Sportler-Ehrung: Frauenfußball gut vertreten

1

Im Kurhaus von Baden-Baden wurden am Sonntagabend vor 700 geladenen Gästen, darunter IOC-Präsident Thomas Bach, Sportlerinnen, Sportler, Trainer und Teams des Jahres gekürt und der Frauenfußball gab dabei eine gute Figur ab.

Der FC Bayern München wurde zum dritten Mal nach 1967 und 2001 zum Team des Jahres gekürt und erhielt 3 782 Stimmen. Für ihren neuerlichen EM-Triumph wurde die deutsche Frauenfußball-Nationalelf von den wählenden Sportjournalisten mit 1 562 Punkten und Platz 2 belohnt. Auf Platz 3 landete Tripel-Sieger VfL Wolfsburg mit 1 134 Stimmen.

Am Montag mit dem Pokal in Frankfurt gelandet: Silvia Neid (l.) und Nadine Angerer. © Nora Kruse, ff-archiv.de
Bundestrainerin Silvia Neid (l.) wurde zur DOSB-Trainerin des Jahres gekürt © Nora Kruse, ff-archiv.de

Neid ist Trainerin des Jahres
Darüber hinaus wurde Bundestrainerin Silvia Neid als „DOSB-Trainerin des Jahres“ ausgezeichnet. Mit der Ehrung  „DOSB-Trainerin/Trainer des Jahres“ will der Deutsche Olympische Sportbund die Wertschätzung des Trainerberufes in der Öffentlichkeit steigern und die umfassenden Leistungen der Trainerinnen und Trainer anerkennen und würdigen.

Niersbach: „Große Leistung“
Die 49-Jährige erklärte: „Danke an die Mitglieder meines Teams hinter dem Team, meiner tollen Mannschaft, den Vereinen der Frauen-Bundesliga für die gute Zusammenarbeit und natürlich meinem Arbeitgeber.“ DFB-Präsident Wolfgang Niersbach meinte, es sei eine  „große Leistung, dass Silvia Neid den EM-Titel und die bislang so erfolgreiche WM-Qualifikation mit einer jungen, neu formierten Mannschaft erreicht hat.“

Letzte Aktualisierung am 19.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
Jan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jan
Jan

Nationalspielerinnen u. Wölfinnen jeweils im Einheitskleid.