DFB-Pokal: Frankfurt und Essen souverän, Sand überrascht

Von am 15. Dezember 2013 – 17.10 Uhr 50 Kommentare

Im Viertelfinale des DFB-Pokals hatten der 1. FFC Frankfurt und die SGS Essen nur wenig Mühe, ins Halbfinale einzuziehen. Mehr zu kämpfen hatte der SC Freiburg und  Zweitligist SC Sand warf gar überraschend den FF USV Jena aus dem Wettbewerb.

Frankfurt ohne Mühe
Der 1. FFC Frankfurt wurde seiner Favoritenrolle beim SV Werder Bremen gerecht und feierte vor 1 507 Zuschauern im Stadion der Amateure, genannt „Platz 11“, einen 8:0 (3:0)-Kantersieg.

In Bremen hatte Underdog Werder gehofft, möglichst lange keinen Gegentreffer zu kassieren. Die Hoffnung machte Dszenifer Marozsán aber bereits in der fünften Minute nach einer Hereingabe von Simone Laudehr zunichte. Bis zur Halbzeit erhöhten Lira Alushi (29.) und Melanie Behringer (37.) auf 3:0 beim Tabellenfünften der 2. Bundesliga Nord. Werder ließ sich dadurch zwar nicht entmutigen, kam aber kaum zu nennenswerten Chancen.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

50 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Haben wir hier im Forum irgend etwas übersehen, was du persönlich am Frankfurter Erfolg beigetragen hast? Ich glaube nicht. Während du dir zu deiner „Bayernzeit“ durch Faktenkenntnisse und Engagement für die „Talent- u. Jugend-Philosophie“ der Bayern Respekt u. Anerkennung erworben hattest, dann aber offensichtlich die „Farben“ gewechselt hast und seit du auf der „Erfolgswelle“ des 1.FFC reitest, „beglückst“ du alles, was nicht bei den Frankfurtern spielt mit „destruktiver“ Kritik und argumentierst dabei mit solchen „Worthülsen“ wie fehlender Anspruchshaltung oder Kritikfähigkeit.
    Kritik wird, im Gegensatz zu dir,von den meisten Usern hier,und dazu zähle ich mich auch, in „angemessener“ Form geäußert und auch hat jeder Club seine eigenen gesetzten Ziele, die es zu erreichen gilt.Eine „überzogene“ Anspruchshaltung, die eher deiner Forderung entspricht, ist sportpsychologisch eher „leistungshemmend“ und hat in der Geschichte des Sportes schon den ein oder anderen Spieler zerbrechen lassen.
    So „blauäugig“ kannst du nicht sein, daß du glaubst WOB hätte sich nicht zum Ziel gesetzt auch wieder CL zu spielen oder gar auch den ein o. anderen Titel erneut zu gewinnen, aber erst muß sich das „auf dem Platz“ zeigen und umsetzen lassen, bevor man damit “ herumtönt“! Zu viele Unwägbarkeiten (Verletzungen, Schiri-Entscheidungen u. anderes mehr)können Spiele entscheiden und deshalb ist es angebracht von Spiel zu Spiel seine Ziele zu verfolgen.
    Aus deiner Sicht ist die „Erfolgsbilanz“ von R.Kellermann sicherlich ein „Ärgernis“, wenn die von dir unterstellte „Unfähigkeit“ bei nicht erneutem „Trippelgewinn“ keinen Rauswurf zur Folge hat.
    Was sollen wir an dem Verein und der Stadt WOB,die sich,wie kaum ein anderer Club oder Ort, mit dem FF identifizieren, denn herumkritisieren?
    Wir sind für so ein Engagement eher dankbar und freuen uns über die Möglichkeit FF auf TOP-Niveau zu sehen, z.B. wenn der 1.FFC hierher kommt. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Genau so siehts aus!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ Hugo_der_Troll:

    Essens Manager Wißing hat zum Schluss der Pressekonferenz des Spiels gegen Köln in einem Nebensatz geäußert, dass das Pokalhalbfinale während des „Hallenmasters“ in Magdeburg ausgelost werden dürfte.
    Du findest seine Äußerung in dem oben von ruhri geposteten Spielbericht von Powerplay-TV-Essen.

    (0)
  • Hugo_der_Troll sagt:

    enthusio: Vielen Dank für diese Information!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Nochmal zu Frankfurt:

    Ich hoffe, Frankfurt hat ein Auge in den Norden Europas und die Top-Talente Graham Hansen und Harder auf dem Zettel. Langfristig wären beide der ideale Ersatz für die ja schon alternden Garefrekes und Ando.
    Für die Abwehr sollte man sich in Arsenal umschauen und mal die Fühler nach Steph Houghton ausstrecken. Frankfurt könnte dann wie folgt spielen:

    Schumann – Schmidt, Houghton, Peter, Huth – Behringer, Marozsan – Graham Hansen, Harder, Bajramaj – Celia

    Im defensiven Mittelfeld könnte Steffi Peil Behringer dann irgendwann beerben.

    Diese Mannschaft wäre jung und so ziemlich das Beste, was in Europa auf dem Markt ist.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Houghton ist bereits zu den weiblichen Citizens gewechselt – Sheldon weiß mal etwas nicht und schreibt nur bei WS, anstatt auch mal die Beiträge zu lesen!
    Im Vorjahr empfahl er Harder für Turbine aufzulaufen, jetzt gemäß seines Fanwandels, für die Frankfurter zu spielen. Wie heißen eigentlich im FF die roten Socken? 😀

    (0)
  • dummkopf sagt:

    „Diese Mannschaft wäre jung und so ziemlich das Beste, was in Europa auf dem Markt ist.“

    Du meinst nicht den Fischmarkt?

    Aber die Adresse Arsenal (und England) ist eine gute Idee. Da könnte man wirklich ein glückliches Händchen haben. Vor allem auch im Sturm gäbe es da jemand …

    (0)
  • Hanah sagt:

    @Sheldon: Bajramaj heißt bereits Alushi;) In England und in den Skandinavischen Ländern könnte man wirklich mal nachschauen:)

    (0)
  • spoonman sagt:

    Sind die Halbfinals immer noch nicht ausgelost worden?

    (0)
  • spoonman sagt:

    Ah, ich sehe gerade: Die Halbfinals der Männer UND Frauen werden am 12. Februar gegen 22:50 Uhr live im Ersten ausgelost (nach dem Livespiel HSV – Bayern).

    https://programm.daserste.de/pages/programm/liste.aspx?datum=9AB70D268C036626A73500A4FA32A17D

    (0)