Wolfsburg verliert in Potsdam, Frankfurt hofft auf Champions League

Von am 8. Mai 2016 – 22.45 Uhr 74 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat beim 1. FFC Turbine Potsdam die erste Chance verpasst, die Champions-League-Teilnahme perfekt zu machen. Die Wolfsburgerinnen kassierten ihre höchste Saisonniederlage, während der 1. FFC Frankfurt nach dem Sieg beim SC Sand wieder ein Fünkchen Hoffnung hat.

Die Wolfsburgerinnen verloren beim 1. FFC Turbine Potsdam unerwartet mit 0:4 (0:1). Tabea Kemme (27.), Laura Lindner (55., 65.) und Felicitas Rauch (84.) sorgten für einen gelungenen Abschied von Trainer Bernd Schröder in seinem letzten Heimspiel.

Frankfurt nur noch einen Punkt hinter Wolfsburg

Der 1. FFC Frankfurt gewann beim SC Sand mit 3:0 (1:0) und rückte damit bis auf einen Punkt an den VfL Wolfsburg heran. Dzsenifer Marozsán (45.+2, 65.) und Laura Störzel (67.) trafen zum Auswärtssieg. Meister FC Bayern München gewann durch einen Treffer von Vivianne Miedema (51.) mit 1:0 (0:0) bei der SGS Essen.

Anzeige
Felicitas Rauch (li.) erzielte den vierten Turbine-Treffer

Felicitas Rauch (li.) erzielte den vierten Turbine-Treffer © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Köln holt zweiten Sieg in Folge

Der bereits abgestiegene 1. FC Köln feierte mit einem 2:1 (1:0)-Sieg gegen den FF USV Jena den zweiten Sieg in Folge. Lise-Overgaard-Munk erzielte beide Treffer (12., 72.). Die TSG Hoffenheim gewann gegen den SV Werder Bremen mit 2:0 (0:0). Kristin Demann (62.) und Dora Zeller (77.) erzielten die Tore.

Freiburg siegt dank starkem Schlussspurt

Der SC Freiburg kam bei Bayer 04 Leverkusen zu einem 3:1 (1:0)-Sieg. Lena Petermann erzielte die Gästeführung (27.), ein Eigentor von Jobina Lahr (71.) führte zum Ausgleich. Doch Clara Schöne (88.) und Sandra Starke (90.) sorgten in den Schlussminuten für den Erfolg der Gäste.

Jetzt lesen
Bayern München verpflichtet Kathy Hendrich
[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

74 Kommentare »

  • holly sagt:

    @Rallingen, das haben auch viele behauptet, vorm letzen aufeinander Treffen von Lyon und Wolfsburg.
    Genauso wie viele gedacht haben das Turbine letzten Sontag von Wob ne Packung kriegt.
    Es ist doch das schöne auch am FF das man sich nie sicher sein kann wie die Spiele ausgehen. siehe die fast zu ende gegangene Saison. Soweit ich mich zurück erinnern kann gab es so eine Saison mit so vielen Überraschungen wie diese.

    (10)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Zitat von Altwolf:
    > Das, was V.Bernauer ist, nämlich eine Balleroberin m.durchaus Torgefahr, ist Julia nicht.
    > Dafür kann sie durchaus mal einen guten Pass in die Tiefe spielen, was wiederum nicht
    > v. V.Bernauer zu erwarten ist.
    Soviel zu meiner Kritik an Deinem Äpfel-Birnen-Vergleich, wo Du ausdrücklich die angeblich identische Sichtweise von Altwolf erwähnst!

    @tpfn
    Ich weiß nicht so recht, weshalb Du Deinen obigen Kommentar mit @sf beginnst?
    Zum Einen merkte ich an, was ich zu der Erwartungshaltung bzgl. neuen Zuschauerrekords meinte und zum Anderen sind die nachfolgenden Infos eher für TP-Neufans, falls es da echt welche geben sollte, geeignet.
    Meine TP-Systemkritik prangerte ja vieles von dem mehrfach und zum Unwillen so manches Eingefleischten an!
    Das der sog. Marketingtrick geklappt haben soll, ist Deine Sicht. Für mich ist der dafür notwendige Level nicht mal angekratzt worden, daran ändert auch Deine kumpelhafte temporäre Reaktivierung nichts! 😉

    (-7)
  • tpfn sagt:

    Übrigens war in Turbines Reihen am Sonntag auch eine Spielerin die unübersehbar im ECO-Modus war, meinen Bekannten (Fußballversteher)ist dies sofort aufgefallen, denn wir standen in unmittelbarer Nähe. Eine Hundertprozentige ist somit lautlos verpufft. Aber in der Halbzeit hat man ja dann zum Glück entsprechend reagiert.

