maier in den Fußballhimmel gejubelt hat, ist für mich in keiner… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Volker; Deinem ersten Beitrag kann ich absolut zustimmen!!! Du beschreibst haargenau das Problem, welches ich in beiden Spielen genauso gesehen habe!!! Vor allem die Erfahrenen, allen voran ANJA MITTAG, und Sara Däbritz, die ohne Leistungsnachweis fest Gesetzten, schieben die Verantwortung permanent weit von sich!!! Den Unterschied zu einer Neuen, die noch nicht „angepaßt“ ist, sieht man ganz deutlich bei Linda Dallmann!!! Die probierts wirklich immer wieder, auch wenn ihr noch nicht alles so gelingt!!! Von dieser Sorte bräuchten wir eigentlich noch mehr!!! Es ist aber leider zu befürchten, daß auch sie bald angepaßt ist, denn das wird ja mit Stammplatzgarantie… Weiterlesen »

tom
tom

Endlich Volker.Unsere Anja ist Suuuuper!!! Was ich sag. Warum spilt die nicht in WOlfsburg?Mit Anja hätten sie Lyon weggebombt. Das wa rschon immer eine DEUTSCHE STÄRKE! Schau Wolfsburg. DEUTSCHER Meister.Ha. Dass ich nich tlache. Harter.Hansen. Wullert.Dickenmann. Paior.Jakapfi. Was bringen die denn in der EM? Gar nix. Fischer siet nur manchmal gut aus wenn sie hinten zwischen den DEUTSCHEn Eckpfeilern spielen kann. Nur wenn Blässe Kerschowski und Peter am Balk sind versprüht Wolfsburg KLASSE. Und UNSERE Almut.Das ist DUETSCHES Talentmaterial!!! von dem sie auf der ganzen Welt profitieren. Da wird Deutschland zum Gedicht und ein Fusballmärchen wenn Blässe und Kerschovski den… Weiterlesen »

Andi
Andi

@Volker

Ich stimme Dir grundsätzlich zu. Habe auch in meinem Beitrag geschrieben, das Anja Mittag den Unterschied gemacht hat. Aber eben nicht spielerisch. So würde ich persönlich im dritten Gruppenspiel mal sehen, wie es ohne Anja Mittag läuft.

Edi
Edi

Lob an Andi
Endlich spricht mal einer aus was aus meiner Sicht viel zu wenig angesprochen wird.
Anja Mittag und Däbritz werden seit geraumer Zeit erheblich überschätzt.
A. Mittag hat ihren Zenit überschritten und stört das Offensivspiel, Däbritz läuft unkontrolliert und verstrickt sich in Zeikämpfe die sie zu 80 %verliert. Hier ist jemand zu sehr hervorgehoben worden der die Qualität nicht nachweisen kann. Das könnte man schon sehr deutlich zu Zeiten in Freiburg und in der letzten Saison in München sehen.
Aber nicht die Presse sollte entscheiden wer in der DFB Elf spielt Sondern die BT und die Leistung der Spielerinnen.

Dussel Duck
Dussel Duck

Ich stöhne jedes Jahr innerlich mehrere Male über Almuth Schult, aber wie sie den Freistoß kurz vor Schluss gehalten hat … wow! Den Ball sah ich schon im Netz zappeln, und genau dort wäre er bei neun von zehn Torhüterinnen auch gelandet.

sangokaku
sangokaku

Was mir ein wenig zum Denken gibt ist, dass sich die Verantwortlichen anscheinend immer noch nicht im Klaren sind, wer denn nun tatsächlich die stärksten 11 (oder 12) sind, die auf dem Platz stehen sollten. Jetzt hatte man die ganze Vorbereitungszeit dazu Gelegenheit dies auszutesten, jedoch hier, im 2.Spiel erscheint bereits eine ziemlich veränderte Mannschaft auf dem Platz. Die Frage ist, ob solch ein Verhalten wirklich dazu beiträgt Sicherheit und bestimmte Abläufe in einem Spielsystem zu festigen. Klar, man kann die eigene Mannschaft auf jeden neuen Gegner unterschiedlich ausrichten, vielleicht wäre es jedoch mehr von Vorteil dies nicht allzu sehr… Weiterlesen »

Yogis Eleven
Yogis Eleven

Nach einem relativ guten Spiel gegen den auf Revanche sinnenden Weltranglisten-9. Schweden bringt Jones einfach mal 4 neue Spielerinnen, das Team wird (bis auf Huth) ohne Not komplett durchgewürfelt.

Da ist die individuelle Klasse der neu gebrachten Spielerinnen egal – ein Team muss im Turnierverlauf eine halbwegs stabile Startformation haben. Kein erfahrener Trainer bringt sein Team so durcheinander, frag den Löw …

Was kommt jetzt – Rückkehr zur Schweden-Formation, also wieder 4 neue in der Startelf? Oder die Elf, die keinen guten Eindruck gemacht hat?

Fan
Fan

@Detlef,
du Überbundestrainer bestimmst also wer hier in diesem Forum seine Meinung schreiben darf? Das hättest du wahrscheinlich gerne?

Helmut
Helmut

An alle Möchte-gern-Trainer, Pseudo-Fußballexperten, Rosa-Brillen-Träger und hysterische Fußballfans möchte ich mal den Sinn des Fußballs erklären: Fußball wird von zwei Mannschaften mit je elf Spielern auf einem rechteckigen Spielfeld gespielt. Ziel des Spieles ist es, den Ball öfter in das gegnerische Tor zu befördern, als es der Gegner schafft. Ein Tor zählt nur, wenn der Ball komplett die Torlinie zwischen den Torpfosten und unterhalb der Querlatte überquert.(Text Wikipedia) Um das zu erreichen ist der Einfluss von folgenden Unwägbarkeiten zu minimieren: 1. gegnerischer Spieler, besonders des Torwarts. 2. Latte und Posten des gegnerischen Tors. 3. Schiedsrichter 4. eigener Torwart 5. eigener… Weiterlesen »