Nilla Fischer schon im August zum VfL Wolfsburg

Von am 13. August 2013 – 18.13 Uhr 34 Kommentare

Triple-Sieger VfL Wolfsburg darf sich freuen: Die schwedische Nationalspielerin Nilla Fischer wird anders als geplant bereits am 19. August zum Team stoßen und somit bereits zum Auftakt in die neue Saison der Frauenfußball-Bundesliga zur Verfügung stehen.

Wie der VfL Wolfsburg in einer Pressemitteilung erklärte, erteilte Fischers aktueller Verein Linköping FC der 29-Jährigen die sofortige Freigabe.

Nilla Fischer

Nilla Fischer wechselt vorzeitig zu den „Wölfinnen“ © Nora Kruse, ff-archiv.de

Anzeige

Vorgezogener Wechsel
Ursprünglich hätte Fischer erst  zum 1. Januar 2014 nach Wolfsburg wechseln sollen. Doch da für Linköping als Tabellenvierter mit acht Punkten Rückstand auf einen Champions-League-Platz das sportliche Ziel in weite Ferne gerückt ist, entließ man die Abwehrspielerin vorzeitig aus ihrem Vertrag.

Freude über schnellen Anschluss
Somit wird Fischer am 18. August im Heimspiel gegen Piteå IF ihren Abschied feiern, einen Tag später wird Fischer sich bereits dem Trainingslager des VfL Wolfsburg in Walchsee/Österreich anschließen. „Wir freuen uns, Nilla im Trainingslager und beim Turnier in Frankreich sofort integrieren zu können“, so Ralf Kellermann, Cheftrainer und Sportlicher Leiter.

Keine Angaben über Ablösesumme
Über die finanziellen Details des Wechsels haben die beiden Vereine laut Linköping FC Stillschweigen vereinbart.

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • O. Christ sagt:

    Sheldon schrieb:
    „Aber Jäger und Simon, das ist und bleibt schlicht und ergreifend Misswirtschaft […] ein ganz klares Armutszeugnis für das Management und das Scouting!“

    Schon Altwolf hat darauf hingewiesen, dass es im Falle von Caro Simon „disziplinarische“ Probleme gab, es scheint offenbar die Chemie nicht gestimmt zu haben. Man darf außerdem nicht vergessen, dass Fr. Simon wegen der HSV-Abmeldung noch zusätzlich und günstig auf den Markt geworfen war und gewissermaßen spontan von Wolfsburg hinzugekauft wurde.
    Und Jäger könnte sich bei dem Kader eben nicht durchsetzen. Was bei dieser Gemengelage nun gegen den Verein oder seinen Cheftrainer spricht, bleibt Sheldons Geheimnis.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Was wir hier beide von uns geben ist sowieso nur Theorie und Gedankenspiel;die praktische Umsetzung werden wir beobachten müssen und dann können wir uns nochmal darüber unterhalten.Was Du jetzt so kritisch bei WOB anmerkst,ist eigentlich ganz normal bei Clubs,die oben mitspielen und Titel gewinnen wollen.Bei Clubs,die um eine gute Tabellenposition hinter den internationalen Plätzen spielen und nicht im Abstiegsbereich kämpfen,kann man sich auch häufigere Wechsel auf wichtigen Positionen eher erlauben.
    Da wir in der Liga mit Bayern Münchn ja offenbar einen Club haben,der das alles perfekt regelt und auch das entsdprecnde „Know how“ im Management hat,solltest Du uns da ständig auf dem Laufenden halten, damit wir daraus lernen können.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @ Sheldon – glaubst du eigentlich selber diesen ganzen Bl…… den du hier verzapfst ??

    Misswirtschaft = zu Verlusten führendes Wirtschaften. Aha, Jäger und Simon sind also deiner Meinung nach eine Misswirtschaft ….

    Dann nenne doch mal die 4 Spielerinnen die den Verein nach einem Jahr in 2011 verlassen haben ???
    Einzig und allein Melissa Wiik ist nach einem Jahr gegangen. Shelley Thompson kam im Sommer 2007 und hat im Oktober 2009 ihr letztes Spiel gemacht und hat den Verein dann im Februar 2010 verlassen !!!!!

    Also wieder einmal nur Unwahrheiten hier verbreitet !!!!!!

    (0)
  • Matze sagt:

    @fast alle: Ihr kämpft gerne gegen Windmühlenflügel? 😉

    (0)