DFB-Pokal: SC Freiburg feiert Derbysieg

15

Im einzigen Erstligaduell der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals hat der SC Freiburg im Derby gegen die TSG 1899 Hoffenheim die Oberhand behalten. Andernorts traten die Bundesligisten gegen unterklassige Mannschaften an und setzten sich durch. Viel Mühe hatte dabei allerdings der MSV Duisburg.

Mit 2:0 (2:0) gewann der SC Freiburg gegen Hoffenheim und war dabei schon früh auf der Siegerstraße.

Freiburger Derbysieg
Bereits in der fünften Minute erzielte Chioma Igwe das 1:0 für den Sportclub. In der 22. Minute setzte Sandra Starke nach einem schnellen Gegenstoß die völlig frei stehende Manjou Wilde in Szene, die mit einem platzierten Flachschuss auf 2:0 erhöhte. Hinten stand die Freiburger Defensive sicher, und den Gästen fehlten die Mittel, ihrerseits noch vor der Pause zum Anschlusstreffer zu kommen.

Tamar Dongus, Manjou Wilde
Manjou Wilde (r.) gelang das 2:0 für den Sportclub im Derby. © foto2press.de, Oliver Zimmermann

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Freiburgerinnen überlegen, Mitte der zweiten Halbzeit bot sich dann aber doch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Dabei parierte SC-Torhüterin Laura Benkarth in der 68. Minute allerdings glänzend gegen Katharina Kiel. Insgesamt verwaltete der SC die Führung vor lediglich 300 Zuschauern allerdings sicher.

Duisburg muss in die Verlängerung
Weitaus mehr Mühe hatte da der MSV Duisburg, der beim FFV Leipzig zwar gewann – beim 3:2-Erfolg aber in die Verlängerung gehen musste. „Das war ein schweres Stück Arbeit, wir wussten, dass uns Leipzig alles abverlangen würde. Aber ich bin heute sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft, weil sie einen tollen Charakter gezeigt, auch die Nadelstiche der zwei Leipzig-Tore weggesteckt, hervorragend gefightet und richtig viele Kilometer gemacht hat. Heute freuen wir uns, ab morgen bereiten wir uns auf das Wolfsburg-Spiel vor“, MSV-Trainerin Inka Grings. Den entscheidenden Treffer zum 3:2 erzielte Kristina Šundov in der 100. Minute. Zu dem Zeitpunkt standen beide Mannschaften nur noch zu zehnt auf dem Platz. Auf Leipziger Seite sah Christin Janitzki in der 78. Minute die gelb/rote Karte, Duisburgs Carmen Pulver folgte in der 90.

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Kantersiege
Auch der FF USV Jena tat sich beim knappen 1:0 (1:0)-Sieg bei Zweitligist 1. FC Lübars überraschend schwer. Amber Hearn gelang der Siegtreffer bereits in der 31. Minute. Die weiteren Erstligisten hatten keine Mühe: Der 1. FFC Frankfurt kam zu einem 15:1-Kantersieg bei der SG 99 Andernach. Der FC Bayern München feierte einen 9:1-Sieg beim TSV SCHOTT Mainz. Meister VfL Wolfsburg siegte im Nordderby bei Holstein Kiel mit 5:1, und der 1. FFC Turbine Potsdam kam zu einem klaren 8:0 beim SV Germania Hauenhorst. Auch die beiden Bundesliga-Aufsteiger agierten souverän: Der Herforder SV gewann mit 5:1 beim FC Viktoria 1889 Berlin, der SC Sand feierte einen 6:0-Sieg gegen ETSV Würzburg.

Alle Ergebnisse in der Übersicht

SV Germania Hauenhorst – 1. FFC Turbine Potsdam 0:8
FFV Leipzig – MSV Duisbur 2:3 n.V.
Holstein Kiel – VfL Wolfsburg 1:5
FC Viktoria 1889 Berlin – Herforder SV 1:5
Hegauer FV – Bayer 04 Leverkusen 0:6
TSV SCHOTT Mainz – FC Bayern München 1:9
SV Werder Bremen – SGS Essen 1:5
FSV Gütersloh 2009 – Magdeburger FFC 9:1
BV Cloppenburg – VfL Bochum 3:1 n.V.
1. FC Lübars – FF USV Jena 0:1
SG 99 Andernach – 1. FFC Frankfurt 1:15
TSV Crailsheim – 1. FFC Montabaur 2:0
SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim 2:0
1. FC Saarbrücken – 1. FFC Niederkirchen 1:3
SC Sand – ETSV Würzburg 6:0
1. FFC Bergisch Gladbach – 1. FC Köln 1:11

 

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

15
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
15 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
10 Kommentatoren
DetlefFFFantpfnMiss Marpleenthusio Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
enthusio
enthusio

Duisburg hat also auch bei bei einer in der 2. Liga Nord noch sieglosen Mannschaft wie Leipzig noch mit Problemen zu kämpfen und praktiziert erneut die Torwartrotation (diesmal Kämper wieder im Tor, Thalmann auf der Bank). Immerhin trafen Vonkova und Sundov mal wieder.

Interessant ist aber auch, dass die aus Duisburg gewechselte dänische Nationaltorhüterin Stina Lykke Petersen beim 1.FC Köln seit zwei Spielen nur auf der Bank sitzt (stattdessen Nuding im Tor).

Michele
Michele

Weiß jemand was mit Mel Behringer ist? Sie wurde gestern ja nach 30 Minuten ausgewechselt!

