Nadine Angerer wechselt zu den Portland Thorns

4

DFB-Torhüterin Nadine Angerer wird nach ihrem Engagement bei Brisbane Roar in Australien ab April in der US-Profiliga NWSL bei den Portland Thorns spielen.

Das gab die 35-Jährige am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz in Zürich im Rahmen der Ehrung zur Weltfußballerin des Jahres bekannt.

Vorfreude auf Portland
„Ich werde ab April für Portland spielen“, gab Angerer am Ende der Pressekonferenz auf Nachfrage bekannt. „Ich freue auf die neue Herausforderung. Es war immer mein Traum, in Amerika zu spielen. Schön, dass Portland mit dazu die Gelegenheit gibt“, so Angerer.

Nadine Angerer
Nadine Angerer lüftete in Zürich das Geheimnis um ihren neuen Verein © Marion Kehren / girlsplay.de

Hochkarätige Teamkolleginnen
Angerer wird nach dem Algarve Cup im März in die USA übersiedeln und wird in Portland unter anderem Teamkollegin von US-Nationalstürmerin Alex Morgan und auch Ex-Bayern-München-Spielerin Amber Brooks werden. Inzwischen hat auch der NWSL-Meister selbst die Verpflichtung der Deutschen bestätigt.

Thorns-Trainer schwärmt von Angerer
Thorns-Trainer Paul Riley erklärt: „Eine der weltweit besten Torhüterinnen zu verpflichten unterstreicht unsere Ernsthaftigkeit, einer der Top-Vereine in der Welt sein zu wollen. Nadine ist in allen Belangen außergewöhnlich – Paraden, Fußarbeit, Flanken, Organisation, Know-how und Erfahrung. Wir fühlen uns geehrt, Nadine in unserem Kader zu haben.“

Die Pressekonferenz der Weltfußballerinnen-Gala in Zürich

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
gerd karlSheldonenthusio Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
gerd karl
gerd karl

es war immer ihr traum in den usa zu spielen.
arme natze, da wurde sie jahre lang gezwungen in der bundesliga zu spielen.

sie konnte sich endlich befreien.

aber naja, sie hat das kleine zeitfenster genutzt in dem die nwsl besteht, nach 2015 wenn die amerikanerinnen nicht weltmeister geworden sind, gibt die nwsl sowieso den löffel ab.

enthusio
enthusio

Nicht schlecht, auf ihre alten Tage noch mit Alex Morgan und Christine Sinclair in einer Mannschaft zu spielen. Da kann sie sich außerdem im Blick auf die WM 2015 schon mal an Kunstrasenplätze gewöhnen 🙂 .

Sheldon
Sheldon

@gerd.karl: Wie immer nichts als Floskeln…

gerd karl
gerd karl

genau sheldon, willkommen im club