Potsdam verpflichtet Trio

Von am 11. Mai 2012 – 12.43 Uhr 82 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam wird sich zur kommenden Saison mit drei neuen Spielerinnen verstärken.

Der Verein bestätigte am Donnerstag auf Womensoccer-Anfrage einen entsprechenden Bericht des Medienpartners „Märkische Allgemeine“, eine eigene Pressemitteilung war die Verpflichtung dem Verein jedoch erst einen Tag später am Freitagnachmittag wert.

Anzeige

Die Abgänge kompensieren
US-Mittelfeldspielerin Keelin Winters, U20-Weltmeisterin Stefanie Mirlach sowie Johanna Elsig sollen die hochkärtigen Abgänge von Viola Odebrecht, Babett Peter und Bianca Schmidt kompensieren. Winters erhält einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014, Elsig und Mirlach unterschrieben Dreijahresverträge bis zum 30. Juni 2015.

Verpflichtung für die Zukunft
Turbine-Trainer Bernd Schröder freut sich über die Verpflichtung dreier „sehr spielintelligenter, junger und talentierter Spielerinnen, mit welcher wir unsere Mannschaft hinsichtlich der bevorstehenden Abgänge gezielt verstärkt haben. Das Schöne ist, alle drei sind junge Spielerinnen, die unser System kennen und entwicklungs- und lernfähig sind. Mit ihnen verjüngen wir unsere Mannschaft weiter, die Verpflichtung von Johanna Elsig, Stefanie Mirlach und Keelin Winters ist eine Verpflichtung für die nächsten Jahre, eine Verpflichtung für die Zukunft unserer Mannschaft.“

Elsig lange auf Wunschzettel
Nach der Bekanntgabe der Wechsel von Babett Peter und Bianca Schmidt (beide zum 1. FFC Frankfurt) und Viola Odebrecht (zum VfL Wolfsburg) hatte sich Bernd Schröder spezifisch nach Neuzugängen für die damit vakant werdenden Positionen umgeschaut, und wurde dabei fündig.„Johanna Elsig ist eine Spielerin, die ich schon über einen längeren Zeitraum beobachtet habe und die bereits seit längerem auf meinem Wunschzettel stand, unabhängig von unseren Abgängen. Sie ist sehr flexibel einsetzbar, groß und schnell sowie sehr spielintelligent. Wir bauen sehr auf sie“, so Schröder.

Glücksgriff Winters
Bei Winters hofft Schröder, einen echten Glücksgriff getätigt zu haben: „Trotz ihres jungen Alters bringt Keelin bereits Riesen-Erfahrung mit. Ich erhoffe mir mit ihrer Verpflichtung die Entstehung eines kongenialen Duos Winters-Hanebeck, da sich diese beiden Spielertypen gegenseitig ideal ergänzen.“

Jetzt lesen
Die Bundesligisten im Online-Check: Teil 2

Neue Herausforderung für Mirlach
Die Verpflichtung von Mirlach kommt dennoch überraschend, da die 22-Jährige beim FC Bayern München in der Rückrunde zunehmend eine nur noch untergeordnete Rolle einnahm und in der laufenden Saison nur selten in der Bundesliga zum Einsatz kam. Die Planungen für die kommende Saison sind mit der Verpflichtung der drei Spielerinnen noch nicht abgeschlossen. So soll neben einer Stürmerin auch noch eine flexible Allroundkraft nach Potsdam geholt werden.

Mirlach schon lange im Blickfeld
„Ich beobachte die Entwicklung von Stefanie Mirlach bereits sehr lange“, berichtet Bernd Schröder. „Auch sie ist eine sehr spielintelligente Spielerin, die zudem auch flexibel eingesetzt werden kann. Steffi hat eine sehr gute Veranlagung und sie bringt trotz ihrer gerade einmal 22 Jahre unglaublich viel Erfahrung sowohl in der Bundesliga als auch in den verschiedenen Auswahlmannschaften mit sich. Sie hatte in der Vergangenheit, auch verletzungsbedingt, einige Probleme und erhofft sich mit ihrem Wechsel nach Potsdam neue Impulse, auch was die Weiterentwicklung in der Nationalmannschaft betrifft“.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

82 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Mein Wunsch wäre, dass man gegen Duisburg gewinnt und nach der 1. Halbzeit gegen Leipzig 3:0 führt. Dann dürfen Beide gleich ihr erstes Spiel machen und danach die Fäuste in den Himmel recken mit den anderen. 🙂

    Glückwunsch an Beide!

    waiiy

    (0)
  • Detlef sagt:

    Gute Idee Waiiy, aber für diese Saison sind beide wohl noch nicht in Liga Eins spielberechtigt!!!
    Diese Berufung ist wohl eher schon für die neue Spielzeit 2012/2013!!!

    Aber auch die aktuellen Reservistinnen würden sich über einen längeren Einsatz sicher freuen!!!
    Man könnte das in ihrem letzten Spiel für TURBINE mit einer effektvollen Auswechslung unserer drei Abgänge kombinieren!!!

    (0)