Nullnummer im Spitzenspiel, Frankfurt wankt

Von am 22. Februar 2015 – 17.26 Uhr 26 Kommentare

Im Spitzenspiel der Allianz Frauen-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg gab es am 15. Spieltag keine Tore. Dafür trafen die Verfolger aus Frankfurt und Potsdam, wenngleich das Spiel des 1. FFC Frankfurt bei Aufsteiger SC Sand auf der Kippe stand.

Tabellenführer VfL Wolfsburg und der zweitplatzierte FC Bayern München sind die einzigen noch unbesiegten Teams der Liga. Daran ändert sich auch nach dem 15. Spieltag nichts, denn die Partie endete – wie schon in der Hinrunde – mit 0:0.

Ausgeglichenes Spiel
Der VfL Wolfsburg fand zunächst besser in die Partie, doch mit Verlauf der ersten Halbzeit wurden die Gastgeberinnen stärker. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. Die wohl beste hatte Melanie Behringer mit einem indirekten Freistoß an der Fünfmeterlinie, den VfL-Torhüterin Almuth Schult jedoch parieren konnte.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel hatte Luisa Wensing per Kopf in der 52. Minute die Chance zur VfL-Führung, die Nationalspielerin verfehlte das Tor jedoch. Auf der Gegenseite scheiterte Vanessa Bürki fünf Minuten später mit ihrem Kopfball an VfL-Torhüterin Almuth Schult. Der Meister aus Wolfsburg hatte auch in der Folge noch Möglichkeiten, die drei Punkte aus München mitzunehmen, aber Torhüterin Tinja-Riikka Korpela war zur Stelle: In der 64. Minute klärte die Finnin gegen Alexandra Popp, und kurz vor dem Abpfiff gegen Vanessa Bernauer, die im Fünfmeterraum zum Schuss kam.

Der FC Bayern und der VfL Wolfsburg boten ein umkämpftes Spiel. © foto2press.de, Oliver Zimmermann

Der FC Bayern und der VfL Wolfsburg boten ein umkämpftes Spiel. © foto2press.de, Oliver Zimmermann

Trainer mit Ergebnis zufrieden
„In der zweiten Halbzeit wurden wir offensiver, unterm Strich ist das Unentschieden absolut in Ordnung“, urteilte VfL-Trainer Ralf Kellermann. Und auch sein Gegenüber Thomas Wörle kann offensichtlich mit dem Ergebnis leben: „Wir wollten mit Leidenschaft spielen, das haben geschafft. Das Uentschieden ist gerecht.“ So haben die Wolfsburgerinnen an der Tabellenspitze weiter zwei Punkte Vorsprung auf den FCB. „Wir dürfen nicht straucheln, sonst ist der FC Bayern da“, blickt Kellermann auf den weiteren Saisonverlauf.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Vorschau auf den 21. Spieltag

Frankfurt gewinnt nach Rückstand
Nach einer Überraschung sah es zwischenzeitlich in der Partie des SC Sand gegen den 1. FFC Frankfurt aus. Die Gastgeberinnen gingen durch einen Treffer von Christine Veth in der 35. Minute mit 1:0 in Führung. Vor 1075 Zuschauern dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Kerstin Garefrekes der Ausgleich für den Tabellendritten gelang. Marith Prießen erzielte in der 81. Minute den 2:1-Siegtreffer.

[adrotate banner=“31″]

Klarer Sieg für Potsdam
Dadurch bleiben der 1. FFC Frankfurt und der 1. FFC Turbine Potsdam weiter punktgleich, denn nach der Niederlage aus der Vorwoche haben sich die Potsdamerinnen mit einem 6:1 (2:0)-Sieg gegen den SC Freiburg zurückgemeldet. Per Elfmeter erzielte Johanna Elsig (10.) das 1:0 für die Gastgeberinnen. Nina Pedersen (23.) erhöhte zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel drehten die Potsdamerinnen noch einmal auf: Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Sara Däbritz (53./FE) schraubten Inka Wesely (58.), Genoveva Anonma (74.), Pedersen (81.) und Nataša Andonova (88.) das Ergebnis in die Höhe. „Eine viel zu hohe Niederlage für uns. Wir sind kompakt gestartet und haben das umgesetzt, war wir uns vorgenommen hatten. Aus einer stabilen Defensive heraus schnell nach vorne zu spielen. Allerdings war unsere Chancenverwertung wie schon letzte Woche gegen Duisburg nicht gut genug“, so Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig.

