Martina Müller zur Fußballerin des Jahres gewählt

7

Martina Müller ist von den Sportjournalisten zur Fußballerin des Jahres gewählt worden. Die Stürmerin vom VfL Wolfsburg gewann vor Vorjahressiegerin Célia Okoyino da Mbabi.

Mit Müller wurde zum ersten Mal eine Spielerin gewählt, die nicht (mehr) zum Nationalmannschaftskader gehört, sondern allein im Verein überzeugte.

Wichtige Tore
Mit dem VfL Wolfsburg gewann Müller in der vergangenen Saison das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Dabei war sie es, die im Champions-League-Finale gegen Olympique Lyonnais den Strafstoß verwandelte, der den 1:0-Sieg gegen den Favoriten brachte. Im Pokalfinale gegen den 1. FFC Turbine Potsdam traf Müller, die im vergangenen Jahr aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war, doppelt.

An der Wahl beteiligten sich insgesamt 418 Sportjournalisten. 117 Stimmen erhielt Müller – sie ist eine von insgesamt vier Wolfsburgerinnen unter den Top-5:

1. Martina Müller (VfL Wolfsburg, 117)
2. Célia Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr, 70)
3. Lena Goeßling (VfL Wolfsburg, 44)
4. Conny Pohlers (VfL Wolfsburg, 43)
5. Nadine Keßler (VfL Wolfsburg, 28)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
7 Kommentatoren
ulrichDAWIDenkoMicheleandy43Altwolf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Katerli
Katerli

Herzlicher Glückwunsch
endlich mal eine gute Wahl der journalisten

FF-Talent (Goldstatue für Angerer!)
FF-Talent (Goldstatue für Angerer!)

Glückwunsch an Müller! Es gab viele gute Kandidatinnen, aber wer gönnt es ihr nicht? Schade nur, dass man als Spielerin erst das Triple holen muss plus im CL-Finale das Siegtor schießen muss, ehe sich die (Männer-)Fußballjournalisten auch einmal für eine „Fußballerin des Jahres“ auf Vereins- statt nur auf Nationalelf-Ebene interessieren. Wobei: Eine Prise „Ehrung des (bisherigen) Lebenswerks“ (inklusive Nationalmannschaftskarriere!) war bei der Wahl wohl auch dabei … angesichts ihres N11-Rücktritts letztes Jahr. Da Mbabis letztjährige Verdienste in Ehren (2012 wohlgemerkt ohne großes Turnier auf N11-Ebene, Neuenahr hat sportlich auch nix Überraschendes gerissen)… aber mehr als doppelt so viele Stimmen wie… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

@FF-Talent.Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht.Gegenüber N.Keßler und auch L.Gössling hat sich bei Celia keine erkennbar bessere Leistung dargestellt,findet aber in den Medien mehr Beachtung.
In diesem Zusammenhang kann es bei der Wahl der Spielerin Europas (erstmals durch die UEFA)eigentlich nur L.Gößling oder N.Keßler heißen,denn keine andere Spielerin hat diese Erfolgsbilanz von 4 Titeln im Jahr vorzuweisen bei teils herausragenden Leistungen und entscheidender Mitwirkung.Aber wer glaubt an eine sportlich gerechte Bewertung. Da wirds wohl L.Schelin, da die Doppel-6 nicht die Medienwirkung hat wie halt geschossene Tore.

andy43
andy43

Super, die Wahl von Martina Müller! Schade, dass sie im Nationalteam nicht mehr mitmacht. Die hätten wir bei der EM gut brauchen können! Was die anderen Plätze angeht, so hoffe ich doch, dass auch Leonie Maier ein paar Punkte bekommen hat – eine ähnlich steile Karriere wie die von Nadine Keßler!

Michele
Michele

Ok,dass M. Müller gewonnen hat, kann ich noch verstehen! Aber was will die zukünftige Frau Sasic auf der Position 2? Nichts gegen Celia, aber dass kann doch wirklich nicht wahr sein! Nadine Keßler oder Lena Gößling haben wirlich viel mehr Leistung gebracht als Celia! Da sollten einige Leute wirklich mal darüber nachdenken!

DAWIDenko
DAWIDenko

Eine absolut nachvollziehbare Entscheidung.
Celias 2. Platz dagegen wenig verständlich. Da hätte ich neben vielen Wolfsburger Spielerinnen auch Anja Mittag noch mit mehr Stimmen ausgestattet gesehen.
Sie kommt, glaube ich bei der Abstimmung gar nicht vor.

ulrich
ulrich

unvorstellbar.für mich ist nadine keßler,gerade nach ihren leistungen bei der em (kampfsau) die spielerin des jahres und technisch können ihr nur wenige das wasser reichen.