WM-Quali: Kantersieg für die DFB-Elf

32

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Kantersieg in die WM-Qualifikation gestartet. Gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner Russland kam die DFB-Elf zu einem 9:0 (4:0)-Erfolg und verschaffte sich somit einen Start nach Maß.

Zwar brauchte es erst einen Foulelfmeter, um den Torreigen für die deutsche Mannschaft zu eröffnen, doch schnelle Tore im Anschluss sorgten für die frühe Entscheidung.

Sasic verwandelt Strafstoß
„Wir haben am Anfang ein bisschen gebraucht, bis wir ins Spiel gefunden haben“, sagt Bundestrainerin Silvia Neid. Nach einem Foul von Ksenia Tsybutovich an Lena Lotzen entschied Schiedsrichterin Jana Adámková in der 21. Minute auf Strafstoß. Célia Sasic verwandelte im Anschluss sicher zum 1:0. Für die deutsche Mannschaft schien dies der entscheidende Impuls gewesen zu sein, denn schnelle Tore sorgten kurz darauf für die Vorentscheidung.

Nadine Keßler steuerte zwei Tore zum Erfolg bei. © Nora Kruse, ff-archiv.de
Nadine Keßler steuerte zwei Tore zum Erfolg bei. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Doppelschlag durch Keßler und Marozsán
Aus einem Strafraumgetümmel heraus traf Nadine Keßler im Liegen in der 24. Minute auf 2:0. Auch hier sah Tsybutovich nicht gut aus, die den eigentlich harmlosen Ball von Keßler unter ihrem Körper hindurch ließ. Zwei Minuten später traf Dzsenifer Marozsán aus gut zwanzig Metern zum 3:0. Bis zur Halbzeit traf Marozsán ein weiteres Mal. Nach guter Vorarbeit von Simone Laudehr auf der rechten Seite verwandelte sie die Hereingabe ihrer Frankfurter Teamkollegin in der 37. Minute zum 4:0-Halbzeitstand.

Knöchelverletzung bei Lotzen
Aufgrund einer noch nicht näher bestimmten Verletzung des linken Knöchels wurde Lotzen zur zweiten Halbzeit aus dem Spiel genommen. Für die junge Münchenerin kam Fatmire Bajramaj ins Spiel und war an beiden Folgetoren beteiligt. In der 73. Minute schloss Bajramaj eine scharfe Hereingabe von Leonie Maier zum 5:0 ab. Drei Minuten später gab sie die Vorlage für ein Kopfballtor von Melanie Leupolz.

Auch Goeßling trifft
Vor 10 031 Zuschauern im Stadion der Freundschaft in Cottbus unterband die DFB-Elf jegliches Offensivspiel der Russinnen, die mit den Gastgeberinnen überfordert waren und selbst kaum Gefahr ausstrahlten. In der 80. Minute konnte sich auch noch Lena Goeßling in die Torschützenliste eintragen. Die Wolfsburgerin verwandelte eine Hereingabe von Bianca Schmidt zum 7:0. In den Schlussminuten schraubten Keßler (85.) und Bianca Schmit (87.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

32
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
29 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
AltwolfKarlwrackDummkopfAndreas Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
never-rest
never-rest

Starker Auftritt der N11. Über weite Strecken spielfreundig und torhungrig. Auffällig auch die Überlegenheit der meisten Spielerinnen in den Zweikämpfen, nicht zuletzt aufgrund starker Physis und Athletik, den Vereinen und der Liga sei Dank. Die Abwehr kaum gefordert. Trotzdem bemerkenswert die beiden starken Außenverteidigerinnen mit viel Drang nach vorn. Maro in der 1. Hz top. Abstimmung und Positionswechsel mit den eher defensiven Keßler und Gößling wird immer besser. Laudehr, Sasic und Lotzen mit guten Szenen, wenngleich manchmal auch noch mit kleinen (technischen) Fehlern. Nadine Keßler überragend. Am meisten habe ich mich aber über das tolle Comeback von Lira Bairamai in… Weiterlesen »

