Bayern feiern Kantersieg gegen Gütersloh

Von am 8. November 2012 – 10.46 Uhr 4 Kommentare

Der FC Bayern München hat mit Aufsteiger FSV Gütersloh 2009 kurzen Prozess gemacht und sich auf Platz vier in der Frauen-Bundesliga verbessert.

Beim 8:0 (4:0)-Sieg in einem Nachholspiel vom siebten Spieltag brachte Lena Lotzen ihr Team vor 100 Zuschauern im Sportpark Aschheim in Führung, noch vor der Pause schraubten Carina Wenninger (33.), Sarah Hagen (39.) und Vanessa Bürki (40.) die Führung in die Höhe.

Anzeige

Vier Tore auch in Halbzeit zwei
Auch in der zweiten Halbzeit präsentierte sich der DFB-Pokalsieger in Torlaune. Sarah Romert (53.), Isabell Bachor (60.), erneut Lotzen (67.) und Viktoria Schnaderbeck (78.) sorgten für einen Kantersieg der Gastgeberinnen.

Am Sonntag (14 Uhr) geht es für beide Teams bereits weiter, wenn der neunte Spieltag auf dem Programm steht. Bayern empfängt den SC Freiburg, Gütersloh tritt bei der SGS Essen an.

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Ja, die Bayern. Wie die Männer so die Frauen. 8:0 gegen Gütersloh, das ist doch mal eine Ansage. Trotz des überraschenden Pokalsiegs gegen Frankfurt nach dem wirklich überzeugenden Spiel damals in Köln stehen die Bayern-Mädels kaum im Fokus der Frauenfußballfans. Thomas Wörle leistet aber hervorragende Arbeit, da entwickelt sich was. Im Pokal im Elfmeterschießen erneut(!) die Frankfurterinnen ausgeschaltet, drei meist deutliche Siege gegen Jena, Leverkusen, Sindelfingen und Gütersloh, knappe Auswärtsniederlagen gegen Potsdam und Bad Neuenahr, nur gegen Essen auswärts mit zwei Toren Unterschied verloren. Okay, das bleibt insgesamt bei genauerer Betrachtung eine durchwachsene Bilanz (3 Auswärtsniederlagen in vier Spielen, dafür alle drei Heimspiele gewonnen, aber der Kantersieg gegen den gar nicht so schwach gestarteten Aufsteiger aus Gütersloh läßt doch aufhorchen. Das Ergebnis ist wegen der Champions League-Spiele von Wolfsburg und Potsdam völlig untergegangen, aber ich kann nur sagen: Kompliment an Thomas Wörle und seine Mannschaft, an solch einem Ergebnis müssen sich jetzt auch die großen Drei messen lassen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • DAWIDenko sagt:

    Auch meine Hochachtung an den Sieg der Bayern gegen Gütersloh. 8:0 ist, ein in dieser Saison seltenes Ergebnis.

    Gütersloh hat ja diese Saison mehr als einmal gezeigt, dass sie gut in der Bundesliga mitspielen können. Ich beziehe mich da auf die Ergebnisse. Habe selbst Gütersloh noch nicht spielen gesehen.
    Gibt es irgendwelche Augenzeugen vom Spiel, die ihre Eindrücke berichten könnten?

    So langsam nimmt die Tabelle nun auch eine aussagekräftige Gestalt an.

    Bayern auf Platz 4. Man muss wirklich Thomas Wöhrle gratulieren zu seiner Arbeit.
    Ich denke auch, dass diese Saison noch einiges von den Münchenerinnen zu erwarten ist.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da mir die Bayernmädels absolut sympatischer rüberkommen (und das nicht erst seit „Die schönste WG Deutschlands“!) als die Männer und ich noch dazu seit der Verpflichtung von Hagen, ein Faible für sie habe, aber mir Baunach, Bachor, Simic und Lotzen besonders imponieren, freue ich mich auch uneingeschränkt über deren Erfolge.
    Ausnahmen hierbei bilden nur die Spiele gegen Turbine!
    Besonders der DFB-Pokalsieg diesen Sommer haben nachhaltigen Eindruck in meinem Kopf und auf der Festplatte hinterlassen. 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    Mal sehen, ob die Bayern jetzt zu einer Siegesserie ansetzen. Die nächsten Gegner sind Freiburg, Duisburg, Frankfurt, Wolfsburg. 4 Siege und sie klopfen an den CL-Rängen an!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen