Frankfurt will sich nicht wieder einlullen lassen

26

Am 17. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga empfängt Tabellenführer 1. FFC Frankfurt im heimischen Stadion am Brentanobad den FFV USV Jena. Trainer Colin Bell fordert von seinen Spielerinnen, die Lehren aus dem Spiel in München zu ziehen.

Denn beim 1:1 am Ostermontag ließ der 1. FFC Frankfurt erneut auswärts Punkte liegen, nachdem man zuvor schon bei Bayer 04 Leverkusen beim 0:0 nicht als Sieger vom Platz gegangen war und auch bei der SGS Essen erst durch einen Last-Minute-Treffer mit 2:1-gewann. „Man kann die drei Spiele nicht miteinander vergleichen“, sagt Bell, der seinen Spielerinnen aber eine eindeutige Botschaft für das Spiel gegen Jena mitgibt.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Bell verlangt Konzentration von Beginn an
„Es wird wichtig sein, von Beginn an konzentriert zu Werke zu gehen und uns vom Gegner nicht ‚einlullen‘ zu lassen – so wie es in München phasenweise der Fall war.“ Und so gibt sich Bell zuversichtlich, dass seine Spielerinnen gegen Jena „mit großer Entschlossenheit“ auftreten werden, „um die drei Punkte in Frankfurt zu behalten.“ Im Hinspiel siegten die Frankfurterinnen nach 0:2-Rückstand erst nach einem Kraftakt mit 3:2.

Frankfurts Trainer Colin Bell verlangt "große Entschlossenheit" © Karsten Lauer / girlsplay.de
Frankfurts Trainer Colin Bell verlangt „große Entschlossenheit“ © Karsten Lauer / girlsplay.de

Gewachsenes Team aus Jena
Doch der Tabellenfünfte aus Thüringen gewann sein letztes Auswärtsspiel bei der SGS Essen mit 6:1 und hat sich laut Bell unter der Führung von Trainer Daniel Kraus und dank einer Nationalspielerinnen „von einem Abstiegskandidaten zu einem gewachsenen Team“ entwickelt. „Wir wollen kompakt auftreten, die Zweikämpfe im Mittelfeld annehmen und unser schnelles Kombinationsspiel aufziehen.“

Bayern will Rückrundenserie fortsetzen
Der in der Rückrunde weiterhin ungeschlagene FC Bayern München will bei Bayer 04 Leverkusen seine Erfolgsserie trotz der Verletztenmisere fortsetzen. „Das wird ein schweres Spiel für uns, Leverkusen ist ein absolut ebenbürtiger Gegner“, so die Einschätzung von Bayern-Trainer Thomas Wörle.

Ungebrochene Moral
„Durch all die Ausfälle sind wir als Team noch näher zusammengerückt. Auch gegen Leverkusen versuchen wir wieder alle Kräfte zu bündeln und als Team intensiv zu arbeiten”, verspricht Wörle auch nach der schweren Verletzung von Sarah Romert eine ungebrochene Moral seines Teams. Neben Romert fehlen weiterhin Sarah Hagen (Handbruch), Leonie Maier (Kreuzbandriss), Laura Feiersinger (Schien- und Wadenbeinbruch), Niki Cross (Anbruch des Sprungbeins), Carina Wenninger (Kreuzbandriss), Katja Schroffenegger (Kreuzbandriss) und Olivia Schough (krank).

Letzte Hoffnung für Cloppenburg
Der BV Cloppenburg will im Heimspiel gegen den VfL Sindelfingen den letzten Strohhalm ergreifen und mit einem Sieg womöglich bis auf drei Punkte an den rettenden 10. Platz herankommen, den derzeit die TSG 1899 Hoffenheim belegt, die zu Gast beim SC Freiburg ist.

Alisa Vetterlein
Hoffenheims Torhüterin Alisa Vetterlein will in Freiburg ihr Comeback feiern © Zetbo / Framba-Fotos.de

Hoffenheim wieder mit Vetterlein
Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Ein Punkt wäre gut, aber wir können in Freiburg auch gewinnen.“ Zumal Hoffenheim wieder auf eine wichtige Stütze im Team bauen kann, den Torhüterin Alisa Vetterlein kehrt nach ihrer Schulterverletzung in den Kader zurück und könnte in Freiburg ihr Comeback geben.

