Algarve Cup: Anstoßzeiten stehen fest

Von am 22. Januar 2015 – 20.41 Uhr 33 Kommentare

Die Partien des diesjährigen Algarve Cups (4. bis 11. März) sind zeitgenau angesetzt worden. Die DFB-Elf trifft zum Auftakt des Turniers am 4. März ab 17 Uhr auf Schweden.

Die ersten beiden Spiele der deutschen Mannschaft finden in Vila Real de Santo António statt, das abschließende Gruppenspiel wird in Parchal ausgetragen.

Gruppengegner Brasilien
Am 4. März trifft die DFB-Elf ab 17 Uhr (MEZ) nahe der spanischen Grenze auf die Schwedinnen, zwei Tage später heißt der Gegner dort ab 14 Uhr (MEZ) China. Die letzte Partie der Gruppe ist das Duell mit den Brasilianerinnen am 9. März ab 17.30 Uhr.

Anzeige
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft

Die deutsche Nationalmannschaft geht als Titelverteidiger ins Turnier. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Neuer Modus
Für die diesjährige Auflage wird der Turniermodus geändert. Erstmals sind die drei Gruppen ähnlich stark besetzt und jedes Team kann um den Turniersieg spielen. Bislang war die dritte Gruppe die schwächste, und ein Erreichen des Endspiels war nicht möglich. Die deutsche Mannschaft spielt in Gruppe A. In Gruppe B stehen stehen sich Rekordsieger USA, Norwegen, die Schweiz und Island gegenüber. Portugal, Dänemark, Frankreich und Japan treten in Gruppe C an.

Platzierungsspiele am 11. März
Nach den drei Gruppenspielen finden am 11. März direkt die Platzierungsspiele statt. Das Finale erreichen die beiden Gruppensieger mit den meisten Punkten. Um den dritten Rang spielen der schlechteste Gruppensieger und der punktbeste Gruppenzweite.

Jetzt lesen
U17-EM: DFB-Elf stürmt ins Finale

Den Spielplan gibt es auf der Internetseite des DFB zum Download.

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

33 Kommentare »

  • Herr Schulze sagt:

    @ralligen
    Herzlichen Dank, eine Super-Site. Ist aber nicht ganz unentgeltlich…

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, das mit dem Vertrag zwischen ES und DFB ist doch mehr Fake, wie ein Vertrag.
    Der DFB macht dabei nur Minus.
    Der DFB produziert die Liveübertragungen für ES. Der Sender schickt dann nur einen Moderator und Reporter hin.
    Die Kosten der Livespiele (für den DFB) sind viel höher wie die Summe die ES an den DFB bzw die Vereine zahlt.
    Das ist leider wieder nur mal ein weiterer Versuch vom DFB uns weiss zumachen das im FF in Deutschland alles toll ist.
    Ohne die Zuschüsse vom DFB würde die erste und zweite Liga in der jetzigen Form nie existieren können.
    Das die BT Spielerinnen immer auf anderen Postionen spielen lässt kannst du ihr nicht ankreiden.
    Dann müsst ihr die Jugend Trainer/innen der Frauen verantwortlich machen. Die bilden die Mädchen vielseitig aus, so das sie auf verschiedenen Postionen spielen können.
    Ich finde das nicht verkehrt wenn Spielerinnen flexibel eingesetzt werden können.
    Essen könnte seine Spielerinnen ja keine Freigabe erteilen.
    Das ist kein Problem. In der ersten Runde der U19 EM Quali hat Bayern München auch seinen beiden kroatischen Spielerinnen keine Freigabe für das Quali Turnier erteilt. Sie mussten dann in München bleiben. Für die Kroaten wären die beiden sehr wichtig gewesen, vor allem weil man Veranstalter der Qualirunde war und man sich noch besser hätte präsentieren können.

    (0)
  • Dr. Mabuse sagt:

    @Detlef, dem ersten Teil Deines Beitrages kann ich einiges abgewinnen. Dem zweiten Teil weniger (bzw fast gar nichts mehr)

    a) Essen und U19. In dieser Woche hat kein Verein alle Spieler an Bord wegen vielerlei Verpflichtungen. Das dort Länderspiele statt finden, ist auch schon seit Monaten bekannt. Ich vermute, dass Essen weitaus weniger Spielerinnen fehlen als Frankfurt, Potsdam , Wolfsburg oder auch Duisburg. Ich sehe die U19 Länderspiel-Problematik als gesondertes Thema hier nicht. Außerdem vermute ich sehr wohl, dass das koordiniert ist.

    b) Herford. Was im Fall McDonald genau abgelaufen ist und inwieweit dem DFB hier eventuell auch wegen FIFA Richtlinien die Hände gebunden waren kann ich nicht einschätzen. Mich wundert nur, dass Du das kannst ohne alle Fakten zu kennen.

    c) Wenn Dir nichts einfällt, was der DFB für die Frauen tut, dann kann ich Dir leider nicht mehr helfen. Aber vermutlich siehst Du alles als selbstverständlich und gegeben an. Eventuell solltest Du mal Herrn Schröder vorschlagen, eine eigene, unabhängige Liga ohne den bösen DFB zu gründen. Dort wird dann bestimmt alles besser.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Na klar ist der Vertrag mit ES mehr Schein als Sein!!! 😉
    Aber es ist unterm Strich trotzdem billiger als wenn der DFB alle Kosten übernehmen müßte!!!
    Von daher ist es schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, vor allem da über ES ein viel größeres Publikum erreicht wird, als nur der Livestream im Internet!!! 🙂
    Aber es ist da natürlich noch viel mehr möglich, gerade in Punkto Werbung mit Buli-Spielerinnen, wenn diese erst mal bekannt genug sind!!! 🙂

    Das die Buli in der jetzigen Form ohne DFB nicht existieren würde, da würde ich mal ein dickes ? dahinter machen!!!
    MM nach halten sich momentan „Zuckerbrot und Peitsche“ die Waage!!!
    Gerade bei den Vermarktungsrechten bremst der DFB mehr als das er schiebt!!! 🙁
    Hier wäre eine DFFL wohl das Erstrebenswerte!!! 😉
    Aber darüber später mehr, bei der Antwort für Dr.Marbuse!!! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Das die Jugendtrainer die Hauptverantwortung für die Umschulungen tragen, daran besteht wohl kein Zweifel!!!
    Denn genau das ist es, und keine „vielseitige Ausbildung“!!!

    Oder wie oft durften BIANCA SCHMIDT, TABEA KEMME,Katharina Baunach oder JENNY CRAMER ihre angestammten Stürmerqualitäten in der Natio unter Beweis stellen??? 🙁
    Einmal festgelegt, ist es mit der Flexibilität vorbei!!!

    Und Essen wird natürlich einen Teufel tun, und DFB-Kickerinnen keine Freigabe geben!!!
    Denn damit würden sie ihre Spielerinnen automatisch auf eine schwarze Liste setzen, und sie waren einmal Natiospielerinnen!!! 🙁

    Andere Verbände sind da wohl nicht so nachtragend, aber der DFB kennt da keinen Pardon!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ Dr. Mabuse,
    Du kannst Essen ja wohl kaum mit Wolfsburg, Frankfurt oder Potsdam vergleichen!!! 🙁
    Wenn da 5 Stammspielerinnen fehlen, kann Högner nur noch ein sehr eingeschränktes Training durchführen!!! 🙁
    Der Kader ist halt nicht so breit aufgestellt!!!

    Was den Fall MacDonald betrifft, so habe ich mich halt informiert!!!
    Mittlerweile weiß ich, daß der DFB die Spielgenehmig für sie zurücknehmen mußte, da der US-Verband sie gesperrt hatte!!!
    Wie wir heute wissen wohl zu Unrecht, denn sonst hätte ihre Klage dagegen sicher nichts bewirkt!!! 😉
    Ich würde halt gern wissen, was der größte Sportverband der Welt dagegen unternommen hat, bzw wie sie den HSV unterstützt haben!!!
    Darüber habe ich leider nix erfahren!!! 🙁

    Wie ich schon bei holly geschrieben hatte, sehe ich in der Tat die Zukunft der FF-Buli möglichst losgelöst von DFB-Einflüssen!!! 🙂
    Das mag im Moment noch sehr futuristisch klingen, sollte aber das angestrebte Ziel sein!!! 😉
    Dazu braucht es aber noch viel mehr Großsponsoren wie der Alianz, und einem wesentlich höherem Zuschaueronteresse!!!

    (0)
  • Dr. Mabuse sagt:

    @Detlef,

    noch mal.

    Die Abstellungsperiode ist seit Monaten bekannt. Die Trainer werden das eingeplant haben.

    Jeder Verband (nicht nur der DFB) fordert Spielerinnen an.

    Jeder Verein mit Nationalspielerinnen (egal aus welchem Land), stehen in einer Abstellunbswoche nicht alle Spielerinnen durch gehend zur Verfügung. Das betrifft die SGS Essen genauso wie den MSV Duisburg, den SC Sand, FC Lübars, den FC Köln, Werder Bremen, Schott Mainz, FSV Gütersloh als auch Twente Enschede, den FC Basel, Sparta Prag, Montepllier HSC, FC Valencia, SV Neulengbach und Bayer Leverkusen.

    Die Spielerinnen werden auch bei Ihren Nationalmannschaften gut betreut und bekommen Spielpraxis und sammeln wertvolle Erfahrungen.

    Du kritisierst das Länderpsiel nur, weil Du unbedingt (zwanghaft) den DFB kritisieren möchtest. Du würdest übrigens kritisieren egal wann ein solches Spiel stattfinden würde. Und wenn es kein Spiel geben würde, hättest Du Dich beschwert, dass alle Länder / Verbände Freundschaftsspiel organisieren nur der DFB nicht.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, natürlich wird Essen seinen Spielerinnen nicht abraten zur U N11 zu fahren. Da würde so ein kleiner Verein wie Essen sich ins eigene Fleich schneiden. Schliesslich gibt es vom DFB auch eine Abstellungsprämie.
    Naja eine Bianca Schmidt ist schon klar, das sie als Verteidigerin nicht dauerhaft im Sturm spielt. Bei Eckbällen darf sie ja immer ihre Qualitäten ausspielen usw.
    Es muss ja nicht jede Spielerin jede Position spielen können.
    Aber eine Abwehrspielerin wie Bianca sollte schon gelernt haben auf allen defensiven Position spielen zu können. Ebenso halt auch andere Spielerinnen meinetwegen alle MF Postionen

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ Dr. Mabuse,
    Du hast mich da etwas missverstanden!!!
    Bei Abstellungsterminen denke ich zuerst mal an alle A-Natiospielerinnen, vor allem den internationalen!!! 😉

    Aber natürlich sind auch Juniorinnen letztendlich Nationalspielerinnen, die solche Zeitfenster nutzen müssen!!!
    Ob Högner allerdings mit gleich 5 Abstellungen gerechnet hat??? 🙁

    Spielpraxis und Erfahrungen sind gut und wertvoll, aber für die SGS ist es halt schwierig so den Rhythmus aufzunehmen!!!

    Wo bitteschön hab ich das U19 -Länderspiel denn kritisiert??? 🙁
    Ich finde halt zum derzeitigen Zeitpunkt die Abstellung von gleich 5 Stammspielerinnen für ein Testspiel und ein Trainingslager nicht wirklich gut koordiniert!!! 🙁
    Und nochmal, Du kannst hier Wolfsburg, Frankfurt oder Bayern nicht als Maßstab nehmen, denn die haben in der Breite einen ganz anderen Kader!!! 😉

    Ich kritisiere nur dann, wenn es was zu kritisieren gibt!!! 😉
    Also bitte genau lesen!!!

    @holly,
    SCHMIDTI ist erst vom DFB zur Abwehrspielerin gemacht worden!!! 🙂
    Als sie damals aus Gera nach Potsdam kam, war sie eine sensationelle Flügelsturmeri!!! 🙂

    Erst Maren Meinert hat sie in die Abwehr gestellt, und so stand Bernd Schröder vor der Wahl, entweder eine Nationalspielerin einzubüßen, oder sie fortan in der Defensive einzusetzen!!! 🙁
    Er entschloss sich also für die zweite Möglichkeit!!!
    Kurze Zeit später lief es genauso bei TABBI ab!!! 🙁
    Und jetzt könnte es auch FELI RAUCH ähnlich gehen!!! 🙁

    (0)
  • holly sagt:

