Potsdam verlängert mit Schmitz, Siege für Essen, Freiburg und Hoffenheim

Von am 23. Januar 2017 – 2.47 Uhr 6 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat den Vertrag mit seiner Torhüterin Lisa Schmitz bis zum 30. Juni 2019 verlängert. In Testspielen kamen die SGS Essen, der SC Freiburg und die TSG 1899 Hoffenheim zu klaren Erfolgen.

Die ehemalige Leverkusenerin kassierte in dieser Saison in bisher elf Bundesliga-Spielen nur vier Gegentore und ist so maßgeblich am bisherigen Saisonerfolg der Turbinen beteiligt gewesen.

Anzeige

„Souverän und zuverlässig“

Cheftrainer Matthias Rudolph meint: „Lisa Schmitz hat maßgeblichen Anteil an unserer stabilen Defensive. Viele brenzlige Situationen hat sie mit ihrer Klasse in der Hinrunde gelöst. Wir sind sehr froh weiterhin auf so eine souveräne und zuverlässige Torhüterin setzen zu können.“

Freude bei Schmitz

Schmitz freut sich: „Ich bin sehr glücklich und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Turbine Potsdam. Außerdem bin ich sehr froh, auch in Zukunft Teil dieses tollen Teams zu sein und möchte als Führungsspielerin die sportliche Entwicklung der Mannschaft mitgestalten. Ich bin stolz, dass der Verein und das Trainerteam mir ihr Vertrauen schenken und möchte das in der Zukunft mit guten Leistungen zurückzahlen.“

Lisa Schmitz

Die nächste Turbine-Vertragsverlängerung: Lisa Schmitz © Verein

Essen ohne Mühe

In Testspielen kamen die SGS Essen und der SC Freiburg zu souveränen Siegen. Die Essenerinnen gewannen gegen Arminia Bielefeld, Tabellenfünfter der 2. Bundesliga Nord, mit 4:0 (3:0). Die Treffer erzielten Linda Dallmann, Manjou Wilde, Charline Hartmann und Sarah Freutel.

Freiburg erfolgreich

Der SC Freiburg gewann mit 4:2 (2:1) gegen den FC Metz, Tabellenletzter der französischen Liga. Die Tore für die Elf aus dem Breisgau erzielten Hasret Kayikci, Janina Minge, Giulia Gwinn und Lena Petermann.

Kantersieg für Hoffenheim

Die TSG 1899 Hoffenheim kam zu einem 5:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Basel, Tabellenzweiter der Schweizer Nationalliga A. Emily Evels, Dora Zeller, Maximiliane Rall, Christine Schneider und Isabella Hartig erzielten die Tore für die Elf aus dem Kraichgau.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Läuft in Potsdam. Ein Blick auf die Einsatzzeiten der Hinrunde zeigt, wie wichtig die 4 Verlängerungen sind.

    Diese Souveränität ist Schmitz‘ größtes Pfund. Mit ihr hinten drin hat man bis auf die obersten Ränge ein gutes Gefühl, selbst bei den Vorstößen von Wesely und Elsig.

    (21) 23 Gesamt – 22 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    Man muß sich wirklich im Moment die Augen reiben, ob man das alles nur träumt, oder es tatsächlich passiert!!! ☺
    In der letzten Saison wurde der Verein in diesem Blog und auch anderswo mit viel Schmutz beworfen!!!
    Es wurde immer wieder der Untergang prophezeit, teilweise sogar von den eigenen Anhängern!!!

    Jetzt steht TURBINE mit zehn Siegen aus elf Spielen, dem besten Torverhältnis, den meisten Toren, und den wenigsten Gegentoren ganz oben an der Tabelle!!!
    Und nun verlängert eine Leistungsträgerin nach der anderen vorzeitig bis 2019!!!
    Irgendwie habe ich Angst plötzlich aufzuwachen!!!

    Außer SVENJA waren die letzten Vertragsverlängerungen letzte Saison ständig oder dauerhaft verletzt!!!
    Eigentlich müßte jedem klar sein, warum es diese Saison so super läuft!!!
    Aber trotzdem wird man immer wieder gefragt, was wohl das „Geheimnis“ dieses Erfolges ist!!!
    Es gibt endlich eine eingespielte Truppe, und von der Bank drücken viele starke Reservistinnen, die den Stammkräften den Platz streitig machen möchten!!!

    Nein, ich möchte nicht aufwachen!!! 🙂

    (14) 24 Gesamt – 19 hoch – 5 runter
  • FrankE sagt:

    Schön, dass auch Lisa verlängert hat. Die Turbine-Abwehr für die nächsten Jahre steht und mit dieser Abwehr würde ich auch spielen wollen. Lisa, Jo-Jo, Inka, Schmitti und Wibke werden den Gegnern auch zukünftig einiges zum Grübeln geben.

    (15) 17 Gesamt – 16 hoch – 1 runter
  • jochen-or sagt:

    Mit Lisa Schmitz, Elsig, Huth, steht neben Kemme und Wesely quasi das – bodenständige – Gerüst der Mannschaft. Letztere beide dürften aus verschiedenen Gründen sicherlich auch jedenfalls nicht vor 2019 Turbine verlassen.
    Mit Schmidt und Wälti kann man mit Geschick eine wunderbare Spitzenmannschaft jedenfalls für die nächsten beiden Jahre halten und vielleicht ausbauen.

    Das ist mehr als erfreulich, weil ich schon einige von anderen Verein abgeworben sah.

    Der Erfolg, die guten Trainingsbedingungen, das attraktive Wohnumfeld in einer schönen Stadt nahe der Weltstadt Berlin, aber auch der neue zeitgerechte, intelligente Trainer werden sicherlich eine Rolle dabei gespielt haben, dass man nicht auf das ganz große Geld spekuliert hat.
    Eine kluge Entscheidung auch der Verantwortlichen, denn es wird jetzt keine Unruhe in der Mannschaft entstehen, sondern man wird sich vollständig darauf konzentrieren, die hervorragende Ausgangsposition in der Meisterschaft in Platz 1 oder zumindest 2 umzusetzen.

    (16) 20 Gesamt – 18 hoch – 2 runter
  • CK7 sagt:

    Das Geheimnis des Turbine Erfolges?? Schröder ist endlich weg, das ist alles….

    (-4) 20 Gesamt – 8 hoch – 12 runter
  • FrankE sagt:

    @CK7 da möchte ich widersprechen. Genau wie Jochen sehe ich als ein Grund für den Erfolg dass man bei Turbine ein Gesamtpaket zusammenstellt mit dem die Spielerinnen sich wohlfühlen können. Das ist sicher nicht nur in den letzten sechs Monaten aufgebaut worden sondern das Ergebnis von viel Arbeit. Diese Saison konnte man sehen wie sich alles zu einem Bild zusammenfügte und an diesem Bild hat auch Bernd Schröder reichlich mitgemalt.

    @Jochen-Or Bisher sind wir von Verletzungen und Ausfällen verschont geblieben. Sollte das so bleiben wäre das von Dir gewünschte Ergebnis sicher möglich. Vergiss aber bitte nicht, es ist keine sechs Monate her als die Welt noch ganz anders aussah und bis Saisonende sind es nochmal vier Monate.

    (7) 15 Gesamt – 11 hoch – 4 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg