Olympia Frauenfußball: DFB-Elf verliert gegen Kanada

60

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf hat trotz einer Niederlage gegen Kanada als Gruppenzweiter das Viertelfinale des Olympischen Frauenfußball Turniers erreicht. Dort geht es nun am Freitag in Salvador gegen China.

Nach dem bereits enttäuschenden Remis gegen Australien setzte die DFB-Elf ihren Negativtrend durch eine 1:2-(1:1)-Niederlage gegen Kanada nahtlos fort. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz verteidigte die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid Platz zwei vor Australien, das ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat.

Tancredi sorgt für historischen Sieg

Melanie Behringer hatte ihr auf fünf Positionen verändertes Team zwar durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht (13.), doch Melissa Tancredi (26., 60.) sorgte dafür, dass Kanada im 13. Duell mit Deutschland erstmals als Sieger vom Platz ging.

Australien stellt das Toreschießen ein

Im zweiten Spiel der Gruppe F gewann aus Australien mit 6:1 (3:0) gegen Simbabwe und zog somit als Gruppendritter ins Viertelfinale ein. Lisa de Vanna (2.), Clare Polkinghorne (15.), Alanna Kennedy (37.), Kyah Simon (50.) und Michelle Heyman (55., 66.) sorgten für eine zwischenzeitliche 6:0-Führung und schon ein weiterer Treffer hätte bedeutet, dass Australien vor Deutschland Gruppenzweiter geworden wäre. Doch der einzige weitere Treffer fiel auf afrikanischer Seite, Emmaculate Msipa (91.) erzielte den Ehrentreffer.

Melanie Behringer
Ihr verwandelter Foulelfmeter war nicht genug: Melanie Behringer © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

DFB-Frauen nun gegen China

Im Viertelfinale treffen die DFB-Frauen nun auf China, das durch ein 0:0 gegen Schweden den zweiten Platz in Gruppe E sicherte. Australien trifft auf Gastgeber Brasilien, der zum Abschluss der Gruppenphase sich mit einem 0:0 gegen Südafrika begnügte.

Achtungserfolg für Kolumbien

Die USA und Kolumbien trennten sich 2:2 (1:1). Catalina Usme (26.) brachte die Südamerikanerinnen in Führung, Crystal Dunn glich aus (41.). Mallory Pugh brachte die USA in Führung (60.), doch in der Schlussminute sorgte Usme mit ihrem zweiten Treffer (90.) für einen Achtungserfolg der Kolumbianerinnen.

Frankreich souverän

Frankreich gewann gegen Neuseeland souverän mit 3:0 (1:0). Eugénie Le Sommer (38.) und Louisa Cadamuro (63., 91. Elfmeter) erzielten die Treffer für die Französinnen, die nun gegen Kanada antreten müssen.

Olympisches Frauenfußball Turnier, Viertelfinale

Freitag, 12. August

18.00 Uhr: USA – Schweden (Brasilia)
21.00 Uhr: China – Deutschland (Salvador)
00.00 Uhr: Kanada – Frankreich (Sao Paulo)
03.00 Uhr: Brasilien – Australien (Belo Horizonte)

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

60
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
59 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
36 Kommentatoren
KarlhollyDetlefWolleRalligen Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Karl
Karl

Punktlandung

bale
bale

manno mann spielen alle schon gegen Neid–keine SPIELFREUDE UND LOCKERHEIT WIE BEI DEN KANADIERINNEN WAS IST LOS?HAT JEMAND ERKLÄRUNGEN

Detlef
Detlef

So, die Peinlichkeit geht weiter!!!
Eine Niederlage gegen eine kanadische
B-Elf, die offensiv kaum stattfand, aber dabei extrem effizient war!!!

Einige gute Torchancen hat man sich zwar erarbeitet, aber mehr als ein Strafstoßtor kam nicht dabei heraus!!!

Sogar die Kommentatorin fand nichts positives mehr, und auch ihre Erwartung fiel eher ernüchternd aus!!!

Ein absoluter Tiefpunkt für eine deutsche FF-Nationalmannschaft!!!
Wann mußte man je in einer Vorrunde darum bibbern, daß man noch Rang Zwei belegt???

Das nächste Spiel dürfte wohl das letzte sein!!!
Damit übergibt die Bundesgöttin einen Scherbenhaufen an ihre Nachfolgerin!!!

Armes Deutschland!!!
Wohin haben uns Arroganz und Realitätsferne nur gebracht??? 🙁

Jennifer
Jennifer

Die Frauen spielen derzeit so schlecht, dass noch nicht mal mehr Womensoccer zeitnaher über die Spiele berichtet. Die sind auch alle im Schock! 😉

Ralligen
Ralligen

@Womensoccer
Olympisches Frauenfußball Turnier, Viertelfinale:
Freitag, 12. August
01.00 Uhr: Kanada – Frankreich (Sao Paulo)
04.00 Uhr: Brasilien – Australien (Belo Horizonte)
Laut FIFA.com folgende Anstoßzeiten:
00.00 Uhr: Kanada – Frankreich (Sao Paulo)
03.00 Uhr: Brasilien – Australien (Belo Horizonte)

Königin
Königin

Tja was soll ich sagen…Bin doch auch sehr ratlos … Die Gesamtleistung war wirklich sehr sehr „fragwürdig“… ???Germany was ist los.. Ihr seid bei Olympia – wo ist der Spielwitz und die Freude ??? Was mich am meistens enttäuscht = es steht kein TEAM auf dem Platz… Jede kämpft nur mit sich selbst – ich dachte, dass die Mädels den Trainerinnen einen tollen Abschied machen wollten…? Selbst gegen China habe ich doch meine großen Zweifel… Jetzt müssen sich die Spielerinnen selbst da rausholen…

FrankE
FrankE

Deutschland wird für diese Leistung belohnt, geht Frankreich und Brasilien aus dem Weg. Wenn man sich so oder ähnlich durch das Viertelfinale murmelt kann man als deutscher Fan zukünftig nur noch mit einer Papiertüte auf dem Kopf in´s Stadion gehen.

DAS IST PEINLICH!

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Maroszan ist eindeutige Verursacherin des kanadischen Siegtreffers und „krönt“ damit eine negative persönliche und Gesamtteam-Leistung! Absolut zum Abwinken das Ganze, wen wundert’s dann noch, dass man nicht konsequent 90 min. live zeigt, sondern muntern schaltet – die Zeiten sind vorbei…
Symptomatisch der Umfaller von Goeßling als Sinnbild für die gesamte N11!

never-rest
never-rest

Schlimmer geht`s immer. Ich erwarte von der N11 nix mehr.

Beobachter
Beobachter

Welche Spielerinnen haben die Aufgabe, das Spiel im Mittelfeld aufzubauen und die kreativen Impulse zu geben?
Welche Spielerin ist dazu in der Lage?
Welche Spielerinnen haben im Moment den unbedingten Willen?
Das deutsche Spiel gibt darauf im Moment keine wirklichen Antworten.

vikkybummsy
vikkybummsy

Man sollte mal drüber nachdenken einen zusätzlichen Abwehrriegel hinter Krahn und Bartusiak aufzustellen, dann wirds vlt. doch noch was. Es ist für die generischen Trainer ein leichtes Taktiken gegen Neids Rumpeltrupp zu entwicklen. Lasst die Deutschen vorne ruhig machen und kontert sie dann aus. Die Mannschaft sollte sich mal ohne Trainer zusammensetzen um zu klären was da schief läuft. Wie tief muss der Frust über SN in den Spielerinnen sitzen. Es sieht so aus als wollten die Neid’schen Lieblinge Ihrer Mentorin eine schallende Ohrfeige verpassen.

Fuxi
Fuxi

Ich hab das Spiel nicht gesehen, sehe nur jetzt das Youtube-Video mit den Treffern. Täuscht der Eindruck, oder wirkt das Verhalten von Marozsan und Behringer im Zentrum beim frühen Pressing der Kanadierinnen vor dem 1:1 arg bocklos? Ich mein, beim Rückpass sucht Bartusiak ziemlich verzweifelt eine Anspielstation, weder Marozsan noch Behringer vermitteln irgendwie den Eindruck, den Ball haben zu wollen, und dann kommt so ein viertelgarer Pass auf Goeßling heraus, den die Kanadierinnen leicht abfangen können. Sowas sieht man normalerweise allenfalls im DFB-Pokal, wenn ein Regionalligist von einem Zweitligisten unter Druck gesetzt wird… und ob einer Spielerin von Arsenal würdig… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Fuxi,
Eigentlich sind alle Spielerinnen Gewinner, die dieses Debakel nicht verantworten müssen, incl. der Standby- und Zuhause gebliebenen!!!