    @ detlef, frag doch mal die Spielerinnen. denen ist es sicher egal wo sie bei der N11 spielen, hauptsache sie spielen.
    Sicher werden sie eine Lieblingspostion haben.
    Wer weiss ob Bianca jetzt immer noch so eine erfolgreiche Stürmerin wäre, wie sie jetzt eine erfolgreiche Verteidigerin ist.
    In der Jugend ist es halt einfacher für die Mädchen Tore zu schiessen, da im internationalen Vergleich die wenigsten Teams mit der deutschen Mannschaft mit halten können.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Dr Mabuse
    Danke für den letzten Komm.
    Freut mich, dass da auch jemand den Fokus erweitert, und den allzu oft leider vernachlässigbaren fussballerischen Inhalt vieler Kommentare hier eintauscht gegen Betrachtungen über die Psychologie bzw die „zwanghaften“ Auswüchse derselben bei den einzelnen Kommentatoren.
    Vom Verfolgungswahn der N11-Hasser, über die Farbblindheit auf dem grünen Auge des Wob-Freundes, oder einen Smiley-Freund, der gar nicht merkt, dass die Absurdität seiner meist haarsträubenden Scheinargumente nur seinem „Feindbild“ helfen.
    Diese Kommentare und die Reaktionen darauf sind wirklich ganz grosse Klasse. Da gibt es ständig Neues zu entdecken und man kann auch enorm viel lernen, wie der unbedarfte Laie viele Elemente der Fussballwelt wahrnimmt.

    Daher möchte ich hier auch einmal meinen grossen Dank an die mutigen Schreiber ausdrücken!!!
    (obwohl ich sie manchmal auch gern auf den Arm nehme, was man mir bitte verzeihe – aber es gehört auch dazu)

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Du hast Recht, die Spielerinnen würden natürlich sagen, daß sie spielen wollen, und es ihnen prinzipiell „egal“ ist auf welcher Position!!! 😉

    Solche Phrasen hört man nicht nur in der Natio, sondern auch im Verein!!!
    Ob es wirklich wahr ist, bleibt spekulativ!!!

    Aber das ist auch nicht der Punkt um den es mir geht!!!
    Sondern ob diese Spielerin dort wirklich optimal eingesetzt wurde, oder ob man lieber eine „pflegeleichte Akteurin“ vorgezogen hat, um sich die Arbeit mit einer anspruchsvollen-, aber viel besseren Kickerin zu ersparen??? 🙁

    SCHMIDTI kam damals aus der vierten Liga, und konnte sich in Potsdam sofort in der höchsten Spielklasse behaupten, wohlgemerkt im Sturm!!! 🙂
    Also nix von wegen Mädchenfußball!!! 😉

    (0)
  • Dr. Mabuse sagt:

    @ Detlef,

    ich denke im Endeffekt kommt es darauf an, die richtige Position für eine Spielerin zu finden. Das liegt im Interesse der DFB Teams wie auch der Vereine. Manchmal mag es auch in Ordnung sein, im DFB Team eine andere Rolle zu spielen als im Verein (andere Spiel-Systeme, andere Stärken und Schwächen der jeweiligen Mitspielerinnen)

    Das Herr Schröder Schmitti und auch Tabea Kemme nur auf der Position hat spielen lassen, wo sie in der Nationalmannschaft gespielt haben, weil er vor die Wahl gesellt worden ist, dass so zu machen oder die Spielerinnen sind im DFB Team außen vor,ist eine Mutmaßung von Dir. Eventuell hat Schröder – und ich halte sehr viel von seinem Fussballsachverstand – einfach gesehen, dass sowohl Schmitti als auch Tabea in der Abwehr besser eingesetzt sind und für Turbine in der Rolle wertvoller waren/sind. Ich halte Herrn Schröder für konsequent genug, seine Spielerinnen dort einzusetzen, wo es aus seiner Sicht am besten für die Spielerinnen und -noch wichtiger – für Turbine ist. Schmitti ist meiner Meinung nach technisch zu limitiert, um höherklassig im Sturm zu spielen. Augrund Ihrer Athletik ist sie für die defensive Außenbahn prädestiniert und hat dort Ihre beste Position gefunden.

    Laudehr spielt in Frankfurt eine andere Rolle als in der Nationalmannschaft, Mittag auch. Die DFB Trainerin hat wohl also nicht – wie Du behauptest – die Vereinstrainer vor die Wahl gestellt.

    Jenni Cramer spielt übrigens im Verein eine andere Rolle als in der Nationalmannschaft. Wie passt das mit Deine Unterstellung zusammen?

    Aber eventuell unterhalten sich auch die DFB Trainer mit den Vereinstrainern über die Spielerinnen (ich hoffe sie machen das – es würde Sinn ergeben) mit dem Ergebnis, dass Spielerinnen auf anderen Positionen gestestet und eingesetzt werden (insbesondere wenn sie noch jung sind)

    Das Du da gleich wieder Zwang des DFB zu Ungunsten der Vereine siehst, spricht dann halt auch wieder für sich.

    (0)