Frankfurt verteidigt Tabellenspitze

Von am 16. März 2014 – 17.09 Uhr 43 Kommentare

Aufgrund eines Kantersiegs des 1. FFC Turbine Potsdams am Mittag und eines Spiels, in dem sich der 1. FFC Frankfurt bei der SGS Essen mehr als schwer tat, sah es am 13. Spieltag der Frauen-Bundesliga lange nach einem Wechsel an der Tabellenspitze aus. Doch mit einem Last-Minute-Sieg verteidigten die Frankfurterinnen ihren Platz. Am anderen Ende des Klassements baute die TSG 1899 Hoffenheim den Vorsprung auf die Abstiegsränge aus.

Mit 12:0 (5:0) siegte der 1. FFC Turbine Potsdam gegen Tabellenschlusslicht VfL Sindelfingen, Genoveva Anonma traf allein sechs Mal.

Zwischenstand imBundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Sindelfingen ohne Chance
Den Torreigen eröffnete Pauline Bremer in der 20. Minute. Bis zur Halbzeit schraubten Anonma (28., 39.) und Asano Nagasato (31., 33.) das Ergebnis weiter in die Höhe. Aber auch nach dem Seitenwechsel hörten die Potsdamerinnen vor 1 380 Zuschauern nicht auf, Tore zu schießen. Anonma (47., 62., 83., 86.), Natasa Andonova (77.) und Julia Simic (58., 60.) stellten den 12:0-Endstand her.

Frankfurt dreht das Spiel
Um mit dem Erfolg nicht nur etwas für das Torverhältnis zu tun, sondern auch auf den ersten Platz vorzurücken, hätte der 1. FFC Frankfurt bei der SGS Essen nicht gewinnen dürfen. Zunächst sah auch alles genau danach aus: Durch einen Treffer von Charline Hartmann (45.) lagen die Gastgeberinnen zur Halbzeit mit 1:0 in Führung. Kerstin Garefrekes glich in der 54. Minute aus, aber erst die Nachspielzeit brachte dem FFC den Sieg. Kozue Ando traf in der 92. Minute zum 2:1. Durch die späte Niederlage enttäuscht zeigte sich Torschützin Charline Hartmann: „Das Ergebnis ist enttäuschend, vor allem wenn man mit einer so jungen Mannschaft gegen Frankfurt führt. Wir haben uns sehr gut präsentiert und sicher glücklich das 1:0 gemacht. Die Jungen haben das heute sehr gut gemacht, aber uns fehlt ein bisschen die Erfahrung.“

Jetzt lesen
Champions League: Wolfsburg und Bayern im Viertelfinale

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

43 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    @Kisame: Überzeug dich selbst. Wenn eine gelernte „10“ bzw. Flügelläuferin einer Babett Peter in der IV vorgezogen wird, glaubst du wirklich, dass Peter noch eine Chance hat?

    Laudehr ist übrigens mittlerweile eine Allzweckwaffe. Sie hat eigentlich mittlerweile so ziemlich alle Positionen durch: IV, LV, DM, LM, OM, ST, nur die Äquivalente auf der rechten Seite fehlen ihr noch.

    (0)
  • Kisame sagt:

    Sie war halt mehrere Monate verletzt, ist doch klar das sie dann nicht direkt sofort wieder in die Startelf kommt. Aber selbst Siggi hat gesagt das er davon ausgeht das sie noch ein paar Spiele machen wird. Wäre auch nur logisch das Bell irgendwann mal mit ner Rotation beginnt, ansonsten wird den Frankfurterinnen am Ende die Puste ausgehen. Verstehe ich sowieso nicht warum das bis jetzt noch nicht passiert ist, spricht jedenfalls auch nicht unbedingt für den Trainer.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier gibt es wieder einen (fast schon kabarettreifen) 17minütigen Video-Bericht zum Spiel Essen-Frankfurt samt anschließender Pressekonferenz.

    (0)