Zittersiege für Kanada und die Niederlande

21

Kanada und die Niederlande sind in Gruppe A mit denkbar knappen Auftaktsiegen in die siebte Frauenfußball-WM gestartet. Dem Gastgeber gelang erst in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter der Sieg, die Niederlande überstanden eine heike Schlussphase unbeschadet.

Die 53 058 Zuschauern im Commonwealth Stadium von Edmonton sahen beim 1:0 (0:0)-Sieg Kanadas gegen China eine phasenweise unansehnliche, zähe Partie, in der Christine Sinclair erst mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+2) den Erfolg perfekt machte und für Erleichterung sorgte. Chinas Rong Zhao hatte zuvor die eingewechselte Adriana Leon gefoult.

Zwischenstand im WM-Tippspiel anschauen

Zwei Lattentreffer als Highlights
In der an Höhepunkten armen Partie hatten zuvor nur zwei Lattentreffer für Aufregung gesorgt: Erst zirkelte Wang Lisi einen Freistoß aus gut 25 Metern and die Latte (23.), nur kurz darauf hatte Josee Belanger mit einem Lattenschuss ebenfalls Pech (27.). Insgesamt verdiente sich die kanadische Mannschaft den Erfolg, weil sie das aktiivere Team war. Sophie Schmidt wurde zur Spielerin des Spiels gewählt, bei China wusste Torhüterin Wang Fei vom 1. FFC Turbine Potsdam zu gefallen.

Herdman erleichtert
Kanadas Trainer John Herdman meinte: „Die Spielerinnen wissen nun, was es heißt, vor 50 000 Zuschauern zu spielen. Es war ein guter Turnierstart für uns, am Schluss haben wir den Zuschauern Grund zum Jubel gegeben. Chinas Trainer Wei Hao erklärte: „Insgesamt bin ich mit unserer Leistung sehr zufrieden und wir werden uns noch steigern. Es ist schade, auf diese Art und Weise zu verlieren.“

Vivianne Miedema und Lieke Martens
Lieke Martens (re.) und Vivianne Miedema landeten bei der WM einen Auftaktsieg © Marion Kehren / girlsplay.de

Martens führt Niederlande zum WM-Sieg
In der zweiten Partie gelang WM-Neuling Niederlande beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen Neuseeland gleich zum Auftakt der erste WM-Sieg. Ex-Bundesligaspielerin und Spielerin des Spiels Lieke Martens erzielte mit einem platzierten Drehschuss aus gut 20 Metern den Treffer des Tages (33.). Die Niederländerinnen waren in der ersten Halbzeit das aktivere Team und gingen somit verdient in Führung, in der zweiten Halbzeit übernahm Neuseeland aber immer mehr das Kommando, verstand es aber nicht, die Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Glücklicher Rejners
Niederlandes Trainer Roger Rejners meinte: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftaktsieg. In der ersten Halbzeit hatten wir mehr Chancen als der Gegner, in der zweiten Halbzeit hatten wir aber einige Schwierigkeiten. Neuseelands Trainer Tony Readings erklärte: „Wenn wir weiter so spielen, wie in der zweiten Halbzeit, ist für uns hier etwas möglich. Es reicht aber nicht gut zu spielen, man muss auch seine Chancen nutzen. Die erste Halbzeit war ok, aber das ist bei einer WM nicht gut genug.“

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 22.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

21 KOMMENTARE

  1. Vor allem konnte man sehen, dass man sich vor Kanada nicht „fürchten“ muss. China hat sehr geschickt erst Beton angerührt und später selbst mehr Iniatitive ergriffen. Ggü dem Algarve Cup waren sie stark verbessert. Was gibt es undankbareres, als dass Eröffnungsspiel gegen erwartungsfrohe Gastgeber vor so einer Kulisse spielen zu müssen? Kanada schien mir erstaunlich ideenlos um gegen die Defensive anzukommen, Wang Fei strahlt sehr viel Sicherheit aus, mit gelegentlichen Kontern und dem Super Freistoss waren die Chinesinnen durchaus gefährlich und auch wenn der Elfer so richtigerweise gepfiffen wurde – wäre ein Pfiff ausgeblieben hätte sich irgendwie auch niemand endlos aufregen müssen…

  2. Zwei Spiele, zwei Elfmeter-Fehlentscheidungen. So kann es weitergehen! …hoffentlich nicht!
    Kanada bekam einen, der keiner war (zumindest keiner auf „internationalem Level“. Und bei NL-NZL foult beim Stand von 1:0 Martens klar Wilkinson im 16er (ob Neuseeland die Partie nach einem Elfer noch gedreht hätte? Nicht unmöglich, angesichts des überraschender Weise doch nur mäßigen Fitnessstand von NL).

    PS: Zuschauerzahlen am ersten Tag: 53.000 und 40.000 im Stadion!

  3. Könnte mir jemand bitte mit einer passenden App für die Zeit der WM weiterhelfen. Die App von Fifa ist ja völlig nutzlos! Vielen Dank!

  4. Vielen Dank für den Bericht, Markus! Auch die Einfassung von den Spielen als Video finde ich sehr gut und hilfreich 🙂

    Hat schon jemand einen Link zur Eröffnungsfeier gefunden oder gab es diesmal keine? Merkwürdig, wurde im ZDF gar nichts dazu gesagt.

    Was mich allgemein bei den Sportübertragungen nervt sind diese vielen unsäglichen Kommentare der Kommentatoren, co- und co-co- sowie co-co-co Kommentatoren, usw. Stattdessen hätte man auch die Eröffnungsfeier übertragen können!

  5. „In der zweiten Partie gelang WM-Neuling Niederlande beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen die Niederlande gleich zum Auftakt der erste WM-Sieg.“
    sollte wohl eher
    „In der zweiten Partie gelang WM-Neuling Niederlande beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen Neuseeland gleich zum Auftakt der erste WM-Sieg.“
    heissen

  6. „Fred (Brasilien 2014)lässt grüssen!“
    Monzul hatte schon 2014 im Champions-League-Finale bewiesen,
    wie einseitig/parteiisch sie pfeifen kann.
    Also durchaus geeignet, das Eröffnungsspiel der Heimmannschaft zu leiten, damit ja nichts passieren kann.
    Leider ist ja die Rumänin (EM-Endspiel Deutschland-Norwegen) nicht dabei.
    Die macht es ja nicht unter zwei.
    Mir stinkt diese WM jetzt schon.

  7. Ralligen im GruppeA-Vorschau-Fred: „Die Niederlande könnte Lisa Weiß ja mal fragen ob Sie vielleicht Interesse am Torwartjob hätte.“

    nach diesem spiel wuerde ich sagen: kein bedarf. niederlands torhueterin war klasse und hat ne reihe kiwi-chancen souveraen vereitelt.

  8. Kanada war mit der Situation das Spiel machen zu müssen und dem erwartungsdruck der Kulisse hoffnungslos überfordert.Man konnte richtig merken das alle Angst hatten und bis auf Buchanan und Sinclair niemand den Ball bzw Verantwortung übernehmen wollte.Sesselmann hat in der 1.Halbzeit zwei mal glück das ihre abgefangenen Zuspiele nicht zu Gegentoren führen.In der 18min spielt sie einen schlampigen Pass zur Torhüterin, der von Gu Yasha erlaufen wird und alleine vor der Torfrau auftaucht.Nur 2min später dann wieder ein Fehlpass richtung Scott, die sich nur mit einem Foul an Wang Shanshan zu helfen weiß, woraus dann der Freistoss entsteht den Wang Lisi ans Lattenkreuz setzt.

    China fand ich ganz solide relativ kompakt, gut organisert und mit zwei Spitzen vorne nicht ultra defensiv aber immer auf Fehler lauernd.Denke sie hätten den Punkt absolut verdient gehabt, wenn sie sich etwas cleverer angestellt hätten, vielleicht sogar mehr.Der Freistoss war absolut genial und wär ein geiles Eröffnungstor gewesen, da haben echt nur cm gefehlt.Das dieses Spiel dann stattdessen von so einem fragwürdigen Elfmeter in der 90min entschieden wird ist irgendwie Schade.

  9. Ich gehe mal davon aus, dass die WM nicht auf diesem niedrigen spielerischem Niveau bleiben wird. Es war doch sehr überraschend, was von Kanada und den Niederlanden geboten wurde und die jeweiligen 1:0-Siege sind mehr als zweifelhaft zu bewerten und keine Werbung für Frauenfussball.

    Der internationale Leistungsstand ist m.E. zu unterschiedlich, um ein interessantes 24-Team-Turnier austragen zu können.

    Mal abwarten, was einem potentiellen Frauenfussball-Fan am TV in der Vorrunde noch so zugemutet wird. Jedenfalls wäre noch eine Menge „Luft nach oben“.

  10. Ja, die Eröffnungsfeier habe ich auch vermisst. Man findet sie u.a. in der ARD-Mediathek zum Nachschauen, aber warum nicht live, zumal das vorangegangene CL-Finale aus Berlin längst vorbei war? – Zum Spiel selbst, Kanada fand ich auch erstaunlich schwach. Aber erinnern wir uns, wie Deutschland 2011 durch das erste Spiel stolperte. Als TP-Fan war ich natürlich von Wang Fei sehr angetan, Spitzenleistung! Ich hatte mich schon auf eine Meldung gefreut wie „Wang hält 0:0 fest“ – das wurde leider nichts. Elfmeter…naja, was soll man dazu sagen, für Kanada, in der 90.+1…

  11. @egjowe „Mir stinkt diese WM jetzt schon.“
    Das tut mir jetzt aber wirklich Leid.
    Also ich riech noch gar nichts.
    Bewundere aber die Leute, die da ein entsprechendes Organ haben.

  12. Wilkinson hat die Torhüterin der Niederlande in der ersten Halbzeit gewaltig umgehauen und dafür hätte man wenn man es so wolle auch eine Karte ( vlt sogar rot?) gebe können
    Das bügelt für mich den nicht gegebenen Elfer aus

  13. Auch stark: Kealia: „Das bügelt für mich den nicht gegebenen Elfer aus“
    Wenn ich doch nur auch so ein kreatives Bügeltalent besässe. Ich würde vielleicht in einer Wäscherei anfangen und eine grosse Karriere machen.

  14. @dummkopf
    ich hätte auch schreiben können:
    „es riecht nach ….“
    oder „es hat ein (strenges) g’schmäckle“
    mal sehen, ob kanada bis ins finale gepfiffen wird.

    ich ärgere mich halt über sogenannte unparteiische,
    die in einem so wichtigen turnier
    -für alle mannschaften und spielerinnen-
    ganz offensichtlich durch fragwürdige entscheidungen
    ein ergebnis herbeiführen, das entweder der heimmannschaft oder dem jeweiligen favoriten zum benötigten erfolg verhilft.
    die auswahl der schiedsrichter für das jeweilige spiel trifft die fifa.
    und die kennt auch ihre pappenheimer.
    gastgeber und favoriten sollen nicht frühzeitig ausscheiden.
    anderenfalls würde das die einnahmen negativ beeinflussen.
    dieses immer wiederkehrende schema ist es, das mir stinkt.
    es ging nicht gegen den sport und die sportlerinnen.
    hätte ich deutlicher herauskehren sollen.

    tweder die echt

  15. Die Berichterstattung – lieblos, aus der Ferne (wie man es als gestandene Moderatoren hinkriegen möchte, nicht mal zum Eröffnungsspiel zu reisen), warum nicht wenigstens einen Parallel-Livestream mit der Eröffnungsfeier, und das Motto „to a greater goal“ AUCH noch falsch übersetzen?

    Nun ja, ich erinnere an eine ebenso nervöse Mannschaft vor vier Jahren – China defensiv aufgestellt.
    Schmidt und Buchanan haben gut ins Spiel gefunden und zumindest nach vorne gespielt. Ja, ich vermisse ein bisschen den Mut wie bei den Olympischen Spielen –

    aber es ist nunmal das Eröffnungsspiel im eigenen Land.
    Benefit of the doubt.

  16. Der Elfmeter für Kanada war berechtigt.

    Klar wünscht man sich als Zuschauer nicht, dass ein enges Spiel in der Nachspielzeit durch eine Schiedsrichterentscheidung entschieden wird, aber wenn die Chinesin beide Arme ausfährt und dabei die Gegnerin gegen ihren Ellenbogen laufen lässt… dann kann man das nicht ignorieren, auch in der 91. Minute nicht.

    Das kann man auch nicht mit „internationalem Level“ beschönigen. 🙂

    Soll sie das extra nicht pfeifen, nur um jeden Verdacht krampfhaft zu vermeiden, für Kanada zu sein… also bitte.

  17. Oje! meine Hoffnung auf „nicht so Resultat-beeinflüssenden Schiedsrichterin (fehl)-Entscheidungen“ hat nicht mal das Eröffnungsspiel durchgehalten! Wenn zahlreiche ähnliche Zweikämpfe während 90Minuten so geahndet worden wären, köönnte man’s gerade noch durchgehen lassen, aber so.. für (trotz Erfurcht vor 55000 Zuschauern, & Heim-WM-Nervosität) sehr enttäuschende Kanadierinnen.. lässt der Elfer schon einen fragwürdigen Beigeschmack!
    Dazu liess die immer gelobte Sportlichkeit kanadischer Zuschauer sehr viel zu wünschen, wie sie die starke Wang Fei immer ausgepfiffen/gebooht haben, als sie immer selbst den Ball holen müsste! :-((
    Ich fand der Kommentator grausam.. einseitig und zum Einschlafen!! (Die Frau gerade in Livestream NO-TH ist dagegegen erfrischend). .. werde aber trotzdem einige Nächte noch wach bleiben.. :-)) Viel Spass noch an allen!!

  18. die Neuseeländerinnen haben schon ein wenig enttäuscht. Halte die NL neben England für das schwächste europäische Team.
    Es würde mich nicht überraschen wenn England nach der Vorrunde nach hause fährt.

Comments are closed.