Viele Spielerinnen verletzt
Für alle anderen Spielerinnen auf der Verletztenliste kommt die Zeit für ein Comeback noch zu früh. Selina Häfele, Silvana Chojnowski und Leonie Keilbach befinden sich nach ihren Kreuzbandrissen in der Reha, Susanne Hartel konnte zuletzt mit Lauftraining beginnen. Das Hämatom an der Leber zwingt Fabienne Dongus weiterhin zum Zuschauen und auch Madita Giehl wird erneut fehlen.

Topspiel erst Mitte Mai
In einer weiteren Partie empfängt Pokalfinalist SGS Essen den MSV Duisburg zum Revierderby. Das Topspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam wurde wegen des Champions-League-Duells beider Teams am Sonntag (ab 17.15 Uhr live auf Eurosport) auf Freitag, 16. Mai, 19 Uhr, verlegt.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

26
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
26 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
15 Kommentatoren
SheldonFFFanDetleftpfndia Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
nmd
nmd

Schön, dass Vetterlein wieder dabei ist. Die Verletzung sah im Spiel nicht gut aus.

Pudel
Pudel

Maren Mjelde steht wohl vor Abgang aus Deutschland als Ursache sagt sie das es kaum Gespräche mit dem Trainer gibt und sie dadurch kein Feedback bekommt auch das Spielsystem von Schröder passt ihr wohl nicht.

https://www.bt.no/100Sport/fotball/kvinner/Vurderer-a-forlate-et-av-verdens-beste-lag-432426_1.snd

@uelle: http://www.bt.no

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ach Pudel, hast Dich wohl auch einlullen lassen!? 😀
Und überhaupt, wieso steht das hier in diesem Artikel und nicht dort, wo er hingehört? 🙁
Ich kann übrigens kein Norwegisch!

Detlef
Detlef

@Pudel;
Gestern war Bernd Schröder in der 100. Sendung „TURBINE zum Anfassen“, und hat etwas völlig anderes erzählt!!!

Falls MAREN wirklich gehen sollte, dann aus rein privaten Gründen, da ihre Mutter schwer erkrankt ist!!! 🙁

Schröder meinte jedenfalls, daß man bei TURBINE alles versuchen wird, MAREN in Potsdam zu halten!!! 🙂

AdiPreissler
AdiPreissler

Google Translate hilft, allerdings nur Norwegisch-Englisch, Norwegisch-Deutsch gibt nur wirres Zeug.

dummkopf
dummkopf

@SF
wie meinst du das denn mit „Wo er hingehört“?

Mein norwegisch ist auch nicht so toll!
Aber weisst du, was für einen Browser du verwendest?
Da gibt es meist automatische Übersetzungen, die man zuschalten lassen kann.
Dieser Artikel hier ist ganz ordentlich übersetzt.

Wie allerdings Pudel über den Artikel gestolpert ist, muss er uns auch noch erklären. Wo war der denn verlinkt? Oder liest du immer die norwegischen Online-Berichte?

Gibt es eigentlich in Norwegen so etwas wie Aprilscherze am 25ten?

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@dummkopf
Muss man denn alles vorkauen?
Wenn, dann gehört das in den aktuellen Artikel zum WCL-Spiel!

@Detlef
Man muss nicht auf jeden Zeitungspups auch einen Ablassen!
Mich würde maximal interessieren, was Maren zu dem Sch*** meint, mehr aber auch nicht.
Und, konträre Aussagen gibt es auch nicht zum 1. Mal, und ich glaube auch eher, dass die Traineraussage absolut glaubhaft (wie alles andere übrigens auch!) rüberkam. Schröder war wieder einmal mehr die Souveränität in Person und die Zeit viel zu knapp. Gerade mal eine meiner 3 Fragen hat er beantwortet…

dummkopf
dummkopf

@SF
Ich dachte du meinst, er gehört nicht in die norwegische Zeitung 😉

Übersetzungen immer am besten erst in englisch anzeigen lassen, egal aus welcher Sprache. Da sind die Übersetzungsprogramme viel besser.

