SC 07 Bad Neuenahr wird in neuen Verein überführt

Von am 30. September 2013 – 15.28 Uhr 7 Kommentare

Nach mehr als 100 Jahren wird der Name SC 07 Bad Neuenahr bald von der Bildfläche verschwinden. Der Spielbetrieb des insolventen Vereins soll in den neu gegründeten SC 2013 Bad Neuenahr überführt werden.

Am vergangenen Samstag fand nach dem DFB-Pokalspiel zwischen dem SC 07 Bad Neuenahr und dem 1. FFC Frankfurt die Gründungsversammlung des neuen Vereins SC 2013 Bad Neuenahr statt. Zweck des Vereins ist „die Förderung des Fußballsports und der sportlichen Jugendarbeit“, heißt es in einer Pressemitteilung des SC 07 Bad Neuenahr.

Anzeige

Gleichberechtigung per Satzung
Der Satzungszweck werde insbesondere verwirklicht durch die Durchführung von Trainingseinheiten, Spielen und Turnieren. Der Verein betreibe und fördere insbesondere den Leistungs-, Breiten-, Familien- und Freizeitsport. Jedes Vereinsmitglied habe die Möglichkeit, sich vollständig und gleichberechtigt am Vereinsleben zu beteiligen, und zwar unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter.

Logo Bad Neuenahr

Logo des SC 07 Bad Neuenahr © SC 07 Bad Neuenahr

Breitere Basis angestrebt
ür die aktuellen Mitglieder des SC 07 bedeutet dies, dass der neue Verein ihnen eine sportliche Heimat bieten wird. Der SC 2013 Bad Neuenahr knüpfe damit nahtlos an die lange Tradition des Männer- und Frauenfußballs an, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Gleichzeitig sei angestrebt, mit neuen Ideen und Aktivitäten den Verein auf eine breitere Basis zu stellen.

Interims-Vorstand gewählt
Neben der neuen Satzung wurde von den Gründungsmitgliedern auch ein sogenannter Gründungsvorstand gewählt: Bis zur ersten Mitgliederversammlung leiten Stefan Gustav als Präsident sowie Dagmar Schweden und Prof. Dr. Hartmut Völcker als Vizepräsidenten die Geschicke des Vereins. Sie stützen sich dabei auf viele Mitwirkende, die mit großem ehrenamtlichem Engagement den Trainings- und Spielbetrieb und die dazu erforderliche Organisation stemmen sollen.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • nadenn sagt:

    Einfach den Namen ändern und schon ist man Schuldenfrei?
    Ich finde das doch sehr Zweifelhaft.
    Und wenn das ganze als Vereinsneugründung läuft, müssten die meiner Meinung nach auch ganz unten Anfangen.(Wie jeder Verein der neu gegründet wird.)
    In Duisburg , wo man komplett in einen anderen Verein wechseln will, müsste auch ganz unten wieder angefangen werden.
    Ansonsten ist das unfair gegenüber den Vereinen die keine Finanziellen Risiken eingehen sondern vernünftig wirtschaften.
    Mir ist bekannt das das in der Vergangenheit schon öfter im FF passiert ist, aber richtig ist das nicht. Da sollte der DFB sich mal Gedanken darüber machen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • FF-Talent sagt:

    Laut Vereinsrecht muss sich ein aufgelöster Verein nach (insolvenzbedingter etc.) Neugründung MERKLICH auch im Namen vom alten unterscheiden. Dass es neuerdings schon ausreicht, einfach die Jahreszahl zu ändern, ist sehr kulant von den zuständigen Vereinsregister-Verwaltern. Können sie ja ab sofort „Tradition seit 2013!“ auf ihre Merchandising-Artikel drucken. 😉

    @ nadenn: Natürlich ist das mit „gesundem Menschenverstand“, „Moral“ und anderen großen Worten ausgedrückt für die meisten Leute nicht nachvollziehbar. Der eine Verein nennt sich einfach um, andernorts werden Spiellizenzen für Geld verkauft, andere Vereine bewerben sich gar nicht um Lizenzen (z.B. freiwilliger Verzicht auf sportlichen Aufstieg). Die Liste der diskussionswürdigen Lizenzspielchen ist lang: Kein spezielles Problem für/von Neuenahr. Das System dahinter ist es doch!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • egal sagt:

    Was regt ihr euch denn auf? Wenn es erlaubt ist, wird es gemacht. Das war schon immer so. Einzig tröstlich ist, wenn sich der Name nur unwesentlich ändert, die handelnden Personen die gleichen sind, wird das Ergebnis bestimmt ebenso das gleiche werden. Also weiter mit dem fröhlichen Geld verbrennen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Fritz W. sagt:

    Also: im Moment wird bestimmt kein Geld in Bad Neuenahr verbrannt.

    Aus der BuLi ist der Verein ja bereits zwangsabgestiegen.

    Der Klassenerhalt wird für alle Mannschaften bis zu den B-Mädels sehr schwierig werden, da auch im unteren Bereich zahlreiche Spielerinnen den Verein verlassen haben.

    Wenn ihr jetzt auch noch die letzen Mädchenteams abwickeln wollt, dann nur zu. Wäre allerdings schade um die verbliebenen ehrenamtlichen Helfer und Spielerinnen.

    Oder glaubt ihr, dass die Geldhacker noch im Klub wären für nix und wieder nix. Die sind doch längst woanders…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • egal sagt:

    Drei der Geldverbrenner des großen und größten Stiles waren am Wochenende zu Besuch. Kleine sind immer noch da.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Bürger sagt:

    Eigentlich ohne Worte… ja… lächerlich.

    Man lebte hier schon seit einigen Jahren auf zu großem Fuße, obwohl die Bevölkerung den Club kaum unterstützte oder wahr nahm oder auch nimmt.
    Sollten die Kurgäste etwa das Frauenteam, welches vom Fußballerischen Niveau (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) nicht gerade gesegnet ist, unterstützen?
    Entschuldigung. Hier fehlt mir definitv das Verständnis. Das der Verein durch diese Mannschaft gegen die Wand fährt, war schon seit vielen Jahren abzusehen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • egal sagt:

    Bahnt sich da doch noch eine Wendung an? SC13 Gründer schon unter Beschuß:
    https://e-paper.wochenspiegellive.de/book/read/id/000113C683A495EA
    Rainer Jakobs der Spielverderber.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand