Hope Solo aus Untersuchungshaft entlassen

Von am 24. Juni 2014 – 12.31 Uhr

US-Torhüterin Hope Solo wurde nach einer Gerichtsanhörung am Montag unter Auflagen und gegen Zahlung einer Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen.

Nach ihrer vorläufigen Festnahme am Samstag wegen des Verdachts der häuslichen Gewalt gegen ihre Schwester und ihren Neffen ist die 32-Jährige nun wieder auf freiem Fuß. Solo wies vor dem Haftrichter Michael J. Lambo alle Anschuldigungen zurück und plädierte darauf, nicht schuldig zu sein.

Nächste Anhörung am 11. August
Der Haftrichter entließ Solo vorerst aus gegen eine Kaution von 5 000 US-Dollar aus der Untersuchungshaft unter der Auflage, dass sie keinen Alkohol trinkt und sich von ihrer Schwester und ihrem Neffen fern hält. Am 11. August wird eine weitere Anhörung stattfinden.

Anzeige
Hope Solo

US-Torhüterin Hope Solo ist wieder auf freiem Fuß © Markus Juchem / Womensoccer.de

Feier gerät außer Kontrolle
Die Familienfeier in Kirkland soll am Freitagabend im Haus der Schwester außer Kontrolle geraten sein, nach Polizeiangaben soll Solo Urheberin der Aggression gewesen sein. Sie habe laut Polizeibericht betrunken und verärgert gewirkt.

Aussage gegen Aussage
Nach Aussage des Neffen soll Solo ihn bei der Party beleidigt haben, anschließend sei es zu Handgreiflichkeiten gekommen, in deren Verlauf auch Solos Schwester zu Schaden gekommen sei. Solo sieht sich ihrem Anwalt zufolge jedoch selbst als Opfer eines Angriffs.

Jetzt lesen
Lisa Weiß und Carolin Simon wechseln zu Olympique Lyon

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.