Turbine gewinnt Klassiker, Duisburg kommt unter die Räder

Von am 11. September 2016 – 16.38 Uhr 65 Kommentare

Am 2. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga hat der 1. FFC Turbine Potsdam am Samstag den Klassiker gegen den 1. FFC Frankfurt souverän gewonnen. Auch Bayern München und der VfL Wolfsburg landeten Siege. Für Aufsteiger MSV Duisburg gab es hingegen die nächste bittere Niederlage.

Turbine Potsdam gewann vor 1 821 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion mit 3:0 (1:0). Laura Lindner (3.), Tabea Kemme (78.) und Svenja Huth (79.) sorgten für klare Verhältnisse. Durch den Erfolg verteidigte die Elf von Trainer Matthias Rudolph die Tabellenspitze.

Erste Saisonsiege für Bayern und Wolfsburg

Ebenfalls am Samstag kam der FC Bayern München durch einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim FF USV Jena zum ersten Saisonsieg. Vivianne Miedema erzielte den einzigen Treffer der Partie (79.). Auch Vizemeister VfL Wolfsburg holte den ersten Dreier. Gegen Bayer 04 Leverkusen gab es einen 2:0 (0:0)-Erfolg. Anja Mittag per Hacke (55.) und Ramona Bachmann mit einem Drehschuss (57.) erzielten die Treffer.

Anzeige
Spielszene Turbine Potsdam gegen FFC Frankfurt

Turbine Potsdam gewann souverän gegen den FFC Frankfurt © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Dreierpack von Lena Petermann

Für Aufsteiger MSV Duisburg setzte es nach dem 0:3 gegen die SGS Essen zum Auftakt die nächste Klatsche. Beim SC Freiburg gerieten die Duisburgerinnen mit 0:5 (0:2) unter die Räder. Lena Petermann war bei den Gastgeberinnen mit drei Treffern (6., 55., 63.) Spielerin des Spiels, die weiteren Tore erzielten Lina Magull (9.) und Hasret Kayikci (90.).

Petermann meinte nach der Partie: „Ich weiß nicht, ob ich als Profi schon mal einen Hattrick erzielt habe, ich glaube zwar schon, aber es trotzdem immer wieder ein tolles Gefühl. Die drei Tore tun mir gut, ich bin jetzt voll drin in der Saison und kann mit einem guten Gefühl zur Nationalmannschaft fahren.“ MSV-Trainerin Inka Grings erklärte: „Wir haben jetzt etwas Zeit, um das Spiel genau zu analysieren und Änderungen vorzunehmen.“

Jetzt lesen
Julia Simic wechselt zu West Ham United

Schüller sorgt für Essen-Sieg

Der SC Sand gewann beim zweiten Aufsteiger Borussia Mönchengladbach durch einen Treffer von Laura Feiersinger (35.) mit 1:0 (1:0). Dabei überstand die Elf von Trainer Colin Bell die Schlussminuten in Unterzahl, denn Silvana Chojnowski sah die Gelb-Rote Karte (84.).

Die SGS Essen feierte beim 1:0 (0:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim den zweiten Saisonsieg und nimmt damit den zweiten Tabellenplatz ein. Lea Schüller (70.) erzielte den Treffer des Tages. Die Gäste hatten Pech, als Martina Moser in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nur die Latte traf (45.+2).

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

65 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Sundermann,
    Widerspruch wogegen???
    Eine Diskussion lebt nunmal von These und Antithese!!!
    Und wer sich hier persönlich beleidigt fühlt, der ist halt selber Schuld!!! 🙂

    Früher waren hier einige Duisburg-Fans sehr aktiv!!!
    Vielleicht kommen wenigstens die wieder zurück!!!

    (-5)
  • enthusio sagt:

    @Detlef:
    „Außer aus Wolfsburg und Potsdam melden sich hier ja kaum Fans zu Wort!!!
    Wo sind die Stimmen aus Frankfurt, aus Essen, Duisburg oder Freiburg???
    Aus Jena, Hoffenheim oder Leverkusen hört man nie etwas!!!“

    Du hast vollkommen recht, das stimmt leider.
    Ich habe z.B. auch den Spielbericht Essen-Hoffenheim von Leuten wie z.B. Aldur vermisst, die in den letzten Jahren eigentlich immer sehr ausführlich und informativ berichtet haben.
    Leider konnte ich dieses Spiel aus beruflichen Gründen nicht besuchen und somit auch nichts berichten.

    Eine Anmerkung zum MSV Duisburg: Mir fällt auf, dass Sofia Nati, die Top-Torjägerin der letztjährigen Zweitligasaison, in den ersten beiden Spielen bei Inka Grings noch nicht so richtig zum Zuge gekommen ist. Den Grund wüßte ich gerne.

    Und zum SC Sand: Ich freue mich über die gute Leistung der ehemaligen Bochumer Torhüterin Carina Schlüter,die ihren Kasten in den ersten beiden Spielen sauber gehalten hat. Auf ihre weitere Entwicklung bin ich besonders gespannt.

    Und zur SGS Essen: Diesmal konnte der Angstgegner aus Hoffenheim endlich mal bezwungen werden, nachdem es bislang gegen diesen Gegner immer nur Niederlagen hagelte. Dieser Sieg ist also keinesfalls gegen einen „leichten“ Gegner errungen.

    (5)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    „Eine Diskussion lebt nunmal von These und Antithese!!!“

    Mmh, aber manchmal sind es keine Diskussionen mehr die hier laufen, sondern etwas anderes.

    @enthusio

    „Eine Anmerkung zum MSV Duisburg: Mir fällt auf, dass Sofia Nati, die Top-Torjägerin der letztjährigen Zweitligasaison, in den ersten beiden Spielen bei Inka Grings noch nicht so richtig zum Zuge gekommen ist. Den Grund wüßte ich gerne.“

    Der Grund bzw. die Gründe sind vermutlich die: Grings (war ja schon immer etwas, ich drücks mal so aus, „eigenwillig“ und Bresonik, die kann anscheinend nicht so gut mit Nati. Und das dann zusamengenommen….

    (1)
  • Aldur sagt:

    enthusio sagt:
    „Ich habe z.B. auch den Spielbericht Essen-Hoffenheim von Leuten wie z.B. Aldur vermisst, die in den letzten Jahren eigentlich immer sehr ausführlich und informativ berichtet haben.“

    Schuldig! Allerdings bin ich ja nebenher auch Fan und Dauerkarteninhaber eines Männer-Zweitligisten. Wenn sich die Termine überschneiden, bin ich dann eher dort zu finden. So auch letzten Sonntag, als ich mir zur fraglichen Zeit lieber Not vs. Elend angesehen habe, statt den Sieg der SGS. Vielleicht sollte ich meine Prioritäten nochmal überdenken… 😉

    Da ich zuvor im Urlaub war, kenne ich von den ersten beiden Spieltagen der AFBL bisher nichts als die nackten Ergebnisse. Ich gelobe aber Besserung für die Zeit nach der Länderspielpause. 😉

    (6)
  • enthusio sagt:

    @Aldur:
    Auch ich habe mir früher als Fan eines anderen Männer-Zweitligisten lange genug Not gegen Elend angesehen, meine Dauerkarte deswegen inzwischen aber sausen lassen und mich stattdessen lieber dem Frauenfussball zugewandt.
    Und siehe da: Not gegen Elend ist vorbei, man sieht spannende und teils hochklassige Spiele.
    Als Zugabe waren dann am Freitag noch gute Leistungen von Lisa Weiß und Linda Dallmann in der Nationalmannschaft zu bewundern. Markus Högner sieht man demnächst auch öfter im Fernsehen.
    Bei Terminüberschneidungen setze ich daher jetzt ganz klare Prioritäten. 🙂

    (3)