U15-Nationalelf trifft auf Aserbaidschan

4

Die deutsche U15-Nationalmannschaft bestreitet vom 22. bis 24. Juni in München-Unterschleißheim einen Lehrgang mit Länderspiel gegen Aserbaidschan. Bundestrainerin Bettina Wiegmann hat einen 16-köpfigen Kader nominiert.

Die Begegnung mit Aserbaidschan findet am 24. Juni statt. Im Kader sind Saskia Matheis vom 1. FFC Frankfurt und Jasmin Sehan vom Parchimer FC mit jeweils acht Länderspielen die erfahrensten Akteurinnen.

Der Kader im Überblick

Tor:
Lena Pauels (KSV Kevelaer), Carina Schanz (TSG 1899 Hoffenheim)

Abwehr:
Michaela Brandenburg (Holstein Kiel), Kim Fellhauer (1. FC Saarbrücken), Lisa Karls (TSV Crailsheim), Selin Münz (SSV Reutlingen), Jana Schwanekamp (BV Borussia Bocholt)

Mittelfeld:
Nina Ehegötz (SG Lütgendortmund), Saskia Matheis (1. FFC Frankfurt), Saskia Meier (SV Zimmern), Hjördis Nüsken (Hammer SpVgg), Melanie Ott (Sportfreunde Lotte)

Angriff:
Chiara Loss (SV 1919 Mainz-Gonsenheim), Isabella Möller (OSC Vellmar), Alina Ortega Jurado (TSG Gießen-Wieseck), Jasmin Sehan (Parchimer FC)

Auf Abruf:
Vanessa Fischer (1. FFC Turbine Potsdam), Laura Freigang (Holstein Kiel), Juliane Fuchs (SC Freiburg), Franziska Harsch (TSV Birkach), Isabella Hartig (FC Bayern München), Samantha Herrmann (FV Biebrich 02), Annalena Herzog (1. FC Nürnberg), Julie Illmann (1. FC Union Berlin), Jana Kaiser (SC Freiburg), Romina Neuß (SSG Ulm 99), Ricarda Schaber (SG Siemens Karlsruhe)

Letzte Aktualisierung am 5.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
SheldonUlfMercedes65 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ulf
Ulf

Bemerkenswert, daß nur eine Spielerin von einem Erstligaclub im Aufgebot ist (die auf Abruf mal außen vor), und die eine kommt ausgerechnet von dem Vorzeigeausbildungsverein 0815 Frankfurt.

Mercedes65
Mercedes65

Wenn ich einen solchen Kommentar lese, merkt man sofort, dass diejenige oder derjenige keine Ahnung vom Frauenfußball hat. In diesem Alter spielen die Besten der Besten nun einmal noch alle in Jungenvereine. Ein Wechsel in einen Frauenclub ist erst ab der U16 lukrativ, wenn die Mädchen rein köroerlich nicht mehr mit den Jungen mitehalten können.

Daher spielen hier kaum schon Mädchen in einem Erstligaverein.

Ab der U16 ändert sich das rapide und erst recht ab der U17.

Logisch, oder. Ich hoffe es wurde verstanden

Ulf
Ulf

Auch Mercedesfahrer sollten nicht nur beim Verkehr aufpassen. Alle Spitzenvereine in der 1.Liga der Frauen haben weibliche U15-Mannschaften. Ob das für wen auch immer „lukrativ“ ist, das kann ich in der Tat nicht beurteilen. Ich habe nur eine Feststellung zum Ausdruck gebracht, Interpretationen bleiben jedem selbst überlassen.

Sheldon
Sheldon

@Ulf: Ich habe einen Vorschlag: Behalte den Namen „Saskia Matheis“ mal im Gedächtnis. Und in 10 Jahren, wenn die junge Dame im besten Fußballerinnen-Alter ist, dann wollen wir doch mal sehen, wie weit sie es beim FFC Frankfurt oder irgendeinem anderen Verein gebracht hat!

Denn der FFC Frankfurt hatte immer schon gute Juniorinnen, die auch N11 gespielt haben in den unteren Jahrgängen. Doch welche Spielerinnen kennt man davon noch? Richtig, kaum eine! Weil kaum eine sich in den höheren Jahrgängen beim FFC noch entwickelt hat!