Turbine Potsdam schlägt FFC Frankfurt

54

Am dritten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga hat ein starker 1. FFC Turbine Potsdam das Topspiel gegen den 1. FFC Frankfurt verdient geworden. Auch der VfL Wolfsburg und der FC Bayern München feierten Siege.

Vor 3 260 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion gewann Potsdam mit 2:1 (1:0). Zwei Treffer der Japanerin Asano Nagasato (42., 60.) bei einem Gegentreffer von Simone Laudehr (79.) entschieden den Klassiker zugunsten des Tabellenführers.

Potsdam mit viel Schwung
Turbine-Trainer Bernd Schröder konnte in der Startformation wieder auf Jennifer Cramer und Lia Wälti bauen, Pauline Bremer blieb zunächst auf der Bank. Die Gastgeberinnen starteten von Beginn an druckvoll, Schüsse von Tabea Kemme und Julia Simic sorgten für erste Ausrufezeichen. Zwar hatte auch der Gast durch einen Freistoß von Dzsenifer Marozsán und einen Schuss von Célia Sasic einige Chancen, doch die Frankfurterinnen fanden unter dem Potsdamer Pressing nie richtig ins Spiel.

Führung durch Nagasato
Nach einer guten halben Stunde senkte sich ein Simic-Querschläger gefährlich Richtung Frankfurter Tor, doch der Ball verfehlte knapp sein Ziel. Nur wenige Minuten später hatte Asano Nagasato die bis dahin beste Chance auf dem Fuß, doch sie traf den Ball nicht voll, nachdem sich zuvor Genoveva Anonma durchgetankt hatte. Doch zwei Minuten später kam die Japanerin nach schöner Vorarbeit von Wälti und Ablage von Anonma erneut an den Ball, diesmal verwertete sie eiskalt mit einem Schuss aus 16 Metern (41.).

Schuss von Asano Nagasato
Turbine Potsdams Asano Nagasato traf doppelt gegen Frankfurt © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Nagasato trifft erneut
Auch nach der Pause ließen die Potsdamerinnen den Gegner zunächst nicht ins Spiel kommen und nach schöner Flanke der eingewechselten Pauline Bremer stand Nagasato im Frankfurter Strafraum sträflich frei und verwertete zum 2:0 (60.). Die über weite Strecken enttäuschend agierenden Frankfurterinnen kamen nur selten gefährlich vors Tor, etwa bei einem Vorstoß von Verónica Boquete (70.).

Laudehr-Tor kommt zu spät
Doch die Partie wurde noch einmal spannend, als nach einem Marozsán-Freistoß Simone Laudehr der Anschlusstreffer gelang (79.). Frankfurt wachte jetzt ein wenig auf, doch Turbine brachte den Erfolg über die Runden.

Schröder: „Haben toll gespielt“
Turbine-Trainer Bernd Schröder meinte: „Ich bin ja sonst eher sparsam mit Lob, aber heute haben wir wirklich toll gespielt. Wir haben knapp, aber verdient gewonnen und insgesamt eine starke Mannschaftsleistung gezeigt.“

Bell: „Potsdam war klar besser“
Sein Gegenüber Colin Bell meinte: „Wenn man verdient verliert, kann man besser damit umgehen. Potsdam war klar besser, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben dem Druck nicht standgehalten und sind zu spät aufgewacht. Wir müssen uns Gedanken machen, warum und weshalb.“

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Wolfsburg neuer Tabellenführer
Meister VfL Wolfsburg kam bei Bayer 04 Leverkusen zu einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg und setzte sich damit dank des ein Tor besseren Torverhältnisses gegenüber Potsdam an die Tabellenspitze. Vanessa Bernauer gelang die frühe Führung (4.) und die Schweizer nach einer guten Stunde erneut zur Stelle (65.). Die eingewechselte Alex Popp sorgte für den Schlusspunkt (88.).

Jubel des FC Bayern München
Vanessa Bürkis Treffer sorgte für die Vorentscheidung © FCB Frauenfußball

Klarer Heimsieg für Bayern München
Ebenfalls 3:0 (1:0) gewann der FC Bayern München gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Caroline Abbé brachte die Münchnerinnen durch einen Kopfball nach Flanke von Rückkehrerin Amber Brooks in Führung (21.), die eingewechselten Vanessa Bürki (81.) mit einem Schlenzer in den Winkel und Vicki Schnaderbeck (84.) sorgten in der Schlussphase für die Entscheidung.

Martina Moser verschießt Elfmeter
Martina Moser hatte Pech, für Hoffenheim beim Stand von 0:1 einen Elfmeter an die Querlatte zu setzen. Bayern-Trainer Thomas Wörle meinte: „Wir müssen in den Anfangsminuten das Tor zum 1:0 schon machen. Letztendlich ist das 3:0 verdient, es war aber lange umkämpft. Der Ausgleich durch den Elfmeter wäre unverdient gewesen,“

Herford holt Punkt in Jena
Für das trefferreichste Spiel des Tages sorgten der FF USV und der Herforder SV beim 3:3 (1:0). Christina Julien sorgte für den Führungstreffer der Elf aus Thüringen (16.), Jessica McDonald gelang der Ausgleich (50.). Die erneute Führung von Julien (54.) glich dann Lena Wermelt aus (64.). Und der Aufsteiger durfte nach dem Tor von Kirsten Nesse (68.) gar vom ersten Sieg im Oberhaus träumen, doch Ivonne Hartmann verhinderte für Jena eine vollkommene Pleite (72.).

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Essen feiert zweiten Auswärtssieg
Die SGS Essen kam beim zweiten Aufsteiger SC Sand dank eines späten Treffer von Jacqueline Klasen (87.) zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg und damit auch ihr zweites Auswärtsspiel in dieser Saison gewonnen.Klasen spitzelte das Leder nach einer Ecke von Sabrina Dörpinghaus zwischen den Beinen von Torfrau Lofton-Malachi hindurch ins Netz. Für den SC Sand war es nach 22 Monaten die erste Liganiederlage.

„Ich musste erst mal tief Luft holen und bin überzeugt, dass hier noch viele Mannschaften Probleme bekommen werden“, zollte Essens Trainer Markus Högner dem Gegner Lob. Sands Trainer Niko Koutroubis haderte: „Es ist bitter für uns, zwei Minuten vor Spielende durch eine Standardsituation zu verlieren. Ein Punkt wäre aber sicher verdient gewesen.“

Duisburg unterliegt Freiburg
Bereits am Samstag verlor MSV Duisburg auf heimischem Platz mit 0:2 (0:0) gegen den SC Freiburg und wartet somit auch nach dem dritten Bundesligaspiel unter Führung von Trainerin Inka Grings weiter auf den ersten Punkt.

Allianz Frauen-Bundesliga, Ergebnisse 3. Spieltag

MSV DuisburgSC Freiburg0:2(0:0)
Bayer 04 LeverkusenVfL Wolfsburg0:3(0:1)
1. FFC Turbine Potsdam1. FFC Frankfurt2:1(1:0)
FC Bayern MünchenTSG 1899 Hoffenheim3:0(1:0)
FF USV JenaHerforder SV3:3(1:0)
SC SandSGS Essen0:1(0:0)

Allianz Frauen-Bundesliga, Tabelle

RangVereinSpieleTorverhältnisPunkte
1.VfL Wolfsburg37:09
2.1. FFC Turbine Potsdam37:19
3.FC Bayern München36:27
4.SGS Essen33:26
5.1. FFC Frankfurt38:34
6.SC Sand34:34
7.Bayer 04 Leverkusen33:54
8.SC Freiburg33:53
9.FF USV Jena35:62
10.TSG 1899 Hoffenheim31:51
11.Herforder SV34:101
12.MSV Duisburg31:100
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

54
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
54 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
32 Kommentatoren
FF-TaleDetlefenthusiodummkopflabersack Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lucy
Lucy

Verdienter Sieg von Turbine. Ordentlich viel und früh Druck gemacht, das gefällt den FFC Damen nicht so richtig, damit konnten sie noch nie so gut umgehen…

