Wolfsburg und Frankfurt lassen Punkte liegen

78

Auch der zweite Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hielt einige Überraschungen bereit: So wartet Meister VfL Wolfsburg nach wie vor auf den ersten Saisonsieg, auch der 1. FFC Frankfurt musste sich mit einem Remis im eigenen Stadion begnügen. Neuer Tabellenführer ist der 1. FFC Turbine Potsdam, die Topkulisse des Spieltags gab es bei Aufsteiger Cloppenburg.

Nach dem enttäuschenden 1:1-Auftakt gegen den FC Bayern München vor acht Tagen präsentierte sich der VfL Wolfsburg auch am zweiten Spieltag noch nicht in meisterlicher Form.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel

Hearn gleicht spät aus – Goeßling verletzt
Beim 1:1 (1:0) beim FF USV Jena musste sich die Elf von Trainer Ralf Kellermann erneut mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Zwar brachte Kapitänin Nadine Keßler ihr Team kurz vor der Pause in Führung (40.), doch der Neuseeländerin Amber Hearn gelang kurz vor Spielende der verdiente Ausgleich (88.), so dass das Team aus Thüringen auch dem zweiten Topteam in Folge ein Bein stellen konnte, eine Woche zuvor hatte die Elf von Trainer Daniel Kraus bereits dem 1. FFC Turbine Potsdam überraschend einen Punkt abgetrotzt. Beim VfL Wolfsburg verletzte sich Lena Goeßling am Knie, eine genaue Diagnose wird erst am Montag eine MRT-Untersuchung ergeben.

Ein enttäuschter Trainer Kellermann meinte: „Wir hatten das Spiel komplett im Griff, außer in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit. Mit unseren Torchancen hätten wir den Sack zumachen müssen, stattdessen kriegen wir das Gegentor – das ist sehr enttäuschend. Jenas Trainer Kraus meinte: „Wir haben schon zu Beginn gut Fußball gespielt und nach dem Tor auch in der zweiten Halbzeit nicht aufgesteckt. Mit viel Mut und Kampfgeist hat sich die Mannschaft heute den Punkt absolut verdient.“

Ioannidou sorgt für Essener Punktgewinn
1:1 (1:1) stand es nach 90 Minuten auch zwischen den Frankfurterinnen und der SGS Essen, dabei begann die Partie für die Gastgeberinnen nach Maß. Schon in der fünften Minute brachte Kerstin Garefrekes den FFC vor 1 820 Zuschauern in Führung, aber in der Folge boten die Frankfurterinnen nicht mehr viel. Dennoch brauchte es für Essen erst einen Foulelfmeter kurz vor der Halbzeitpause, den Irini Ioannidou (45.) zum Ausgleich verwandelte, zuvor war sie selbst von Bianca Schmidt gefoult worden. Nach dem Seitenwechsel kam Frankfurt wieder besser ins Spiel, doch es blieb beim 1:1 zwischen beiden Teams.

Klarer Sieg für Potsdam
Weitaus mehr Tore fielen hingegen in der Partie zwischen dem VfL Sindelfingen und dem 1. FFC Turbine Potsdam. Mit 7:0 (4:0) gewannen die Brandenburgerinnen beim VfL. Die Tore erzielten U19-Nationalspielerin Pauline Bremer (4./36.), Natasa Andonova (38./84.), Lisa Evans (42.) und Genoveva Anonma (62./86.).

Colin Bell
Frankfurts Trainer Colin Bell musste mit seinem Team einen ersten Dämpfer hinnehmen © Zetbo / Framba-Fotos.de

Duisburg feiert ersten Saisonsieg
Der FCR 2001 Duisburg kam gegen Aufsteiger TSG 1899 Hoffenheim zu einem klaren 4:1 (1:0)-Sieg. Lieke Martens sorgte in der ersten Halbzeit für die Führung (16.), obwohl der Aufsteiger in der Anfangsphase mehr vom Spiel hatte. Nach der Pause schraubten Laura Neboli per Kopf (64.), Jennifer Oster im Fallen (80.) und Laura Luis mit einem fulminanten Schuss (83.) das Ergebnis in die Höhe, ehe Susanne Hartel nach einem Missverständnis in der Duisburger Abwehr in der Schlussminute noch der Ehrentreffer gelang (89.).

