Nadine Angerer wechselt nach Australien

Von am 6. Juli 2013 – 8.00 Uhr 21 Kommentare

Nationaltorhüterin Nadine Angerer hat eine neue fußballerische Heimat gefunden. Die 34-Jährige wechselt zunächst in die australische W-League und dann in die USA.

„Zunächst fünf Monate in Australien, danach gehe ich in die amerikanische Profiliga“, erklärte die ehemalige Spielerin des 1. FFC Frankfurt im Gespräch mit FAZ.net. Doch so ganz möchte sie das Geheimnis noch nicht lüften.

Erst Australien, dann USA
„Die Vereine stehen ebenfalls fest. Ich habe gestern den Vertrag in Australien unterschrieben. Aber ich kann die Klubs jetzt noch nicht sagen. Der australische Klub will mich in dieser Woche offiziell vorstellen, in den Staaten dürfen die Verträge erst nach der laufenden Saison unterschrieben werden.“

Anzeige
Nadine Angerer

Nadine Angerer spielt zukünftig in der australischen W-League © Marion Kehren / girlsplay.de

Finanzieller Aspekt zweitrangig
Nach Angaben von Angerer hat sie sich für das Abenteuer und gegen das große Geld entschieden. „Ich hatte einige Angebote, wo ich mehr Geld hätte verdienen könne, deutlich mehr sogar. Aber Australien passt einfach perfekt zu mir. Das war auch das Ziel, das ich als erstes anvisiert hatte. Aber dann kamen andere Angebote und ich kam ins Überlegen. Letztlich habe ich mich schon ein bisschen fürs Abenteuer und gegen das Geld entschieden.“

Nationalelf weiter ein Thema
Ihren Platz in der Nationalelf sieht sie durch den Wechsel ans andere Ende der Welt nicht gefährdet. „In Australien wird gerade im athletischen Bereich herausragend gearbeitet. Bundestrainerin Silvia Neid hat mir gar gratuliert zu der Gelegenheit. Während der Zeit dort stehen vermutlich zwei Lehrgänge an, für die ich anreisen werde. Das ist ein wenig Reisestress, aber das habe ich mir ja so ausgesucht. Ich bin überzeugt, dass mir die Auslandserfahrungen neue Motivation geben.“

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Zwei Nachholspiele heute Abend

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Grace Kelly,
    Ich stimme Dir absolut zu!!!
    Schön wäre es ja für die Natio, wenn Almuth ihre Form zumindest von der U20 wiederfinden würde!!!
    Allerdings bin ich mir gar nicht sicher, ob diese Form auch auf dem „großen Parkett“ einer A-WM ausreichend sein wird!!!
    In Bad Neuenahr wurde sie Spieltag für Spieltag stark gefordert!!!
    In Wolfsburg dürfte sie dagegen wohl nicht so viel zu tun bekommen!!!

    (0)