[adrotate banner=“30″]

Duisburg verliert gegen Hoffenheim
Der MSV Duisburg hat auf eigenem Platz eine herbe 0:4 (0:3)-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim einstecken müssen. Dora Zeller (2.), Judith Steinert (13.) und Emily Evels (41.) trafen zur 3:0-Halbzeitführung für die Gäste. Und so konstatierte MSV-Trainerin Inka Grings, dass „wir in den ersten 25, 30 Minuten unterirdisch“ gespielt haben. Aber auch nach dem Seitenwechsel gelang dem MSV vor 320 Zuschauern kein treffer. Stattdessen markierte Martina Moser in der 75. Minute den 4:0-Endstand.

Herford weiter sieglos
Einen klaren 3:0 (2:0)-Sieg hat Bayer 04 Leverkusen gegen den Herforder SV gefeiert. Isabelle Linden (3. 54.) und Turid Knaak (30.) trafen vor 234 Zuschauern für die Werkself.

Remis in Jena
In der Partie des FF USV Jena und der SGS Essen gab es beim 1:1 (1:0) eine Punktteilung. Carolin Schiewe brachte den USV in der 27. Minute in Führung, Ina Lehmann erzielte in der 63. Minute den Ausgleich.

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 15. Spieltag

MSV Duisburg TSG 1899 Hoffenheim 0:4 (0:3)
1. FFC Turbine Potsdam SC Freiburg 6:1 (2:0)
Bayer 04 Leverkusen Herforder SV 3:0 (2:0)
SC Sand 1. FFC Frankfurt 1:2 (1:0)
FC Bayern München VfL Wolfsburg 0:0
FF USV Jena SGS Essen 1:1 (1:0)

Tabelle Frauen-Bundesliga

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 15 39:1 39
2. FC Bayern München 15 41:5 37
3. 1. FFC Frankfurt 15 51:13 34
4. 1. FFC Turbine Potsdam 15 42:20 34
5. SGS Essen 15 20:21 19
6. TSG 1899 Hoffenheim 15 17:24 18
7. Bayer 04 Leverkusen 15 17:30 16
8. SC Freiburg 15 20:43 16
9. FF USV Jena 14 18:23 15
10. SC Sand 15 18:32 11
11. MSV Duisburg 15 10:39 8
12. Herforder SV 14 13:55 2

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

26 Kommentare »

  • spoonman sagt:

    Warum lief Bayern – Wolfsburg eigentlich nicht im Fernsehen?

    Übrigens: Bayern – Potsdam (18. Spieltag) sollte ursprünglich am Freitag, 20.3. um 18 Uhr live auf Eurosport 2 übertragen werden. Inzwischen ist das Spiel wieder aus der Programmvorschau verschwunden.

    Laut DFB findet es am Sonntag, 22.03. um 14 Uhr statt. Gibt es da schon Hinweise auf eine TV-Übertragung bei Eurosport, BR oder RBB?

    (0)
  • xy sagt:

    Das Spiel FCB-WOB war richtig gut.
    Das schlechteste war mal wieder der Kommentator.
    Ständig falsche Namen z.B. Melanie Müller oder Leipolz dazu noch falsche Infos wie Müller hat 120 Ligaspiele bestritten (es sind ca.305)oder WOB spielt
    in der CL demnächst gegen Aalborg.
    Mir scheint auch das er bei vielen Szenen nicht richtig hinschaut.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @spoonman
    „Übrigens: Bayern – Potsdam (18. Spieltag) sollte ursprünglich am Freitag, 20.3. um 18 Uhr live auf Eurosport 2 übertragen werden. Inzwischen ist das Spiel wieder aus der Programmvorschau verschwunden.“
    FREITAG 20. MÄRZ:
    18:00 – 20:00 Fußball: Allianz Frauen-Bundesliga 2014/15
    FC Bayern München – 1. FFC Turbine Potsdam
    Inzwischen ist das Spiel wieder in der Programmvorschau vorhanden(Stand:19.00 Uhr)??????
    Mal sehen wie LANG !!!!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @tpfn,
    NATASCHA war noch nie in der Stammelf gesetzt!!!
    Ich gebe sogar denen Recht die sagen, daß sie am wertvollsten als Einwechseljoker ist!!! 😉

    @spoonman,
    Das möchte ich auch endlich wissen, denn man muß ja schließlich die Anfahrt planen können!!! 🙁

    @xy,
    Was erwartest Du von Leuten, die zu solchen Arbeiten anscheinend „gezwungen“ werden??? 🙁
    Ist wohl die „Höchststrafe“ für alle DFB-TV-Mitarbeiter, vom FF berichten zu müssen!!! 🙁

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @xy: Hast recht mit den Namen. Habe außerdem noch keinen Kommentatoren „Eunice Beckmann“ und „Vivianne Miedema“ unfallfrei aussprechen hören.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Kleiner Abstecher gefällig? Mir gefällt das 1-0 von St Etienne am allerbesten
    https://www.dailymotion.com/video/x2hyvlp_d1-feminine-journee-18-les-buts_sport?start=25

    (0)