DFB-Elf nach Elfmeterkrimi im Halbfinale

48

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf nach einem packenden Elfmeterkrimi gegen Frankreich das Halbfinale der Frauenfußball-WM in Kanada erreicht. Dabei war die DFB-Elf lange Zeit das unterlegene Team, erst durch einen verwandelten Handelfmeter rettete sich das Team in die Verlängerung. Einmal mehr wurde DFB-Torhüterin Nadine Angerer zur Matchwinnerin.

Die DFB-Elf setzte sich vor 24 859 Zuschauer im Olympiastadion von Montreal mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch, nach 120 Minuten hatte es nach Treffern von Louisa Necib (64.) und Célia Sasic (84. Handelfmeter) 1:1 gestanden. DFB-Torhüterin Nadine Angerer wurde wie schon im EURO-Finale 2013 mit einem gehaltenen Elfmeter zur Matchwinnerin. Somit trifft die DFB-Elf im Halbfinale am kommenden Dienstag in Montreal auf die USA, die in Ottawa ihr Viertelfinalspiel gegen China durch einen Treffer von Carli Lloyd (51.) mit 1:0 (0:0) gewannen.

Stimmen zum Spiel
Spielerinnen in der Einzelkritik
Presseschau
Zwischenstand im WM-Tippspiel anschauen

Eine Veränderung in beiden Startformationen
Die DFB-Elf begann in der erwarteten Startformation: Im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen Schweden im Achtelfinale änderte Bundestrainerin Silvia Neid ihre Elf nur notgedrungen, für die gelbgesperrte Saskia Bartusiak übernahm Babett Peter den Platz neben Annike Krahn in der Innenverteidigung. Frankreichs Trainer Philippe Bergeroo nahm ebenfalls eine Änderung vor, anstelle von Laure Boulleau kam überraschend Amel Majri.

Necib verpasst frühe Führung
Nicht einmal 60 Sekunden gespielt, da war klar, wer die Musik machte. Nach Flanke von Elodie Thomis scheiterte Louisa Necib nur denkbar knapp mit ihrem Schuss (1.). Es war das Auftaktsignal für einen wahren Sturmlauf der Französinnen, Laura Georges hatte nach Freistoß Necib mit einem Drehschuss die nächste Chance (4.).

Sasic-Kopfball beste DFB-Chance
Die DFB-Elf tat sich mächtig schwer, einen Fuß ins Spiel zu bekommen. Ein Freistoß von Lena Goeßling sorgte für einen Hauch von Gefahr, doch Frankreichs Torhüterin Sarah Bouhaddi klärte mit beiden Fäusten (12.). Deutschland kämpfte sich nun ein wenig besser in die Partie, Célia Sasic hatte mit einem Kopfball die beste deutsche Chance (14.). Dennoch gelang es den deutschen Spielerinnen kaum ihr eigenes Spiel aufzuziehen, Anja Mittags Distanzschuss war ein Zeichen der Ratlosigkeit (20.).

Célia Sasic (li.) und Dzsenifer Marozsán
Célia Sasic (li.) und Dzsenifer Marozsán bejubeln den dramatischen Halbfinaleinzug © Nora Kruse / ff-archiv.de

Frankreich immer einen Tick schneller
Die Französinnen waren weiter spritziger, Marie-Laure Delie köpfte nach Flanke von Thomis übers Tor (25.). Frankreich blieb weiter am Drücker, erst landete ein Schuss von Amandine Henry in den Armen von Nadine Angerer, kurz darauf parierte die DFB-Torhüterin glänzend aus kurzer Distanz gegen Necib (38.).

Marozsán für Mittag
Mit Dzsenifer Marozsán für Anja Mittag ging es in die zweite Halbzeit, Sasic hat mit einem Aufsetzer die erste Chance (50.). Die deutsche Mannschaft konnte nun besser dagegenhalten, Marozsán prüfte Bouhaddi mit einem Freistoß (58.).

Führung durch Necib
Doch es kam, wie es kommen musste: Nach einem weiten Ball von Jessica Houara-d`Hommeaux köpfte Peter den Ball für die Füße von Necib, deren von Annike Krahn abgefälschter Schuss an Angerer vorbei den Weg ins Netz fand (64.). Mit Sarah Däbritz für Alex Popp wollte Neid neue Impulse setzen. Simone Laudehr hatte nach einer Ecke von Goeßling den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte mit ihrem Schuss aber knapp (72.).

Sasic trifft vom Elfmeterpunkt
Für die Schlussphase brachte Neid Melanie Behringer für Lena Goeßling. Und der DFB-Elf gelang der kaum für möglich gehaltene Ausgleich. Leonie Maier traf Amel Majri am linken Oberarm, Schiesrichterin Carol Anne Chenard zeigte auf den Elfmeterpunkt. Sasic verwandelte sicher zum 1:1 (84.) und es ging in die Verlängerung.

DFB-Team in der Verlängerung stärker
Die DFB-Spielerinnen wirkten nun frischer als ihre Konkurrentinnen. Nach einer schöen Kombination über Simone Laudehr und Leonie Maier versuchte es Däbritz aus der Drehung (103.). Die Französinnen kamen nur noch selten vors Tor, doch die eingewechselte Thiney vergab den Matchball, als sie aus kurzer Distanz freistehend den Ball am Tor vorbeischob (117.). In der ersten Minute der Nachspielzeit zog die eingewechselte Kheira Hamroui ab, der Ball senkte sich gefährlich, aber erst hinterm Tor (120.+1). Auf der Gegenseite vergab Marozsán die letzte Chance vorm Elfmeterschießen (120.+2). Dort hielt Angerer mit dem Knie den letzten Elfmeter gegen Claire Lavogez, nachdem zuvor alle Spielerinnen ihre Elfmeter verwandelt hatten.

Elfmeterschießen

1:0 Behringer
1:1 Thiney
2:1 Laudehr
2:2 Abily
3:2 Peter
3:3 Necib
4:3 Marozsan
4:4 Renard
5:4 Sasic
5:4 Angerer hält gegen Lavogez

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

48
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
48 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
34 Kommentatoren
FFFanStahlratteDetlefJanAndreas Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ralf
Ralf

Allez les Blancs! … 🙂

Ulf
Ulf

comment image

Steffen
Steffen

Wahnsinn!

Wolfsburg Fan
Wolfsburg Fan

Ich verstehe immernoch nicht warum Neid Däbritz vor Bremer bevorzugt? Ist Bremer nicht fit genug?

shane
shane

„setzte sich […] mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch“ 6:5.

herzlichen glueckwunsch! uch wenn es dann doch mehr das quentchen mehr glueck war als das bessere koennen.

never-rest
never-rest

Unserer Elf hat heute Glück, Massel und Dusel zugleich gehabt: Die le equipe war klar die bessere Mannschaft. Natürlich freue ich mich über das Weiterkommen unsserer N11, aber außer leidenschaftlichen Kampf, eine tolle Kondition und Nervenstärke im Elfmeterschießen hat die deutsche Mannschaft nicht viel gezeigt. Ein Sonderlob für die von mir oft gescholtene Annike Krahn, sie war heute die absolut beste Spielerin im deutschen Team neben Natze „Katze“ Angerer. Das offensive Flipper-Quartett hat durchweg entäuscht. Auch die Hereinnahme von Maroszan und Däbritz hat nicht viel geändert. Habe so gut wie keine herausgespielte Torchance unserer Elf gesehen. Die gnädige Schiedsrichterin hat… Weiterlesen »

Wolfsburg Fan
Wolfsburg Fan

Die unsichtbare Leupolz nächstes mal draußen lassen und dafür eine Maroszan oder Behringer rein.

Spielerfrau
Spielerfrau

Was für ein erfrischendes Spiel der „bleues“ – aber es fehlte der Abschluss. Endlich mal wieder eine Mannschaft, die auf Offensive setzt, als hinten einfach alles zuzumachen. Hat Freude gemacht, zuzusehen, insbesondere, als sich nach der ersten Halbzeit die Kräfte wiederfanden.

War der Handelfmeter wirklich so eindeutig? Demnach dürfte kein Ball mehr mit dem Oberkörper gestoppt werden? Ein spielentscheidender Elfmeter zählt zwar, aber …

Glückwunsch jedoch an den Teamwillen und die Souveränität – und natürlich an Natze!

Kim Kulig hat mir heute gut gefallen – die Starre der Sportmoderatoren ist mittlerweile schon peinlich.

frauenfußball-versteher
frauenfußball-versteher

Maroszan & Behringer haben den Unterschied gemacht, mit beide kam Leben auf deutscher Seite und ganz besonders Maroszan hat schön mit Sasic harmoniert! Ich versteh nicht wieso Leupolz immerwieder vor Maroszan startet… Unser Mittelfeld war in der ersten Halbzeit völlig tot.

cosinus
cosinus

Glückwunsch unserer N 11 !!!
Es ist zu diesem Spiel schon sehr viel gesagt worden, aber man
sollte hier mal das Positive der N 11 sehen. Auch in HZ 2 (nach
den Ausw.)kamen die finalen Anspiele nicht immer an, aber was dann später an Einsatzwillen kam, war super. Wie sagt man immer,
wer die Tore nicht macht, kann sich nicht …. .
Mädel`s erholt Euch gut und „auf geht`s gegen die USA“ !!!
Nebenbei gesagt – Däbritz hat ein gutes Spiel gemacht!

Michele
Michele

Weiß man schon wie es Maro, Popp und Behringer geht? Sie sahen mir doch deutlich angeschlagen aus! Ich hatte wohl recht, dass man mit dieser Aufstellung nicht weit kommen würde! Der Einzug ins Halbfinale haben wir nur den Französinnen zu verdanken! Hätten sie ihre Chancen genutzt hätte es für uns eine Packung gegeben! Im Halbfinale MUSS es personelle Veränderungen geben! Für mich gehören Maro und Behringer(sollten sie spielen können) in die erste Elf! Popp(hoffentlich nicht schlimmer verletzt) muss einfach draußen bleiben! Sieht die Bundesneid nicht, dass sie auf dem Flügel nichts gebacken bekommt? Die USA wird ein harter Brocken! Nochmal… Weiterlesen »

speedy75
speedy75

War ein glücklicher Sieg gestern für unsere Mädels, spielerisch war uns Frankreich deutlich überlegen, haben nur zu wenig draus gemacht.

Wenn man weiter bestehen will muss da noch deutlich mehr kommen. Vorallem unsere Doppel-Sechs und Anja Mittag haben mich gestern sehr enttäuscht. An Alex Poppp läuft das Turnier bisher auch vorbei.

Btw. Wie verhält sich das für die restlichen Spiele eigentlich mit den Gelben Karten?

Tiberias
Tiberias

Meine Meinung deckt sich weitgehend mit der von never-rest. Ergänzend: Die Französinnen stark wie selten – und trotzdem mit der altbekannten Schwäche, aus einer klaren Überlegenheit in HZ1 keine Tore bzw. zu wenige zu machen. Und so kam es, wie es kommen musste. Sicher, Melly Leupolz tauchte ziemlich ab und Tabbi Kemme hatte nicht den leichtesten Stand. Aber man muss auch die Güte des Gegners sehen, der schneller und technisch besser war. Nur eben nicht effizient!

Grace Kelly
Grace Kelly

Ich unglaublich froh, dass wir Annike Krahn in der Innenverteidigung haben. Sie zeigt sicher ab und zu mal Schwächen, ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass sie jeh in einem wichtigen Spiel spielentscheidend versagt hat. Eher im Gegenteil, man denke an das letzte EM Finale.
Unglaublich unverdienter und glücklicher Sieg, hoffe die Mannschaft rafft sich jetzt auf und zeigt gegen die USA, was sie wirklich kann. Nach 12 Jahren muss da einfach mal wieder ein Sieg her.

jochen-or
jochen-or

Die Französinnen tun mir echt leid. Die klar bessere Mannschaft hat verloren und nie war ich so gespalten, wem ich den Erfolg am Ende gönnen sollte. Einzige Genugtuung war, dass die „Staatsschauspielerin“ der Französinnen den Elfmeter verschoss. Erschreckend für mich war die Schwäche unseres Mittelfeldes, so dass man froh sein musste, dass man die auch von mir häufig geschmähte Annike Kahn im Abwehrzentrum hatte. Nur sie und Angerer kann man hervorheben. Auch Peter will ich trotz des Patzers loben, die auch immer ein Auge auf Thomis und Tabbi haben musste. Trotz der schwachen Vorstellung meine ich, dass jetzt alles offen… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Übrigens verstehe auch ich nicht, warum Bremer keine Chance erhält, wenn es um die Befreiung einer unter Druck stehenden Abwehr geht.

Trotz der 6 Tore finde ich Sasic wenig überzeugend und Popp sollte mal nicht von Anfang an eingesetzt werden.

Unter Strich finde ich aber auch, dass man einfach sehen muss, dass die Meistermannschaften 2003 und 2007 mit mehr ( entwickelten) Spielerpersönlichkeiten besetzt waren.

Dennoch traue ich dem Team jetzt alles zu!

Hitzfeld09
Hitzfeld09

HZ I war mit großem Abstand das Schlechteste, was ich jemals von einer dt. Frauen-N11 gesehen habe. Frkr. mag spielerisch gut sein. Aber jeden auch nur 2m-Pass 1 m daneben zu spielen, keinem Pass entgegenzukommen, sich vor jeder Anspielmöglichkeit hinter der Gegenspielerin zu verstecken, von jeder Gegenspielerin einen solchen Sicherheitsabstand zu halten, dass man immer zu spät kommt und dann große Lücken in die Abwehr reißt, bei jedem Pass der Gegnerinnen schlecht zu Ball und Gegnerin zu stehen, gefühlt jeden Zweikampf zu verlieren, das muss man über 45 Minuten erst einmal Minute für Minute hinbekommen. Und es gab hier (fast)… Weiterlesen »

Hitzfeld09
Hitzfeld09

Zu bedenken ist, dass D in HZ II immer noch nicht gut gespielt hat.

Aber damit war man plötzlich mit Frkr. ungefähr auf Augenhöhe.

Frkr. hat im Lauf der Partie so stark abgebaut, dass es übertrieben ist, ihre Qualität so zu loben, wie es in manchen Berichten heute zu lesen ist.

Kondition über 90 oder 120 min und Kämpfen bis zum Ende gehören eben auch wesentlich zu einem guten Fußballteam dazu.

holly
holly

naja überraschend kommt dieses Ausscheiden von Frankreich nicht, wie immer in Schönheit gestorben. Diesmal zwar erst im Penaltyschiessen, aber auch das muss man können. Die von mir und vielen anderen so oft gescholtne Annike Krahn war überragend im deutschen Team. Warum spielt sie nicht immer so? Ob Leupolz oder Maro haben sich beide gestern nicht mit Ruhm bekleckert. die Wechsel von Frau Neid werde ich nie verstehen. Fand den Reporter auf ES sehr gut der auch mal kritische Worte für die DFB Frauen fand und fast immer auf der Höhe des Geschehens war. Eine Wohltat im Gegensatz zu den Reportern… Weiterlesen »

Johannes
Johannes

Wow was für eine Dramatik.Fussball ist echt so kitschig manchmal, das hätte kein Hollywood Regisseur besser schreiben können.Quasi 120 Minuten unterlegen bekommt man kurz vor Schluss einen umstrittenen Elfer, rettet sich damit ins Elfmeterschiessen und siegt.
Der Mythos lebt weiter schlecht gespielt und trotzdem gewinnen die Deutschen.Ich muss ehrlich sagen am Ende hätte ich fast mitheulen können als die Mannschaft auf dem Rasen gefeiert hat.
Auf der anderen Seite taten mir die Französinnen aber auch unendlich Leid, sie hätten es absolut verdient gehabt aber das ist halt Fussball.