Duisburgs Trainer Sven Kahlert meinte: „Wir haben schöne Tore gesehen und in glückliche Gesichter geschaut, das hat richtig Spaß gemacht. Am Anfang haben wir uns nicht gut bewegt, nicht annähernd die Leistung gebracht, die wir zuletzt im Training abgeliefert haben. Aber dann kam die eine Aktion, das eine Tor – und von da an hat die Mannschaft endlich gezeigt, was sie kann und Fußball gespielt.“

Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meinte: „Es war ein verdienter Sieg für Duisburg. Wir hatten einen guten Start ins Spiel und zwei gute Möglichkeiten. Nach dem Gegentor war Duisburg dann aber obenauf, wir haben zu viele Fehler gemacht. Im Umschaltspiel haben wir Lehrgeld bezahlt. Wir müssen jetzt lernen, unsere Fehler schnell abzuschalten.“

Cloppenburg und Leverkusen teilen Punkte
Keine Sieger gab es hingegen im Duell zwischen dem BV Cloppenburg und dem bisherigen Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen. Dabei verfolgten 1 845 Zuschauer das torlose Remis, die größte Kulisse am zweiten Spieltag.

Gelungene Heimpremiere für Bayern
Bereits am Samstag kam der FC Bayern München beim Debüt im Grünwalder Stadion zu einem 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen den SC Freiburg. Die Treffer für die Gastgeberinnen erzielten Lena Lotzen (23.) und Amber Brooks (35.), für die Freiburgerinnen traf Neuzugang Sandra Starke (50.).

Frauenfußball-Bundesliga, 2. Spieltag, Ergebnisse

FC Bayern MünchenSC Freiburg2:1(2:0)
VfL Sindelfingen1. FFC Turbine Potsdam0:7(0:4)
1. FFC FrankfurtSGS Essen1:1(1:1)
FF USV JenaVfL Wolfsburg1:1(0:1)
BV CloppenburgBayer 04 Leverkusen0:0
FCR 2001 DuisburgTSG 1899 Hoffenheim4:1(1:0)

Tabelle

RangVereinSpieleTorverhältnisPunkte
1.1. FFC Turbine Potsdam28:14
2.Bayer 04 Leverkusen23:04
3.1. FFC Frankfurt23:14
4.FC Bayern München23:24
5.FCR 2001 Duisburg24:43
6.TSG 1899 Hoffenheim22:43
7.SGS Essen24:42
8.BV Cloppenburg23:32
9.FF USV Jena22:22
9.VfL Wolfsburg22:22
11.SC Freiburg21:40
12.VfL Sindelfingen20:80
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

78
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
78 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
34 Kommentatoren
Heidelore TschurtschenthalerenthusioDAWIDenkoSheldonholly Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
noworever
noworever

frankfurt-essen, ein paar (subjektive) eindrücke: schönes tor von kerstin garafrekes, 4.min eine minute später fast durch einen kopfball von celia sasic das 2:0, doch sehr schön pariert von lisa weiß. nun dachten wohl die weiß-blauen, dass dies (einfach) so weiter gehen würde … und stellten mehr oder weniger das spielen – auf deutsch – laufen ein. essen hielt, läuferisch stärker, jetzt sehr gut dagegen … und es entwickelte sich ein ausgeglichenes spiel im mittelfeld, ohne, dass beide teams zu wirklich zwingenden torchancen kamen. collin bell schrie sich zwar die kehle aus dem hals … jedoch ohne reaktion auf dem spielfeld.… Weiterlesen »

grammofon
grammofon

Tatsächlich schafft Wolfsburg gegen Jena auch nur ein 1-1. Ich habs ja gesagt, mit Jena muss man dieses Jahr rechnen. Die Neuseeländerinnen können halt kicken. Da bin ich mal gespannt auf den Bericht.

Sheldon
Sheldon

Hammer… Jena trotz Wolfsburg tatsächlich ein Unentschieden ab. Damit steht Wolfsburg nach zwei Spieltagen punkt- und torgleich mit Jena auf Platz 9. Und das, obwohl bloß Henning und Faißt von der Stammformation fehlten. Duisburgs Sieg gegen Hoffenheim überrascht doch ziemlich. Wäre die Überraschung der Saison, wenn Kahlert dieses Team noch aus dem Sumpf ziehen würde. Nach den ersten beiden Spieltagen hat insbesondere Bayern im Rennen um die Meisterschaft punkten können. Ein Unentschieden gegen Titelverteidiger Wolfsburg und ein Sieg gegen die aufstrebende Mannschaft aus Freiburg sind gegenüber Turbine, Wolfsburg und Frankfurt ein Vorteil, da die Gegner vergleichsweise stärker einzuschätzen sind als… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Glückwunsch nach Essen und Jena kann man da nur sagen!!! Sie bleiben also auch in dieser Saison die „Spielverderber“, die den Topklubs zeigen, daß sie nur mit voller Konzentration und vollem Einsatz zu schlagen sind!!! Larifari reicht da eben schon lange nicht mehr aus!!! @xyz, Den Gedanken hatte ich auch!!! Und dann immer wieder das selbe unsinnige Gefasel von wegen „die Nationalspielerinnen hätten nicht genügend Konkurrenz in der Liga, sondern nur, wenn die Topklubs aufeinandertreffen“!!! Das die Liga in der Spitze längst breiter geworden ist, und auch die Verfolger immer für eine Überraschung gut sind, daß interessiert die Bundesgöttin natürlich… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

Nur so viel in erster Kürze vom Frankfurter Grottenkick. In der Stadionzeitung hat Treainer Bell als Parole ausgegeben, den eigenen Strafraum zur Tabuzone zu machen. Das sah dann in realiter so aus, dass der Frankfurter Strafraum in der ersten Hälfte eine der meistbespielten Flächen war. Bell hatte offensichtlich im eigenen Stadion gegen Essen eine Kontertaktik ohne Konterkicker gewählt. Das hatte dann zur Folge, dass bei Eckbällen alle bis auf Dzenifer Maroszan im eigenen Strafraum versammelt waren und nach der Balleroberung niemanden zum Anspielen fanden. Konsequentes Ergebnis, die nächste Essener Welle auf das Frankfurter Tor und der nächste Eckball. Wie im… Weiterlesen »

H2O
H2O

Schön, dass die Liga nach 2 Spieltagen noch so eng bei einander liegt. Außerdem gab es schon einige Überraschungen, was ebenfalls für die Qualität der Liga spricht.

Wenn Wolfsburg wieder einen Championsleagueplatz erreichen will, müssen jetzt aber Siege her. Mich würde mal interessieren woran es lag. Wurden zuwenige Chancen herausgespielt?

Speedy75
Speedy75

Mal noch eine kleine Anmerkung für alle Inka Grings Fans, sie hat heute in ihrem ersten Spiel in Liga2 Süd für den 1. FC Köln das 1:0 geschossen.

Sheldon
Sheldon

Gabs Kommentare von den Herren Bell und Kellermann zu den Auftritten ihrer Mannschaft?

Eric
Eric

@Sheldon
„Frankfurt mit einem Unentschieden gegen Essen kann man als Ausrutscher bezeichnen, Turbine und Wolfsburg mit nem Unentschieden gegen Jena sind handfeste Blamagen.“

Nach den gezeigten Leistungen von Jena werde in Zukunft auch andere ihr Probleme gegen Jena haben. Warum der Punktverlust von Frankfurt nur ein Ausrutscher ist und die Ergebnisse von Wob und Potsdam gegen Jena eine handfeste Blamage, zeigt die Respektlosigkeit gegenüber der Jenaer Leistung von Seiten Sheldons.

enthusio
enthusio

Hoffenheim hat heute in Duisburg ordentlich Lehrgeld gezahlt. Vor der enttäuschenden Kulisse von 545 Zuschauern begann Hoffenheim forsch und hatte bereits nach 2 Minuten nach schöner Einzelaktion von Susanne Hartel eine gute Torchance, doch Meike Kämper hielt souverän. Doch das war schon die ganze Hoffenheimer Herrlichkeit in der 1. HZ, denn Duisburg steigerte sich und ließ in der ganzen 1.HZ keine weiteren Torchancen zu. Weichelt und Wahlen sorgten über links immer wieder für jede Menge Druck und nach einem Traumpaß von Barbara Müller vollendete die sehr aktive Lieke Martens gekonnt zum 1:0. Duisburg hatte mit einem Lattenkopfball Pech und konnte… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@H2O: Allein die Minuten, in denen die Tore gefallen sind, wecken Erinnerungen an das Spiel Frankfurt-Gütersloh letztes Jahr!

@Herr Schulze: Das hört sich für mich so an wie: Alles falsch gemacht und dennoch 1 Punkt mitgenommen! Wie soll das denn bitte aussehen, wenn die alles richtig machen? Außerdem zweifle ich an der Richtigkeit ihrer Darstellung, da die Schilderung von never-rest demgegenüber ziemlich konträr läuft!

Detlef
Detlef

@Eric,
Genau diese Respektlosigkeit hat wohl auch zu den beiden Unentschieden gegen Potsdam und Wolfsburg geführt!!!
Jena ist gewiß keine Übermannschaft, aber einfach mal so im Vorbeigehen kann man sie dann eben doch nicht bezwingen!!!
Und wenn man dann eben nicht mit voller Konzentration und Leidenschaft bei der Sache ist, dann verliert man auch mal Punkte gegen Jena!!!
Das mußte ja letzte Saison auch schon der FFC Frankfurt schmerzlich feststellen!!!

Sheldon
Sheldon

@Eric: Mannschaften wie Potsdam oder Wolfsburg müssen einen Tabellen-9. des letzten Jahres dominieren können, von ihrem Selbstverständnis her. Es ist nicht despektierlich gegenüber Jena, sondern einfach eine Erwartungshaltung gegenüber Potsdam und Wolfsburg, dass diese Mannschaften dazu fähig sind, ihre Qualität gegen einen solchen Gegner abzurufen!

Was Essen betrifft, so haben sie letzte Saison gezeigt, dass sie nicht nur die Großen ärgern können, sondern sogar dominieren (siehe Frankfurt letztes Jahr). Sie haben Melanie Hoffmann verloren, doch können sie ein Spiel auch mal selbst gestalten. Etwas, was Jena in den letzten Jahren zumindest nicht gezeigt hat!

Michele
Michele

Ich habe mich wieder etwas beruhigt! Was Frankfurt heute gezeigt hat, war schon eine Frechheit! Man hat geglaubt, die würden heute das erstemal miteinander spielen. Ich frage mich auch, was Laudehr in der Abwehrkette zu suchen hatte? Bis kurz vor der Halbzeit habe ich gedacht, die würde gar nicht spielen, so unauffällig war sie. Warum Bell Ando statt Weber spielen hat lassen weiß ich auch nicht. Celia hatte über 90 Minuten Null Bindung zum Spiel und kam mir vor wie ein Fremdkörper. Kuznik scheint mir in der IV auch nicht die Sicherste zu sein. Wenn ich stark nachdenke könnte man… Weiterlesen »

be
be

Genau Eric, habe auch schon überlegt, diese respektlose Äußerung Sheldons gegenüber Jena (von ihm auch schon mal als „Schrottclub“ bezeichnet) zu kommentieren. Wer vergangenes Wochenende Wolfsburg und Jena hat spielen sehen, für den war ein Unentschieden in der heutigen Partie so unwahrscheinlich nicht. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn Jena zum Saisonende in der Tabellenmitte steht. Sofern sie die Konzentration und Kondition aufrecht erhalten, kann durchaus was gehen. Da Sheldon auf mich nicht den Eindruck erweckt, irgendein Spiel in den vergangenen zwei Jahren auch mal live im Stadion verfolgt sondern nur die eine oder andere Übertragung gesehen zu haben (und… Weiterlesen »

FF-Talent
FF-Talent

Jena unbesiegt gegen WOB und Potsdam! Respekt, das müssen die anderen Vereine aus dem Liga-Mittelfeld erst einmal nachmachen. 1. Das sind genau die ein, zwei vorher NICHT EINGEPLANTEN Punkte, die im weiteren Saisonverlauf noch helfen können (Stichwort frühzeitiger Klassenerhalt etc.). 2. Auf der anderen Seite für Potsdam und WOB: Genau die zwei, vier eingeplanten aber NICHT GEWONNENEN Punkte, die am Ende über CL-Quali und Meisterschaft mitentscheiden können (Frankfurts Unentschieden gegen Essen oder das nicht gewonnene FCB-Spiel von WOB letzte Woche kann man da auch dazuzählen). Was man von den beiden hochgelobten Aufsteigern halten soll, bleibt nach Pokalpflichtsiegen und zwei Spieltagen… Weiterlesen »

Pudel
Pudel

Bericht vom Spiel Jena-Wolfsburg…..da schauts wohl nach einem gewonnenen Punkt für den VFL aus

Dummkopf
Dummkopf

@Michele Glaubst du noch ans Christkind? Nein, es kam ja auch die letzten Jahre nicht einmal. Der FFC kommt gefühlte 10x im Jahr nicht. Aber du glaubst immer noch dran? Nenn mir einen Grund. Ok. Ein neuer Trainer. Der kommt tatsächlich 4x im Jahr. Aber mit ihm ist der FFC noch nie gekommen! Ich möchte gerne einen starken FFC, der positiv für die Entwicklung des FF in Deutschland ist. Deshalb freue ich mich auch solange über jeden Punktverlust, bis es dort eine Mehrheit gibt, die nicht mehr ans Christkind glaubt, sondern zu handeln und zu ändern anfängt. Ein Club, bei… Weiterlesen »

hapl27
hapl27

Ich war heute in Cloppenburg und habe zwei gute Bundesligamannschaften gesehen. Besonders beide Defensiven wussten heute zu überzeugen.Ich denke, ich habe heute zwei Mannschaften gesehen, die mit dem Abstieg nicht allzu viel zu tun haben dürften und die das ein oder andere Mal sicherlich auch einen „Großen“ ärgern können. Toll war übrigens auch die Kulisse heute mit 1845 Zuschauern.

xyz
xyz

Wie sagt mannoch:Wenn die Torfrau raus kommt muss sie ihn haben?