Ich bin schon sehr gespannt, wen die Bundesgöttin uns diesmal als Schuldigen präsentieren wird, bzw welche Umstände höherer Gewalt sie als Ausrede findet!!! 😉

jochen-or
jochen-or

Seit nunmehr 5 Jahren spielt die Mannschaft unter Neid mehr oder minder unattraktiven Fußball und erreicht ungeachtet dessen in vielen Spielen als schlechtere Mannschaft immer noch einigermaßen gute Ergebnisse. Selbst hier hat sich dies gegen Australien gezeigt. Im Grunde genommen wäre es nur gerecht, wenn die Mannschaft mal frühzeitig scheitert, so dass mal dokumentiert ist, dass die Zeit unter Neid eben keine dauerhafte Erfolgszeit war. Allein der Verzicht auf eine schnelle Bremer bei einer insbesondere hinten so langsamen Truppe lässt einen nur den Kopf schütteln. Ich bin schon gespannt, wer da im Viertelfinale hinten aufläuft. Eigentlich undenkbar, dass hier eine… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Wie leicht war das für Herdmann und Stajic? Man weiss (seit Jahren) genau wie die Deutschen spielen, und auch welche Schwäche die einzelne Spielerin haben. Man musste nur ein Spielplan gut üben…und das wars. Ist das wirklich die best möglichen Kader (wie einige behaupten)? Ist es wirklich wahr dass keine andere etwas extra mitgebracht hätten? Ist Schult-Benkarth die einzige Wahl (Schmitz?). Ist Krahn-Bartusiak wirklich alles was man bieten kann? Warum hat Deutschland nur ein echte Aussenverteidiger dabei? Jahrelang nicht mit anderen probiert, obwohl dutzende Quali Spiele hätte man nutzen können. Man bekommt der Eindruck dass selbst bei ein 18 Kader… Weiterlesen »

FrankE
FrankE

@vikkybummsy
Deine Idee klingt gut, ich hätte da aber einen Verbesserungsvorschlag:

Den Riegel nicht hinter Krahn/Bartusiak, sondern hinter Schult.
Material: YTON Steine
Maß: gemäß DIN 7900 / EN748: 7,32m x 2,44m

Sonst wüsste ich nicht was man tun könnte um diese Abwehr sicher zu bekommen.

SM
SM

In den bisherigen Kommentaren wurde bereits alles gesagt. Jämmerlicher Fußball bisher der DFB-Elf. Nur gut, dass keine Mann-/Frauschaft bisher restlos überzeugt hat. Normalerweise muss in zwei Spielen gegen Australien und Kanada mehr als 1 Pünktchen rausspringen…
Das Beste wird wohl sein, wenn Neid endlich abtritt…
Tippe, dass die USA es wieder machen, obwohl ich es fad finde, schon wieder einen Olympiasieger USA sehen zu müssen…Also, außer USA und China würde es mich für alle freuen…Egal, ich bin eh erstmal weg…

Altwolf
Altwolf

Wenn man mal von der „unfreiwilligen“ taktischen Genialität, nämlich sportlich sauber Gruppenzweiter zu werden, absieht,dann ist doch die zuvor offene Frage, nach dem hohen Sieg gegen Ghana, klar geworden, welche spielerische Klasse unsere N-11 hat. Da steht absolut kein „eingeschworenes“ Team auf dem Platz, sondern eher eine hilflos agierende Truppe, denen offensichtlich das „Konzept“ des erfahrenen Trainerteams nicht deutlich geworden ist und insbes. nicht, wie man das gegen defensiv tiefstehende Gegnerinnen hinbekommen kann. Auch auf das dabei doch zu erwartende Konterspiel der Gegnerinnen, schon gegen Australien wurde dazu ein Vorgeschmack erhalten, hatte man sich durch geschickte Staffelung der weniger schnellen… Weiterlesen »

vikkybummsy
vikkybummsy

Sollter das im VF schiefgehen, wäre es ein „würdiger“ Abschied von SN und eine Steilvorlage für Steffi Jones endlich mal was zu ändern.

Weiter so wäre fatal und würde der Entwicklung des FF in Deutschland erheblichen Schaden zufügen.

Wie Mann beim DFB auf die Idee kommt SN könne Nachwuchs scouten bleibt deren großes Geheimnis. Mehr Dummfug kann Mann nicht produzieren. Bleibt die Hoffnung das S. Jones sich nicht reinreden lassen muss.

Rainer
Rainer

Das ist doch alles gut für Steffi Jones. Sie wird nicht mit übergroßen Erwartungen konfrontiert und kann den notwendigen Neuaufbau vorantreiben. Ausländische Kommentatoren schreiben sich seit Jahren die Finger wund und benennen die deutsche Innenverteidigung als Achillesferse, weil sowohl Annike Krahn wie auch Saskia Bartusiak nicht nur in die Jahre gekommen sind und es an Schnelligkeit mangeln lassen, sondern auch weil sie das Fußballspielen halt nicht erfunden haben. Das reicht nun mal leider nicht mehr auf internationaler Ebene. Lisa DeVannas Tunnel gegen Krahn war da sehr symbolisch im Spiel gegen Australien, da hätte auch ein Medizinball durchgepasst. Mir scheint auch,… Weiterlesen »