Da ist die Frage, hier noch nach dt. übersetzen?
Pudel hat ja schon geschrieben.
Zusatzinfo: Die Zeitung ist kein Online-Irgendwas.
Norwegens 4grösste Tageszeitung lt wikipedia. Der Artikel dürfte also schon „echt“ sein.
M. schliesst auf explizite Nachfrage ein Rückkehr nach Norwegen aus, hat andere europäische Angebote.

sonic
sonic

Das Problem von Frankfurt ist doch nicht, daß sie sich einlullen lassen, sondern daß sie sich selber einlullen.

dummkopf
dummkopf

@sonic
Das hast du sehr gekonnt formuliert.
Man hatte sich auch schon ein wenig gewundert über die Aussage, weil einem die Lullversuche in Hz2 in München doch vielleicht eher so erschienen, als gingen sie von den Weissen aus. Die Roten haben doch eher versucht, was sie konnten.
Dass das angesichts der Personalnot zugegebenermassen nicht viel und nicht sehr schwungvoll war, mag ja sein. Ironischerweise unbeabsichtigt bezeichnend allerdings, dass der sicher energisch versuchte „Sturmlauf“ zum Ausgleich vom gegnerischen Trainer als Einlullen bezeichnet wird.

Jennifer
Jennifer

Es gibt auf der DFB-Seite auch ein aktuelles Interview von Nilla Fischer:

Bin mir nicht ganz sicher wo es hingehoert, deswegen poste ich es hier. Kann vielleicht jemand richtig zuordnen, falls verkehrt. Danke! Thank you!

Sheldon
Sheldon

@Detlef: Wie ist denn deine Meinung, dass Mjelde aus rein privaten Gründen wegen ihrer Mutter gehen wird, mit ihrer Aussage zu vereinbaren, dass sie nicht nach Norwegen zurückgeht, sondern eher Schweden oder Frankreich vorzieht? Sie nennt in dem Interview u.a. das beharrliche Festhalten Schröders als Grund für ihren Abgang und die mangelnde Kommunikation im Team. Dies scheint sich durchaus mit Aussagen anderer Spielerinnen, die den Verein bereits verlassen haben, zu decken! Wer weiß, Frankfurt steht Mjelde ja ebenfalls als Option offen, und als IV sowie als LV ist sie dort herzlich willkommen, wahrscheinlich auch als DM. Mal schauen, vielleicht zieht… Weiterlesen »

tpfn
tpfn

zum Thema Mjelde, da ein Wechsel schon seit geraumer Zeit im Raum stand, wurde nun endlich auch mal ein anderes Gerücht entkräftigt, nämlich dass Spielerinnen mit Wechselgedanken keine Berücksichtigung mehr im Kader bei Turbine finden. Mir geht das sowieso auf Schwein diese ständigen Unterstellungen, das sind doch alles keine echten FF-Fans, eher niveaulose Wichtigtuer. Mjelde möchte nicht Verteiger spielen, sie hat es nur getan um Einsatzzeit zu bekommen, das hat sie oft geäußert. Schrödi sieht in ihr aber eine extrem gute Verteidigerin(was auch stimmt). Die Frage stellt sich ihr nun, bei TP bleiben und immer Verteidiger spielen oder wechseln, wobei… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Morgen ist Revierderby, und dazu gibt es einen netten Bericht über die Duisburgerin Sofia Nati, die früher auch mal in Essen gespielt hat. Sie wird übrigens bald in der Nationalmannschaft spielen, aber lest doch bitte selbst: https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/ex-essenerin-sofia-nati-kehrt-mit-duisburg-zurueck-id9278843.html Übrigens wird Duisburgs dänische Torhüterin Stine Lykke Petersen ihren Vertrag nicht verlängern, während Kahlert einer Vertragsverlängerung nicht abgeneigt zu sein scheint. https://www.reviersport.de/270678—msv-frauen-petersen-verlaesst-zebras/#rlp2 Und die Verletzungsseuche ist bei Essen auch langsam auf dem Rückzug, zumindest im Training gibt es wieder mehr einsatzfähige Spielerinnen. https://www.reviersport.de/270703—sgs-qualitaet-training-steigt/#rlp1 Das wird ein schöner Frauenfussball-Sonntag: erst das Revierderby besuchen 🙂 und dann CL-Halbfinalrückspiel kucken und ein spannendes Match erleben 🙂… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

@ sonic:
„Das Problem von Frankfurt ist doch nicht, daß sie sich einlullen lassen, sondern daß sie sich selber einlullen.“

Bingo! Frankfurt hat in der zweiten Halbzeit, von gelegentlichen Kontern abgesehen, den Vorsprung nur noch ‚verwaltet‘. Das war in der Hinrunde noch anders.