BirgitsStiefsohn
BirgitsStiefsohn

Habe selten ein derart schwaches Spiel der Frankfurterinnen gesehen. Das einzige Rezept gegen Potsdams massives Pressing: hoffentlich werden die irgendwann mal müde. Kein Angriff konnte vernünftig von hinten aufgebaut werden, insbesondere war kein Frankfurter Mittelfeld zu sehen. Natürlich spielten die Potsdamerinnen knüppelhart wie immer gegen Frankfurt (Andonova und Anonma wirklich dunkelgelb), aber das war nicht das Entscheidende. Sie schienen immer zwei bis drei Spielerinnen mehr auf dem Platz zu haben, waren in jeder Situation entschlossener und gedankenschneller. Diese Frankfurter Leistung stellt auch die Leistung des Trainers infrage. Denn man konnte wissen, was einen erwartet, das war überhaupt keine Überraschung. Im… Weiterlesen »

Marcel
Marcel

Heute konnte man „TurboPotsdam“ mal wirklich wörtlich nehmen das Pressing heute war einfach nur Deluxe, vor allem in der 1.HZ. Also gefühlt würde ich sagen kam der FFC die ersten 10 Minuten vom Anstoss an nicht aus seiner eigenen Hälfte raus,das war schon stark. Auch das von mir schon oft „gescholltene“ Mittelfeld ist gerade zu aufgeblüht,J.Simic mit einer ganz starken Leistung was Zweikampf als auch Passspiel angeht.Aber eine insgesamt starke Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg. Einzig die harmlosen Standarts könnte man bemängeln und die Standarts gegen sich waren auch nicht sonderlich gut verteidigt aber das ist Meckern auf hohem Niveau… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

GW an die Turbinen – gut gemacht !!

herr schulze
herr schulze

Das tat weh! Aus Frankfurter Sicht. Vielleicht hat ja jemand die Zeit eine Strichliste über „Unforced Errors“ im Passspiel der Frankfurter zu machen. Und darüber wie oft die FFC-Frauen in den direkten Zweikämpfen unterlegen waren (immer?). Und wie oft „Endstation Sasic“ angesagt war.
Man könnte nich mehr Rubriken aufmachen Drei Offensivkräfte in der letzten Reihe? Und die defensiven (Hendrich) auf der Bank? Und hab ich das recht gesehen, dass Bremer vor dem 2-o mit dem Ball der Svenja Huth einfach mal davon gelaufen ist? Für ihre insgesamt und totz Simic eher limitierten Möglichkeiten, waren die Potsdamerinnen einfach Klasse.

Michele
Michele

Mir fällt es sehr schwer, im Spiel der Hessinen, ein erkennbares System auzumachen!
Glückwunsch an Potsdam! Sie haben gezeigt, was man mit Leidenschaft und Willen alles bewegen kann!

never-rest
never-rest

Turbine in Topform: Leidenschaftlich, kampfstark, aggressives Pressing im Mittelfeld und 2 schöne Tore. Simic, Nagasato und Wälti ragten für mich aus einer starken Mannschaft heraus.

Und der 1FFC: Wie so oft, wenn es darauf ankommt, lassen sie sich den Schneid abkaufen. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffte einmal wieder eine große Lücke in dem Staressemble vom Main. Entäuschend vor allem das nominell so stark besetzte MF beim 1FFC.

Der Sieg von TP geht absolut in Ordnung.

kelly
kelly

hallo frauenfussballfans!!!Ich finde bei FFC Frankfurt fehlt der spass und die Leichtigkeit!sieht man in den Gesichtern !!!!mit mr.bell wird das nix!!!!
warum wechselt er so spät fischlock hätte viel früher gebracht werden müssen!!!!und das team(falsches wort für ffc)hat keine führungsspielerin.wie früher Renate lingor.was sind eure Meinungen zu meinen Meinungen?

speedy75
speedy75

Glückwunsch an die Turbinen zu diesem Spiel. Genau so kann man Frankfurt bezwingen.

Altfan
Altfan

Insgesamt ein richtig gutes Frauenfußballspiel – zumindest auf Potsdamer Seite. Auch in dieser Saison dürfte Frankfurt an der Tatsache scheitern, dass es trotz aller Verstärkungen noch immer keine Führungsfigur gibt, die ein Spiel in die Hand nehmen kann, wenn es schlecht läuft. Auch spielerisch bleiben viele Aktionen – ähnlich wie in der letzten Spielzeit – Stückwerk. Nur noch auf Standards zu hoffen ist definitiv zu wenig. Ein Mittelfeld, welches den Namen verdient, ist faktisch nicht vorhanden. Lohnt es sich, hier noch über Maro – dem ewigen Talent – zu reden? Erneut eine enttäuschende Leistung! Die ganze Mannschaft hinterließ einen völlig… Weiterlesen »

xXx
xXx

Verdienter Sieg, hätte auch noch höher ausfallen können, wenn Turbine Potsdam in der Offensive konsequenter zu Ende gespielt hätte. War aber schon beeindruckend, wie Turbine den Frankfurterinnen spätestens an der Mittellinie immer wieder den Ball abgenommen hat. Genauso die Laufarbeit der Potsdammerinnen, ständig war man in Überzahl im Mittelfeld. Simic und Wälti haben das Turbine-Spiel aber auch klasse geordnet, muss man schon sagen. Das Frankfurt es schwer haben würde, war aber schon vor dem Spiel eigentlich klar. In Topspielen sind sie eh immer recht passiv unter Bell und das die Defensive mit drei offensiveren Spielerinnen auch Probleme kommt, gegen Gegner… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Glückwunsch an Turbine Potsdam! Das Spiel hat Lust auf mehr gemacht … so viel Leidenschaft, Freude, Kampf- und Teamgeist … herrlich! Genau das alles hat bei Frankfurt gefehlt. Turbine ist definitiv verdienter Sieger! Toller Saisonstart für die jungen Mädels aus Potsdam! Colin Bell ist einfach von Anfang an schon immer sehr frustriert, das konnte man ja deutlich sehen und ich habe den Eindruck, dass sich das auch auf die Spielerinnen niederschlägt. Wenn er sich da nicht ändert und positiver wird — als bekennender Christ sollte das kein Problem sein — dann wird das diese Saison nix mit den Frankfurterinnen. Es… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Potsdam hat Frankfurt diesmal in allen Belangen beherrscht. Wann hat man Bernd Schröder nach einem Spiel gegen Frankfurt jemals so zufrieden gesehen ? 🙂
Gratulation an die Turbinen zu dieser starken Mannschaftsleistung !

Gratulation aber auch an die SGS Essen, denn in Sand mit seinen vielen guten Spielerinnen muß man auch erst mal gewinnen !

Altwolf
Altwolf

Turbine hat ihre Qualität im kämpferisch-physischen Bereich und man konnte klar erkennen, daß ein kämpferisches MF mit J.Simic u. L.Wältli in solch einem Spiel dem spielerischen MF von Frankfurt mit D.Maroszan u. V.Bouqute überlegen ist, wenn sie mit e. hohen Laufbereitschaft u. auch guten technischen Mitteln vereint sind – dazu den erkennbaren Siegeswillen. Beim 1.FFC hat man nur einige Spielerinnen wie S.laudehr, die sich dem Kampf stellen u. d. erforderiche Lufbereitschaft haben. Großes Manko des 1.FFC ist zwar eine solide Defensive zu haben, jedoch es fehlt mit S.Bartusiak eine Spielerin, die auch e. Spiel eröffnen kann. Die derzeitigen IV-innen können… Weiterlesen »

FF-Tale
FF-Tale

Bevor es neben dem Über-Thema Potsdam-Frankfurt untergeht, ganz kurz eingeschoben… die 6 Tore von Jena-Herford beim MDR: Potsdam-Frankfurt gibt es ja in der ARD-Mediathek, Duisburg-Freiburg bei DFB-TV, zum Bayernheimspiel (Hoffenheim) wird dann noch FCB-TV höchstwahrscheinlich ein Video hochladen. Zu 4 von 6 Spielen gibt es also mehr oder weniger lange Bewegtbilder. Gar keine so schlechte Quote. Es geht langsam aufwärts! Wenn jetzt noch LEV und Sand (beide eigentlich sehr gut situiert, das Kostenargument fällt also weg!), wenn die beiden auch noch ihre Heimspiele adäquat medial aufbereiten („vermarkten“) würden, ja dann wäre ein Spieltag wie heute ja fast schon medial perfekt… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Daß die Wölfinnen in LEV das Spiel offenbar eindeutig dominieren konnten und zu Null gespielt haben ist schon nach den zuletzt vielen Ausfällen für uns Fans schon erleichternd.