Jan
Jan

Um sich ob dieser herben Niederlage ein wenig zu rächen – sowohl an der dt. Mannschaft als auch an der eigenen russ. Mannschaft – könnte der russ. Fußballverband evtl. erwägen, das Rückspiel im 9000 km(?) entfernten Wladiwostok auszutragen – also 1000 km pro dt. Tor.

hapl27
hapl27

Das war ein starkes Spiel unserer Mädels. Spielerisch waren da einige sehr starke Aktionen dabei und das Ergebnis von 9:0 spricht ja ohnehin Bände.
Das Team macht Mut für kommende Aufgaben/Tuniere. Das sind durchweg klasse Spielerinnen, die auf dem Platz kämpfen,aber auch spielerisch stark sind und neben dem Platz eine absolut homogene und fannahe Truppe sind.
Danke Mädels für das Fußballfest heute!

Marcel
Marcel

Schöner Sieg aber allzuviel einbilden sollte man sich nicht drauf, diese WM-Quali ist Pflicht.
Bin nur gespannt wie das Team sich in den Auswärtsspielen präsentiert wenn nur ein paar tausend Zuschauer anwesend sind,hoffe man lässt sich da nicht von der Atmosphäre einlullen.

wrack
wrack

Würdiger Auftritt des Europameisters. Russland konnte defensiv nur in den ersten Minuten halbwegs dagegen halten. Nach dem Elfmeter bröckelte das russische Team zusehens, Deutschland legte nach. Der 12. der europäischen Rangliste war zu langsam, zu kampfschwach und zu passiv. Das deutsche Team war zu schnell, zu kampfstark und zu agil. Erfreut hat mich der Einsatz von Bajramaj, bemerkenswert das erste Länderspieltor von Leupolz. Alle deutschen Spielerinnen zeigten eine sehr gute Leistung, neben Lira ist MIR besonders Maro aufgefallen. Freilich wüßte ich nicht, wen ich zur besten Spielerin küren sollte, denn viele zeichneten sich aus. Die Offensive war diesbezüglich gestern deutlich… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Neben den 9 Toren, die allesamt Highlights aus unterschiedlichen Gründen waren, gab es noch ein echtes Schmankerl im HZ-Interview!
Anja auf Ihre Fingerletzung und Nichtteilnahme am Spiel angesprochen, hatte einfach keine Erklärung was sie davon abhielt, aufgelaufen zu sein. Na ja, bei so einem dicken Verband und dem Arm in der Schlinge kann man beim besten Willen nicht mitwirken – gelle, wrack (OA in spe)? Damit dürfte wohl Deine Kommentierung an anderer Stelle vollends ad absurdum geführt sein, was Dir auch völlig zu recht geschieht, bei der Vollmundigkeit in Deiner Zurechtweisung von Sheldon und mir, die nunmehr die Oberhand behalten haben.

herr schulze
herr schulze

Ich habe rechtzeitig zum 2 zu 0 eingeschaltet und den zähen Beginn nicht gesehen. Solche Spiele können auch anders verlaufen. Mir kam das aber dann – die Vereinsbrille sei gestattet – tatsächlich so vor, als wollte Sylvia Neid zeigen, was man mit den FFC-Spielerinnen alles machen kann, wenn man sie das spielen lässt, was sie können und nicht einem blinden selbstgefälligen Schema einordnet. Kessler war wunderbar, Maier auch. Aber es gab glaube‘ ich kaum ein Tor ohne FFC-Beteiligung Liras Comeback hat mich besonders gefreut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie diese Form erst in Cottbus gefunden hat. Jetzt bin… Weiterlesen »

wrack
wrack

@ Schenschtschina Futbolista: „Damit dürfte wohl Deine Kommentierung an anderer Stelle vollends ad absurdum geführt sein, was Dir auch völlig zu recht geschieht, bei der Vollmundigkeit in Deiner Zurechtweisung von Sheldon und mir, die nunmehr die Oberhand behalten haben.“

Absurd ist anders, nämlich: Wenn du eine Zeitmaschine hättest und vor deinen definitiven Kommentaren vom Donnerstag das Interview und Bild von Anja Mittag hättest sehen können, dann hättest du dir deinen profilsüchtigen Kommentar s.o. vielleicht erlauben können. So bleibt lediglich der Stachel sitzen, der offensichtlich von letzter Woche noch in deinem Ego steckt.

Stahlratte
Stahlratte

Warum hier diskutiert wird warum eine verletzte Spielerin gegen diesen zweitklassigen Gegner nicht eingesetzt wurde, erschliesst sich mir nicht wirklich.

Das Mittag nicht eingesetzt wurde war richtig und nachvollziehbar, schließlich war es ja kein WM-Endspiel gegen Japan oder die USA bei dem man alle Top-Spielerinnen braucht.

Also SF, keine „Oberhand“ für dich.

grammofon
grammofon

@wrack: „Nach dem Elfmeter bröckelte das russische Team zusehens“

Ich würde mal sagen, wäre der Elfer nicht reingegangen, hätte es auch ganz anders aussehen können. 😛

wolle
wolle

Spielerin des Tages war für mich Nadine Keßler. Sie war immer präsent, sprühte geradezu vor Spielfreude, dazu zweikampfstark. Seit der EM wird sie von Spiel zu Spiel immer mehr zum „Schweini“ dieser Mannschaft. Zusammen mit Maro und Lira, das könnte was werden für die Zukunft. Überhaupt nicht gefallen hat mir Gößling. Sie hällt viel zu lange den Ball und macht damit das Spiel langsam. Außerdem hat Sie zu viele Abspielfehler, vielleicht sollte Sie doch lieber auf der IV spielen. Auch Celia hat gege´n einen bestenfalls zweitklassigen Gegner zu viele Chancen liegen gelassen. Alles in allem hat das Spiel aber Lust… Weiterlesen »

Maxemus
Maxemus

Kaum was los hier und das nach einer fantastischen Partie der Natio. Was ist da los ? Nach etwas schwerfälligem Start begann die Natio immer mehr Chancen zu erarbeiten. Das Foul, das zum Elfmeter führte, hat wohl die Führung verhindert. Nach dem ersten Tor saß dann fast jeder Schuss. Auch in der zweiten Halbzeit gab es eine Anlaufphase, dann wurde Russland überrollt. Ich habe insgesamt 14 sehr gute Torchancen für Deutschland gezählt, die Natio war ziemlich effektiv. Hätte das Tor von Maier gezählt, wäre es zweistellig geworden. Sasic hatte zwei todsichere Chancen, aber da klemmt es im Augenblick wohl noch… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

> Sasic hatte zwei todsichere Chancen, aber da klemmt es im Augenblick wohl noch etwas.

Diese Darstellung ist geschmeichelt und zwar in Anzahl und Dauer, denn das reicht bereits bis vor die EM zurück, setzte sich dort fort und hält leider bis heute an! Und das auch bei Ff.! 🙁

Dummkopf
Dummkopf

Naja fantastisch für Deutschland-Fans, es sei Ihnen gegönnt. Für Fusballfans eher stocklangweilig. Und immer das gleiche Bild: Die N11s bei der EM mit 3-4 Ausnahmen haben höchstens mittleres Bundesliganiveau. (Was freilich am guten BL-Niveau liegt) Unsere N11 ist immer VIEL besser wenn die Spielerinnen direkt für 1 Spiel von den Vereinen kommen, aber wir konnten bei dieser EM froh sein, dass sie beim DFB so runtergebremst worden sind. Sonst wäre die ganze EM sooooooooooo langweilig gewesen. Bei einer WM sieht das allerdings schon ein wenig anders aus. @ wolle: Ich mag Kulig auch, aber träumen hilft gar nichts. Realistisch muss… Weiterlesen »

Karl
Karl

@Maxemus: „Kaum was los hier und das nach einer fantastischen Partie der Natio. Was ist da los ?“ Ich vermute mal dass sich die groessten Kritiker der N11 und des Trainerteams diesmal zurueckhalten weil uebertrieben negative Kritik nach einem 9:0 eher laecherlich wirken wuerde. Ansonsten wurde eigentlich schon fast alles gesagt. Mir hat besonders der staendige Positionswechsel zwischen Sasic und Maro gefallen wo manchmal offensichtlich auch Kessler einbezogen wurde. Ausserdem war ich sehr positiv ueberrascht dass man ploetzlich auch wieder lange Paesse als ein Mittel erachtet. Der Wechsel zwischen Kurzpassspiel und langen Baellen macht das Team in jedem Fall noch… Weiterlesen »

Stahlratte
Stahlratte

„Kaum was los hier und das nach einer fantastischen Partie der Natio. Was ist da los ?“

Wenn Deutschland schlecht gespielt hätte würden hier schon 100 Kommentare stehen. Mindestens.

Aber positive Leistungen der Natio werden halt lieber ignoriert. Oder man lässt sich lang und breit darüber aus warum Mittag nicht gespielt hat. 😀

grammofon
grammofon

@Dummkopf: „Für die N11 sind das 10 verschenkte Vorbereitungsspiele auf die WM. Klar ist das nicht so einfach, aber warum nicht Essen oder Jena als Nationalteam spielen lassen (Wäre für die doch sicher auch schön, mal was anderes, und wenigstens bisschen spannender.) Statt dessen dann gegen richtige Gegner antreten und mit der N11 zB reihum gegen unsere Bundesliga(Spitzen)-mannschaften Freundschaftsspiele machen.“ Das ist echt mal ne gute Idee. Schade, dass es nie passieren wird. @Karl: „Auch ich bin der Meinung dass das Spiel ohne den Elfmeter anders haette ausgehen koennen , aber das ist natuerlich reine Spekulation.“ Ich hatte das eigentlich… Weiterlesen »

Maxemus
Maxemus

Stahlratte: „Wenn Deutschland schlecht gespielt hätte würden hier schon 100 Kommentare stehen.“

Glaube ich auch. Schlechte Kritiken für die Fans des FF in Deutschland. PR macht man schließlich auch im Internet und wenn es Sheldons Übertreibungen sind. Aber jammern, wenn sich nur 100 Figuren beim nächsten BL-Spiel rumdrücken.

Detlef
Detlef

In der Vorbereitung haben die TURBINEN eine regionale Frauenmannschaft mit 21:0 besiegt!!! Aber kein TURBINE-Fan wäre auf die Idee gekommen, daß dieses Resultat irgendeine Aussagekraft für die anstehende Buli-Saison gehabt hätte!!! Wenn Rußland wirklich der stärkste Gruppengegner gewesen sein soll, mit welchen Resultaten müssen wir dann wohl erst gegen die anderen „Gegner“ rechnen??? Es war ein Pflichtsieg, nicht mehr!!! Das das Ergebnis dann doch so hoch ausfiel, mag durchaus positiv Beachtung finden, daß zumindest diesmal die Chancenverwertung OK war, was man gegen viel stärkere Gegner zuletzt nicht gerade behaupten konnte!!! Wenn die DFB-Elf diese „Qualifikation“ ohne Punktverlust, und mit einer… Weiterlesen »

wrack
wrack

@Dummkopf: “Für die N11 sind das 10 verschenkte Vorbereitungsspiele auf die WM. Klar ist das nicht so einfach, aber warum nicht Essen oder Jena als Nationalteam spielen lassen (Wäre für die doch sicher auch schön, mal was anderes, und wenigstens bisschen spannender.) Statt dessen dann gegen richtige Gegner antreten und mit der N11 zB reihum gegen unsere Bundesliga(Spitzen)-mannschaften Freundschaftsspiele machen.” Auswahlteams trainieren vergleichsweise selten zusammen. Ich denke, jede Einheit über das Jahr hinweg ist da wertvoll. Außerdem sind „Trainingsspiele“ mit ernsthaftem Hintergrund wie z.B. gegen Kroatien oder Slowenien ebenfalls wichtig, um z.B. Mechanismen einzuüben oder zu aktualisieren. Zudem würde ich… Weiterlesen »