Obresa
Obresa

Duisburg murmelt sich in die nächste Runde.
Da schwant mir böses für die Liga. Schließlich kommen nun Wolfsburg und die Bayern.
Jetzt noch ein Hammerlos im Pokal, dann folgt der freie Fall.
„ARMES“ Duisburg.

Traumfee99
Traumfee99

@ Michele.

Lt. FC Bayern wurde der Kapitänin Mel, eine Verschnaufpause gegönnt.

Detlef
Detlef

@Jennifer,
Die Ansetzung war für Inkas Truppe wirklich suboptimal!!! 🙁
Da fragt man sich mal wieder, wieviel Professionalität da beim DFB vonnöten war??? 🙁

holly
holly

@ Detlef, mein Wissenstand ist, das der DFB das nur absegnet. Meiner Meinung nach einigen die beiden Vereine sich auf einen Termin den der DFB dann nur noch bestätigt.

Detlef
Detlef

@holly,
wenn dem so wäre, verstehe ich die Welt nicht mehr!!! 🙁
Wie hätte Duisburg dem freiwillig zustimmen können, nach all den Pleiten, Pech und Pannen der letzten Zeit??? 🙁

Gerade einmal ein spielfreier Tag zwischen Buli und Pokal, also beides Wettbewerbe wo es um etwas geht!!!
Das kann ich nicht glauben!!!

tpfn
tpfn

@holly
wenn dem so wäre hätte sich Schrödi nach dem Freiburg Spiel nicht so aufgeregt, da sagte er ja dass es völlig daneben ist in englischen Wochen jene Spiele anzusetzen bei denen die Mannschaften die gegeneinander spielen auch noch den weitesten Weg haben. Insofern kann es nicht stimmen was du da schreibst, da glaube ich eher Schrödi.

holly
holly

ich weiss schon was du meinst. aber vielleicht wollten sie einen Tag mehr Erholung vorm Wob Spiel haben?
Vielleicht hat man sich das in Leipzig auch von MSV Seite einfacher vorgestellt.

holly
holly

tpnf, die Termine standen ja vor der Auslosung fest. Obwohl ich eher vermute das er die BL Spiele meint und nicht den Pokal. Die BL Partien setzt natürlich der DFB an, meiner Meinung nach aber nicht die Pokalpartien(auf den Tag und Anstosszeit)

enthusio
enthusio

Der Regionalligist TSV Schott Mainz, der wegen eines Formfehlers aktuell nicht in die 2. Liga Süd aufsteigen konnte und in der 2. Pokalrunde von den Bayern-Frauen deklassiert wurde, hat große Zukunftspläne: Kooperation mit Mainz 05 und mittelfristig Aufstieg in die Bundesliga. Klingt sehr interessant.

https://www.faz.net/aktuell/sport/frauenfussball-plaene-fuer-eine-mainzer-fussballehe-13179042.html

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/blogs/bruchweg-gefluester/win-win-situation_14653236.htm

Miss Marple
Miss Marple

@tpfn: Was Schrödi da kritisiert, ist etwas vollkommen anderes als das was Detlef behauptet. Schrödi beschwert sich, dass in einer englischen Woche Mannschaften gegeneinander Spielen müssen, von denen die Auswärtsmannschaft sehr weit Reisen muss (kann man nachvollziehen) Detlef behauptet, dass der DFB daran Schuld ist, dass Duisburg innerhalb von 3 Tagen zwei mal Spielen muss. Gut, wer die Kommentare von Detlev liest, weiß dass er im Normallfall generell versucht, differenziert zu denken und zu argumentieren, aber im Fall des DFB von dieser Handlungsweise abweicht.. Da wird er zum polemischen Schwarz-Weiß Denker, der dem DFB an fast allem, was aus seiner… Weiterlesen »

tpfn
tpfn

@Miss Marple
ok, so wird dann ja ein Schuh draus, aber Mißverständnisse haben auch was Gutes, sie beleben ein wenig das Forum, nach der zweitägigen Durststrecke.

@detlef
Ich dachte ich erfahre mal was zu Magda oder über die neuen TP-Amis, die durften ja allesamt im Pokal ran. Zum Freiburg-Spiel habe ich leider auch noch nix hier lesen können. Aber scheinbar gibts da wohl nix Erwähnbares.

FFFan
FFFan

@ Miss Marple:
„Duisburg hatte wohl Donnerstags gespielt, weil man wohl das Geld von Eurosport mitnehmen wollte.“

Wenn das der Plan gewesen sein sollte, ist er nicht aufgegangen. Denn Eurosport hat das Spiel am Donnerstag gar nicht übertragen, sondern schon am Mittwoch die Partie Wolfsburg-Bayern.

Detlef
Detlef

@Miss Marple,
du glaubst es, und es ist wohl so, aber genau wissen hört sich für mich anders an!!! 🙁

Beim DFB tut man immer so, als ob es allein bei den Vereinen bei der Professionalisierung hapert, aber selber ist man keinen Deut besser oder weiter!!! 🙁

In Duisburg ist man sicher auf jeden Cent angewiesen, aber irgendwo dürfte auch dort die Grenze sein!!! 🙁
Um ein Haar hätte es eine Riesenblamage gegeben!!!

Ich glaube einfach nicht daran, daß man am Niederrhein so fahrlässig mit seinen Spielerinnen umgeht!!! 🙁