Frankfurt erster Tabellenführer, Bayern und Wolfsburg patzen

Von am 4. September 2016 – 16.32 Uhr 46 Kommentare

Der 1. Spieltag der Saison 2016/17 in der Frauenfußball Bundesliga brachte gleich einige unerwartete Ergebnisse. So konnten weder Meister FC Bayern München noch Vizemeister VfL Wolfsburg ihre Auftaktspiele gewinnen. Der 1. FFC Frankfurt erteilte Aufsteiger Borussia Mönchengladbach eine Lehrstunde.

Der 1. FFC Frankfurt schoss sich mit einem 8:0 (5:0)-Kantersieg gegen Borussia Mönchengladbach an die Tabellenspitze. Mandy Islacker, Torschützenkönigin der Vorsaison, traf gleich dreimal (1., 17., 45.+1), Sophie Schmidt (6.), Ana-Maria Crnogorčević (35., 65.), Marith Prießen (71.) und Lise Munk (78.) schickten die Gäste mit einer Packung nach Hause.

Wolfsburg und Bayern lassen Punkte liegen

Der VfL Wolfsburg kam beim SC Sand nicht über ein 0:0 hinaus und ließ gleich im ersten Spiel Punkte liegen. Damit teilten die „Wölfinnen“ das Schicksal des FC Bayern München, der bereits am Samstag im Heimspiel gegen den starken SC Freiburg nicht über 1:1 (0:0) hinauskam. Melanie Behringer erzielte mit einem umstrittenen Foulelfmeter die Führung (51.), doch Hasret Kayikci gelang der verdiente Ausgleich (79.).

Anzeige
Mandy Islacker jubelt

Mandy Islacker (li.) und Ana-Maria Crnogorčević bejubeln einen der acht Frankfurter Treffer © foto2press / Markus Römer

Essen zu abgebrüht für Duisburg

Auch der zweite Aufsteiger MSV Duisburg musste bei der 0:3 (0:1)-Heimniederlage am Samstag im Revierderby gegen die SGS Essen Lehrgeld bezahlen. Zwar hielt die Elf von Trainerin Inka Grings eine Halbzeit lang gut mit, doch der sehenswerte Führungstreffer von Lea Schüller (45.+1) nach toller Vorarbeit von Linda Dallmann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte die Gastgeberinnen aus dem Konzept. Dallmann (50.) und Jacqueline Klasen (63.) münzten dann die klare Essener Überlegenheit in weitere Treffer um. Ein gelungener Einstand für den neuen Trainer Daniel Krauss.

Siege für Potsdam und Jena

Erfolgreich verlief auch das Debüt der Trainer Matthias Rudolph (1. FFC Turbine Potsdam) und Christian Franz-Pohlmann (FF USV Jena). Die Potsdamerinnen gewannen bei der TSG 1899 Hoffenheim klar mit 3:0 (0:0). Tabea Kemme (50.), Felicitas Rauch (64.) und erneut Kemme per Kopf (83.) sorgten für einen verdienten Erfolg der Gäste. Der FF USV Jena gewann ebenfalls auswärts mit 2:0 (1:0) bei Bayer 04 Leverkusen. Lucie Vonkova sorgte mit ihren beiden Treffern (7., 65.) für den Erfolg der Elf aus Thüringen, Marina Hegering hatte für die Gastgeberinnen mit einem Kopfball an den Pfosten die beste Chance (26.).

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Ausblick auf den 22. und letzten Spieltag
[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

46 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Frau Fußball schrieb ;
    „wenigstens einer, der nichts von diesen Schnellschüssen hält!“

    Natürlich, sonst würde ja sein Schwarz /Weiß-Weltbild zusammenbrechen!!! 😉

    Übrigens, ich sehe nirgends Schnellschüsse!!!

