Abstiegsbedrohter MSV empfängt Bayern München

Von am 22. Mai 2014 – 22.52 Uhr 12 Kommentare

Nach zweiwöchiger Pause biegt die Bundesliga am Wochenende mit dem 20. Spieltag auf die Zielgerade ein. Den Auftakt macht am Samstag die Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem FC Bayern München (14.30 Uhr, live auf Eurosport und DFB-TV). Nur zwei Punkte trennen die Duisburgerinnen derzeit von einem Abstiegsplatz.

Die Münchenerinnen liegen hingegen auf dem vierten Rang, der ihnen kaum noch zu nehmen sein dürfte. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den fünften Rang – nach oben geht allerdings auch nichts mehr, denn der VfL Wolfsburg hat bereits jetzt elf Zähler mehr auf dem Konto.

Anzeige

Zum Bundesliga-Tippspiel

Gelingt Duisburg die Überraschung?
Die Favoritenrolle liegt am Samstag also klar beim FCB, denn nach zwischenzeitlich ordentlichen Resultaten ist der MSV in den vergangenen Wochen den Abstiegsrängen wieder nah gekommen. Sollte den Duisburgerinnen allerdings die Überraschung gelingen, würde das im Umkehrschluss echte „Big Points“ im Abstiegskampf und eine optimale Ausgangslage im Zielspurt bedeuten. Denn der BV Cloppenburg tritt am Sonntag beim 1. FFC Turbine Potsdam an – hier zu punkten dürfte für den BVC schwer werden. Und eine Woche später heißt der Gegner VfL Wolfsburg, wohingegen die Duisburgerinnen später zum Saisonfinale noch auf Tabellenschlusslicht VfL Sindelfingen treffen.

Bayern Münchens Trainer Thomas Wörle

FCB-Trainer Thomas Wörle peilt den Auswärtssieg an © Karsten Lauer, girlsplay.de

Die Statistik spricht, noch unter Beachtung der sportlich besseren Tage in Duisburg, für die Gastgeberinnen. Von bisher 27 Duellen beider Teams konnte der MSV – früher als FCR 2001 Duisburg – 18 Erfolg verbuchen.

Der FC Bayern München tritt die Reise nach Duisburg ohne einige Verletzte an: Sarah Romert, Leonie Maier, Laura Feiersinger, Niki Cross, Carina Wenninger und Katja Schroffenegger stehen dem FCB auch weiterhin nicht zur Verfügung.

Alle weiteren Partien des 20. Spieltags finden am Sonntag statt:
SC Freiburg – Bayer 04 Leverkusen
VfL Sindelfingen – FF USV Jena
TSG 1899 Hoffenheim – 1. FFC Frankfurt
1. FFC Turbine Potsdam – BV Cloppenburg
VfL Wolfsburg – SGS Essen

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • AdiPreissler sagt:

    Und pünktlich vor den Spielen gegen Potsdam und Wolfsburg wird der Abgang von Alushi publiziert.

    https://www.fnp.de/sport/ffc/FFC-Star-Alushi-zieht-es-nach-Paris;art788,869067

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da hier viele immer wieder (spekulativ) kommuniziert haben, dass Lira und ihr Mann sich beruflich lokal kaum sonderlich trennen werden, frage ich mal diese 9x-Klugen, bei welchem franz. Verein dieser dann anheuern wird? Sicher doch im gleichen Verein… 😀

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • labersack sagt:

    @AdiPreissler

    Das ist für Frankfurt kein Problem.
    Das hat Sheldon in seiner Planung für die Mannschaft, die in den kommenden Jahrzenten den europäischen Frauenfußball dominieren wird, hinreichend berücksichtigt.