    @all
    Wer wird denn nun die weibliche Co-Trainerin an Rudolphs Seite, was uns Fans überraschen soll? Conny Pohlers? (die seh ich häufig im KarLi) oder Anja Mittag? oder Britta Carlson? ( die wollte doch aufhören beim Vfl, Ari ist ja jetzt dort)Jedenfalls bestimmt ne ehemalge Spielerin, wenn sie Rudolph wollte muss es ja ne gute Bekannte von ihm sein, oder?

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    Zuschauer kann man weder kaufen noch bestellen. Ich kenne viele Tricks die man für ein besondere Spiel einfallen lassen, aber wenn man langfristig schaut ist das enorm schwer.

    Auch der ‚kauf euch ein Star‘ method hält nicht länger an, und auch ERFOLG auf dem Pitch ist nicht immer der Rezept. Bei die besten 3 (Frankfurt, Potsdam und Wolfsburg) hat es etwas stagniert, und daunter gibts auch kein grosse bewegung.

    Es gibt kein Shortcut hier, das braucht Jahren, und arbeit, und damit meine ich nicht Geld an eine Schön aussehendes Marketing kampagne, sondern die altmödische (uncooles) Identifikation, Vereinstreue, verbindungen aufzubauen die ein Fan (oder geisteskranke wie ich) jeder Woche zum Spiel zu bringen, auch wenn der Mannschaft in schwierigkeiten bringt.

    Man kann nicht einfach ein FCB kleber auf was packen und dann ist gut. Das hält nicht an. Ein verbindung muss hergestellt. Es dauert, ist frustrierend…aber am Ende…?

    Daher fand ich Schröders haltung gut in Thema Fernsehen, und fand auch dass das am Sonntag (trotz das nicht-Rekord) ein enorme Plus für Turbine. Natürlich das ergebnis half.

    Es bleibt die Frage ob das nur ‚an ei em Sonntag in Mai‘ war, aber dass kann jch nicht jetzt sagen wie die ungefähr 2,000 extra zuschauer das alles fand. Und ob einige sich nochmal ins Karli befinden. Hoffentlich, eh?

    (6)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Zieh‘ Dir den Sportbuzzer-Talk „Abpfiff“ rein, dann hast Du Deine Co-Trainerinfrage fast beantwortet! Was Du hier schreibst, passt jedenfalls nicht so recht, da es nichts mit Rudolph zu tun hat…
    Richtige Fans saugen jedenfalls so eine Chance zu einem Schröder-Talk, auch ohne expliziten Hinweis darauf, auf! Aber manche muss man eben zu ihrem „Glück“ zwingen bzw. mit der Nase drauf schubsen! 😉

    (-7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Manche meinen die wahren, besseren Fans zu sein, nutzen aber nicht einmal die üblichen Verdächtigen an Webseiten zur Deckung des Informationsbedarfs!
    Wenn man sie dann darauf aufmerksam macht, gibt’s deren spezielles und konsequentes Danke in Form eines Daumens! Bloss ist der nicht erwartungsgemäß der nach oben zeigende, was ich aber ganz gut ab kann. Aber, wie verquer und -peilt ist doch manchmal die (FF-)Welt.

    (-3)
  • Altwolf sagt:

    @Rallingen.

    Schade, das du in deiner wie „Häme“ klingenden Prophezeiung schon den „totalen“ Mißerfolg WOBs ankündigst und auch offenbar erhoffst.

    Ob nun bei den immerhin möglichen Finals noch ein Titel herauskommt oder nicht, wichtig ist, das man sich überhaupt die Chance dazu erarbeitet hat. Wieviele in deiner Gunst höher stehende Clubs können das von sich behaupten ?

    Es ist immer das Bestreben für WOB um alle 3 Titel anzutreten, denn alles andere als diesen Anspruch zu haben, wäre ein Rückschritt im Leistungsgedanken.

    Es ist schon bemekenswert, welchen Wert du dem DFB-Pokal beimisst, den jeder AFBL-Club gern erringen würde.

    (6)
  • F.B. sagt:

    Ich wehre mich auch komplett dagegen, die Mannschaft als „seelenlos“ zu bezeichnen. Aus der Mannschaft, die die CL-Siege von 2013 und 2014 errungen haben, sind noch immer einige Spielerinnen dabei und man hat auch in der Folgezeit Spielerinnen verpflichtet, die von der Mentalität abolut in die Mannschaft passen. Auch ist es falsch zu behaupten, dass zu dieser Zeit alles von Nadine Kessler abhing, denn diese hat – wie Altwolf schon richtig bemerkt hat – nur in einem bestimmten Netz von Spielerinnen funktioniert.
    Auch am Sonntag hat bei der Mehrheit der Spielerinnen die Einstellung gestimmt, aber halt nicht bei allen. Das ist der entscheidende Unterschied zu den letzten Spielzeiten. Das Ziel muss es sein, wieder ein Team auf die Beine zu stellen, in dem sich jeder Einzelne dem Erfolg der Mannschaft unterordnet. Wer nicht mitzieht, sollte aussortiert werden.

    Wenn man die Spielzeiten zwischen 2012 und 2015 vergleicht, muss man konstatieren, dass in diesen drei Jahren weniger Spiele verloren gingen, als in der kompletten aktuellen Saison. Mit der aktuellen Punktezahl wäre man in den letzten Jahren abgeschlagen auf dem 4. Platz gelandet. Daher muss man sagen, dass die Saison (zumindest was die Liga betrifft) deutlich schwächer war als in den letzten Jahren und man die (wahrscheinliche) CL-Qualifikation mehr der Schwäche von Frankfurt und Potsdam als der eigenen Stärke verdankt.

    Zu Vanessa Bernauer: Als sie im Sommer 2014 verpflichtet wurde, war noch nicht abzusehen, dass Nadine Kessler dauerhaft ausfallen wird. Sie wurde damals als Backup für Nadine und Lena verpflichtet. Dann wurde sie schnell ins kalte Wasser geworfen und hat in meinen Augen eine sehr gute Saison 2014/15 gespielt. Mit Lena hat sie wunderbar harmoniert. Aktuell ist sie leider aufgrund eines recht langen Ausfalls noch nicht bei 100% und wenn sie nicht ganz im Rhythmus ist, hat sie eine recht große Streuung in ihrem Passspiel. Ich hoffe, dass sie in Hinblick auf die drei anstehenden Finalspiele noch einen kleinen Sprung macht und dann zusammen mit Lena das Mittelfeld kontrollieren und auch die anderen mitreißen kann.

    (8)
  • Render sagt:

    @all:
    Wie siehts eigentlich mit den Geldern vom DFB oder Fernsehen bei den Frauen aus? Kriegt man auf dem 8. Platz der Liga weniger Gelder als auf dem 3.? Bei den Männern ist das ja so.

    (1)
  • Ralligen sagt:

    Ja, und dann kommt die große Weisheit….die Spielerinnen des Vfl Wolfsburg werden sich auch in die restliche Spiele hineinbeissen. Wow. Das tut nicht nur WOB,sondern alle anderen Teams auch. Ob das als vielleicht reichster Verein der Liga eine große Leistung ist würde ich allerdings stark bezweifeln. Man muss schon ein ziemlicher Komplex… sein um an der Wolfsburger „Leistung“ irgend etwas großes zu sehen. Also mit Geld alleine ist noch nichts gewonnen.
    Fischinger erreicht mit Sand, einer Mannschaft die nicht annähernd so gut besetzt ist wie WOB, das Pokalfinale.Diese Leistung in ihrer Art und Weise, wie sie auf den Platz gebracht wurde, nötigt mir den allergrößten Respekt ab.

    (7)
  • Detlef sagt:

    @Render,
    Nach meinem Wissen bekommen alle Vereine der Buli den selben „Zuschuß“ vom DFB!!!
    Fernsehgelder von ES richten sich ja nach Häufigkeit der Übertragungen!!!

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Ralligen,
    Stimmt, auch die anderen Teams werden verbissen um den Sieg kämpfen!!!

    Köln hat jetzt vielleicht Blut geleckt???
    Wahrscheinlich denkt man sich dort,“ Hey, wir haben Potsdam und Jena besiegt, Potsdam hat Wolfsburg deutlich geschlagen, wir haben zwar keine Chance, also laß sie uns nutzen!!! 😉

    Da fällt mir wieder die Saison 2009 ein, als die Bayern-Ladies ihr letztes Spiel im bereits abgestiegenen Crailsheim machten!!!
    Jeder hatte einen hohen Sieg der klaren Favoritinnen vorhergesagt, die Punktgleich mit TURBINE an der Spitze standen!!!
    Potsdam hatte ein Törchen mehr, mußte aber gegen WOB spielen, die damals noch nicht zum Favoritenkreis gehörten, aber durchaus auch ein Stolperstein sein konnten!!!

