VfL Wolfsburg ringt Nordkorea nieder

Von am 22. August 2013 – 1.35 Uhr 31 Kommentare

Walchsee – Tripel-Sieger VfL Wolfsburg hat ein Testspiel im österreichischen Walchsee gegen den frisch gekürten Ostasien-Meister Nordkorea knapp, aber verdient gewonnen.

Anna Blässe erzielte beim 1:0 (0:0)-Sieg vor rund 300 Zuschauern im Ramsbachstadion erst in der 87. Minute nach einer entschlossenen Einzelleistung den Siegtreffer gegen den Achten der aktuellen FIFA-Weltrangliste.

Popp verschießt Elfmeter
Bis dahin hatten beide Teams bei Sonnenschein und angenehmen äußeren Bedingungen in einer abwechslungsreichen und von hohem Tempo geprägten Partie beste Chancen ausgelassen. So vergab Alex Popp kurz vor der Pause einen an ihr selbst verursachten Foulelfmeter (43.), doch auch Nordkorea scheiterte nach einem Handspiel von Luisa Wensing vom Elfmeterpunkt, Yun Song Mi traf nur den Pfosten (72.).

Anzeige
Spielszene Wolfsburg gegen Nordkorea

Der VfL Wolfsburg und Nordkorea lieferten sich eine temporeiche Partie © Karsten Lauer / girlsplay.de

Gute Anfangsphase
Die Wolfsburgerinnen fanden zunächst gut in die Partie, Blässe (5.) und Wensing (8.) hatten mit Schüssen erste gute Torgelegenheiten. Doch auch die Nordkoreanerinnen sorgten mit gepflegtem Kurzpassspiel und gelegentlichen Tempovorstößen für Gefahr, etwa durch Jung Yu Ri (14.) und einen Schuss der quirligen Kapitänin Ra Un-Sim (37.).

Wolfsburg wechselt vier Mal
Auch in der zweiten Halbzeit, in der Lena Goeßling für Nadine Keßler und  Jovana Damnjanovic für Desire Oparanozie eingesetzt wurden, diktierten die „Wölfinnen“ die Anfangsphase. Debütantin Nilla Fischer, die im defensiven Mittelfeld agierte, hatte gleich zweimal die Chance zur Führung, erst durch einen Schuss (50.), zwei Minuten später bei einem Kopfball. Und auch Laura Vetterlein versuchte sich mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (56.). Doch dann hatte Almuth Schult nach einer Unachtsamkeit in der Defensive alle Hände voll zu tun, die einschussbereite Kim Un Ha zu stoppen (64.).

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Bremen will Wolfsburg nochmal ärgern
Anna Blässe

Anna Blässe erzielte den Treffer des Tages © Karsten Lauer / girlsplay.de

Müller vergibt zweimal, Blässe trifft
Wolfsburg wechselte nur noch zwei weitere Male – Stephanie Bunte und Fischer machten Platz für Noëlle Maritz und Joelle Wedemeyer -, da kurzfristig die für einen Einsatz vorgesehenen Verena Faißt und Josephine Henning angeschlagen ausfielen. In der Schlussphase vergab zunächst Deutschlands Fußballerin des Jahres, Martina Müller, zwei Chancen aus aussichtsreicher Position (74., 84.), ehe Blässe nach einem antrittsschnellen Alleingang doch noch der Siegtreffer gelang (87.).

Kellermann: „Gelungener Test“
Trainer Ralf Kellermann bilanzierte: „Es war für den Stand der Vorbereitung ein sehr hohes Tempo und es hat mich beeindruckt, dass wir das schon mitgehen konnten. Ich denke, wir haben verdient gewonnen, denn wir hatten die klareren Torchancen. Es war ein gelungener Test, wenn man bedenkt, dass wir noch nie in dieser Zusammensetzung gespielt haben und auch viele junge Spielerinnen auf dem Platz standen. Ich war am Anfang der Vorbereitung ein wenig skeptisch, ob ein Test gegen Nordkorea zu diesem Zeitpunkt gut ist, aber jetzt bin ich froh, dass wir es gemacht haben.“

VfL Wolfsburg – Nordkorea 1:0 (0:0)

Aufstellung VfL Wolfsburg: Schult – Wensing, Hartmann, Vetterlein, Bunte (60. Maritz) – Blässe, Keßler (46. Goeßling), Fischer (60. Wedemeyer), Müller – Oparanozie (46. Damnjanovic), Popp

Tore: 1:0 Anna Blässe (87.)

