Frankfurt gewinnt gegen Jena, Cloppenburg holt ersten Heimsieg

41

Der 1. FFC Frankfurt bleibt in der Frauen-Bundesliga weiter das einzig unbesiegte Team. Am 17. Spieltag gelang dem Tabellenführer ein Heimerfolg gegen den FF USV Jena. Mit einem Heimsieg beendete unterdessen der BV Cloppenburg seine Serie von zuletzt acht Niederlagen in Folge. Im Ruhrderby behielt die SGS Essen die Oberhand.

Mit 2:0 (0:0) gewannen die Essenerinnen vor 832 Zuschauern gegen den MSV Duisburg und verteidigten damit ihren siebten Tabellenrang. Duisburg liegt weiterhin auf Rang neun. Die Tore für die SGS fielen durch Jacqueline Klasen (54.) und Charline Hartmann (59.) erst in der zweiten Halbzeit.

Anzeige

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Entscheidung nach 13 Minuten
In der Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den FF USV Jena fielen hingegen beim 3:1 (3:1) für die Gastgeberinnen alle Treffer bereits in der ersten Hälfe. Peggy Kuznik traf vor 1530 Zuschauern bereits in der vierten Minute zur Frankfurter Führung. Die konnte Abby Erceg zwar nur drei Minuten später wieder ausgleichen, doch im weiteren Drei-Minuten-Abstand fielen die weiteren Treffer. Zunächst erzielte Kerstin Garefrekes (10.) das 2:1, ehe in der 13. Minute Célia Šašic das 3:1 gelang. Zwar sah die Anfangsphase nach einer torreichen Partie aus, doch mit dem 3:1 war auch schon der Endstand hergestellt. Frankfurt hat damit die Tabellenführung ausgebaut – allerdings hat Verfolger 1. FFC Turbine Potsdam noch zwei Spiele in der Hinterhand und nur einen Rückstand von drei Punkten. Jena bleibt auf dem fünften Rang.

Der BV Cloppenburg konnte nach zuletzt acht Niederlagen mal wieder jubeln. © Nora Kruse, ff-archiv.de
Der BV Cloppenburg konnte nach zuletzt acht Niederlagen mal wieder jubeln. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Cloppenburg holt ersten Heimsieg
Am anderen Tabellenende hat der BV Cloppenburg seine Niederlagenserie beendet. Der 7:1 (4:0)-Erfolg gegen den VfL Sindelfingen war darüber hinaus der erste Heimsieg für die Niedersächsinnen. Der erste Treffer von Michelle Wörner (12.) war noch ein Eigentor der Sindelfingerinnen, bis zur Halbzeit aber schraubten Sofia Jakobsson (14.) und Mandy Islacker (16., 34.) das Ergebnis weiter in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel legten Marie-Louise Bagehorn (49.), erneut Islacker (60.) und Imke Wübbenhorst (63.) nach, ehe Maximiliane Rall in der 84. Minute der Ehrentreffer für den VfL gelang. Während Sindelfingen nur noch sehr theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat, war der „Dreier“ für den BVC umso wichtiger. Der Rückstand auf die TSG 1899 Hoffenheim beträgt nur noch drei Punkte, und das Duell mit der TSG steht noch aus.

Klare Niederlage für Hoffenheim
Dabei hat den Cloppenburgerinnen auch die 1:4 (0:1)-Niederlage der TSG beim SC Freiburg in die Karten gespielt. Juliane Meier gelang in der 22. Minute die Führung für die Breisgauerinnen; Jenista Clark (46.) und ein Eigentor von Leonie Pankratz (57.) sorgten für das zwischenzeitliche 3:0, ehe Martina Moser (63.) der Anschlusstreffer gelang. Den Schlusspunkt setzten allerdings wieder die Freiburgerinnen mit dem 4:1 durch Sandra Starke (88.).

Knapper Sieg für Leverkusen
Weit knapper verlief die Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München. Zur Halbzeit stand es nach einem Treffer von Nora Holstad Berge (45+1) 1:0 für die bayerischen Gäste, aber nach dem Seitenwechsel drehte die Werkself die Partie. Zunächst traf Theresa Panfil (47.) zum Ausgleich. In der Folge erhöhten Isabella Linden und Francesca Weber (66.) bis auf 3:1. Eunice Beckmann machte es mit dem Treffer zum 2:3 in der 76. Minute noch einmal spannend, doch die Gastgeberinnen brachten den knappen Vorsprung nach Hause.

Die Partie des VfL Wolfsburg und des 1. FFC Turbine Potsdam wurde wegen des Champions-League-Halbfinals zwischen den beiden Teams auf den 16. Mai verlegt.

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 17. Spieltag

1. FFC FrankfurtFF USV Jena3:1(3:1)
Bayer 04 LeverkusenFC Bayern München3:2(0:1)
SGS EssenMSV Duisburg2:0(0:0)
BV CloppenburgVfL Sindelfingen7:1(4:0)
SC FreiburgTSG 1899 Hoffenheim4:1(1:0)

Tabelle

RangVereinSpieleTorePunkte
1.1. FFC Frankfurt1760:1141
2.1. FFC Turbine Potsdam1551:1238
3.VfL Wolfsburg1550:1234
4.FC Bayern München1735:2131
5.FF USV Jena1730:2724
6.Bayer 04 Leverkusen1636:2922
7.SGS Essen1732:3221
8.SC Freiburg1727:2921
9.MSV Duisburg1718:3618
10.TSG 1899 Hoffenheim1630:4915
11.BV Cloppenburg1726:4712
12.VfL Sindelfingen173:931
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

41
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
40 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
18 Kommentatoren
FFFandummkopfFF-TaleDirkAltwolf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
pinkpanther
pinkpanther

@Nora: Beim Spiel SCF-HOF ging wohl etwas durcheinander 😉
1. HZ-Stand 1:0 für FR, aus Sicht Hoffenheim also 1:4 (0:1)
2. Sandra Starke markierte richtigerweise das 4:1, spielt aber bei Freiburg
3. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 schoss Martina Moser, die aber schon seit ein paar Jahren nicht mehr bei Freiburg spielt und mittlerweile für Hoffenheim aufläuft.

enthusio
enthusio

Zum Revierderby Essen-Duisburg einige Anmerkungen. Vor der für ein Revierderby doch recht schwachen Kulisse von 832 Zuschauern bot Essens Trainer Högner eine interessante Aufstellung auf. Doorsoun bildete mit Klasen die Doppelsechs, Ioannidou rückte auf die linke Außenverteidigerposition, vor ihr agierte Dörpinghaus. Freutel spielte offensiv vorgezogen auf dem rechten Flügel vor Klasen. Bei Duisburg hatte Kämper im Tor erneut den Vorzug vor Petersen erhalten, Weichelt und Nati bildeten ein Sturmduo, die klassischen Stürmerinnen Vonkova, Sundov und Luis fanden sich allesamt auf der Bank wieder. Essen hatte das Spiel weitgehend im Griff, konnte aber einige vielversprechende Torchancen, insbesondere durch Dallmann und Freutel,… Weiterlesen »

Pudel
Pudel

Die Zuschauerzahlen in Frankfurt machen einem Sorgen das sind nach 9 Heimspielen im Schnitt fast 600 weniger als in der letzten Saison.

wieb ke
wieb ke

Suuuuper Spiel Bayer gegen Bayern!!! Verdient gewonnen!!!

enthusio
enthusio

Hier – ergänzend zu meinem Kurzbericht – noch ein Link zum Revierderby Essen-Duisburg:

https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/sgs-besiegt-msv-duisburg-2-0-id9283777.html

dummkopf
dummkopf

Diesmal ein relativ schönes Spiel zweier „Mittelteams“. Dui hat schon gezeigt, warum sie an guten Tagen Bayern und Jena schlagen können. Ich habe aber noch nie eine mannschaftlich druckvolle Offensivleistung gesehen. Nur immer vereinzelte gelungene Aktionen. Diese Nadelstiche hätten aber auch heute durchaus zum Sieg führen können, bei entsprechender Chancenverwertung. Die hatte Essen heute in Form einer tollen Aktion von Klasen. Die hat eine sehr gute Körperbeherrschung und ist sehr beweglich und flink und daher auch für Topspielerinnen im Zweikampf eine harte Nuss und nicht leicht auszuspielen. Am ehesten noch wegen einer gewissen Unerfahrenheit. Wenn das kein absoluter Zufallstreffer war,… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

Frankfurt hat heute ausgesprochen gut gespielt und Chance auf Chance erarbeitet – in der zweiten Hälfte sogar phasenweise brilliert. Ganz groß aufgelegt war Dzenifer Marozan, das hatte alles Hand und Fuß, was sie heute anstellte. Bell hat Crno dieses Mal in den Sturm anstelle von Ando beordert, was ein sehr viel druckvolleres Spiel ergab. Saskia Bartusiak spielte wieder und Simone Laudehr rückte in die Verteidigung. Jena war nicht schlecht und immer gefärhlich, aber unterm Strich wohl eine Nummer zu klein. Lira Alushi agierte etwas unglücklich und war auch heute wieder für eins, zwei Fahrigkeiten gut. Auch Celia Sasic spielt öfter… Weiterlesen »

FF-Tale
FF-Tale

Es kristallisiert sich langsam irgendwie heraus. Mit dem Vereinswechsel in Duisburg scheint auch an vielen Stellen der Esprit verloren gegangen zu sein. Abgesehen von Duisburgs Zuschauerschwund und momentaner spielerischen Unattraktivität: Früher war das ein Highlight im BuLi-Kalender, FF-Ruhrpottderby! Jetzt nur noch (böse formuliert) ein ganz „normales Spiel“ von Essen gegen einen dieser Männerableger. Nicht einmal die Tatsache, dass Duisburgs FF jetzt unter „MSV“ mit Zebra-Look firmiert (rotes Tuch für viele Essener!), schafft da Brisanz. Der Männerclub MSV Dusiburg wirkt sich da nicht attraktivitätssteigernd oder gar identitätsstiftend auf die FF-Sparte MSV aus. Essen wird es relativ egal sein, jetzt jenseits der… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@holly: Hm, was habe ich vor dem Spiel gesagt? Bartusiak spielt wieder, Laudehr über links, dadurch die linke Seite mit Crno viel aktiver, Celia trifft wieder, tolles Spiel, brilliante Aktionen, die Spielfreude der Hinrunde kehrt wieder zurück! Das Rezept ist ganz einfach, das Spielsystem funktioniert wieder.

Wenn man nun noch wieder dahinkommt, seine Chancen effektiv zu nutzen und die nächste drei Spiele ordentlich herunterspielt, dann wird es am Ende eine Gala-Demonstration.

FFFan
FFFan

@ enthusio: „Vor der für ein Revierderby doch recht schwachen Kulisse von 832 Zuschauern bot Essens Trainer Högner eine interessante Aufstellung auf. Doorsoun bildete mit Klasen die Doppelsechs, Ioannidou rückte auf die linke Außenverteidigerposition, vor ihr agierte Dörpinghaus. Freutel spielte offensiv vorgezogen auf dem rechten Flügel vor Klasen.“ Sah das im Stadion so aus? Ich habe das Spiel auf DFB-TV verfolgt, und da bildete Doorsoun mit Mester die „Doppel-6“, Klasen spielte wie gewohnt hinten rechts (Freutel davor) und Dörpinghaus hinten links (tauschte lediglich situativ die Position mit ‚Vorderfrau‘ Ioannidou). Zeitweilig war auch ein Positionstausch zwischen Freutel und Ioannidou zu beobachten,… Weiterlesen »

dummkopf
dummkopf

FF-Tale: Da lässt du in deinen Betrachtungen uU auch gerade das „unbereinigte“ Tabellenbild ausser Acht. Das ist ja das Problem mit so einer Mannschaft wie Sifi. Cloppe hatte im Prinzip immer „nur“ 3Pkte Rückstand, weil die das Spiel noch in der Hinterhand hatten. In der Hinterhand gegenüber allen anderen „dangerous“ 6. – Ausser -> Duisburg! Die darf man also auch im Prinzip zu den 21 Pkte Clubs zählen. Wenn jemand Zeit hat könnte er ja mal das Restprogramm hier einstellen. Wenn es für sie ganz super läuft könnten Cloppe und Hoffe auch noch auf 21 kommen. Aber wohl nur einer… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

@FFFan:

Du hast natürlich recht, Mester (nicht Klasen) bildete mit Doorsoun die „Doppel-6“ (ich hatte mich verschrieben 🙂 ).

