Olympia Frauenfußball: DFB-Elf verliert gegen Kanada

Von am 10. August 2016 – 8.50 Uhr 60 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf hat trotz einer Niederlage gegen Kanada als Gruppenzweiter das Viertelfinale des Olympischen Frauenfußball Turniers erreicht. Dort geht es nun am Freitag in Salvador gegen China.

Nach dem bereits enttäuschenden Remis gegen Australien setzte die DFB-Elf ihren Negativtrend durch eine 1:2-(1:1)-Niederlage gegen Kanada nahtlos fort. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz verteidigte die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid Platz zwei vor Australien, das ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat.

Anzeige

Tancredi sorgt für historischen Sieg

Melanie Behringer hatte ihr auf fünf Positionen verändertes Team zwar durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht (13.), doch Melissa Tancredi (26., 60.) sorgte dafür, dass Kanada im 13. Duell mit Deutschland erstmals als Sieger vom Platz ging.

Australien stellt das Toreschießen ein

Im zweiten Spiel der Gruppe F gewann aus Australien mit 6:1 (3:0) gegen Simbabwe und zog somit als Gruppendritter ins Viertelfinale ein. Lisa de Vanna (2.), Clare Polkinghorne (15.), Alanna Kennedy (37.), Kyah Simon (50.) und Michelle Heyman (55., 66.) sorgten für eine zwischenzeitliche 6:0-Führung und schon ein weiterer Treffer hätte bedeutet, dass Australien vor Deutschland Gruppenzweiter geworden wäre. Doch der einzige weitere Treffer fiel auf afrikanischer Seite, Emmaculate Msipa (91.) erzielte den Ehrentreffer.

Melanie Behringer

Ihr verwandelter Foulelfmeter war nicht genug: Melanie Behringer © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

DFB-Frauen nun gegen China

Im Viertelfinale treffen die DFB-Frauen nun auf China, das durch ein 0:0 gegen Schweden den zweiten Platz in Gruppe E sicherte. Australien trifft auf Gastgeber Brasilien, der zum Abschluss der Gruppenphase sich mit einem 0:0 gegen Südafrika begnügte.

Jetzt lesen
DFB-Frauen spielen gegen Italien und Spanien

Achtungserfolg für Kolumbien

Die USA und Kolumbien trennten sich 2:2 (1:1). Catalina Usme (26.) brachte die Südamerikanerinnen in Führung, Crystal Dunn glich aus (41.). Mallory Pugh brachte die USA in Führung (60.), doch in der Schlussminute sorgte Usme mit ihrem zweiten Treffer (90.) für einen Achtungserfolg der Kolumbianerinnen.

Frankreich souverän

Frankreich gewann gegen Neuseeland souverän mit 3:0 (1:0). Eugénie Le Sommer (38.) und Louisa Cadamuro (63., 91. Elfmeter) erzielten die Treffer für die Französinnen, die nun gegen Kanada antreten müssen.

Olympisches Frauenfußball Turnier, Viertelfinale

Freitag, 12. August

18.00 Uhr: USA – Schweden (Brasilia)
21.00 Uhr: China – Deutschland (Salvador)
00.00 Uhr: Kanada – Frankreich (Sao Paulo)
03.00 Uhr: Brasilien – Australien (Belo Horizonte)

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

60 Kommentare »

  • #EssenFan sagt:

    @Detlef @Neutral77 Das mag sein. Aber gerade in der IV würde ich mir nicht eine junge 18-jährige wünschen. Die haben einfach noch zu wenig Erfahrung. Siehe Anna-lena Breitenbach. Die macht auch einen tollen Job in Jena, patzt aber leider auch häufig.

    Wünschenswert wäre jemand a la Peggy Nietgen oder Caro Schiewe. Die beiden bringen Leaderqualitäten mit sich. Sind in den besten Fußballerjahren und haben viel Erfahrung. Warum nicht einmal eine Chance geben? Klingt für mich sinnvoller.

    (2)
  • Andi sagt:

    Wenn ich die Kommentare zu den letzten beiden Spielen lese, dann kann ich fast schon von Glück sprechen, das ich keine Gelegenheit hatte die Spiele zu sehen und das auch nicht nachholen werde.

    Schauen wir nach vorne… bin gespannt, ob sich irgendwie durchgeduselt wird oder nicht.

    Was ich davon abgesehen sehr interessant fand, die Ergebnisse des letzten Spieltages sind von der Papierform her fast durch die Bank seltsam. Vielleicht sollte über mal über Modus nachgedacht werden.

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Neutral77,
    Genau, die meinte ich!!! 🙂

    (2)
  • Karl sagt:

    @sonic: Volle Zustimmung zu deiner Spielanalyse. Genau so hab ich das auch gesehn. Ich fand es besonders lustig wie Neid mit sorgenvoller Miene Popp und Leupolz eingewchselt hat nach dem Australischen 6:0 …..
    @enthusio: Schoener Ausblick auf den Turnierausgang. Hoffe du behaeltst recht 🙂
    Im uebrigen glaube ich es ist voellig egal ob die deutsche Mannschaft Gold gewinnt oder rausfliegt , in beiden Faellen wird Neid eine Erfolgstrainerin bleiben, auch wenn das manchen nicht gefaellt und in beiden Faellen wird sich die Mannschaft veraendern denn ich denke es werden einige Spielerinnen sowieso aufhoeren.
    Ich glaube auch fest daran dass die den Rest des Turniers viel bessere Spiele abliefern werden , denn seit nach dem Canada-Spiel hat das Trainerteam bestimmt den Spielerinnen ihre Biere und Margaritas weggenommen und verboten 🙂

    (-8)
  • fisch sagt:

    Nachdem SN schon 2011 auf weitere Vollversorgung bis 2016 durch den DFB gesetzt wurde, folgt nun die Fortsetzung als sog. Scout.
    Wie lange denn? Das alles meine ich, wenn ich vom Frankfurter DFB-Klüngel schreibe.

    (8)
  • Detlef sagt:

    @Dr. Robert und EssenFan,
    KRUG, Wedemeyer und vielleicht auch Breitenbach sind Spielerinnen für die Zukunft!!! 🙂

    Im Moment fehlt ihnen natürlich noch die Erfahrung, und sie werden noch einige Fehler machen, aus denen sie lernen und sich weiter verbessern werden!!!

    VICKY KRUG ist nicht wirklich langsam!!!
    Sie hat für Ihre Jugend schon ein erstaunlich gutes Stellungsspiel, und sie hat eine „Arschruhe“!!! 😉
    Hektik ist für sie ein absolutes Fremdwort!!!
    Wenn sie von großen Verletzungen verschont bleibt, kann eine richtig große Abwehrspielerin aus ihr werden!!!

    Sie erinnert mich sehr stark an die sehr junge BABBS PETER, als sie damals aus Leipzig an die Havel kam!!!

    Eine ähnlich erfolgreiche Karriere blieb zB einer INKA WESELY leider verwährt, da sie durch ihre vielen Verletzungen immer wieder zurückgeworfen wurde!!! 🙁

    Der Zug für CARO SCHIEWE dürfte leider abgefahren sein!!!
    Ihre DFB-Zeit ist sehr lange her, und wer da aus deren Blickfeld verschwunden ist, kommt nur durch ein Wunder wieder zurück!!!

    Da fällt mir eigentlich nur VIOLA ODEBRECHT ein, die nach langer Natio-Abstinenz unerwartet wieder berufen wurde!!!

    (1)
  • Tedesco68 sagt:

    Welche Eigenschaften braucht ein Innenverteidiger, um mangelnde Sprinterqualitäten auszugleichen? Siehe Mats Hummels:Stellungsspiel, Handlungsschnelligkeit, Spielverständnis und Technik. Eine passende Mannschaftstaktik würde zusätzlich auch noch helfen.
    Wenn dann als weitere Anforderungen Spielaufbau und Zweikampfstärke gefragt sind, fällt mir beim Durchsehen der Kader Kristin Demann auf.Sie hat sich in Hoffenheim zu einer echten Führungsspielerin entwickelt, was man bei den Gastspielen in Potsdam deutlich verfolgen konnte.
    Ich würde mich freuen, wenn sie bei St.Jones eine Chance bekommt und vielleicht auch nochmal nach Potsdam zurückkäme.

    (6)
  • #EssenFan sagt:

    @Detlef: Bezüglich Krug stimme ich mit dir überein. Potenzial ist da. Sie wird allerdings Spielpraxis in Potsdam brauchen. Ob sie die bekommt, bleibt abzuwarten.

    Auch wenn Schiewe’s Zeit beim DFB schon lang rum ist, denke ich, dass sie trotzdem einen bessere Leistung abliefen würde als es Bartusiak und vor allem Krahn tun. Warum nicht einfach mal etwas ausprobieren und eine Chance geben? Genauso auch mit Kristin Demann….

    (3)
  • Dr. Robert sagt:

    @ Tedesco68

    bei Tempomessungen während der WM 2014 kam übrigens heraus, dass Boateng, Hummels und Mustafi zum Kreis der vier schnellsten deutschen Spielern gehörten (der vierte war Özil).

    So mangelhaft sind also auch bei Hummels die Sprintqualitäten nicht. Wie man aus den 3 aus 4 Beispiel sieht, ist Tempo für Innenverteidiger(innen) unerlässlich. Dazu gesellen sich dann wie von Dir richtig erwähnt Stellungsspiel, Handlungsschnelligkeit, Spielverständnis und Technik (wohl auch Kopfballstärke)

    Bei Demann stimme ich Dir auch vollkommen zu. Sie ist eine bei der man durchaus fragen kann, wieso sie es nicht in den Kader geschafft hat. Ist sie wirklich schlechter als Henning? Sie war ja schon im DFB Kader. Hier wäre es in der Tat interessant zu verstehen, weshalb sie es nicht geschafft hat

    (6)
  • Detlef sagt:

    @#EssenFan,
    VICKY KRUG ist bereits gut in die Mannschaft integriert!!!
    Sie bekommt viel Spielpraxis, und schlägt sich wirklich gut!!!
    Es wird bei TURBINE zudem eine Stelle mehr vergeben in der Abwehr, denn Matthias Rudolph ist ein großer Verfechter der Viererkette!!!

    Bezüglich CARO SCHIEWE muß man mal abwarten!!!
    Steffi Jones hat mit der Ernennung von Markus Högner bereits zwei Tabus gebrochen!!!
    Erstens, er ist der erste Mann (seit Gero Bisanz), der in den erlauchten Kreis der FF-Nationaltrainer vorstößt!!!
    OK, der Herr Fuchs war/ist zumindest offiziell Torwarttrainer gewesen!!!
    Aber ich vermute stark, daß Rottenberg da immer das letzte Wort hatte!!!

    Zweitens;
    Högner kommt nicht aus dem Dunstkreis des DFB, und ist somit nicht negativ vorbelastet mit Spielsystemen aus der Steinzeit!!!

    Es ist also nicht völlig undenkbar, daß Steffi weitere ungeschriebene DFB-Gesetze umstößt!!! 😉

    Meine Hoffnung wäre die, daß man schon zu Beginn die Marschroute ausgibt;
    „Wir pfeiffen auf den nächsten EM-Titel, und fahren dort mit einer jungen-, frischen- und hungrigen Truppe hin, nicht um zu gewinnen, sondern um zu lernen!!!“

    Wenn dabei (wider erwarten und absolut ohne Druck) trotzdem eine Medaille rausspringt, um so besser!!! 🙂
    Hauptzielsetzung muß es sein, endlich wieder außerhalb von Europa die Loorbeeren zu ernten!!!

    (9)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Die Diskussion um die Innenverteidigung und deren Schnelligkeit ist recht einseitig und eher wenig zielführend, weil die moderne Spielweise auch im FF generell nach antrittsschnellen Spielerinnen und zwar in allen Mannschaftsteilen, sogar bei der Torhüterin, voraussetzt. Im US-Team, bei den Japanerinnen sowieso, finde ich diese athletischen Vorteil bestens vertreten, kompensiert er doch gerade bei Letzteren teilweise die fehlende Köpergröße.
    Mir war während der letzten Spiele leider auch die mangelnde Geschwindigkeit von Leonie Maier auffällig geworden, die bei Laufduellen mit den Aussenstürmerinnen zu häufig das Nachsehen hatten, weil die mit Ball schneller waren als sie ohne Ball und dann das Gezerre an deren Trikots wieder einsetzte!

    (9)
  • labersack sagt:

    Na endlich Huth für Laudehr nachnominiert. Besser keine Medaille für Eine statt möglicherweise für Alle.

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ sonic:
    „2. Kanada ist das Ergebnis bestenfalls egal, am liebsten hätten sie verloren.“

    Kann ich mir nicht vorstellen. Glaub‘ bloß nicht, die Kanadierinnen hätten Angst vor Frankreich! Müssen sie auch nicht haben. Sie haben vor ein paar Wochen ein Testspiel gegen die ‚Equipe Tricolore‘ zwar knapp verloren, dabei aber auch gesehen, dass sie mit dem Gegner auf ‚Augenhöhe‘ sind.
    Nach dem Sieg gegen Deutschland geht das Team von J.Herdman jetzt mit viel Selbstvertrauen ins Viertelfinale!

    @ Wolle:
    „Die derzeitige Situation im dt. FF erinnert mich stark an die Situation 2004 bei den Männern. Da verlor R. Völlers N11 sang- und klanglos gegen eine qualifizierte B-11 Portugals und schied vorzeitig aus. Danach folgten umfangreiche Änderungen im Nachwuchsbereich, die Früchte erntete man 2014 bei der WM.“

    Das ist eine ‚Heldensaga‘, die gern erzählt wird, aber hinten und vorne nicht stimmt! Erstens war es nicht Portugal, sondern Tschechien, und zweitens wurden die Reformen (Nachwuchsleistungszentren etc.) bereits 2001 eingeleitet, die Pläne dafür lagen sogar schon seit den 90er-Jahren in der Schublade. Nachzulesen ist dies alles in dem Buch „Der vierte Stern“ von R.Honigstein!
    Und große Parallelen zur derzeitigen Situation im Frauenfußball sehe ich da ehrlich gesagt auch nicht.

    @ Detlef:
    „Sie [Victoria Krug] erinnert mich sehr stark an die sehr junge BABBS PETER, als sie damals aus Leipzig an die Havel kam!!!“

    –> Das ist aber ein sehr ‚gewagter‘ Vergleich! V.Krug ist 18 Jahre alt und hat es zuletzt nicht in den Kader der U19-Natio geschafft. B.Peter war in dem Alter schon A-Nationalspielerin…
    Und auch wenn der neue Trainer ein Verfechter der Viererkette ist – mehr als zwei Plätze sind in der Innenverteidigung nicht zu vergeben. Angesichts der starken Konkurrenz (S.Draws, I.Wesely, J.Elsig, J.Siwinska) sehe ich für Krug nur geringe Chancen auf Einsatzzeit in der 1.Mannschaft.

    „Da fällt mir eigentlich nur VIOLA ODEBRECHT ein, die nach langer Natio-Abstinenz unerwartet wieder berufen wurde!!!“

    –> Mir fiele da noch Isabel Kerschowski ein.

    „OK, der Herr Fuchs war/ist zumindest offiziell Torwarttrainer gewesen!!! Aber ich vermute stark, daß Rottenberg da immer das letzte Wort hatte!!!“

    –> Bestimmt nicht. Silke Rottenberg gehört nicht mal dem Trainerstab der A-Natio an. Und ich glaube auch nicht, dass ‚Natze‘ sich von ihr etwas hätte sagen lassen! 😉

    (2)
  • Ralligen sagt:

    @Holly und andere
    Image00002

    Stelle hier mal Bilder vom FS Belgien-D U23 rein,vielleicht kannst du mir ja einen Spielbericht linken.Wenn es den gibt.
    Mal wieder keine Info auf der DFB-Seite,mich würde die Aufstellung interessieren.

    (1)
  • Wolle sagt:

    @FFan
    Das ist eine ‚Heldensaga‘, die gern erzählt wird, aber hinten und vorne nicht stimmt! Erstens war es nicht Portugal, sondern Tschechien, und zweitens wurden die Reformen (Nachwuchsleistungszentren etc.) bereits 2001 eingeleitet, die Pläne dafür lagen sogar schon seit den 90er-Jahren in der Schublade. Nachzulesen ist dies alles in dem Buch „Der vierte Stern“ von R.Honigstein!
    Und große Parallelen zur derzeitigen Situation im Frauenfußball sehe ich da ehrlich gesagt auch nicht.

    Da magst Du vielleicht sogar Recht haben, so genau habe ich es dann nicht recherchiert.
    Fakt ist aber, das mit dem Amtsantritt von Klinsmann kein Stein mehr auf dem anderen geblieben ist. Alles wurde hinterfragt, Trainingsmethoden neu überdacht. Vieles wurde damals belächelt, was heute zum Trainingsaltag gehört. Die meisten Trainerstellen bis in den Jugendbereich wurden neu besetzt. Und das wurde von der damaligen DFB-Spitze auch unterstüzt.
    Genau das vermisse ich im FF. Seit 2011 werden nur Phrasen rausgehauen. Wir haben analysiert, wir haben verstanden …..
    Letztendlich hat sich wenig getan. Das gleiche Trainerteam, mehr oder weniger die gleichen Spieler, das gleiche System. Experimentiert wird kaum, weder taktisch noch personell. Bei der Quali zur EM wäre dazu reichlich Zeit gewesen. Wieviel Spieler hat Jogi in seiner Amtszeit getestet und wieviel Fr. Neid? Ich weiß es nicht aber gefühlt liegen dazwischen Welten.
    Jogis Jungs haben mehrere taktische Varianten eingespielt, Fr. Neid spielt seit 2007 im 4-2-3-1. Jetzt kurz vor Olympia hat Sie ein 4-3-3 versucht. Mittlerweile wissen die Gegner, wie sie sich am Besten gegen unsere N11 verhalten müssen. Das Ergebnis bekamen wir schon bei der letzten WM zu spüren. Mit Glück gegen Fra weiter, chancenlos gegen die USA, selbst für ENG reichte es nicht mehr.

    (5)
  • Detlef sagt:

    FFFan schrieb ;
    “ Das ist aber ein sehr ‚gewagter‘ Vergleich! V.Krug ist 18 Jahre alt und hat es zuletzt nicht in den Kader der U19-Natio geschafft.“

    BABBS ist erst in Potsdam zur Nationalspielerin gereift!!!

    Das VICKY nicht zur U19 EM nominiert wurde, wundert mich gar nicht!!!
    Man hat gesehen, wohin die Personalpolitik von Maren Meinert geführt hat!!!
    Wenn sie Trainerin bleibt, und die Bundesgöttin ihr zukünftig zuarbeitet, dann geht das Flaggschiff des DFB-FF bald unter!!! 🙁

    FFFan schrieb ;
    „Und auch wenn der neue Trainer ein Verfechter der Viererkette ist – mehr als zwei Plätze sind in der Innenverteidigung nicht zu vergeben. Angesichts der starken Konkurrenz (S.Draws, I.Wesely, J.Elsig, J.Siwinska) sehe ich für Krug nur geringe Chancen auf Einsatzzeit in der 1.Mannschaft.“

    Eben, es sind jetzt zwei Plätze in der IV, früher war es nur einer!!!
    VICKY kommt aber auch oft außen zum Einsatz!!!