Zuschauer: 300

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Was A.Popp betrifft bin ich doch optimistisch,da sie hier auch bessere technische Fähigkeiten erlernt,wie auch das Zusammenspiel im Training verbessert wird.Aber gut, wir werden sehen,was sie in der kommenden Saison zustande bringt.Den beiden doch noch rel.jungen „Neustürmerinnen“ sollte noch mehr Zeit, nicht nur diese Saison, eingeräumt werden,denn sie sollen wohl in die Fußstapfen von C.Pohlers u.M.Müller treten,die ja irgendwann auch nicht mehr spielen werden. Beide wechseln in e. neue und stärkere Liga,kommen in ein neues Umfeld und müssen das Tempo und die Spielart erst noch verinnerlichen.Wenn R.Kellermann sie holt,müssen sie in seinen Augen das entsprechende Entwicklungspotential haben, sich hier auch behaupten zu können.Bisher hat er da nicht so daneben gelegen.Bedenke nur mal, was A.Blässe inzwischen für e.Entwicklung genommen hat.R.Kellermann kann Spielerinnen besser machen,das sehe ich auch bei L.Magull.
    Ich gestehe aber hauptsächlich Fan v. Z.Jakabfi zu sein.

    (0)
  • derBA sagt:

    @Sheldon: OH ich habe Zsanett nicht mit Alex Popp verglichen. Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Das mit Zsanett sollte nur ein Vergleich zu Oparanozie und Damnjanovic sein. Ich maß mir einfach noch nicht an, diese beiden Spielerinnen zu beurteilen und geben ihnen erstmal Zeit. Was stimmt ist, dass ich mich über diese beiden Verpflichtungen auch etwas gewundert habe…aber mal gucken! Und ich denke auch, dass man ihnen Zeit geben wird, weil WOB hat ja schon gute Stürmerinnen, so dass sie nicht sofort 100%ig funktionieren müssen.

    Ach und in einer Sache sind wir einer Meinung. Zsanett ist aus dieser Mannschaft nicht wegzudenken. Leider ist sie ja wieder verletzt 🙁

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Was mir bei Popp fehlt, ist die Coolness und Cleverness. Sie will immer mit dem Kopf durch die Wand und zieht dabei gegen Verteidigerinnen, die sie auflaufen lassen, die sie ausbremsen, die den Ball abschirmen und dann Fouls schinden, die ihr in der Luft oder bei der Ballannahme einen kleinen, unmerklichen Schubser mitgeben, ständig den Kürzeren. Eine kluge Verteidigerin wie Leonie Maier oder Peggy Kuznik nun bei Frankfurt oder Alex Singer oder Tabea Kemme kann mit Alex Popp dadurch Hase und Igel spielen: Man lässt sie sich kaputt laufen und greift im richtigen Moment zu, ob durch faire Grätsche, Ball ablaufen, einen kleinen unsichtbaren Schubser, der die Gegenspielerin aus dem Rhythmus bringt, irgendwas. Das reicht schon, um Popp immer wieder in Schach zu halten!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Das Poppi gut Fußball spielen kann wirst Du wohl nicht bestreiten wollen!!!
    Natürlich kann sie noch gar nicht so abgezockt und cool sein wie eine Martina Müller oder eine CONNY POHLERS!!!
    So etwas will erst mal erlernt sein!!!

    Das Poppi oft mit dem Kopf durch die Wand will, kann man wohl noch ihrer Jugend zugute schreiben!!!
    Allerdings sollte sie so langsam mal ihre Balltechnik verbessern, wie Altwolf ja schon richtig bemerkte!!!

    Sie ist von den Medien für meinen Geschmack zu schnell hochgehypt worden, und muß jetzt mit diesem Druck klarkommen!!!
    In Wolfsburg ist sie außerdem nur noch eine von vielen jungen talentierten Spielerinnen, und muß sich gegen die große Konkurrenz erst mal durchbeißen!!!
    Ich traue Kellermann durchaus zu, daß er aus ihr eine Top-Stürmerin macht!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Gut Fußball spielen können viele Spielerinnen. Allerdings bezweifle ich, dass Popp eine Weltklassestürmerin werden kann, zumindest, wenn sie nicht mal schleunigst was ändert. Ich schätze eine Lina Magull oder eine Pauline Bremer vom Talent her deutlich höher ein, zum Teil bereits von der effektiven Qualität! Auch eine Lena Lotzen sollte stärker einzuschätzen sein.

    Insbesondere von Lina Magull bin ich, was die spielerische Qualität betrifft, begeistert. Sie bringt genau das mit, was man für eine Weltklassespielerin braucht. Im CL-Finale hat sie genau das gezeigt, dass sie die Cleverness besitzt, sich gegen jede Spielerin durchzusetzen, selbst gegen eine Wendy Renard.

    Und ich vermute, dass sie sogar in 1-2 Jahren selbst eine sehr gute Frontstürmerin sein könnte.

