DFB-Kader für den Algarve Cup benannt

34

Bundestrainerin Silvia Neid hat 23 Spielerinnen in das Aufgebot für den Algarve Cup (4. bis 11. März) in Portugal berufen. Dabei steht Célia Šašić bei dem prestigeträchtigen Turnier in Portugal vor ihrem 100. Länderspiel.

Die Stürmerin vom 1. FFC Frankfurt gab ihr Debüt für das DFB-Team vor gut zehn Jahren am 28. Januar 2005 gegen Australien. Neid erklärt: “Diese Zahl zu erreichen, ist für jede Spielerin eine ganz besondere Auszeichnung und zeigt die Bedeutung von Célia für unser Team. Sie ist eine Führungspersönlichkeit auf und neben dem Platz.” Nach ihrer Oberschenkelzerrung ist Josephine Henning wieder dabei, die für das Wintertrainingslager in Marbella verletzungsbedingt hatte absagen müssen.

Die DFB-Elf freut sich über den Sieg beim Algarve Cup
Die DFB-Elf geht als Titelverteidiger in den Algarve Cup © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Echte Prüfsteine
Im Rahmen des Algarve Cups treffen die DFB-Frauen auf Schweden (4. März/ab 17 Uhr MEZ), China (6. März/ab 14 Uhr MEZ) und Brasilien (9. März/ab 18.30 Uhr/MEZ). Die Platzierungsspiele finden am 11. März statt. Das Turnier ist mit weiteren WM-Teilnehmern wie den USA, Norwegen, Japan, Frankeich oder der Schweiz hochkarätig besetzt. Neid sagt: “Der Algarve Cup ist mit seinen Spielen auf hohem Niveau für uns ein wichtiger Baustein in der WM-Vorbereitung. Wir werden das Turnier nutzen, um konzentriert zu arbeiten.”

[adrotate banner=“30″]

Noch gut drei Monate bis zur WM
Die WM in Kanada wird vom 6. Juni bis 5. Juli ausgetragen. Ihr erstes Turnierspiel bestreitet die DFB-Auswahl am 7. Juni (ab 22 Uhr MESZ) in Ottawa gegen die Elfenbeinküste, am 11. Juni (ab 22 Uhr MESZ) trifft sie am selben Austragungsort auf Vizeeuropameister Norwegen. Zum Abschluss der Gruppenphase kommt es in Winnipeg am 15. Juni (ab 22 Uhr MESZ) zum Spiel gegen Thailand.

DFB-Kader für den Algarve Cup

Tor: Nadine Angerer (Portland Thorns), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr: Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Kathrin Hendrih (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (Paris Saint-Germain), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Leonie Maier (FC Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Fatmire Alushi (Paris Saint-Germain), Melanie Behringer (FC Bayern München), Sara Däbritz (SC Freiburg), Verena Faißt (VfL Wolfsburg), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)

Sturm: Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam), Anja Mittag (FC Rosengård), Alex Popp (VfL Wolfsburg),  Celia Šašić (1. FFC Frankfurt)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

34
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
34 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
Hallo123Detleflabersackhollydummkopf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tiberias
Tiberias

Nanu, Tabea Kemme nicht dabei? Was hat sie sich denn zu Schulden kommen lassen? Etwa ihre Vertragsverlängerung in Potsdam…? 😉 Dafür Cramer, die letzten Sonntag nicht mal gespielt hat? Alle anderen – freundlich ausgedrückt – nicht überraschend, Neid’sche Kontinuität eben. Vorwärts zur gleichbleibenden Weiterführung der Beständigkeit.

Dr. Mabuse
Dr. Mabuse

Tiberias, wen hättest Du für Kemme zu Hause gelassen? Welche Spielerinnen hättest Du mit genommen, die Frau Neid nicht mitgenommen hat und welche hättest Du zu Hause gelassen? Wieso sollte man eine Spielerin zu Hause lassen, nur weil sie ein Spiel wegen Verletzung gefehlt hat? Um schon einmal den ersten Teil meiner Frage zu beantworten: Ich persönlich wundere mich über die Nominierung von Faisst. Und eventuell könnte man sich einmal darüber unterhalten, ob stat Benkarth nicht Weiss hätte mifahren sollen (aber ich vermute, dass bei der 3. Torhüterin eher das Alter und die Zukunftsausichten eine Rolle spielen). Aber im Großen… Weiterlesen »

Hallo123
Hallo123

Ich verstehe nicht, warum Svenja Huth und Julia Simic nicht dabei sind, beide gehören von der Leistung in den Kader. Auch im Tor hätte ich statt Laura Benkarth Lisa Schmitz mitgenommen.

wisser
wisser

für daebritz kommtdas alles zu frueh. im verein bringt sie nicht“die leistung“!sie wird bei bayern auf der bank sitzen. die positionen,die sie spielen will,sind besetzt!!

Digger Dunn
Digger Dunn

Tabbi war für die verletzte Leo Maier aufgerückt. Da Leo nun wieder fit ist, kann Tabbi mehr Zeit für ihre Berufsausbildung verwenden.

Detlef
Detlef

Dr. Mabuse schrieb;
„Elsig und Kemme hatten sich ja leider die letzten Wochen nicht wirklich aufgdrängt“

Wann hätten sie das bitteschön in den letzten Wochen tun sollen???
Die Buli pausierte bis letztes WE, und es gab sonst keine anderen Möglichkeiten dazu!!! 😉

In Frankfurt waren alle unsere DFB-Spielerinnen (wie die meisten anderen auch) völlig von der Rolle!!! 🙁
Nimmt man dies als Maßstab, müßten alle drei Zuhause bleiben, und INKA würde an ihrer Stelle mit nach Portugal fahren!!! 😉

Michele
Michele

@Hallo 123

Svenja Huth sitzt bei Frankfurt nur auf der Bank. Sie wird teilweise noch nicht mal eingewechselt! Also. von welcher Leistung sprichst du?

xXx
xXx

Tabea Kemme hätte man statt Bianca Schmidt mitnehmen sollen. Schmidt ist ja nun nichtmal ne Stammspielerin in FF (8 Spiele, davon 5 Einwechslungen diese Saison), während Kemme Stammspielerin und Leistungsträgerin in Potsdam ist.

Die Forderungen nach Huth und Simic sind natürlich Unsinn. Wie Schmidt, haben auch die Beiden ihren Stammplatz auf der Bank in ihren Vereinen.

Dr. Mabuse
Dr. Mabuse

Also Detlef, wen würdest Du mitnehmen?

Maskal69
Maskal69

Ich hätte mir gewünscht das Frau Neid mit einigen neue Gesichter bzw. Spielerinnen bei dem Turnier experimentiert. So wie ich das sehe ist das fast der Kader für die WM, die Trainer der Konkurrenten wird es freuen. Bei so einem Turnier vor dem WM lässt man sich nicht in die Karten schauen.
Ich hätte neue Spielerinnen mal getestet, man weiß ja nicht ob es wie bei der EM wieder so ein Verletzungspech gibt.
Für die Defensive: Demann, Wesely, Elsig, Barth, R.Knaak, Schiewe, Simon.
Für die Offensive: Schüller, Blässe, Linden, T. Knaak, F. Dongus, Starke.

Hallo123
Hallo123

Wenn sie spielt, dann bringt sie Leistung. Beispielsweise mehr Leistung als Däbritz in Freiburg bringt.

Hallo123
Hallo123

Ich glaube, dass manche hier überhaupt keine Ahnung vom Frauenfussball haben.

Hart aber fair
Hart aber fair

Bin ich die einzige Person die Sara Däbritz überbewertet findet? Okay bei der U20 WM hat sie gut gespielt aber sonst bringt sie doch kaum gute Leistung im Verein und wird leider immer in die Nationalmannschaft berufen… Und wie manche schon sagten, mit der Form was sie gerade bei Freiburg hat wird sie bei den Bayern nur auf der Bank sitzen. Für die Nationalmannschaft würde ich lieber eine Turid Knaak oder Sara Doorsoun bevorzugen.