    JOLA SIWINSKA kannst Du streichen, denn sie wird unter Rudolph hauptsächlich im MF eingesetzt!!!
    Und auch ULLA DRAWS kehrt wohl wieder dahin zurück, wo sie einst bei TURBINE angefangen hat!!!
    Das hängt natürlich auch davon ab, ob die Knie von JOJO ELSIG heil bleiben!!!

    Ich sehe daher gute bis sehr gute Chancen auf viel Einsatzzeit bei VICKY !!! 🙂
    Man darf ja nicht vergessen, daß sie noch vor einem Jahr U17 gespielt hat!!!

    FFFan schrieb ;
    „Mir fiele da noch Isabel Kerschowski ein.“

    Ja, ISY kann man auch nennen!!!
    Obwohl ich von ihr etwas enttäuscht bin!!!
    Nach den guten Leistungen bei Wob, und auch in der Natio, hatte ich mehr erwartet von ihr!!!

    Es kann ja jeder mal überlegen, welche Spielerin enttäuscht hat, und welche die Leistungen gezeigt hat, die man erwarten konnte /mußte!!!

    Wie schon 2011, sollte man nicht alle Schuld auf den Göttinnenrat abwälzen!!!
    Es standen/stehen auch diesmal viele erfahrene Spielerinnen auf dem Platz!!!

    FFFan schrieb ;
    „–> Bestimmt nicht. Silke Rottenberg gehört nicht mal dem Trainerstab der A-Natio an. Und ich glaube auch nicht, dass ‚Natze‘ sich von ihr etwas hätte sagen lassen! 😉“

    Naja, sie hockte oft genug mit dabei, und war (wie auch Meinert) Teil der alten Gilde!!!
    Und NATZE ist ein schlechtes Beispiel!!!
    Denn sie hat sich nie wirklich etwas sagen lassen, nicht mal von Schröder und Heinrichs!!!
    Es kam oft vor, daß einer (oder alle beide) am Spielfeldrand die Hände über dem Kopf zusammenschlugen, nach dem Motto „um Gotteswillen, was treibt sie denn jetzt schon wieder“, aber der Erfolg gab ihr meistens Recht!!!
    NATZE hat immer ihr eigenes Ding gemacht!!! 😉

    (3)
  • holly sagt:

    @ Rallingen, leider kenne ich noch nicht mal das Ergebnis. also folglich auch nicht die Aufstellung

    (0)
  • Karl sagt:

    Zu der Innenverteidigung hab ich die Tage irgendwo gelesen dass einer vorgeschlagen hat Popp zur Innenverteidigerin zu machen weil die alle erforderlichen Eigenschaften mitbringt, klang plausibel. Aber dazu hab ich noch eine Frage weil ihr hier soviel wisst wie schnell oder langsam die alle sind. Gibt es da irgendwo eine Tabelle im Netz wie schnell die Spielerinnen auf 25/50 oder 100m sind , oder welche Beschleunigung die haben? oder beruhen eure Beurteilungen von deren Schnelligkeit auf Vermutungen(Augenschein) ?

    (1)
  • holly sagt:

    @ Karl, in ihrer Duisburger Zeit hat Alex Popp auch oft in der Verteidigung gespielt. Erst beim DFB hat man aus ihr eine Stürmerin gemacht. So hab ich es zumindest in Erinnerung

    (0)
  • Karl sagt:

    @holly: Daran erinnere ich mich auch. Bei Duisburg spielte sie immer Aussenverteidigerin.

    (1)