Titeltraum für DFB-Elf geplatzt

60

#Titeltraum adé! Die deutsche Nationalelf hat bei der Frauenfußball-WM in Kanada durch eine Halbfinalniederlage gegen die USA den Einzug ins Finale verpasst. Dabei hatte Célia Sasic die deutsche Führung auf dem Fuß, doch sie vergab einen Foulelfmeter. Danach wendete sich das Blatt endgültig zugunsten der USA.

Die DFB-Elf unterlag vor 51 176 Zuschauer im Olympiastadion von Montréal gegen die USA mit 0:2 (0:0). Carli Lloyd (69.) und die eingewechselte Kelley O’Hara (84.) erzielten die Treffer der Amerikanerinnen, die somit als erstes Team ins Finale am 5. Juli in Vancouver eingezogen sind, wo es gegen den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen Japan und England gehen wird. Deutschland bestreitet zuvor in Edmonton am Samstag das Spiel um Platz 3 gegen den Verlierer der der zweiten Halbfinalpartie.

Wenig Veränderungen
Bundestrainerin Silvia Neid veränderte die DFB-Startformation auf einer Position: Für die nach Gelbsperre zurückkehrende Saskia Bartusiak musste Babett Peter auf der Bank Platz nehmen. US-Trainerin Jill Ellis ließ wie schon im Viertelfinale gegen China Abby Wambach draußen, Kelly O’Hara und Amy Rodriguez mussten ebenfalls mit der Ersatzbank Vorlieb nehmen, da Megan Rapinoe und Lauren Holiday nach Gelbsperre in die Startelf zurückkehrten.

Angerer rettet glänzend
Nach einer Ecke von Lena Goeßling hatte Melanie Leupolz per Kopf die erste Torchance, doch der Ball ging über das Tor (3.). Doch nur kurz darauf hatten die USA in einer von beiden Seiten aggressiv geführten Partie eine Großchance zur Führung. Nach einer Ecke von Rapinoe parierte Angerer glänzend einen Kopfball von Julie Johnston aus fünf Metern (7.). Auch Rapinoes Schuss wurde sichere Beute von Angerer (9.). Fünf Minuten später brannte es wieder vor dem deutschen Tor, doch Angerer reagierte glänzend im 1:1 gegen die durchgestartete Alex Morgan (14.).

Verletzungsunterbrechung
Die USA übernahmen mehr und mehr das Kommando und gewannen mehr Zweikämpfe, Leupolz bekam den Ball im Strafraum an den angelegten Arm, doch der Elfmeterpfiff blieb zurecht aus (22.). Nach einem Freistoß von Goeßling prallten Alex Popp und Morgan Brian mit den Köpfen zusammen, die Wolfsburgerin zog sich eine klaffende Platzwunde zu, beide konnten nach kurzer Behandlung weiterspielen (29.).

Deutschland zu harmlos
Ein von Bartusiak abgefälschter Schuss von Klingenberg hätte Angerer fast auf dem falschen Fuß erwischt (34.). Die Amerikanerinnen drängten die DFB-Elf unter dem ohrenbetäubenden Lärm der Zuschauer immer mehr zurück, die DFB-Elf schwamm gehörig in der Abwehr. Tabea Kemme und Anja Mittag versuchten mit Schüssen für etwa Entlastung zu sorgen (40., 41.). Doch die klareren Torchancen hatte weiter das US-Team, Morgan vergab aus aussichtsreicher Position (43.).

DFB-Elf kommt besser ins Spiel
Die Amerikanerinnen hatten auch die erste Chance der zweiten Halbzeit, nach Ecke Rapinoe köpfte Cheney am Tor vorbei (47.). Die DFB-Elf erarbeitete sich nun ein leichtes Übergewicht, Mittag scheiterte per Kopf (53.). Nach einem Missverständnis zwischen Julie Johnston und Hope Solo riss Johnston Alex Popp zu Boden, Schiedsrichterin Teodora Albon zeigte auf den Elfmeterpunkt, doch Sasic schob den Ball am Pfosten vorbei (60.).

Enttäuschung bei der DFB-Elf nach dem Halbfinalaus.© Nora Kruse, ff-archiv.de
Enttäuschung bei der DFB-Elf nach dem Halbfinalaus.© Nora Kruse, ff-archiv.de

Sasic verschießt Elfer, Lloyd trifft vom Punkt
Deutschland blieb trotzdem am Drücker, Mittag schoss übers Tor (63.). Doch die Amerikanerinnen blieben gefährlich, Morgan ließ Krahn aussteigen, schoss den Ball aber am Tor vorbei (66.). Nach einem Foul von Krahn an Morgan gab es Elfmeter für die USA. Carli Lloyd verwandelte sicher zum 1:0 für die USA (69.).

Einwechselspielerin O’Hara sorgt für Entscheidung
Die DFB-Elf biss auf die Zähne und versuchte, sich ins Spiel zurück zu kämpfen, für Anja Mittag kam spät Dzsenifer Marozsán (77.). Auch die USA wechselten, unter dem Jubel des Publikums kam Abby Wambach für Rapinoe (80.). Maier versuchte es mit einem 20-Meter-Schuss, doch zwingende Chancen gab es für die DFB-Elf weiter nicht (81.). Doch dann fiel die Entscheidung: Die eingewechselte O´Hara erzielte eingeleitet von Lloyd aus kurzer Distanz den zweiten US-Treffer (84.).

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

60
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
60 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
50 Kommentatoren
pinkpantherDetlefwolleAndiGG Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Wolfsburg Fan
Wolfsburg Fan

Behringer draußen gelassen, Bremer & Petermann überhaupt keine Chance gegeben, im Halbfinale nur einmal ausgewechselt. Silvia Neid wirkt auf mich total desinteressiert und unmotiviert im Bezug auf das Team, ich glaub sie vertraut immer auf Glück sowie EM 2013 als sich Deutschland irgendwie ins Finale durchgewurschtelt hat. Was mich persöhnlich wirklich seit Tag eins ärgert ist dass „Anna Blässe & Peggy Kuznik“ nicht mal mitgenommen wurden. Anna Blässe die beste Außenspielerin der Bundesliga und Peggy Kuznik die beste Verteidigerin mit einer Weltklassenleistung im CL Finale. Silvia Neid muss leider zurücktretten :/ seit 2011 hat sie die Frauennationalmannschaft überhaupt nicht weiterentwickelt.… Weiterlesen »

Liza
Liza

YES, YESS, YESSS !!! 😀
Good night!

gerd karl
gerd karl

wenn deutschland verliert ist herr juchem sehr schnell mitt seinen artikeln.
wenn sie gewinnen dauert es länger, aber seine lieblinge haben ja gewonnen.
hope solo hat den fair play gedanken nicht kapiert, unfairste spielerin im turnier.

Hallo123
Hallo123

NEID RAUS!!! Es ist das zweite WM-Aus, das sie zu verantworten hat und zwar nur durch Entscheidungen, bei denen kein fußballerischer Verstand vorliegt. 1. Ein unflexibles System ohne Spielmacherin. Aus weltklasse Einzelspielerinnen kommt kein System zustande. 2. Marozsan als Mittelstürmerin einzuwechseln ist fragwürdig. 3. Eine Abwehrspielerin ohne Spielpraxis zu nominieren ist nicht nachvollziehbar 4. Maroszan darf keine Standards ausführen. 5. Warum wechselt Neid nur einmal aus, sie musste doch sehen, dass das Spiel so nicht funktioniert. 6. Starke Flügelspielerinnen sind auf der Bank und Popp spielt auf dem Flügel. 7. Aufstellungen sind nicht nach Leistung, sondern nach belieben. 8. Es… Weiterlesen »

frauenfußball-versteher
frauenfußball-versteher

Popp hat Linksaußen einfach nichts zu suchen. Nicht ihre Position, kapiert das Silvia Neid nicht???

H2O
H2O

Erstmal herzlichen Glückwunsch an die Mädels aus den USA. Diese waren über das Spiel in meinen Augen die bessere Frauenschaft und spielten, leider muss ich das schreiben, auch den besseren Fußball. Nun zu den Deutschen… Wie auch gegen Frankreich spielten die Deutschen Damen in der 1 HZ nicht gut. Anders formuliert heißt dies, wieder einmal hat das gegnerische Team das Deutsche so gut analysiert und sich darauf vorbereitet, dass sie besser waren. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Deutschen mit den Boden nicht klar kamen, da Bälle häufig zu lasch gespielt wurden und das Kombinationsspiel einfach nicht klappte. Bei… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

So schwach habe ich die DFB-Elf selten gesehen. Hope Solo kann ihr Trikot wieder ungewaschen in den Schrank hängen – nicht einmal geprüft!