    Merkwürdigerweise ist er z.Z. sehr zurückhaltend in seinen Kommentaren.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • holly sagt:

    @ SF vielleicht wieder bei einem Zweitligisten. Oder er wird Hausmann. Außerdem lässt es sich in Paris sicher auch gut ohne Job leben 😉

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • speedy75 sagt:

    Interessant daran ist dass Sie möglicherweise nur noch 1 Jahr spielen wird. Sollte sich das bewahrheiten muss auch SN in der Nationalmannschaft umdenken.

    Ob es Ihren Mann auch in die franz. Liga zieht wird man sicher bald erfahren, aktuell wird er ja immer noch m it 1860 München in Verbindung gebracht.

    Btw. Carolin Simon bleibt in Leverkusen, sie wurde ja zuletzt auch immer wieder mit Turbine in Verbindung gebracht.
    Isi Kerschowski dagegen wechselt wohl nun wirklich zum SC Sand.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • BirgitsStiefsohn sagt:

    Auf die Live-Übertragung bei DFB-TV sollte im Eingangstext doch auch hingewiesen werden!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @SF.

    Da ist wohl offensichtlich die „Familienplanung“ vorgesehen und da ist die Nähe des Partners wohl auch von Bedeutung. Eine Möglichkeit in der II. von PSG wird sich da doch wohl auch finden lassen.

    Und bei ihrem Salär von geschätzten 10- 20.000 €/Monat sollte man bei freier „Kost u.Logie“ auch zu zweit gut leben können.

    Der „Wohlfühlfaktor“ beim 1.FFC war wohl nicht ausschlaggebend für die Wahl, sondern wohl eher die „sportliche Perspektive“ und die neue „Kultur“. 🙂

    Wobei PSG wohl endlich ein echter Konkurent zu OL werden will und letztendlich auch in der CL mal etwas erreichen möchte.
    Da wäre sicherlich auch noch für Marta und noch einigen anderen Tyresö-Spielerinnen ein Plätzchen zu finden.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    @Ralligen
    Na danke für die Blumen, das war vielleicht schon zuviel des Guten und erzeugt nun ja fast schon einen Erwartungsdruck. (Und wie in solchen Fällen üblich fängt es ja dann auch meist prompt an, daneben zu gehen)

    Wobei man bei MSV-Bayern nur schwerlich daneben liegen kann, weil man mE nämlich sowie nichts genaues erwarten kann.
    Weil es ja um sportlich nichts geht, und die Trainer nach Gefühl handeln. Wobei ich hoffe, Mucky konnte meinen schönen Gruss erfolgreich absetzen. 😉

    Nein ernsthaft: Für Bayern kann es doch um nichts weiter gehen, als schon anzufangen, im Hinblick auf die neue Saison zu handeln.
    Vielleicht etwas ausprobieren (und da gäbe es sehr viel zu tun), den jungen Erfahrung, und den Ersatzspielerinnen Gelegenheiten zu geben, sich zu zeigen.
    Hoffentlich kann der Trainer bereits so souverän mit der Situation umgehen. Er ist möglicherweise aber immer noch sehr angefressen wegen des Makels, gegen die Hinterbänkler immer schlecht auszusehen, und daher sehr (hoffentlich nicht zu) ehrgeizig, hier nichts anbrennen zu lassen.

    Und der MSV? Kahlert ist ja auf Abschiedstour. Wie/ob das sich irgendwie auswirkt, kann man ja auch nicht einschätzen.
    Eigentlich könnte er Punkte sammeln, wenn er das Spiel – nicht abschenkt – aber auch nur als Station zum Endspiel gegen Sifi sieht.
    Man müsste nach ja sowieso schon 2 Wochen Pause Details kennen, um zu entscheiden, ob es Sinn macht, die ein oder andere wichtige Spielerin trotzdem nochmals zu schonen. Vorteile:
    1. keine Verletzungen riskieren.
    2. Den anderen Spielerinnen klarmachen, dass das Sifi-Spiel noch nicht gewonnen ist, und man sich akribisch darauf vorbereitet, und keine kleinste Möglichkeit ungenutzt lässt, entsprechend darauf hinzuarbeiten.

