Nordic Cup: DFB-Elf schlägt Norwegen

Von am 4. Juli 2014 – 21.10 Uhr 3 Kommentare

Die U16-Juniorinnen sind mit einem souveränen Sieg gegen Norwegen in den Nordic Cup gestartet. Dabei zeichnete sich Stefanie Antonia Sanders als zweifache Torschützin aus.

Beim 4:0 (3:0) sorgte Stefanie Antonia Sanders für die Führung (23.), ehe Laura Freigang (32.) und Isabella Möller (40.) noch vor der Pause das Ergebnis in die Höhe schraubten. Direkt nach der Pause sorgte Sanders mit ihrem zweiten Treffer für den Endstand (46.).

Logo des DFB

Offizielles Logo des DFB © DFB

Anzeige

Ballweg zufrieden
„Ich bin mit dem Ergebnis und im Großen und Ganzen auch mit dem Spiel zufrieden. Die Norwegerinnen waren sehr robust, wie auch schon bei unserem ersten Aufeinandertreffen im September 2013″, erklärte DFB-Trainerin Ulrike Ballweg.

Zweites Spiel gegen Dänemark
„Wir haben defensiv gut gestanden und wenig zugelassen. Wir sind im Laufe des Spiels spielerisch immer besser zurechtgekommen.“ Bereits am Samstag bestreitet die DFB-Elf ab 16 Uhr ihr zweites Spiel gegen Dänemark, das zum Auftakt mit 2:1 gegen Finnland gewann. In Gruppe B gewann Gastgeber Schweden mit 3:0 gegen Island, England bezwang die Niederlande mit 1:0.

Norwegen – Deutschland 0:4 (0:3)

Jetzt lesen
U17-EM: DFB-Elf stürmt ins Finale

Norwegen: Kjøll, Sand, Hansen, Suphellen (72. Henriksen), Blindheim (54. Johansen), Haugland, Midtskogen, Døvle, Kvernvolden (61. Hafnor), Maanum (61. Ellingsen), Wilmannn (54. Lie)

Deutschland: Pauels – Gerhardt (66. Friedl), Krug, Chluba, Herrmann (48. Kardesler) – Freigang (48. Cumert), Feldkamp – Möller (56. Reinkober), Köllner, Hoffmann (56. Morich), Sanders (56. Gieseke)

Tore: 0:1 Sanders (23.), 0:2 Freigang (32.), 0:3 Möller (40.), 0:4 Sanders (46.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichterin: Malin Johansson (Schweden)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • AdiPreissler sagt:

    Ich glaub’s nicht, der DFB stellt Herrmann allen Ernstes in die Verteidigung. Abgründig.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Adi Preißler:
    „Ich glaub’s nicht, der DFB stellt Herrmann allen Ernstes in die Verteidigung. Abgründig.“

    Hat mich auch gewundert. Scheint aber kein Versehen zu sein. Vermutlich ist es sogar taktisch gewollt, um so mehr Druck über die Außenbahn zu erzeugen.

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Ich muß Abbitte bei den Trainerfüchsen vom DFB leisten. Sie haben Herrmanns eigentliches Talent entdeckt. 3x als Verteidigerin eingesetzt, kein einziges Gegentor.

    Das einzige Spiel ohne Herrmann in der Verteidigung, prompt setzt es 2 Gegentore gegen den Turnierletzten Finnland.

    (0)