Wolfsburg festigt Spitze, Frankfurt auf Platz zwei

Von am 31. März 2013 – 17.00 Uhr 41 Kommentare

Nur drei Tage nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League hat der VfL Wolfsburg am 17. Spieltag der Frauen-Bundesliga mit einem fulminanten Sieg gegen die SGS Essen seine Spitzenposition gefestigt. Der 1. FFC Frankfurt verbesserte sich mit einem Kantersieg gegen den VfL Sindelfingen auf den zweiten Platz.

Wolfsburg gibt sich keine Blöße
Vor 616 Zuschauern kamen die Wölfinnen auch ohne die verletzten Mittelfeldspielerinnen Viola Odebrecht und Lena Goeßling im heimischen Stadion am Elsterweg zu einem 6:0 (2:0)-Sieg, es war der 23. Heimsieg in einem Pflichtspiel in Folge. Kapitänin Nadine Keßler eröffnete mit einem Abstauber den Torreigen (15.), ehe Anna Blässe den Halbzeitstand herstellte (44.). In der zweiten Halbzeit schraubten Laura Vetterlein (59.), Navina Omilade-Keller mit ihrem ersten Saisontreffer (70.) und zweimal Conny Pohlers (77., 79.) das Ergebnis in die Höhe. Wolfsburg hat mit 38 Punkten somit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger, der seit heute 1. FFC Frankfurt heißt.

Sieg dank individueller Klasse
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt. Zum Glück haben wir unsere individuelle Klasse ausspielen können und die Situationen eiskalt zu Toren genutzt. Das 2:0 vor dem Pausenpfiff war für uns Gold wert. In der zweiten Halbzeit haben wir dann so gespielt, wie wir es können.“ Gäste-Trainer Markus Högner meinte: „Ich bin sehr unzufrieden. Insgesamt, muss ich sagen, hatten wir über 90 Minuten gesehen keine richtige Torchance. Der VfL war unglaublich effektiv und hat mit seiner großen individuellen Klasse die Tore gemacht.“

Zum Bundesliga-Tippspiel

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

41 Kommentare »