MSV Duisburg kassiert dritte Niederlage

20

Der MSV Duisburg hat auch am dritten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga nicht gewonnen. Dabei war die Elf von Trainerin Inka Grings gegen den SC Freiburg lange das bessere Team, doch ausgerechnet eine Ex-Duisburgerin leitete die Niederlage ein.

Beim 0:2 (0:0) vor 522 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg erzielten die Ex-Duisburgerin Hasret Kayikci (50.) und Sandra Starke (76.) die Treffer zum Auswärtssieg, der zugleich der erste Saisonsieg für die Elf aus dem Breisgau war.

Lena Petermann in der Startformation
Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig ließ Neuzugang Lena Petermann in der Startelf stürmen, dafür musste Sandra Starke zunächst auf der Bank Platz nehmen. Im Mittelfeld durfte Sarah Puntigam von Beginn an ran, Juliane Maier rückte dafür auf die Linksverteidigerposition. Außerdem ersetzte Chioma Igwe die erkrankte Saskia Meier in der Innenverteidigung.

Duisburg zunächst überlegen
Der MSV Duisburg hatte die erste große Chance des Spiels, als Dolores Isabel Jacome Silva nach Vorlage von Sofia Nati aus guter Position knapp am Tor vorbeischoss (5.). Wenig später retteten Freiburgs Torhüterin Laura Benkarth und Anja Maike Hegenauer im Verbund erneut gegen (8.).

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Vonkova scheitert
Die Gäste waren nur bei zwei Distanzschüssen von Sarah Däbritz ansatzweise gefährlich (15., 26.). Kurz vor der Pause ließ der MSV Duisburg eine mögliche Führung erneut liegen, als MSV-Kapitänin Lucie Vonkova aus 14 Metern knapp am langen Pfosten scheiterte (42.).

Virgina Kirchberger im Duell mit Hasret Kayikci
Virginia Kirchberger (li.) im Duell mit Torschützin Hasret Kayikci © foto2press / Oliver Zimmermann

Ex-Duisburgerin Hasret Kayikci trifft
In der zweiten Halbzeit kam U20-Weltmeisterin Manjou Wilde für die unauffällige Sarah Puntigam zu ihrem Debüt im Freiburger Dress und die Gäste präsentierten sich nun aktiver und entschlossener. Nach Hereingabe von Hegenauer war Hasret Kayikci zur Stelle und traf gegen die Laufrichtung von Meike Kämper zur Führung (50.).

Sandra Starke sorgt für Entscheidung
Freiburg gewann nun mehr und mehr die Kontrolle über das Mittelfeld, beim MSV riss hingegen der Faden. Erneut stand Kayikci im Mittelpunkt, als sie an der Querlatte scheiterte (73.). Doch kurz darauf sorgte die eingewechselte Sandra Starke nach Vorlage von Kayikci mit einem eiskalten Abschluss für die Entscheidung (76.). Und wäre Starke ein weiterer Treffer gelungen, doch die Latte war erneut Spielverderber (83.). Die Duisburgerinnen versuchten zwar noch einmal heranzukommen, doch Carmen Pulver (87.) und Silva (88.) brachten den Ball nicht im Freiburger Tor unter.

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Kayikci: „Wir hatten Glück“
Freiburgs Torschützin Kayikci meinte nach der Partie: „Es ist immer noch etwas Besonderes, hier her zu kommen. Wir hatten Glück, dass wir mit 0:0 in die Halbzeit gehen. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, aber wir nehmen die drei Punkte gerne mit.“ Und Trainer Dietmar Sehrig meinte: „In der zweiten Halbzeit haben wir dann so Fußball gespielt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Die Wechsel haben uns noch einmal Energie und Feuer gegeben.“

Grings: „Es wird sicherlich Änderungen geben“
Duisburgs Trainerin Inka Grings war nach der dritten Niederlage bedient: „Diese 90 Minuten sind wirklich schwer zu verdauen. Wir haben sehr offensiv begonnen und auch gut gespielt, mit der 1. Hälfte bin ich auch zufrieden, allerdings haben wir uns wieder für unser Engagement nicht belohnt. Nach dem 0:1 haben wir allerdings extremst den Faden verloren und keine Lösungen mehr gefunden, hier spielt sicher die Psyche eine große Rolle. Trotzdem: Die Einstellung einiger Spielerinnen hat mich nicht gerade froh gestimmt, es wird sicherlich Änderungen in der Startelf geben. “

MSV Duisburg – SC Freiburg 0:2 (0:0)

MSV Duisburg: Kämper – Himminghofen (81. Müller), Kirchberger, Kiwiv, Costa  – Morina (70. Sundov),  Pulver, Nati (70. , Silva – Oster, Vonkova

SC Freiburg: Benkarth – Hegenauer, Clark, Igwe, Maier – Däbritz, Schöne, Arnold (84. Streng), Puntigam (46. Wilde) – Kayikci, Petermann (58. Starke)

Tore: 0:1 Kayikci (50.), 0:2 Starke (76.)

Zuschauer: 522

Schiedsrichterin: Sina Diekmann (Lobach)

Gelbe Karten: Pulver, Kiwic

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

20
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
20 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
FF-InteressierteFF-Taleeinwurf:hollyPetra Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
speedy75
speedy75

Duisburg in der ersten Hälfte klar besser als Freiburg, leider aber keine Tore. In der 2ten Halbzeit dann Freiburg klar stärker und auch mit den nötigen Toren. Auf Inka Grings wartet noch viel Arbeit. Freiburg kann nach dem Sieg erstmal aufatmen.

TT-Interessierte
TT-Interessierte

Leider ist es so, wenn man in der 1. HZ keine Tore erzielt. Duisburg war die bessere Mannschaft mit Zug zum Tor, leider schwach bzw. nicht konsequent genug im Abschluss. Die Frage, ob die Mannschaft nach dem Gegentreffer hat sich komplett hängen lassen oder die Kräfte ziemlich nachgelassen haben, wird schon der Trainerstab beantworten müssen. Schade für die MSV Ladies, denn die 1. HZ war sehr ansehnlich. Aufstehen, den Dreck abklopfen und weiter machen! Viel Glück dabei!

balea
balea

Hat Frau Grings sich im Vorfeld vielleicht etwas zu optimistisch geäussert und die Ziele für das Team zu hoch gehängt? Selbstbewusstsein muss man sich langsam erarbeiten – aber wenn man nach der letzten Saison und dem ganzen Chaos verkündet, dass man die beste West – Mannschaft werden will kann das ein ziemlicher unproduktiver Druck sein.

Engel
Engel

Habe das Spiel auf ES verfolgt und musste feststellen, dass Freiburg sozusagen ohne Mittelfeld (Schöne & Puntigam) gespielt hat. Aus dem MF waren Laufbereitschaft und Tempofussball, Ballverschiebungen wenig bis gar nicht zu sehen. Duisburg konnte in der 1.Hz aus dem Mittelfeld und den Rückraumspieler schalten und walten wie Sie wollten. Die vom Kommentator so oft positiv erwähnte Dabritz hat wohl nur Er gesehen, ich fand sie war schlicht nur gelegentlich zu sehen. Beste Spielerinnen waren für mich Clark für Freiburg und Silva für Duisburg . In der zweiten Hz hat wohl der Freiburger Trainer gemerkt, dass sein MF falsch besetzt… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Klassischer Fehlstart kann man wohl dazu sagen!!!
Aber es ist ja noch viel Zeit, und es gibt ja noch viele Punkte zu verteilen!!!
Die Tendenz bleibt aber festzuhalten, daß Duisburg und Herford die Abstiegskandidaten Nummer Eins dieser Saison sind!!!

Das Saisonziel „Klassenerhalt“ mag für so eine erfolgsverwöhnte Top-Spielerin wie Inka Grings sicher ziemlich unsexy sein!!!
Aber die Neutrainerin Inka Grings sollte vielleicht doch erst einmal kleinere Brötchen backen!!! 😉

Karl
Karl

„Die vom Kommentator so oft positiv erwähnte Dabritz hat wohl nur Er gesehen, ich fand sie war schlicht nur gelegentlich zu sehen.“
Das kann ich nicht bestaetigen. Meiner Meinung nach war sie klar die beste Spielerin auf dem Platz. Da kann man wieder mal sehn was dabei rauskommt wenn 2 das gleiche Spiel sehen. Es sieht trotzdem jeder was anderes.

noworever
noworever

„Da kann man wieder mal sehn was dabei rauskommt wenn 2 das gleiche Spiel sehen. Es sieht trotzdem jeder was anderes.“
genau, @karl – deshalb gibt es so viele religionen, wie es menschen gibt.
und das beste daran ist: sie haben alle ‚recht‘! 😉

speedy75
speedy75

“Die vom Kommentator so oft positiv erwähnte Dabritz hat wohl nur Er gesehen, ich fand sie war schlicht nur gelegentlich zu sehen.”
Die Frage ist immer mit welcher Leistung man das vergleicht um so eine Aussage zu treffen, für mich war Däbritz gestern eine der stärksten bei Freiburg.

