Europa: Malmö auf der Zielgeraden abgefangen

Von am 5. November 2012 – 9.12 Uhr 29 Kommentare

Zwei Steilvorlagen haben nicht gereicht. Nach dem Patzer in Umeå in der vergangenen Woche hat LdB FC Malmö am Samstag im direkten Duell die schwedische Meisterschaft an Tyresö verloren. Erst in der 82. Minute fiel der entscheidende Treffer, dem eine dramatische Schlussphase folgte.

Drei Punkte Vorsprung hatte Malmö vor der Partie auf Tyresö, ein 0:0 hätte dem Titelverteidiger also gereicht. Doch in der 82. Minute traf Madelaine Edlund für die Gäste, die sich die Meisterschaft somit aufgrund des besseren Torverhältnisses sicherten.

Schweden: Mittag verschießt Elfmeter
Ausgerechnet Anja Mittag, die erfolgreichste Torschützin der Saison, wurde in der ersten Halbzeit zur tragischen Figur. Als sie in der 13. Minute im Strafraum gefoult wurde, wies FIFA-Schiedsrichterin Jenny Palmqvist auf den Elfmeterpunkt. Mittag trat selbst an, aber Torhüterin Carola Söberg parierte.

Anzeige
Katrin Schmidt

Lange hatten Katrin Schmidt und Malmö die Meisterschaft vor Augen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Als Edlund in der 82. Minute zur Gästeführung traf, konnte Malmö noch einmal kontern, doch der Treffer wurde nicht anerkannt. Obwohl die Schiedsrichterassistentin auf einen regulären Treffer entschied, folgte eine lange Diskussion, in deren Folge Palmqvist die Entscheidung ihrer Kollegin revidierte. So blieb es beim knappen Erfolg für Tyresö, der den erstmaligen Titelgewinn bedeutete.

Absteigen müssen die beiden Hauptstadtvereine AIK und Djurgårdens IF.

Jetzt lesen
Viki Schnaderbeck wechselt zu Arsenal

Die weiteren Ergebnisse des 22. Spieltags
Jitex BK – Kristianstads DFF 3:1
Linköpings FC – Umeå IK 4:1
KIF Örebro – AIK 3:0
Vittsjö GIK – Kopparbergs/Göteborg 0:1
Djurgårdens IF – Piteå IF 4:2

Die Tabelle

Frankreich: Bresonik trifft
In der französischen Liga gab es im oberen Tabellendrittel keine Veränderungen, denn die Top-Teams gaben sich am Wochenende keine Blöße. Spitzenreiter Olympique Lyonnais fuhr einen 3:0-Auswärtssieg gegen AS Saint-Étienne ein und blieb damit auch am siebten Spieltag ohne Gegentor. Ärgster Verfolger ist weiter Montpellier HSC, der einen knappen 1:0-Erfolg gegen Yzeure Allier Auvergne FF feierte. Der entscheidende Treffer von Ludivine Diguelman fiel bereits in der elften Minute. Paris Saint-Germain mit den beiden deutschen Nationalspielerinnen Linda Bresonik und Annike Krahn liegt auch nach dem siebten Spieltag auf dem dritten Tabellenrang. PSG gewann souverän mit 5:0 gegen Rodez Aveyron F.; den Endstand markierte Bresonik in der 80. Minute. Noch einen Treffer mehr erzielte FCF Juvisy beim 6:0-Heimsieg gegen Toulouse.

Die weiteren Ergebnisse
EA Guingamp – Vendenheim FC 1:0
Arras FCF – FF Issy-les-Moulineaux 2:1

Die Tabelle

Norwegen: Herlovsen schießt Lillestrøm zum Titel
Ein Unentschieden hätte Lillestrøm SK am vorletzten Spieltag bei IL Sandviken gereicht, um die Meisterschaft zu holen – LSK gewann souverän mit 4:0. Dabei schoss Isabell Herlovsen ihr Team quasi allein zum Titel, alle vier Treffer gingen auf das Konto der Nationalspielerin. Zwischen der 22. und 41. Minute entschieden ihre vier Tore die Partie; die zweite Halbzeit verlief torlos.

Die weiteren Ergebnisse
Amazon Grimstad FK – FL Fart 5:0
Kolbotn IL – Arna-Bjørnar 3:1
SK Trondheims-Ørn – Røa IL 0:1
Vålerenga FB – Kattem IL 1:2
Klepp IL – Stabæk FK 0:1

Die Tabelle

Spanien: Barcelona arbeitet sich nach vorn
Nach dem misslungenen Saisonstart klettert der FC Barcelona langsam aber sicher wieder auf die vorderen Plätze. Am neunten Spieltag verbesserte sich „Barça“ durch einen souveränen 6:1-Sieg gegen SD Lagunak auf den dritten Rang. Dabei profitierte der amtierende Meister von der 2:4-Heimniederlage von Rayo Vallecano de Madrid gegen Tabellenführer Athletic Club. Auf de zweiten Tabellenrang liegt weiter CDE Atlético de Madrid Féminas. Die Hauptstädterinnen gewannen gegen Sevilla mit 2:1.

Die weiteren Ergebnisse
Sporting de Huelva – RCD Espanyol de Barcelona 0:1
SP Comarcas Llanos de Olivenza – Levante UD 1:4
Valencia Féminas CF – Levante Las Planas FC 0:1
CE San Gabriel Femenino – UD Collerense 3:0
Real Sociedad de Fútbol – CD Alcaine 2:2

Die Tabelle

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

29 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Ich habe die Fernsehbilder leider nicht gesehen!!!
    Gibts die irgendwo in einer Mediathek???

    Aber ich hatte direkten Blick auf die Situation, und war mir sofort sicher, daß es ein regulärer Treffer war!!!
    Bestätigung fand ich dann bei einem unter uns sitzenden Malmö-Fan, der die Aktion im Bild festgehalten hatte!!!
    Da gab es dann keinen Zweifel mehr, der Ball war klar hinter der Linie!!!

    Wir standen auch im SMS-Kontakt mit ANJAS Mutter, die sich das Spiel im Internet angesehen hatte!!!
    Sie bestätigte per Kurzmitteilung die Tatsache, daß man es im Bericht deutlich gesehen habe, wie der Ball die Linie überschritten hat!!!

    Die gleiche Bestätigung gabs dann auch noch nach dem Spiel von Rainer Fußgänger, der ja in diesem Blog kein Unbekannter ist!!!
    Er hatte sich die Sache in seinem Hotelzimmer noch einmal angesehen, und kam zum gleichen Ergebnis, daß es ein regulärer Treffer war!!!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Mit drei Nächten Abstand zum Spiel habe ich meine Meinung etwas revidiert. Ich saß in der 85. Minute knapp fünf Meter schräg hinter dem Tor Tyresös und als Elin Rubenssons Flanke in dn Torraum kam und Carola Söberg sich völlig verschätzte, da hatte ich auch den Eindruck, dass der Ball drin war. Nachdem ich nun alle Bilder und Filme gesehen habe, glaube ich gar nichts mehr. Es kann sein, es kann nicht sein.
    Die Linienrichterin gab das Zeichen, dass der Ball drin war, deshalb jubelten die Spielerinnen Malmös auch. Palmquist stand eindeutig schlechter als die Linienrichterin, entschied nach Gefühl, dass der Ball nicht drin war und überstimmte ihre Kollegin. Ihr gutes Recht.
    Aber was wir brauchen, das sind Torkameras. Nur so hätte man hier eine korrekte Entscheidung treffen können.
    Tyresö will für die nächste Saison noch mindestens eine weitere Weltklassespielerin verpflichten, vermutlich im Angriff. Im August waren schon mal Gerüchte von Abby Wambach oder Christine Sinclair herumgegangen. Wambach dürfte aus privaten Gründen eher im Staat New York bleiben, bei Sinclair weiß ich nicht. die hat ja auch schon mit Marta und Seger bei Western New York Flash gespielt (2011). Möglich jedenfalls, dass Tyresö weiter aufrüstet, denn 2013/14 will Macher Hans Löfgren die Champions League gewinnen.
    Malmö wird versuchen, bei seiner eher angespannten finanziellen Situation, den Kader weiter aushalten zu können. Anja und Ramona haben Vertrag 2013. Mit Elin Rubensson hat eines der größten schwedischen Talente verlängert, ebenso die Weltklassetorfrfau Thora Helgadottir.

    (0)
  • Rainer sagt:

    fand gerade auf eine Statistik, die in einer hummorigen (naja) Power-Point gipfelte. Über 800 Elfmeter der Männerbundesliga im Lauf von 12 Jahren wurden erfasst.
    Die Selbstausführer (gefoult/ausgeführt) haben demnach eine Torquote von 72,6%, die Fremdausführer kommen auf 74,6%. Das ist demnach statistisch irrelevant und bedeutet, dass es wurscht ist, ob dfer Gefoulte schießt oder nicht.
    In Anja Mittags Fall hatte sie bislang in dieser Saison zwei Elfer für Malmö verwandelt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @frosti
    > @SF
    > Was Marta mit der EM zu tun hat, verstehe ich nicht so recht ??
    > Kommt einer mehr ins Stadion, weil sie beim schwedischen Meister spielt?

    Bitte erkläre mir mal kurz an dieser Deiner Aussage, was ich damit am Hut habe!

    Kann mich nämlich weder besinnen noch oben auffinden, was ich zu Marta geschrieben haben soll!? 🙁

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Rainer: Danke für die Statistik. Man kann erkennen, dass die Variablen Tor / Mißerfolg und gefoulter Schütze / Schütze statistisch annähernd unabhängig sind. 102 Elfmeter mit gefoulten Schützen mit einer Erfolgsquote von 72,6% wurden erfasst. Die Erfolgsquote bei den Nicht-Gefoulten (733 Elfmeter) war 74,6 %. Das bedeutet, das lediglich noch EIN Elfmeter bei den Gefoulten über die Linie hätte gehen müssen, um perfekte statistische Unabhängigkeit zu erzielen, d.h. zwischen beiden Variablen besteht dann GAR keine statistische Beziehung mehr.
    Ich denke, wenn es keine anderen Daten gibt, darf man die alte Fußballer-Regel getrost ad acta legen.

    (0)
  • laasee sagt:

    Correction !!!!

    Zurich 2:0 Kriens – Inka has 1 goal, i assist and 1 yellow card.

    Liveticker does not run like Swiss clockwork!

    (0)
  • laasee sagt:

    Correction number 2!!!!

    The original info was correct – Zurich 3:0 Kriens.
    The result info has now been corrected and confirmed on both SF website and FCZ website.

    (sorry for the confusion)

    (0)
  • laasee sagt:

    Western Sydney 1:1 Canberra

    (0)