Glückwunsch an die USA, die die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen haben und eben auch Tore geschossen haben 🙂

O. Christ
O. Christ

Sie ist am Finale desinteressiert. Sie hat ihre Ziele (Halbfinale, Olympiaqualifikation) erreicht und erkennbar wenig Motiviation für mehr. Die Pressekonferenz nach dem Spiel gerade sprach Bände. Platz 3 schien ihr relativ egal zu sein und auf die kritische Nachfrage, warum sie nur einmal ausgewechselt hat, reagierte sie pampig mit dem Verweis darauf, dass ihr die Spielerinnen auf dem Platz eben gut gefallen hätten.

translate
translate

Das Spiel der deutschen Mannschaft war noch mal ein Klasse schlechter, als gegen Frankreich. Und das, obwohl Frankreich eine Klasse besser spielte, als die sog. US-power-girls. Einfach nur richtig schlechter Fußball. Mit Ausnahme von Angerer und eventuellen kurzen Ansätzen von Popp (z.B. 2 schöne Diagonalpässe), vielleicht noch Kemme(?) oder Laudehr(?), blieb jede Spielerin weit unter ihren Möglichkeiten. Dabei kann man den Spielerinnen noch nicht mal vorwerfen sich nicht um ein Besseres bemüht zu haben, aber fighten allein, ohne Konzept und einer gewissen Linie ergeben bestenfalls den berühmt-berüchtigten Hühnerhaufen (mit viel Kampf&Krampf). Vor allem galt dies (wieder mal) für das deutsche… Weiterlesen »

Wolfsburg Fan
Wolfsburg Fan

Vielleicht sollte man überlegen Spielerinnen wie (Leupolz, Popp, Krahn & Bartusiak) endgültig aus der Startelf rauszuwerfen dafür anfangen Rebecca Knaak, Pauline Bremer, Sara Däbritz und eine Janina Meißner zu integrieren.

Königin
Königin

Gratulation an USA – verdient gewonnen… waren von Anfang an im Spiel und haben auch spielerisch überrascht… auch wenn die deutschen Ladies gestern verloren haben – ich bin stolz auf diese Mannschaft… Haben wieder nach einer „verpennten“ ersten Halbzeit mit viel Leidenschaft die zweit Hälfte angenommen… Dass ein Elfer auch mal daneben geht – das ist menschlich … Also Kopf hoch Germany und für den dritten Platz motivieren…

Kel
Kel

Das sind die USA doch tatsächlich mal wieder seit Monaten gut und das dann natürlich im WM Halbfinale gegen Deutschland Langfristig gesehen haben hier natürlich die falschen gewonnen, die USA haben meiner Meinung nach schon länger deutlich unter ihren Verhältnissen gespielt (Jill Ellis ist für mich da mit ein Grund) aber gestern waren sie halt die bessere Mannschaft. Das das erste Tor ein Elfer war.. Naja Tatsachenentscheidung, die Schiedsrichterin konnte das natürlich nicht genau sehen und wenn eine Alex Morgan schön in den Strafraum fliegt… Aber das wäre kein Problem hätten wir vorherige Chancen (und unseren Elfer genutzt) Schade das… Weiterlesen »

Bayern Fan
Bayern Fan

Ich finde auch die Zeit von Frau Neid ist abgelaufen. Das war seit dem Viertelfinale eine bescheidene Coaching Leistung. Obwohl einige Spielerinnen im Viertelfinale nicht gut gespielt haben, wurden sie wieder von Anfang aufgestellt. Warum spielt Leupolz wieder obwohl Beringer um einiges mehr Routine und Übersicht hat? Im Spiel reagiert Frau Neid wie ein Roboter. Immer die gleiche Auswechslung Marozan für Mittag, keine Idee wie man etwas verbessern kann. Popp z.B. war ziemlich platt, hat kaum einen Zweikampf gewonnen. Meier heute auch am Limit mit vielen Fehlern. Kemme war richtig gut, Gössling verbessert und naturlich Nadine super. Der Rest???

waiiy
waiiy

Wow, hier springen aber viele auf den Zug der Enttäuschten auf und hauen jetzt auf alles ein, was ein rotes Trikot trug und auf den Platz stand bzw. was als Trainerteam dafür verantwortlich war. Das erstaunt mich, weil überhaupt nicht mehr nach Ursache und Wirkung gegangen wird. In meinen Augen war das das beste Spiel bei der WM. Da hielt auch das Spiel Deutschland – Frankreich nicht mit. Und, um es vorweg zu sagen, die Schiedsrichterin hat sich diesem Niveau angepasst und wirklich gut gepfiffen. Die USA lieferte ihre beste Leistung ab und ich denke nicht, dass ausgenommen von Japan… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Hallo123: Meine Antworten zu den Thesen: 1. Ein unflexibles System ohne Spielmacherin. Aus weltklasse Einzelspielerinnen kommt kein System zustande. –> Weltklassespielerinnen gibt es nicht in unserem Team. Es kommt immer über die Mannschaft. Die, die zu Weltklassespielerinnen hochgeredet werden (Marozsan), beweisen das nicht in wichtigen Spielen. 2. Marozsan als Mittelstürmerin einzuwechseln ist fragwürdig. –> Marozsan spielte hinter der Mittelstürmerin, wie gut zu sehen war. 3. Eine Abwehrspielerin ohne Spielpraxis zu nominieren ist nicht nachvollziehbar –> Lag das deutsche Ausscheiden wirklich an Bartusiak? Ich hätte sie auch nicht mitgenommen. Aber es hat sich im Nachhinein nicht als falsche Entscheidung rausgestellt. 4.… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

USA ist völlig verdient im Endspiel. Diesmal hat wirklich der Bessere und nicht der Glücklichere gewonnen. Es grenzte nach dem VF gegen Frankreich schon an ein kleines Wunder, dass unserere N11 überhaupt das HF erreicht haben. Deshalb besteht für unsere Spielerinnen auch kein Grund übermäßig enttäuscht zu sein. Diese Einsicht vermittelten die relativ gefassten Spielerinnen auch unmittelbar nach Spielende. Wenn wir ehrlich sind, hat das Turnier bewiesen, dass die N11 zumindest Frankreich und USA, wahrscheinlich auch Japan überholt haben. Der Weltranglistenplatz 1 dürfte denn auch zu Recht bald flöten sein. Entäuscht bin ich über den spielerisch-taktisch altbackenen, vollkommen eindimensionalen Fußball… Weiterlesen »

Henry
Henry

Glückwunsch an die US Girls, aus ihrer Sicht haben sie verdient gewonnen. Die Niederlage der Deutschen Damen hätte aber nicht sein müssen, meiner Meinung nach sitzt das Problem auf der Bank, bzw. stand die meiste Zeit in der Coaching Zone. Mir ist die Philosophie von Frau Neid seit Jahren ein Rätsel. Warum setzt sie u.a. immer wieder auf das IV Duo Krahn/Bartusiak, deren limitierte fussballerische Fähigkeiten sind doch nicht zu übersehen. Die Affinität der BT zu den beiden ist schon nervig. Insbesondere weil Sie die beiden auch dann berücksichtigt, wenn sie bedingt durch Verletzungen lange vor einem Turnier nicht gespielt… Weiterlesen »

anchauvi
anchauvi

Ich bin untröstlich.

Sylvijaaa
Sylvijaaa

Es ist schon sehr erstaunlich, dass nicht über die Schiedsrichterin diskutiert wird. Ja, Deutschland hat nicht gut gespielt, aber wenn sie nicht zwei ganz entscheidende Fehler macht, spielt Deutschland mit 11 gegen 10 und die USA gehen nicht per Foulelfmeter in Führung. Selbst einigen amerikanischen Journalisten war ein Sieg auf diese Weise peinlich. Ansonsten kann ich den Kommentaren nur zustimmen. Marozsan ist 3 Jahre Stammspielerin hat die meisten Tor-Vorlagen und bei der WM auf einmal nur auf der Bank. Auch die Standards hat man ihr weggenommen. Nur ein Wechsel? Sasic in allen KO-Spielen unterirdisch, wie eigentlich immer gegen Top-Gegner. Popp… Weiterlesen »

Dori
Dori

Schade, dass unsere Spielerinnen in der Nationalmannschaft scheinbar nicht in der Lage sind, ihre Qualität gegen gute Gegner abzurufen. Richtig gefordert haben uns nur Frankreich und die USA und gegen diese Beiden haben wir vollends versagt, weil wir es unter anderem nicht schaffen, uns während des Spiels auf den Gegner einzustellen. In der Bundesliga klappt es bei unseren Spielerinnen doch auch sehr gut (vor allem bei z.B. einer ansonsten bei Bayern immer sehr flexiblen Leupolz, die mich aber in der Nationalmannschaft in den letzten Spielen mit am meisten enttäuscht hat). Liegt es also wirklich nur an Neid und ihrer Philosophie,… Weiterlesen »