dummkopf
dummkopf

„… extremst den Faden verloren und keine Lösungen mehr gefunden …“ Es soll schon Trainer gegeben haben, die das dann in erster Linie als ihre Aufgabe angesehen haben, daran etwas zu ändern, anstatt zu warten, ob es eine/mehrere Spielerinnen mal eben so vielleicht auch von selber schaffen. Aber man meint, in der FF-Szene wird dann eben überwiegend von draussen zugeschaut und abgewartet, was meine Mannschaft denn so tut. Auch hat man kaum feststellen können, inwieweit es gestern nun ausgerechnet Wilde war, die nach ihrer Einwechslung das Spielgeschehen entscheidend verändert hat. (obwohl Wilde sicher ordentlich war, war wohl eher die Tatsache… Weiterlesen »

Engel
Engel

@dummkopf Schließe ich mich an, siehe Folgendes: ….In der zweiten Halbzeit haben wir dann so Fußball gespielt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Die Wechsel haben uns noch einmal Energie und Feuer gegeben.“…. O-ton Trainer Freiburg ?????? Warum muss man erst 2,5 BL-Spiele zusehen, das eine Startelf nicht funktioniert ( gestern das schwache MF-Schöne,Puntigam,Mayer) indem man an Spielerinnen festhält die ihre Leistung nicht bringen. Hat man in der Vorbereitung auf die Saison nicht die Spielerin auf ihren Fähigkeiten und Stärken überprüft ? Wenn nicht, habe ich starke Bedenken an der fachlichen Qualität des Trainers ! Ausserdem steht dann plötzlich eine… Weiterlesen »

kelly
kelly

hallo ,glaube der Kader von duisburg ist insgesamt sehr schwach.die Mannschaft haben so viele Spielerinnen verlassen .es dauert jahre,bis ein starkes team entwickelt wird. schade für Inka,das sie in dieser Phase ihr Trainer Debüt gibt.glaube egal wer als Trainer gerade da ist,eine sehr schwere aufgabe hat!!!bitte kein 2 tes Sindelfingen!!viel glück

enthusio
enthusio

Langsam mache ich mir wirklich Sorgen um Duisburg. Ich behaupte ja schon seit einiger Zeit, dass das Duisburger Hauptproblem im Sturm liegt. Nun ist die ehemalige Weltklassestürmerin Inka Grings in Duisburg seit dieser Saison als Trainerin tätig. Ich hatte eigentlich große Hoffnungen in sie gesetzt. Und dann erlebe ich, dass eine solide Mittelfeldspielerin wie Jennifer Oster von ihr zur Stürmerin (!!!) umgeschult und die bislang erfolglose Torjägerin Vonkova zum Kapitän ernannt wird. Seit dem Weggang von Islacker und Martens hat Duisburg aber nur noch überschätzte Stürmerinnen wie Vonkova, Luis und Sundov zur Verfügung, die in der letzten Saison schon keine… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Hier interessanterweise noch ein ähnlich pessimistischer Kommentar, den ich gerade entdeckt habe und Euch zur Kenntnis geben möchte:

https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/notstand-mal-wieder-aimp-id9851740.html

sonic
sonic

@dummkopf + @engel Da stimme ich euch zu: Freiburg bleibt, wenn man sich das vorhandene Personal ansieht, hinter seinen Möglichkeiten zurück. Eine klare Linie gibt es nicht, man kann sie höchstens bruchstückhaft erahnen. Weshalb Sehrig ausgerechnet Starke, die schon letztes Jahr eine der stärksten Freiburgerinnen war, erstmal draußen läßt, ist für mich nur schwer nachvollziehbar. Kayikci und O’Sullivan waren glaube ich letzte Saison längere Zeit verletzt und sind deshalb nicht so oft zum Einsatz gekommen. @enthusio Ich sehe das gar nicht so dramatisch. Die erste Halbzeit von Duisburg war wirklich gut, darauf können sie aufbauen. Die war besser als alles… Weiterlesen »

