VfL Wolfsburg verliert Champions-League-Finale

Von am 27. Mai 2016 – 2.05 Uhr 87 Kommentare

Der VfL Wolfsburg musste sich im Finale der UEFA Women´s Champions League nach aufopferungsvollem Kampf erst im Elfmeterschießen gegen Olympique Lyon geschlagen geben.

Alex Popp hatte mit ihrem späten Ausgleichstreffer (88.) ihr Team nach dem frühen Rückstand durch Ada Hegerberg (12.) gegen ein dominantes Lyon mit einem 1:1 in die Verlängerung gerettet.

Fischer und Bussaglia vergeben Elfmeter

Dort gestaltete Wolfsburg das Spiel offener als während der regulären Spielzeit. Im anschließenden Elfmeterschießen vergab nur Hegerberg auf Seiten der Französinnen, Saki Kumagai verwandelte den entscheidenden Elfmeter zum 4:3 für die Französinnen. Auf Seiten Wolfsburgs scheiterten Nilla Fischer und Élise Bussaglia mit ihren Versuchen.

Anzeige
Traurige Spielerinnen des VfL Wolfsburg

Hart gekämpft, aber am Ende doch verloren © Sportsfile

Am Ende ohne Saft und Kraft

Popp meinte nach dem Spiel: „Glückwunsch an Lyon, das gemessen an den Torchancen vielleicht verdient gewonnen hat. Im Elfmeterschießen ist es immer eine 50:50-Sache. Nach der Umstellung auf zwei Spitzen und dem Ausgleich waren wir in der zweiten Halbzeit wieder mental auf der Höhe. Am Ende hat man gemerkt, dass wir eine lange Saison mit vielen englischen Wochen hinter uns haben. Wir haben alles reingeschmissen in dieses eine Spiel.“

Niederlage tut weh

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Es ist hart, ein Spiel wie dieses im Elfmeterschießen zu verlieren, aber wir können trotzdem alle stolz sein. Wir haben das Spiel dank unserer Mentalität bis zum Ende offen gehalten, wir haben alles gegeben, was wir hatten, um auf dem Rasen dieses Team mit solch großartigen Qualitäten zu bekämpfen. Wir sind stolz auf unsere Leistung, aber natürlich tut das momentan ganz schön weh.“

Jetzt lesen
Champions League: Wolfsburgs Halbfinale live im TV

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

87 Kommentare »

  • holly sagt:

    @ Detlef, du hast natürlich recht. da hatte ich extra nochmal nach gesehen und hab mich dann trotzdem im Datum vertan. Peinlich.
    sicher kritisierst du die mannschaft, aber auf den Verein und die Verantwortlichen lässt du nix kommen. Schön das du es auf der Mitgliederversammlung gemacht hast. Das konnte ich natürlich nicht mit bekommen

    (-2)
  • Detlef sagt:

    holly schrieb;
    „…..aber auf den Verein und die Verantwortlichen lässt du nix kommen.“

    Auch das ist falsch!!!
    Bitte lese noch einmal die Beiträge durch!!!

    Auf meinen Verein lasse ich sowieso nix kommen!!! 🙂
    Man kann aber die dort handelnden Personen durchaus kritisch beleuchten!!! 😉

    Nach dem Spiel in Frankfurt kritisierte ich die Grundausrichtung der Mannschaft!!!
    Kein Pressing wie gegen Bayern, und viel zu große Räume!!!
    All das bescherte Mainhattan 100%-ige Chancen fast im Minutentakt!!!
    Aber es gab keine Änderungen oder Eingriffe von der Bank!!!

    Nach den Spielen in Essen und vor allem in Jena, kritisierte ich die stoische Ruhe auf der TURBINE-Bank!!!
    Früher explodierte Schröder wegen jeder Lapalie an der Seitenlinie!!!
    Aber hier war absolute Stille, von allen drei Übungsleitern!!!

    Und die Verpflichtung von MARUSCHKA WALDUS habe ich ebenfalls kritisch hinterfragt, die wohl einer genaueren Prüfung nicht standgehalten hätte!!!

    Es gab auch eine längere Zeit fehlender-, oder langsamer Kommunikation, was auch ich kritisiert hatte!!!

    Das alles kannst Du nachlesen!!! 😉

    (-3)
  • holly sagt:

    @Detlef, da hast du die Mannschaft bzw das Trainerteam kritisiert.
    Der Verein sind für mich die dort handelnden Personen und ihre Entscheidungen die vor allem in den letzten zwei Jahren selten nach zu vollziehen sind waren.
    Wie sagt man immer so schön, der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    TURBINE POTSDAM, daß war bis diese Saison zu 90% Bernd Schröder!!!
    Es gab faktisch nichts, wo er nicht das letzte Wort hatte!!!
    Ihn zu kritisieren heißt also „die dort handelnden Personen“ zu kritisieren!!! 😉

    Das deren/seine Entscheidungen nur selten nachzuvollziehen waren, daß ist jetzt Deine persönliche Meinung!!!

    Es gab sie!!!
    Auch für die größten Schröder-Befürworter ist das unstrittig!!!
    Aber das war schon immer so!!!

    Selbst in den Jahren, als wir Serienmeister waren, CL-Sieger und Pokalsieger, daß oft in Kombination!!!
    Auch da gab es nicht selten Entscheidungen, die zu dem Zeitpunkt, oder auch später keinen Sinn ergaben!!!
    Es ist also nichts neues!!!

    Nur jetzt, wo der Erfolg ausbleibt, da wird nachgetreten und nochmals draufgehaun!!! 🙁

    Der Altmeister ist der Vater des Erfolges in Potsdam!!!
    Aber er hat auch selbst an seinem Denkmal gesägt!!!

    Am Ende bleibt sowieso nur das Positive in den Köpfen!!!
    Das Negative wird verdrängt!!! 😉

    (-2)
  • holly sagt:

    @detlef, also sind die Medienleute, Präsident, medizinische Abteilung, Scouting alle nur da um dem großen Meister zu Füssen zu liegen. glaubst wirklich das ernsthaft was du schreibst?
    So blauäugig kann selbst der fanatischste TP Fan nicht sein.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Deine Auslegung meiner Beschreibung ist extrem überspitzt!!! 😉

    „Zu Füßen gelegen“, naja, im übertragenen Sinne vielleicht schon!!!

    holly schrieb,
    „glaubst wirklich das ernsthaft was du schreibst?
    So blauäugig kann selbst der fanatischste TP Fan nicht sein.“

    Ich bin seit 2002 Fan dieses Vereins, seit 2004 sogar ziemlich aktiv!!!
    Zudem bin ich Mitglied, und spreche so nicht zu Unrecht auch von meinem Verein!!! 🙂
    Ich fahre 600km zu meinen Heimspielen, und zu fast allen Auswärtsspielen!!!

    In dieser langen Zeit bekommt man sehr viel mit, was hinter den Kulissen passiert!!!

    Aber das alles ist jetzt Geschichte!!!
    Nun bricht eine neue Ära in Potsdam an, in vielerlei Hinsicht!!! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wie kann jemand oder was, den bzw. das es gar nicht gibt, dem „großen Meiser“ zu Füssen liegen, holly?
    Tipp: Die medizinische Abteilung ist es nicht! 😀

    (1)