Hart aber fair
Hart aber fair

@23. Februar 2015 um 21.48 Uhr

oder auch eine Isabelle Linden…

never-rest
never-rest

Na gut, diesmal kann ich SN gut verstehen, dass sie bei dem wichtigsten Vorbereitungstunier so kurz vor der WM keine großen Experimente mehr im Kader macht. Wenn Keßler noch rechtzeitig zur WM fit werden sollte, muss sowieso noch eine MF-Spielerin weichen (nach derzeitigen Stand wohl Däbritz oder Faißt, wobei diese vielseitiger einsetzbar ist). Blässe und Simic werden bei SN m.E. nie Berücksichtigung finden. Keine von beiden konnte sich am letzten Spieltag aufdrängen. Simic durfte ja auch nur wenige Minuten spielen. Im Sturm sehe ich auch keine besseren Alternativen. Vielleicht rutscht Lotzen noch als Nachrückerin rein, wenn sich eine andere Stürmerin… Weiterlesen »

GG
GG

Es ist eine Nominierung ohne Experimente. Und – ein Kader eines Weltmeisters würdig. Allein, und das wird bis zum 06.07. diesen Jahres immer wieder Anlaß zu Diskussionen sein, wie läßt das Führungsteam auflaufen. Vielleicht ist hier die Experimentierbereitschaft zu suchen: Immer wieder wechselnde Aufstellungen. Alle Spielerinnen – vielleicht sogar auch Laura Benkarth – erhalten Einsatzzeit, sammeln Wettkampfpraxis im N11-Trikot. Und vielleicht kristallisieren sich so auch die Schwachpunkte im Kader heraus. Die ich Stand heute wie folgt sehe: Annike Krahn und Bianca Schmidt. Ich hätte es auch lieber gesehen, dass Johanna Elsig und Tabea Kemme in der Auswahl stehen. Aber noch… Weiterlesen »

karl
karl

Zitat hallo123 :“Ich glaube, dass manche hier überhaupt keine Ahnung vom Frauenfussball haben.“

Es sieht ganz danach aus als waere hallo123 einer davon 🙂

karl
karl

@Hart aber fair: Naja, Daebritz ist technisch gut und vielseitig einsetzbar und torgefaehrlich. Hat also alles was man fuer die N11 braucht. Ich denke schon dass sie sich bei Bayern durchsetzen wird. Wahrscheinlich als Sturmspitze…

Detlef
Detlef

@ Dr. Mabuse, Laura Benkarth, Kathrin Hendrich, Annike Krahn und Sara Däbritz wären jedenfalls nicht dabei!!! Auch PAULI würde ich im Moment lieber eine Pause gönnen, denn so langsam scheint bei ihr der Dampf raus zu sein, was ich schon länger befürchtet habe!!! 🙁 Irgendwann ist jeder Akku mal leer, wenn er nicht regelmäßig nachgeladen wird!!! 🙁 Potenzielle Nachrückerinnen wurden hier ja schon einige genannt!!! Lisa Weiß, Anna Blässe, Eunice Beckmann, SANDRA STARKE, INKA WESELY, SARA DOORSOUN, KRISTIN DEMANN, usw!!! Ich hätte noch ein paar andere Vorschläge, wie Mandy Islacker, Charline Hartmann, Katharina Baunach oder Ramona Petzelberger!!! TABEA KEMME hat… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

@ xXx & GG: Euch beiden sei empfohlen, auf dfb-tv Bianca Schmidt im Spiel gegen Potsdam anzuschauen. Sie war phänomenal und ist mit Fishlock die prägende Figur nicht nur dieses Spiels, sondern des gesamten Aufschwungs, den Frankfurt nach der Punktspielniederlage gegen Bayern genommen hat.
Dass Bianca Schmidt vorher öfter nur eingewechselt wurde, hat mehr mit taktischen und personellen Tränerpräferenzen zu tun, die er nach der jener Niederlage und heftiger Kritik zugunsten von Schmidt wie von Laudehrs geänderter Position, korrigierte. Sylvia Neid ist das nicht entgangen. Das unterscheidet sie von euch.