Richtig freuen können wir uns darüber aber umso mehr, daß sich gerade V.Bernauer als richtig gute Verstärkung präsentiert und zudem auch als sehr torgefährlich (2 Tore) gezeigt hat.
Noch schöner, daß sowohl Kessi eingewechselt wurde, L.Wensing wieder eingesetzt werden konnte und zudem Poppi auch noch nach der möglich gewordenen Einwechselung wieder ein Kopfballtor zum 3:0 erzielen konnte.

Das macht mich gegen Bayern dann wieder etwas optimistischer.

jochen-or
jochen-or

Großes Kompliment an Turbine, aber auch an Schröder. Die Mannschaft genau so eingestellt, wie es Frankfurt offensichtlich nicht mag und kann. Nie habe ich ein derartig intensives Pressing bei Turbine erlebt und hatte lange große Zweifel, ob die Truppe den Kraftaufwand und das Tempo durchhalten kann! Ich hätte niemals erwartet, dass Turbine – angeschwächt durch Verletzungen und Abgänge – einen solchen Gegner so beherrschen kann, dass dieser minutenlang nicht aus seiner Hälfte rauskommt. Prima eingefügt und im Vergleich zu früher stark verbessert sehe ich Inka Wesely. Da könnte auf dieser Position ein echter Konkurrenzkampf mit Jojo und später Ulla entstehen.… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Glückwunsch den Turbinen zu diesem Spiel und zum Sieg! Es hat auch im Stadion viel Spaß gemacht. Ich teile die Ansicht von den Schreibern vor mir. Deshalb will ich noch auf ein paar Dinge eingehen, die mir aufgefallen sind. Positiv war heute wirklich die Laufbereitschaft der Turbinen. Sie haben sich wirklich über die gesamte Zeit gegenseitig geholfen. Da gab es auch kein Murren, keine schlechte Laune und keine Spielerin, die mal irgendwo stehen geblieben wäre. Sonst kritisiere ich Anonma oft. Da muss ich heute mal ein richtiges Lob zollen. Sie zeigte heute sowohl ihre Qualitäten im 1 gegen 1 und… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Ein verdienter Sieg in allen Belangen!!! 🙂 Es ist diesmal das gelungen, was uns beim letzten Aufeinandertreffen verwehrt blieb!!! 🙂 Frankfurt hatte dem starken Pressing der TURBINEN nicht viel entgegenzusetzen!!! Für ihr Spiel brauchen sie Platz, den sie heute nicht bekamen!!! 🙂 Aus lauter Frust versuchten sie es dann mit Schauspieleinlagen, um irgendwie Standards zu bekommen, und die schlechte Schiedsrichterin fiel immer wieder darauf rein!!! 🙁 Ihre Leistung war heute echt grenzwertig!!! 🙁 Aber trotzdem behielten unsere Mädels heute die Nerven, und ließen sich dadurch nicht verunsichern!!! 🙂 Auch der Gegentreffer konnte uns heute nicht aus dem Konzept bringen, und… Weiterlesen »

Tiberias
Tiberias

Es ist wirklich schwer, bei der Top-Mannschaftsleistung von Turbine jemanden herauszuheben, aber wenn, dann Inka Wesely! Selbst Schröder lobte sie nach dem Spiel. So lange verletzt und aktuell als „Vertretung der Stellvertreterin der Notlösung“ (Wesely – Draws – Elsig), trauten ihr viele die Aufgabe nicht zu. Wie sie heute agiert hat, mit Power und Umsicht, das war beeindruckend.

Für mich weiterhin stark „Tabi“ Kemme mit ihren Offensivläufen, wie schon bei der Natio gegen Irland zu sehen. Fast untergegangen im kollektiven Jubel: „Feli“ Rauch feierte heute ihren Bundesliga-Einstand, hatte fast das 3:1 auf dem Fuß!