    Der Ausgang ist bekannt!!!
    Bayern gewann zwar mit 3:0, verfehlte aber die Meisterschaft um eben dieses eine Tor, weil sich die Kickerinnen aus Crailsheim förmlich zerrissen hatten!!!

    Also Vorsichtig Wölfinnen, der „Eco-Modus“ könnte auch gegen Köln am Ende zu wenig sein!!!

    Und was die Mädels aus der Ortenau leisten können, mußten schon die Bayern-Ladies spüren!!!
    Sie sind krasser Außenseiter, haben also nix zu verlieren!!!

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @F.B.
    Für mich ist das eine statistische Betrachtung ohne Auswirkung auf die Beurteilung dieser Saison.
    Die Spielstärke der Teams hat sich gerade unterhalb der Top-Teams deutlich verbessert, sie sind defensiv gefestigter,spielen über weite Strecken des Spieles kompakter und sind insbes. in der Lage dies über nahezu 90 Min. durchzuhalten, da die Spielerinnen an physischer Stärke gewonnen haben. Sie machen es den das Spiel überlassenen Teams deutlich schwerer zum Torerfolg zu kommen.
    Selbst die Aufsteiger machten einen stärkeren Eindruck als die der Jahre zuvor.
    Selbst das sehr ergebniseffiziente Bayern München hatte einige Probleme bei ihrem Spiel, haben jedoch, im Gegensatz zu WOB u.d.1.FFC, das Ergebnis des ein o. anderen Spiels noch erfolgreich gestalten können. Dies ihre Stärke der letzten 2 Jahre. Lassen wir die neue Saison auf uns zu kommen und sehen, wie sie es unter Teilnahme an 3 Wettbewerben hinbekommen und auch den Eigenarten des Spielplans trotzen können.

    Ich bin nicht mit jedem Spiel der Wölfinnen zufrieden und mit den Leistungen einverstanden, jedoch in der Summe des in allen 3 Wettbewerben erreichten schon.

    @Rallingen.
    Du solltest dich nicht mit WOB auseinandersetzen, sondern uns besser von den Teams Positives berichten, die deinen Respekt und deine Empathie besitzen.

    @Detlef.
    In solch entscheidenden Spielen, also auch gegen den 1.FC Köln, wird keiner unterschätzt und die Fokussierung wird, wie fast immer in Entscheidungsspielen, entsprechend intensiv sein.
    Turbines Sieg kam zur „richtigen“ Zeit.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    In der Tat haben die Wölfinnen in dieser Saison unerwartet viele Punkte liegenlassen!!!

    Somit wäre es eigentlich für die Konkurrenz aus Frankfurt und Potsdam überraschend leicht gewesen, dies für sich ausnutzen zu können!!!

    TURBINE verabschiedete sich allerdings schon recht zeitig aus diesem etlauchten Kreis!!!
    Die Verletzungsseuche trieb zuweil skurrile Züge, aber es lag nicht nur daran!!! 🙁

    Frankfurt schien dagegen lange mithalten zu können, obwohl auch hier der Glanz vergangener Jahre längst verblasst ist!!!
    Die ganz große Zäsur wird da wohl erst nächste Saison kommen!!!

    Es war also selten so einfach wie 2016 sich für die CL zu qualifizieren!!!

    Frankfurt hats dann wohl in Essen oder gegen Freiburg vergeigt, und natürlich auch im direkten Vergleich!!!
    So kam wohl die Schützenhilfe vom ehemaligen Erzfeind etwas zu spät!!!

    Herr Schulze wird es bestätigen, daß in der „guten alten Zeit“, als es nur zwei Titelaspiranten gab, beide Lager immer wieder hofften, daß der Wettbewerb etwas breiter aufgestellt sein sollte, und somit nicht nur die Höhe des Sieges, sondern dieser auch selbst nicht vorher schon feststehen würde!!!

    Es kann nicht im Sinne der Liga sein, daß jetzt lediglich die Namen der beiden Dauermeister ausgetauscht wurden, und alle anderen nur noch den Titel „Best of the Rest“ ausspielen!!!

    Ich hoffe also logischerweise auf ein Wiedererstarken meiner TURBINEN, und darauf, daß Frankfurt so eine Pleitensaison wie Potsdam nicht erleben muß!!!

    Vielleicht können auch noch Freiburg, Essen oder Sand oben mitmischen???

    Alles ist besser, als so eine stinklangweilige Liga wie in Frankreich!!!

    (9)