WM-Play-off: Niederlande nur remis

Von am 23. November 2014 – 8.46 Uhr 3 Kommentare

Im ersten Play-off-Finale zwischen den Niederlanden und Italien haben sich die Italienerinnen mit einem Remis eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag in Verona geschaffen. Doch die Niederlande bleibt optimistisch.

In Den Haag trennten sich die beiden Teams vor der niederländischen Rekordkulisse für ein Frauenfußball-Länderspiel von 13 109 Zuschauern mit 1:1 (0:1).

Miedema-Tor lässt Niederlande hoffen
Melanie Gabbiadini gelang für die Italienerinnen mit einem Schuss aus 18 Metern die Führung und somit der wichtige Auswärtstreffer (19.), Vivianne Miedema erzielte für die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit nach schöner Vorarbeit von Manon Melis und Lieke Martens den Ausgleich (54.). Die Italienerinnen, die ganz auf ihre kompakte Defensive setzten, hatten mehrfach Glück.

Anzeige

Teamfoto der niederländischen Frauenfußball-Nationalelf

Die Niederlande vergaben gegen Italien gute Siegchancen © Marion Kehren / girlsplay.de

Italien klärt zweimal auf der Linie
Einmal war es Daniela Stracchi, die einen Kopfball von Miedema auf der Linie klärte (30.), acht Minuten vor Spielende gelang den Italienerinnen dieses Kunststück bei einem weiteren Versuch der niederländischen Stürmerin durch Roberta d’Adda erneut. Und so blieb es beim Remis, da die Niederländerinnen zwar überlegen waren, aus ihren guten Chancen aber kein Kapital schlugen.

Jetzt lesen
Frauen-WM 2019: die Quali im Überblick

Reijners trotz Remis zuversichtlich
Bondscoach Roger Reijners meinte nach der Partie: „Wir sind ein bisschen schwer ins Spiel gekommen. Aber nach dem Ausgleich hatten wir Chancen, das Spiel zu gewinnen. Es ist ein bisschen Pech, dass der Siegtreffer nicht gefallen ist. Aber die Art, wie wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben, macht mir Mut für das Rückspiel.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • FF-Tale sagt:

    Nicht, dass Italien unterdurchschnittlich schwach wäre (verglichen mit anderen potenziellen Gegnern in Kanada 2015), aber die Überschrift „Niederlande nur remis“ trifft es doch wirklich gut.

    Wenn die Oranje-Frauen die Quali nicht packen, dann aus eigener Inkonsequenz (defensiv), aber v.a. auch fehlende Konsequenz im vorderen Spielfelddrittel.
    Italiens Auswärtstor klingt zwar auf dem Papier ganz gut, aber mind. 1 Tor haben auch die Niederländerinnen zuletzt in allen ihren Spielen geschossen (Ausnahme 2014: gegen Brasilien? und 1x gegen Frankreich zu null verloren).
    Ein 0:0 wird es im Rückspiel also höchstwahrscheinlich schon einmal nicht geben. Und dass sich Italien qualifiziert, indem sie stattdessen „einfach“ mehr Tore als die Niederländerinnen (Miedema Martens) schießen? Höchst fraglich, außer wie gesagt, die Niederländerinnen schlagen sich auch im Rückspiel wieder selbst.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Auf der Homepage des Herforder SV steht übrigens ein lesenswerter Bericht über die italienische Torhüterin Laura Giuliani, die gestern stark gehalten und Italien im Rennen um die WM-Teilnahme gehalten hat.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Vivianne Miedema schießt Niederlande zur WM 🙂 Herzlichen Glückwunsch ins Nachbarland!

    (0)