    (0)
  • Therese sagt:

    link:
    mit VfL Wolfsburg, Paris Saint-Germain, FC Barcelona und Inter Mailand

    Die vier Spiele kann man (hoffentlich!) folgen auf PSG TV
    link: https://www.psg.fr/fr/Actus/003001/Article/63171/Suivez-les-Parisiennes-a-la-Ladies-First-Cup

    Sonntag 25.08.2013 17:30 Paris Saint-Germain – Inter Mailand
    Montag 26.08.2013 20:00 VfL Wolfsburg – FC Barcelona
    Mittwoch 28.08.2013 18:00 Platz 3
    Mittwoch 28.08.2013 20:30 Finale

    (0)
  • Matze sagt:

    Danke, Therese. Mal sehen, ob es klappt.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Was die technischen Fertigkeiten von L.Magull u.wohl auch P.Bremer betrifft, bin ich deiner Meinung;aber Poppi hat etwas,was kaum eine Spielerin im FF hat,diese Fähigkeit zum Kopfballspiel mit der ihr eigenen Art sich einzubringen.Mit entsprechendem Feinschliff und Bewegungsschulung wird sie eine besondere Option im Sturm sein und vor Allem noch besser werden.Ähnlich sehe ich es auch bei L.Wensing, da beide beim Kopfballspiel auch im Sinne des eigentlichen Kopfballspieles versuchen hochzusteigen und den Ball auch möglichst kontrolliert nach unten zu drücken und nicht, wie die überwiegende Menge der Spielerinnen auf dem Boden stehend, nur den Kopf hinhalten.
    Ich denke A.Popp ist wohl auch deshalb von S.Neid in die N11 berufen worden, da sie sich von den anderen Sürmerinnen hierdurch abhebt und diese Berufung dann auch im Zusammenhang mit ihrer spektakulären Spielweise in den Medien eine entsprechende Würdigung findet.Was nicht bedeuten sollte,daß sie die bessere Fußballspielerin im Sturm ist.
    @Therese.Danke für den Tip.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @Sheldon – und da ist er wieder !!

    Oparanozie und Damnjanovic sind Fehleinkäufe !!!

    Der Vfl hat bisher 3 Testspiele bestritten und Oparanozie hat da in 3 Spielen 3 Tore erzielt und Damnjanovic bisher noch kein Tor in 2 Spielen aber eine sehr gute Leistung gegen Nord Korea gezeigt !!

    Und Sheldon weiß wieder einmal das es bereits Fehleinkäufe sind.

    Mit fast jedem hier kann man konstruktiv diskutieren, weil fast alle objektiv sind und viele einiges an Wissen von ihrem Lieblingsverein haben (zu dem sie auch stehen sollen) .

    Aber Sheldon gibt hier permanent nur irgendwelchen Statistiken (auch viel von den Männern, was keinen interessiert) und sein eigenes „reininterpretiertes“ Denken von sich, das man meinen müsste, er hätte in jedem Verein einen Job.
    Nicht umsonst haben hier schon viele geschrieben, das er in (s)einer eigenen Welt lebt.

    Aber dieses ständiges Ablästern und das verbreiten von „Unwahrheiten“ (gerade auf den VFL bezogen) nervt nur noch !!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Ich meinte eben nicht die technischen Fähigkeiten von Magull und Bremer, sondern ihr Spielverständnis. Und das spielt auch im Kopfballspiel eine entscheidende Rolle. Denn es ist ja gerade so, dass die Zahl der Kopfballtore von Wensing oder Popp eben nicht so überragend hoch ist. Denn sie haben zwar einen monströsen Körper und genügend Mut, in den Zweikampf hineinzugehen und auch die Wucht, um den Ball schnell in Richtung Tor zu schicken. Doch was ihnen beiden fehlt, ist das Timing, das Stellungsspiel, das Lösen von der Gegenspielerin etc. Das alles hat schon häufiger dazu geführt, dass Wensing oder Popp statt dem Ball nur das Genick oder den Hinterkopf der Gegnerin getroffen haben, weil diese eben einen Schritt schneller am Ball war, richtig stand oder im richtigen Moment hochgestiegen ist.

    Ihre Spielweise mag zwar spektakulär sein, aber sehr effektiv ist sie nicht. Es ist tausendmal effektiver, wenn du als Stürmer einfach das Gespür dafür hast, wo du stehen musst und wann du dich von deinem Gegner lösen musst, und dann brauchst du oft einfach auch nur noch den Kopf hinhalten und triffst das Tor dennoch häufiger, als jemand, der sich in jeden Zweikampf haut, aber keine Antizipation besitzt!

    (0)
  • Therese sagt:

    Leider kein VfL Wolfsburg – FC Barcelona heute abend zu sehen auf PSG TV!

    ladiesfirstcup
    Posté le 26 août 2013 17:01:02
    Merci à tous de suivre la Ladies First Cup. Nous sommes effectivement déçus nous aussi de ne pas pouvoir vous proposer le match de ce soir (nous n’étions pas loins d’y arriver, mais ça sera pour la Ladies First Cup 2014). Mercredi, les 2 matchs seront retransmis à 18h e 20h30… Si vous n’êtes pas trop loins, venez ce soir et mercredi au stade !!!

    Am Mittwoch gibt es Moeglichkeit auf PSG TV beide Spiele zu folgen!

    (0)