Bayern, Wolfsburg und Frankfurt siegen

23

Das Spitzentrio hat sich am elften Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga mit klaren Auswärtssiegen schadlos gehalten. Auch Potsdam, Sand und Freiburg gewannen ihre Partien.

Tabellenführer FC Bayern München war beim 3:1 (2:0)-Auswärtssieg auch von der TSG 1899 Hoffenheim nicht zu stoppen, die Münchnerinnen feierten den zehnten Saisonsieg im elften Spiel. Sara Däbritz (14., 90.+3) und Melanie Leupolz (20.) sorgten mit ihren Treffern für einen klaren Erfolg, für die Gastgeberinnen war Nicole Billa (83.) erfolgreich.

Wolfsburg lässt nichts anbrennen
Auch der Tabellenzweite VfL Wolfsburg löste seine Auswärtsaufgabe beim 1. FC Köln mit einem 3:0 (1:0)-Sieg fehlerlos. Caroline Graham Hansen erzielte kurz vor der Pause die Führung (40.), Elise Bussaglia (74.) und Isabel Kerschowski (82.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Frankfurt souverän
Wenig Mühe hatte auch der 1. FFC Frankfurt beim 4:0 (2:0)-Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Mandy Islacker (27.) und Kerstin Garefrekes (39.) trafen in der ersten Halbzeit, die Ex-Leverkusenerinnen Kathy Hendrich (87.) und Bella Linden (88.) sorgten für den Endstand.

Sara Däbritz jubelt
Sara Däbritz (2. v. li.) bejubelt mit ihren Teamkolleginnen einen ihrer beiden Treffer © foto2press / Oliver Zimmermann
Potsdams Aufwärtstrend hält an
Weiter Boden gut machte der 1. FFC Turbine Potsdam durch einen 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen. Tore von Svenja Huth (8.), Viktoria Schwalm (37.), Lia Wälti (57.) und Laura Lindner (90.+1) beförderten Turbine auf den sechsten Tabellenplatz.

Freiburg schiebt sich auf Platz 4
Neuer Tabellenvierter ist der SC Freiburg nach einem 3:0 (1:0)-Auswärtssieg bei der SGS Essen. Hasret Kayikci (45.+2) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sowie Giulia Gwinn (68.) und Sandra Starke (75.) ließen die Elf aus dem Breisgau jubeln.

Sand gewinnt wieder gegen Jena
Nach dem Erfolg im DFB-Pokal verpasste der SC Sand dem FF USV Jena auch in der Liga eine Niederlage. Beim 2:1 (1:1) gingen die Gäste zwar durch Amber Hearn in Führung (18.), doch Jovana Damnjanovic (33.) und Jana Vojtekova mit einem verwandelten Elfmeter (71.) drehten die Partie zugunsten der Gastgeberinnen.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
23 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
15 Kommentatoren
enthusioDetlefDAWIDenkoSchenschtschina FutbolistaAntje L. Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef
Detlef

Ein mehr als verdienter Sieg der TURBINEN!!! Von Beginn an übernahmen die Gastgeberinnen das Zepter, und ließen die Gäste nur selten mal vor das eigene Tor kommen!!! Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann die schlechte Chancenverwertung!!! Mit dem 0:4 waren die Bremerinnen nämlich noch sehr gut bedient, es hätte am Ende auch 0:6 oder 0:7 heißen können, ja müssen!!! Nicht nur der verschossene Elfer, auch ein satter Lattenknaller von TORI SCHWALM, und einige andere sehr schöne Kombinationen fanden heute leider nicht den Weg ins Tor!!! Wir hätten unserem Torverhältnis heute etwas Gutes tun können!!! „Player of the match“ waren… Weiterlesen »

XYZ
XYZ

Da wurde in Essen die Schwachstellen aufgedeckt,die immer vorhanden waren,aber gut und mit Glück verborgen blieben.Das Gemeckere von Martini offenbarte die ganze Hilflosigkeit. War heute im Stadion ja gut zu hören wie die Überforderung richtig frustrierte. Leider wurden die jungen Wilden wieder nicht in der Startelf berücksichtigt.

horst
horst

Weiß zufällig jemand, ob bei Kemme alles gut ist? Sie wirkte bei bzw. nach der Auswechsung ziemlich ausgeknockt.

annanass
annanass

@xyz
„Junge Wilde“ ist zunächst mal noch kein Qualitätsmerkmal,die Leistung muss auch stimmen.Wie Frau aber sehen konnte wurden gerade die Evergreens Hartmann und Lehmann schmerzlich vermisst.Essener Fans erinnern sich an eine ähnliche Phase im letzten Jahr, es ist frustrierend wenn zu Hause so sehr nichts geht.

holly
holly

wie kann Bremen in der Abwehr gut gestanden haben wenn sie noch viel mehr Gegentore hätten hinnehmen müssen bei einer besseren Chancenverwertung von Turbine?

Detlef
Detlef

@holly,
Zum einen hat die Torhüterin gut gehalten, siehe auch den Elfer!!!
Außerdem zeigten sich einige Ungenauigkeiten im Abspiel, da die Rumpfelf von TURBINE noch nicht so gut eingespielt ist!!!
Dies nutzten die Werder-Mädels immer wieder zu Unterbrechungen des Potsdamer Spielflusses!!!
So konnte man sehr gut nachvollziehen, wie sich die Bayern-Ladies an diesem Bollwerk die Zähne ausgebissen haben!!! 😉

Aber trotzdem fanden unsere Spielerinnen immer wieder eine Lücke, und kamen zu einigen sehr guten Möglichkeiten, woraus in 90 min immerhin 4 Tore entstanden!!! 🙂
Bayern hat 120 min für 3 Tore benötigt!!! 😉

Fidibus
Fidibus

Bei 18:19 Toren ist das Problem der Essenerinnen weniger im Angriff als in der Abwehr zu sehen. Katastrophal das Defensivverhalten vor dem 0:2 – vier Freiburgerinnen ziehen davon, trotzdem macht keine Essenerin aus dem Mittelfeld Anstalten, die unterbesetzte Abwehrreihe aufzufüllen. (Davon abgesehen hätte das Tor nicht zählen dürfen, da es klar Abseits von Petermann war, die die Torhüterin durch einen Rempler aktiv daran hinderte, auf den Schuß von Gwinn zu reagieren.) Auch beim 0:3 sah das so aus – wieso ist Dallmann letzte Frau, wo waren Martini, Brüggemann, Klasen? Wenn Högner es nicht schafft, hier wieder Ordnung in die Mannschaft… Weiterlesen »

holly
holly

immer noch wenn die Abwehr gut stand warum musste dann andauernd die Torhüterin eingreifen? Das Spiel Turbine gegen Bremen und Bayern gegen Bremen kann man sicher nicht vergleichen. Das eine war ein Pokalspiel, wo man nur darauf bedacht war kein Tor zu kassieren was im Pokal mit dem Ausscheiden verbunden ist. In der Liga muss man Tore schiessen um zu Punkten das hat sich mittlerweile sogar wohl bis Bremen rumgesprochen. Wenn man am Sontag in Köln nicht gewinnt sind sie für mich der erste Absteiger. Um den Bogen wieder zum Turbine Spiel zu kriegen, für mich als neutralen Fan war… Weiterlesen »

Dori
Dori

@Detlef

„[…]woraus in 90 min immerhin 4 Tore entstanden!!!
Bayern hat 120 min für 3 Tore benötigt!!!“

Solche Vergleiche sind doch nie wirklich aussagekräftig, vor allem, weil es für Bremen gegen Bayern ein Pokalspiel mit K.O.-Runde war und bei ihnen möglicherweise mit 120 Minuten in den Knochen gegen Potsdam auch ein bisschen die Kraft fehlte.
Außerdem ist doch immer jedes Spiel (und auch die Verfassung der Spielerinnen) anders.
Es freut mich aber für Potsdam, dass es in der Bundesliga wieder bergauf geht. In den Tabellenkeller gehören sie nämlich nicht hin und das haben sie jetzt auch wieder ein paar Mal beweisen können.

holly
holly

@fidibus, naja zwischen Essen und den momentanen Abstiegskandidaten Werder, Köln und Leverkusen liegen schon Welten. Sicher ist die Niederlage für Esssen in der hÖhe schon überraschend gewesen aber noch lange kein Grund um so negativ zu denken. Nächstes WE kommt doch der FFC oder hab ich das falsch im Kopf 😉

XYZ
XYZ

Annanass Ich denke die Leistungen der jungen Wilden würde schon stimmen,wenn man ihnen mal genug Spielzeiten geben würde.Aber wenn man wie Gier z.B nur wenige Minuten vor Spielende eingesetzt wird dann kann ja auch nicht mehr viel passieren. Lieber setzt man immer wieder auf die gleichen Spielerinnen, auch wenn man sieht dass es nicht so gut läuft.Aber das kennt man ja schon seit mehreren Jahren.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef Du wirst Dich nie ändern! Immer siehst Du nur die Stärke beim Gegner, wenn Turbine Aussetzer hatte und beschönigst mangels Kritikfähigkeit am eigenen Team so manche Situation wie sie z.B. Dori auch anmerkt. Klar war Werder noch geschlaucht vom Mittwochabendspiel, hatten sie doch eine deutlich längere Hin- und Rückfahrt nach und von München bzw. Potsdam. Denke doch mal auch an solche Dinge, wenn es um den Gegner und nicht das eigene Team geht! Der Elfer von Draws war am Rand einer Rückgabe und damit lag die Ursache bei dieser Spielerin und nicht der sicher guten Torfrau. Auch Deine Rückbesinnung… Weiterlesen »

FrankE
FrankE

@ Horst

Bei Tabea standen am Abend die Lichter alle wieder halbwegs gerade. Sie war nach eigener Aussage etwas angeknockt, hatte auch noch Kopfschmerzen aber sonst sei sie o.k. (Hoffe die Doc´s sehen das dann auch so)

OrbisJack
OrbisJack

Also hab wieder das Spiel in Potsdam gesehen. Sehr kalt war es, ich lass euch wissen wenn ich wieder meine beine fühlen kann. Auf dem Platz war Turbine klar besser, aber nicht perfekt. Schon wieder war es die jungen die diese Mannschaft beflügelt. Schwalm und Huth sind sehr aktiv, Lrug sehr sicher (für ihren Alter) hinten. Aber gestern war die Wibke Meister die stärkste, und es hat mir gefallen wie sie das alles machte, und es war ein Schrecksekunde als es so aussah dass sie ihre knie verletzt hat (weoter gespielt, genauso bissig). Ob das reicht gegen Bayern? Naja, ich… Weiterlesen »

Cujo31
Cujo31

Essen hat am Sonntag wieder das übliche gezeigt.
1 Spiel Top und 1 Spiel mehr oder minder Flop.
Zum Beginn wurde wieder zu Ängstlich agiert und auch leider zu Defensiv Aufgestellt.
1 Name fällt immer und immer wieder bei dem sich jeder Zuschauer wundert.

enthusio
enthusio

Ich glaube schon, dass bei Essen die „jungen Wilden“ genügend Einsatzzeit bekommen, wenn sie ausreichend Leistung bringen. Jana Feldkamp ist dafür doch das beste Beispiel. Das Problem bei Essen ist, dass sie eigentlich nur zwei gute Stürmerinnen haben, die das Tor treffen: Charline Hartmann und Lea Schüller. Die eine war gestern bekanntlich gesperrt, die andere hatte eine gute Torchance, die Benkarth aber vereiteln konnte. Als Manko sehe ich, dass Essens Mittelfeld – Dallmann und Ando vor allem, aber auch Doorsoun, Lehmann (z.Zt. verletzt) und (sofern sie spielt) Freutel – zu wenig Torgefahr erzeugen. Gäbe es nicht die kopfballstarke Innenverteidigerin Brüggemann… Weiterlesen »

annanass
annanass

@enthusio es liegt nicht an „nur 2 Vollstreckerinnen“, ich mache eine etwas andere Beobachtung: wir sind schlicht und einfach manchmal viel zu langsam auf dem Platz unterwegs.Es gibt viel zu wenig Zug nach vorn,Spielaufbau oft nur breit ohne Raumgewinn , Ballannahme im Stehen.Ballannahme 6er oft mit Laufrichtung eigenes Tor und kaum offensiv-häufig geht die Kugel an den Passgeber zurück.Das ist viel zu langsam,da hat sich jeder Gegner formiert.Freiburg viel! laufbereiter und schnörkellos.Aber wir können das besser: Feldkamp,Doorsun,Gideon,Dallmann ,die alle können es besser und schneller.Also:lag es an der Strategie?Oder waren einige schlicht körperlich ausgebrannt?Zu Hause muss man den Gegner über 90… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Dori, Du hast natürlich völlig Recht, daß man nicht immer zwei Spiele miteinander vergleichen kann!!! Deshalb stand hinter meinem nicht ganz ernstzunehmenden Vergleich auch ein ;)!!! Den scheinen aber auch andere User hier übersehen zu haben!!! Bremen hatte unter der Woche keinen Reisestreß, Sonntag dagegen schon!!! Und der Substanzverlust durch die Verlängerung war ihnen gegen Ende auch anzusehen!!! @holly, Gegentore sind sowohl im Pokal, als auch in der Liga nicht sehr gefragt!!! Deine Argumentation ist da nicht schlüssig!!! Angeblich hat der Pokal ja seine ganz eigenen Gesetze, aber eigentlich versucht man doch immer hinten zu Null zu spielen!!! Für mich… Weiterlesen »

Antje L.
Antje L.

Also ehrlich Detlef, der Schuss von Ulla Draws ging dahin, wo die Torhüterin hinsprang und nicht andersherum. So sah es zumindest von meiner Position, unmittelbar rechts neben/hinter dem Tor, aus. Dazu brauchte man noch nicht einmal eine Zeitlupe, denn von Schnelligkeit kann man bei dem verwandelten Nicht-Tor wohl kaum reden. Das war nix. Mir und meinen Begleitungen fiel auch auf, dass Mauro (weil hier die Frage nach Mauro aufkam), die mich bisher nicht überzeugen konnte, ganz deutlich und wiederholt von ihren unmittelbaren Mitspielerinnen ignoriert worden ist. Besonders S. Huth hatte sie kaum eines Blickes gewürdigt. Nicht mal bei den üblichen… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef
2 Kriterien sollte ein Elfer schon erfüllen, um als unhaltbar durchzugehen:
– scharf getreten und
– plaziert geschossen
Beide Kriterien konnte Draws nicht umsetzen, zumal der Ball auch nicht flach, sondern halbmeterhoch ins Tor sollte, was eine zusätzliche ungünstige Voraussetzung für das Erzielen eines Tores ist!
Bei mir müßte Ulla 11er üben oder eine Andere muss die Verantwortung übernehmen, z.B. Lia Wälti.
Die 11er von Theresa Panfill sollte sich Ulla mal anschauen, da kann sie sich was abgucken!