Obresa
Obresa

Es tritt mal wieder ein „altes“ Problem in Erscheinung. Der Kopf bei den Duisburgerinnen spielt mal wieder nicht mit. Auch mit den großen Namen in der Vergangenheit ist man oft genug daran gescheitert. Erinnert man sich an das Elfmeterschiessen in der Champions League bei Turbine Potsdam (auch Grings scheiterte) 2010 oder das Elfmeterschiessen im DFB-Pokal Halbfinale in Frankfurt 2012 (Krahn konnte vorzeitig den Finaleinzug klar machen, stattdessen ebenfalls gescheitert, wie in beiden Fällen Bresonik). Jetzt sind es die jungen Leute, die mit einem gewissen Druck nicht fertig werden. Ein Rückstand (auch in der Vorsaison) lässt alles wie einen Kartenstapel zusammen… Weiterlesen »

Petra
Petra

Frau Grings ist eine Anfängerin. Nicht jeder Weltklassefußballer wurde auch ein Weeltklassetrainer.Matthäus! Frau Kiwic ist keine Verstärkung. Sie und Kirchberger müssen sich erst noch beweisen, wobei Kirchberger beim BVC schon bewiesen hat, wohin die Reise mit ihr gehen kann. Mittelfristig traue ich ihr Liga 1 zu. Die Auswahlkriterien bei Sundov,Vonkova waren sehr übersichtlich. man hat alles genommen was man kriegen konnte.Man hat wohl als Vertragsgrundlage bei Frau Sundov deren Leistungen im Tarinig, Vorbereitungsspiele und falls möglich einge Spiele von ihr in der belgisch-holländischen Liga gesehen. Frau Vonkova ist wohl ein GEHEIMtipp! Laura Luis kam im Paket mit Carole Costa.Laura und… Weiterlesen »

holly
holly

Inka die Schuld am derzeitigen Tabellenstand zu geben ist ein wenig zu einfach.
Sie kann halt nur mit dem Spielerinnen arbeiten die da sind bzw den Neuzugängen die der Verein sich leisten konnte/kann.
Eine ehemalige Weltklasse Spielerin kann aber auch nicht aus durchschnittlichen BL Spielerinnen gute oder sehr gute Spielerinnen machen.
Sicher hätte sie gerne andere Spielerinnen um den Klassenerhalt zu schaffen.
Meiner Meinung nach steht der MSV realistisch da im Moment.
Entscheidend werden die Spiele gegen Sand und Herford sein

einwurf:
einwurf:

@dummkopf+@engel+@sonic Alles richtig!!! Ich bin der festen Überzeugung das SCF bei einem Rückstand genauso eingebricht wie der MSV. Weil bei der 3. probierten Anfangself wieder kein Konzept festzustellen war. Der Trainerstab verlässt sich halt auf die Ideen seiner Spielerinnen. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, ist eine U 20 WM keine Garantie, um in der Buli zu bestehen. So war für mich Petermann und Wilde eher nur Füllmaterial. Einzig Däbriz bringt mit ihren jungen Jahren ausreichend Erfahrung ins Spiel. Das rührt daher das sie, wie damals Leupholz, mit einer starken Mannschaft und einem Trainer der wirklich sein Spielerpotenzial kannte… Weiterlesen »

FF-Tale
FF-Tale

Zitat einwurf „… Ich bin der festen Überzeugung das SCF bei einem Rückstand genauso eingebricht wie der MSV. Weil bei der 3. probierten Anfangself wieder kein Konzept festzustellen war. Der Trainerstab verlässt sich halt auf die Ideen seiner Spielerinnen. …“ So ähnlich sieht es ja z.Zt. bei eigentlich allen „kleinen“ Teams aus, oder? Abgesehen von vielleicht Essen hat da in der noch jungen Saison doch noch gar keiner überzeugt. LEV? Jena? Hoffenheim? Sand z.B. zwar mit schon 4 Punkten, aber auch in jedem Spiel mit mind. 1 Gegentor (letztes Jahr war die Bombenabwehr noch deren Prunkstück). Da finden sich bei… Weiterlesen »

FF-Interessierte
FF-Interessierte

Ich glaube, drei Spiele werden entscheidend sein, und zwar das geg. Hoffenheim, Sand und Herford. Man kann I. Grings keine Schuld geben. Das Spiel geg. Freiburg (1. HZ) war bis jetzt das Beste, das ich vom Grings Team gesehen habe. Ja, auch Vonkova zeigte mehr Präsenz und hat paar richtig gute Pässe gespielt (schon geg. Essen die klasse Vorlage für Oster, aus der sie den Ausgleichstreffer erzielte) und spielte insgesamt aggressiver. Mit ihrer Körpermasse müsste sie sich jedoch mehr Respekt bei den Gegnerinnen erarbeiten und vorne bei den Standards/Ecken gefährlicher werden. Grings hat halt diese und keine anderen Spielerinnen zur… Weiterlesen »