Hoffenheim vor Verpflichtung von Silvana Chojnowski

Von am 31. Mai 2013 – 17.29 Uhr 24 Kommentare

Bundesliga-Aufsteiger TSG 1899 Hoffenheim steht kurz vor einer Verpflichtung von Stürmerin Silvana Chojnowski vom 1. FFC Frankfurt.

Die 19-Jährige soll in der kommenden Woche einen Zweijahresvertrag unterschreiben. Zuvor hatte die Elf aus dem Kraichgau bereits die Zwillingsschwestern Fabienne und Tamar Dongus vom Bundesliga-Absteiger VfL Sindelfingen unter Vertrag genommen.

U20-Nationalspielerin Silvana Chojnowski will zukünftig in Hoffenheim spielen © Nora Kruse / ff-archiv.de

U20-Nationalspielerin Silvana Chojnowski will zukünftig in Hoffenheim spielen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Anzeige

Vom Konzept überzeugt
„Das ganzheitliche Konzept in Hoffenheim hat mich überzeugt. Die Bedingungen im Verein sind super und ich freue mich, für Hoffenheim in der 1. Liga spielen zu können“, so Chojnowski über ihre Entscheidung, ab Juli im Kraichgau ihre Fußballschuhe schnüren zu wollen.

Sportliche Verstärkung
Ralf Zwanziger, Leiter des Frauen- und Mädchenfußballs, erklärt: „Wir freuen uns, dass Silvana sich für uns entschieden hat. Sie wird sich bei uns sicherlich sportlich, aber auch persönlich weiterentwickeln. Außerdem wird sie uns mit ihren sportlichen Leistungen bei unserem Ziel, die erste Liga zu halten, sicher weiterhelfen können.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    Da ich gerade so gut im Schwung bin, noch ein paar Anmerkungen.
    Der 1945 gegründete VFL WOB war bis zum Aufstieg in die 1.Buli und auch noch danach bis 2007 einvernehmlich als „Provinzverein“ mit dem Image „einer grauen Maus“ von Fußball-Deutschland bezeichnet worden.Dann aber die große Wende,als man plötzlich e. F.Magath verpflichtete und sogar wagte international im Europapokal zu spielen. Als dann sogar 2009 die Deutsche Meisterschaft herrauskam,war der „Retortenklub“ geboren und seitdem kennzeichnendes „Attribut“ in Fußball-Deutschland, da man den Erfolg dieses Vereines nicht respektieren wollte, mußte eine irgendwie abwertende Erklärung her.
    Genauso ist es dem „Retortenklub“ Bayern München ergangen. Anfangs in der Hierarchie Fußball-Deutschlands unbedeutend, dann jedoch durch die glücklichen Umstände und Vorreiterrolle E.Braunschweigs initiiert, standen plötzlich, im Vergleich zum Rest der Liga, Top-Sponsoren auf der Matte und siehe da es wurden den anderen Klubs einfach mal die Besten und hoffnungsvollsten Talente abgeworben,auch wenn sie dann nicht selten auf der Bank versauerten. Aber der dadurch ermöglichte Erfolg war garantiert und hat jetzt zu dem geführt,was sie jetzt sind, nämlich der erfolgreichste, finanzstärkste und solideste Fußballverein Europas und eigentlich auch der Welt.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Bei soccerdonna ist vermerkt, dass ihr Vertrag zum 30.6.2013 endet.“

    Auch an dich noch mal der Hinweis, dass diese Angabe lediglich bedeutet, dass ‚Soccerdonna‘ keine Kenntnis von einem über das Saisonende hinausreichenden Vertrag hat (wie auch, wenn der SC Freiburg keine Angaben zur Vertragslaufzeit macht?). Es bedeutet nicht, dass ‚Soccerdonna‘ positive Kenntnis von einem Vertragsende 2013 hat!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @FFFan:
    Danke für Deinen Hinweis ! Das kann ja niemand ahnen, dass soccerdonna offenbar nur die Mindestlaufzeit eines Vertrags veröffentlicht. Nur verstehe ich dann nicht, warum dann überhaupt derartige Angaben gemacht werden.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Im Hoffenheimer Kader gibt es auch wieder Änderungen so kehrt Pankratz nach Auslandssemster zurück zu den Hoffenheimerinnen.

    Stefanie Zinner dagegen verlässt die Hoffenheimerinnen.

    (0)