    (-3)
  • holly sagt:

    keine Ahnung warum viele immernoch von Dieckenmann und Bachmann enttäuscht sind. Sie wurden ihre gesamte Karriere über immer viel zu hoch gehandelt. In einer topliga bekommen sie nun ihre Grenzen aufgezeigt. Es ist doch verständlich das jede Nation versucht seine besten Spielerinnen zu pushen.

    (-1)
  • Ralligen sagt:

    ….“ einer, der nichts von diesen Schnellschüssen hält!“
    Dieser Satz wirkt ziemlich zynisch,man bedenke dieser wurde verfasst von jemand,der den Untergang der AFBL prognostizierte.Jener hetzt hier schon seit Wochen das nur zwei Spiele live in der neuen Saison 16/17 gesendet werden sowie das nur WOB oder FCB übertragen werden.“Don`t like the Troll“.
    Sport1 hat mittlerweile drei Spiele auf Planung ohne einen der sogenannten „Grossen“ 2.
    Seine Art der überheblichkeit gegen talentierte Spielerinnen(z.B.Quinn) welche nicht im Kader von WOB oder Bayern stehen zu sprechen zeigt mir deutlich hier kann ich jemanden nicht mehr Ernst nehmen.
    Wünsche uns allen einen wunderschönes AFBL-Wochenende mit Potsdam-Frankfurt am Samstag.

    (3)
  • enthusio sagt:

    @Detlef:

    „Und wo bleibt die Einschätzung von enthusio, zum Revierderby???“

    Ich war im Urlaub und habe das Spiel auch nur im TV sehen können.
    Deinem Kommentar zum Spiel (vom 03.09. um 16.37 Uhr) ist von mir übrigens wenig hinzuzufügen.
    Überraschend spielte ja Henrike Sahlmann gleich von Beginn an neben Ina Lehmann, konnte aber keine Akzente setzen. Vermisst habe ich Sara Doorsoun, die offensichtlich nicht im Kader stand.
    Duisburg hatte in der Tat in der 1. Halbzeit einige vielversprechende Aktionen, die aber zu ungenau abgeschlossen wurden. Essen agierte technisch reifer, ballsicherer und zielstrebiger, eben wesentlich eingespielter.
    Erschreckend war, dass von Duisburg in der 2. Halbzeit absolut nichts mehr zu sehen war.
    Insgesamt war der Niveauunterschied zwischen beiden Mannschaften schon deutlich.

    Die Frage ist jetzt, ob Essen unter Daniel Kraus einen weiteren Schritt nach vorne machen und näher an die Spitzenmannschaften heranrücken kann, zumal ja die Natio-Nominierungen für Dallmann, Doorsoun und Klasen den Spielerinnen Flügel verleihen sollten.

    (2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > Übrigens, ich sehe nirgends Schnellschüsse!!!
    Die sind vermutlich so schnell, dass Du sie gar nicht sehen konntest bzw. bemerkt hast! 😀

    (-2)
  • OrbisJack sagt:

    @Ralligen

    Okay, ich gib’s zu…dass der DFB es geschafft hat eine Sender zu ‚überzeugen‘ spiele Live zu senden (ich glaub wir sollten lieber nicht die ‚wie‘ Frage stellen), hat mich überrascht. Interresant find ich dass es kein TV Zuschauerzahl bekannt gegeben war (ist nicht mehr relevant?) Auch…ob die Vereibe finanzielle belohnt werden ihre Spiele Live im TV zu haben, wie bei den ‚deal‘ mit Eurosport…? Ist dass überhaput ein ‚deal‘ oder eine Abmachung?

    Wie engagiert sind die, wie geduldig, wie viel werden die reinstecken? Find ich es gut dass die vor dem Dtart eine artikel an ihre homeseite veröffe tlicht ‚wer sind die hübschesten Spielerinnen?

    Die zweite Teil dein Post verstehe ich überhaupt nicht. Wer ist ‚Quinn‘? Welche ‚überheblichkeiten‘? Muss man dein einschätzung von Spielerinnen blind akzeptieren?

    Nimm mich nicht Ernst wenn du willst, mir egal.

    (-3)