Die von Dir beschriebenen Positionswechsel konnte man bei DFB-TV sicherlich besser erkennen als über die weite Distanz im Stadion, das ist mir so gar nicht aufgefallen. Dörpinghaus agierte diesmal aber – anders als noch im Pokalhalbfinale gegen Freiburg – meist vor Ioannidou. Freutel, die früher oft als rechte Außenverteidigerin eingesetzt wurde, hatte vor allem in der 1. Halbzeit vor meiner Tribüne viele sehr offensive Aktionen über den rechten Flügel. Über den linken Flügel lief dagegen fast gar nichts.

holly
holly

@ Sheldon ist alles richtig was du schreibst, aber dadurch steht der FFC nicht besser und nicht schlechter wie vorher da. sie müssen halt trotzdem auf einen Fehler von Potsdam hoffen bzw. das Spiel gegen sie gewinnen.

noworever
noworever

@Herr Schulze
thanx für den bericht! (schön zu sehen, dass es auch anders geht. 😉 )

offensichtlich haben sie das gleiche spiel, wie der vertreter der fr gesehen:

cujo31
cujo31

Hat der Kollege FFFan richtig gesehen.
Wechsel zwischen Ioannidou und Freutel kam mehrmals vor.
Eine Richtige spitze gab es wie immer nur 1.
Das Tauschen zwischen AußenV und den äußeren Mittelfeldspielern ist eigentlich auch nichts besonderes.
Die IV sind öfters mal mit vorgekommen in diesem Spiel was sonst wenig passiert.

Richtig der Derbycharakter ist klar verloren gegangen und es waren jetzt auch nicht mehr so viele aus Duisburg da wie früher.

Sheldon
Sheldon

@holly: So wie Potsdams Abwehr gestern gespielt hat und wie sich Frankfurt in Jena präsentierte, sehe ich da überhaupt keine Schwierigkeit. Denke nur an das Hinspiel, ein 0:3, dazu ein zu Unrecht aberkanntes Abseitstor, das Ganze auswärts und mit zusätzlichen Chancen, den Sieg noch zu erhöhen! Jetzt spielt man zuhause, hat die Fans hinter sich und könnte die Möglichkeit haben, sollte Potsdam oder Wolfsburg noch patzen, an dem Tag die Meisterschaft im eigenen Stadion perfekt zu machen. Zudem sind Draws und Evans dann möglicherweise noch verletzt, während man selbst in Bestbesetzung antreten kann. Übrigens, sehe ich das richtig, dass Alushi… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Zum Leverkusen-Spiel: Die beiden Tore zum 2:1 und 3:1 (das 1:1 hat der Kameramann wohl verschlafen) waren fantastisch vorbereitet von Knaak und Linden! Nun kommen Potsdam und Wolfsburg und man hat in der Rückrunde bereits Bayern geschlagen und gegen Frankfurt unentschieden gespielt. Einem der anderen beiden dürfte man durchaus ein Bein stellen können.

holly
holly

@ Sheldon naja erstmal ist das Spiel gegen den FFC wieder ein ganz anderes. Wie ich oben schon geschrieben habe wird Colin Bell auf keinen Fall so ofensiv spielen lassen wie beide Teams gestern in der ersten HZ. Darum wird Turibines Abwehr auch besser spielen. Wenn du darauf hoffst das die beiden Turbine Spielerinnen von gestern dann noch verletzt sind, dann musst du dich nicht wundern wenn andere sich dann freuen wenn sich noch FFC Spielerinnen bis dahin verletzten. Der FFC hat sicher mit den besten Schnitt in der Zuschauertabelle aber wirklich Stimmung machen die nicht. Bis auf eine Ecke.… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@holly: Schau dir nur die drei Frankfurter Tore an und beim dritten insbesondere die Reaktion von Marozsan, dann siehst du, dass das 1. einstudiert war und 2. die Kombination wie im Schlaf liefen. Das war alles sehr zielstrebig!
Und ich glaube schon, dass Bell gegen Turbine durchaus sehr offensiv beginnen wird und ähnlich schnell zum Torerfolg kommen werden will wie im Hinspiel!

Wo geht aus meinem Kommentar hervor, dass ich mich darüber freue, dass Draws und Evans verletzt sind? Das war lediglich eine Aussage, die die Begleitumstände dieses Spiels betraf!

holly
holly

@Sheldon

Zudem sind Draws und Evans dann möglicherweise noch verletzt, während man selbst in Bestbesetzung antreten kann.

Man kann das schon so verstehen, das du es dir wünscht.

Lassen wir uns überraschen wie C.Bell da spielen lässt. Es kann natürlich noch vieles bis dahin passieren. Wenn dem FFC z.B. ein Unentschieden reichen würde. Dann wird der FFC glaub ich nicht sehr offensiv spielen. Aber da werden wir kurz vorm Spiel schlauer sein wie die Ausgangslage für beide Teams ist.