    Allerdings glaube ich nicht, dass das gemacht wird. Man wird auf einen Punkt hoffen, der freilich auch schon weiterhelfen könnte. Ich empfand Dui bei der Partie in Essen ziemlich gut und gleichwertig. Man ist erst durch einen Sonntagsschuss von Klasen auf die Verliererstrasse gelangt, und die SGS in dieser Formation kein leichter Gegner.
    Bei allen Randbedingungen sicher also nicht unmöglich, aber doch mE nicht sehr wahrscheinlich, wenn Bayern voll spielt. Das war es aber in München wohl auch schon.

    Aber trotzdem ist allen klar: Für Dui zählt bloss noch, diesen einen Sieg gegen Sifi einzufahren.

    Das grösste Überraschunspotential am WE hat mE Wob-SGS. SGS war von TP und FFC im wesentlichen nur über die Standards zu schlagen. Wenn die sich da diesmal besser drauf einstellen können? Die Frage wird aber sein, ob bei der unerfahrenen SGS-Truppe nach dem Mega-Highlight Pokal die Luft raus ist. Das könnte ich mir gut vorstellen. Aber wenn die die Euphorie konservieren konnten, wird dieses Spiel schwerer für Wob als gegen Tyresö.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @BirgitsStiefsohn: Danke, ist ergänzt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    Bezüglich der Partie WOB : SGS kann ich dich nur bestätigen.

    Entweder es gibt einen „Flow“ durch die Lockerheit der Euphorie und der Begeisterung der Zuschauer oder vielleicht doch wahrscheinlicher ein zähes Ringen der Wölfinnen erst einmal in das Spiel zu finden.

    Ich vermute mal erst in HZ2 wird man sehen wie sich WOB in den Buli-Alltag zurückkämpfen kann.

    Zum Glück ist es ein Heimspiel, da geht schon mehr, als wenn es ein Auswärtsspiel wäre.

    So hoffe und erwarte ich ein knappes Ergebnis für die Wölfinnen, denn ich glaube fest, daß sie es mit der Meisterschaft noch ernst meinen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • never-rest sagt:

    @dummkopf & altwolf: Bin auch gespannt, ob WOB die Spannung für das anstehende Spiel gegen die SGS tatsächlich halten und die Euphorie aus dem CL-Finale mitnehmen kann. WOB schien mir doch zum Schluss ziemlich platt zu sein. Kellermann wird deshalb wohl einige Spielerinnen bringen, die im CL-Finale nicht oder nur kurz zum Einsatz kamen.

    Ein Patzer gegen die SGS wäre mit Blick auf den letzten Spieltag gegen den 1FFC jedenfalls schade. Hoffe nämlich auf ein echtes Endspiel um die Meisterschaft in Wolfsburg.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @never-rest.

    Josi Henning spielt schon mal nicht. Da wird wohl L.Wensing wieder nach innen rücken. Möglich auch, daß wieder S.Wagner statt A.Popp startet und auch V.Faißt beginnt.
    V.Odebrecht ist wegen der Knieprobleme auch unsicher, ob sie evtl. im MF eingesetzt werden kann.

    Ich denke R.Kellermann wird mit der stärksten Elf, abgesehen von noch deutlich angeschlagenen Spielerinnen beginnen, bis die Partie entschieden scheint und dann erst Wechseln wird, denn, wie du schon sagtest, nur 3 Punkte lassen den Titelkampf noch bis zum Ende spannend erscheinen.

    Ich fände ein Endspiel hier in WOB gegen d. 1.FFC als den krönenden Abschluß der Saison natürlich wie gemacht, um auch nochmals ordentlich viele Zuschauer in das Stadion zu locken.

    Es sieht jedoch nicht danach aus dieses letzte Heimspiel in der Arena stattfinden zu lassen, da der Rasen neu verlegt wird.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg