Algarve Cup: DFB-Elf startet gegen Schweden

2

Heute Nachmittag (17 Uhr, live auf Eurosport) startet die deutsche Frauenfußball-Nationalelf in den Algarve Cup. Dem Turnier kommt im WM-Jahr dank eines noch attraktiveren Teilnehmerfelds und verändertem Modus eine besondere Bedeutung zu.

Die DFB-Elf trifft in ihrem Auftaktspiel gleich auf einen dicken Brocken. In Real Santo António geht es gegen Schweden.

Anzeige

Klassiker gegen Schweden
Innenverteidigerin Annike Krahn freut sich: „Spiele gegen Schweden sind Klassiker, wir freuen uns immer gegen sie zu spielen, auch wenn die Schwedinnen das etwas anders sehen, weil wir viele wichtige Spiele gegen sie gewinnen konnten. Allerdings waren es auch immer enge Spiele.“

Alle TV-Übertragungen vom Algarve Cup

China und Brasilien als weitere Gruppengegner
In den weiteren Gruppenspielen geht es dann am Freitag, 6. März (14 Uhr, live auf Eurosport) gegen China, zum Abschluss der Gruppenphase kommt es dann am Montag, 9. März (18.30 Uhr, live auf Eurosport) in Parchal gegen Brasilien zu einem echten Frauenfußball-Leckerbissen.

Neuer Modus
Die Südamerikanerinnen nehmen erstmals am Turnier im Süden Portugals teil. Mit dabei ist auch die Schweiz sowie Frankreich, das in den vergangenen Jahren stets am parallel ausgetragenen Cyprus Cup teilnahm. Dank des nun stärkeren, noch ausgeglicheneren Teilnehmerfelds haben die Veranstalter auch den Modus geändert, so dass nun anders als in der Vergangenheit alle zwölf Teams, also auch die Teams der Gruppe C, das Turnier gewinnen können.

Spielplan beim Algarve Cup (offizielle Website)
Die DFB-Elf freut sich über den Sieg beim Algarve Cup
Die DFB-Elf freut sich über den Sieg beim Algarve Cup 2014 © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Wichtige Standortbestimmung
Drei Monate vor WM-Beginn ist der Algarve Cup in diesem Jahr eine wichtige Standortbestimmung im internationalen Vergleich. „Wir können hier unter besten Bedingungen trainieren, das Wetter ist meistens top, die Platzverhältnisse gut, man hat Spiele auf hohem Niveau im Turnierrhythmus. Also eine optimale Vorbereitung.“ Am Tag vor Turnierbeginn standen die Trainer aller zwölf Teilnehmer auf einer Pressekonferenz in Vilamoura den Medienvertretern Rede und Antwort.

„Gegner auf hohem Niveau“
Bundestrainerin Silvia Neid erklärte: „Für uns ist es gut, gegen Gegner auf hohem Niveau zu spielen. Das Wichtigste ist zu sehen, in welcher Form wir sind und uns gut auf die WM vorzubereiten. Wir haben einige verletzte Spielerinnen, deswegen haben wir einige neue mitgebracht, um sie uns anzuschauen.“

Algarve Cup 2015 (4. bis 11. März)

Gruppe A: Schweden, Deutschland, Brasilien, China
Gruppe B: Norwegen, USA, Schweiz, Island
Gruppe C: Dänemark, Frankreich, Japan, Portugal

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
GGMichele Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Angerer
Hendrich, Krahn, Wensing, Cramer
Goeßling, Marozsan
Alushi, Popp, Laudehr
Sasic

GG
GG

Mein ungutes Gefühl bei Kenntnisnahme der Aufstellung hat sich letztlich doch bestätigt: Lulle Wensing in der Innenverteidigung – okay; aber links ? Und die arrivierte Spielerin auf dieser Position – aus der WOB-Betonabwehr (zumindest den Ergebnissen nach) – bleibt draußen ?? Der Blitzstart hat mich überrascht – zugegeben. Als ich dann ab der 2. Hz das Spiel im TV verfolgen konnte, war eigentlich klar was kommen würde: Melly Leupolz auf DER Lena Goeßling-Position – geht nicht. Erst recht nicht neben Dzeni Marozsan. Und das Celia Sasic keine Sonne gegen Nilla Fischer sehen würde hat mich auch nicht wirklich überrascht. Auf… Weiterlesen »