@ dummkopf:

Sicher, dass du das gleiche Spiel gesehen hast? Wo hast du denn da „Weisse“ gesehen?

@ Adi:
„Google Translate hilft, allerdings nur Norwegisch-Englisch, Norwegisch-Deutsch gibt nur wirres Zeug.“

Aber immerhin lustiges Zeug! Man erfährt nicht nur, dass Potsdam am Sonntag verliert, sondern auch, dass Schröder ein Verfechter der D-Mark ist! 😀

holly
holly

@ Sheldon Frankfurt liegt aber nicht in Schweden oder Frankreich.
Ich persönlich tippe darauf das sie in Potsdam bleibt. So ein bisschen Theater um eine Vertragsverlängerung gehört doch im FF auch schon mit zum guten Ton.

dummkopf
dummkopf

@enthusi Danke für den schönen „Vorbericht“ 😉 Sehr schön, dass das Spiel trotz CL zu sehen ist. Interessant zu beobachten: Warum ist Duisburg nach dem Zwischenhoch nun wieder schwächer? Wie stellt sich die SGS in Richtung Pokal auf? Dalli war gg den SCF sicher nicht wegen des Trainingsrückstands, aber durch Verletzung gehandicapt. Da galt das gleiche wie für Däbritz. Gegen Top-Teams noch verständlich, aber auch in diesem Spiel hat sie der live-BT leider nur klar machen können, dass es bis zur N11 noch ein sehr weiter Weg ist. Die eher „matten“ Leistungen sind ein Hinweis, dass uU die Belastung stark… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Sheldon, Zunächst steht überhaupt noch gar nicht fest, da? MAREN überhaupt geht!!! 🙂 Ich glaube sie zögert sicher nicht umsonst, da es ja so gut in Potsdam läuft!!! 🙂 Deine Interpretation des „wirren Zeugs“ wundert mich nicht wirklich, zeigt sie doch deutlich Dein Wunschdenken!!! Ich habe mal versucht, dem „wirren Zeug“ etwas Sinn zu geben!!! „Wir spielen Fußball in einer anderen Weise, und ich denke, dass ist vielleicht nicht so glücklich für mich.“ MAREN spielt lieber defensives Mittelfeld, und tat dies anfangs auch bei TURBINE, da JOJO an ihrem Kreuzbandriß lange laborierte!!! Das MAREN nun RA in Potsdams Dreierkette spielt,… Weiterlesen »

gerd karl
gerd karl

schlimmer bericht in der waz über sofia nati, sie will für die griechische nationalmannschaft spielen.

das ist schon slimm, da wird eine spielerin vom dfb gefördert, kosten werden übernommen, sie gewinnt für den dfb die u-19 europameisterschaft und wenn es nicht klappt mitdem aufstieg in die a-natio, dann sagt diese spielerin, s…… auf deutschland, deren hymne ich bei u-länderspielen gesungen habe, und s……….. auf den dfb der mich gefördert hat, ich wechsle mal einfach die natio.

sowas finde ich nicht korrekt, das zeigt das solche spielerinnen keine sportlerehre haben.

dummkopf
dummkopf

@det Verliebte dürfen und sollen da natürlich ihren eigenen Sinn sehen. Neutrale fragen sich vielleicht: – Wie schlimm wäre ein Weggang Mjeldes für das Spiel von TP? – Wer ausser den Verliebten des anderen Vereins bringt M mit dem FFC zusammen, wo die doch gar keine Schnur für ein passendes Gesamtpaket mehr hatten. Aber auch: – Woher kennt man das, dass alle Mittelstürmer spielen wollen, und wer nicht darf, ist sauer? Nochmehr aber: – Wo findet man sonst so (Presse)-unkoordinierte Angestellte, die gleichzeitig erklären: „Nach Norwegen wegen der kranken Mutter“, und „Auf keinen Fall Norwegen, aber sonst ist vieles möglich.“… Weiterlesen »