Voss-Tecklenburg wird Nationaltrainerin der Schweiz

36

Martina Voss-Tecklenburg wird neue Nationaltrainerin der Schweiz. Die 44-jährige Fußballlehrerin und ihr momentaner Arbeitgeber, Bundesligist FF USV Jena, haben ihren Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Martina Voss-Tecklenburg wechselt zum 5. Februar zum Schweizer Fußballverband (SFV) und wird Nachfolgerin der zurückgetretenen Béatrice von Siebenthal. Der Wechsel wurde möglich, da Martina Voss-Tecklenburg im Vertrag mit dem FF USV Jena eine Ausstiegsklausel hat für den Fall eines Angebots von einem Nationalverband, für diesen als Nationaltrainerin zu arbeiten.

Ab August auch für den Nachwuchs verantwortlich
Die Möglichkeit, diese Berufung noch zeitweise mit der Trainertätigkeit in Jena zu verbinden, hat der SFV mit Hinweis auf die Fülle der anliegenden Aufgaben und der laufenden Qualifikation zur Europameisterschaft abgelehnt. Ab dem 1. August wird Martina Voss-Tecklenburg auch die Leitung der Credit Suisse Academy für Mädchenfussball von Béatrice von Siebenthal übernehmen.

Erste Station als Nationaltrainerin
Für Martina Voss-Tecklenburg ist die Schweiz ihre erste Station als Nationaltrainerin. In ihrer aktiven Zeit bestritt sie 125 Länderspiele für die DFB-Auswahl und wurde viermal Europameisterin. Als Trainerin arbeitete sie bislang für den Fußballverband Niederrhein, ehe sie mit dem FCR 2001 Duisburg sowohl den DFB-Pokal als auch den UEFA-Cup gewann. Beim FF USV Jena hatte Martina Voss-Tecklenburg erst vor der laufenden Saison einen Einjahresvertrag unterschrieben. Ein/e Nachfolger/in in Jena steht noch nicht fest.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
35 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
laaseeKrissiwrackDetlefSheldon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Postel
Postel

Tja,es bleibt weiter spannend in Jena. Ich wünche dem Verein ein glücklicheres Händchen bei der Trainersuche als bisher.

franksquasher
franksquasher

Oha…da ist sie aber ganz knapp dem Abstieg entronnen…jede Wette, Inka Grings beantragt Montag den Schweizer Pass…

NRHZ
NRHZ

Nichts ist beständiger als der Wandel. Der FF USV Jena steht im Abstiegskampf. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Martina Voss-Tecklenburg braucht viel Glück – auch in der Abstiegszone bleibt die Liga bis zum Schluss spannend. Immerhin der FF USV Jena besiegte im DFB Hallenpokal 2012 in Magdeburg in der Vorrunde SC 07 Bad Neuenahr mit 2:1 und den VFL Wolfsburg mit 3:2. Erst im Viertelfinale schied man gegen den FCR 01 Duisburg mit einer Niederlage 3:1 aus. Also die Fußballerinnen in Jena spielen einen attraktiven Fußball. Die neue Geschäftsführerin Anja Kunick erhält den ersten Prüfstein noch vor Arbeitsbeginn in… Weiterlesen »

Speedcell
Speedcell

Der USV kann einem langsam wirklich leidtun. Da verpflichtet man eine trainerin,von der man denkt,dass sie eine mannschaft formen kann und diese dann auch in die mittlere tabellenhälfte führen sollte und dann wird man doch wieder, ja ich sag es einfach wie es ist, verarscht.
Claudia von lanken wäre eine gute option. In leipzig hat sie keine schlechte arbeit geleistet. Und so ein theater mit dem DFB wie im letzten jahr will man sich in jena hoffentlich nicht schon wieder antun.

Speedy75
Speedy75

Na das ist aber jetzt schon mal ne Überraschung.

Mal sehen wer in Jena Nachfolger/in wird. Da dürfte auf die
neue Geschäftsführerin Frau Kunick gleich viel Arbeit warten.

Postel
Postel

@NRHZ
Genau meine Gedanken im Moment.

sitac
sitac

Schon extrem heftig. MVT weg, viele Verletzte, vor allem die Nr.1 im Tor!
Jetzt ist Anja Kunick sofort massiv gefordert. Und Daniel Kraus muss mal wieder den Abstieg verhindern!
Ich gehe davon aus, dass die neue Geschäftsführerin bei ihrer Unterschrift bereits um die Personalie MVT wusste.

Postel
Postel

Wer den Vertrag kannte musste vom ersten Arbeitstag mit so einem Szenario rechnen. Bei einem überschaubaren 1 Jahresvertrag mit solcher Klausel. Wenn man den FF ausserhalb des eigenen Vereins etwas im Blick hat. Zumal das geschehen in der Schweiz ja auch schon hier einen Beitrag wert war. Ein Wechselbad der Gefühle durchlebe ich gerade. Mannschaftsleiter weg; Geschäftsführe weg; Mit Anja Kunick eine neue junge ehrgeizige Geschäftsführerin mit Sachverstand gekommen. Die Meldungen noch nicht zuende gedruckt da ist die Trainerin weg. Ich möchte mich eigentlich an nichts mehr erfreuen, weil ich ja nie weiss wann der nächste Nackenschlag kommt. Hoffentlich schafft… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Manche der Schreiber scheinen weder die Gesetze im Profigeschäft, ja, auch Frauenfussball gehört dazu, zu kennen, noch sind sie in der Lage, jeden nach gleichen Maßstäben zu bewerten! Was ich damit sagen will, ist, dass die Mehrheit die Transferpolitik der letzten Tage nicht nur toleriert, sondern regelrecht mit viel Verständnis für die wechselwilligen Spielerinnen verteidigt hat. Jetzt, wo eine Trainerin, eine einmalige Chance erhält und eine Vertragsoption zieht, scheint dies alles vergessen und ein Wehgeklage wird angestimmt. Einfach ausgedrückt, ich verstehe nicht, weshalb hier scheinbar mit zweierlei Maß gemessen wird, denn ich für meinen Teil, bin absolut begeistert, dass MVT… Weiterlesen »

prinz9
prinz9

Bravo MVT! You SHOULD be a national team trainer! Viel Glück und alles Gute!

Mika
Mika

Gut für MVT und die Schweiz. Schade für Jena.

Aber das schaffen sie in Jena schon. Auch von mir alles Gute, und dass sie einen guten Nachfolger finden.

FFFan
FFFan

Dem USV Jena bleibt auch nichts erspart! Erst die finanzielle ‚Schieflage‘ (angeblich fehlen 150.000 €), dann Verletzungssorgen, und jetzt muss man sich erneut auf Trainersuche begeben. Abzuwarten bleibt, ob der DFB dabei auf der erforderlichen A-Lizenz besteht oder bereit ist, bis Saisonende erneut eine Übergangslösung zu akzeptieren. Aber auch wenn der Zeitpunkt zweifellos ungünstig ist: wer eine Ausstiegsklausel in den Vertrag aufnehmen lässt, muss damit rechnen, dass von dieser auch Gebrauch gemacht wird. Vorwürfe an die Adresse von Martina Voss-Tecklenburg sind deshalb fehl am Platz. Zumal sie schon vor ihrem Amtsantritt in Jena in einem Interview erklärt hat, sie würde… Weiterlesen »

Winter
Winter

Also, ich war immer Fan von MVT, die jetzige Vorstellung finde ich allerdings ein bisschen schwach. Nach den großen Worten am Anfang der Saison, der Stadt und den tollen Bedingungen muss man auch mal so ein Ding in Jena eine Zeit lang durchziehen.
Da hätte ich mehr Rückrad von ihr erwartet! Keine Glanzvorstellung!
Für mich hat sie durch diesen schnellen Schritt und das eigene Abtreten nach einem halben Jahr an Glaubwürdigkeit verloren, also kurz gesagt mit ihrem Verhalten enttäuscht!

waiiy
waiiy

So etwas nennt man wohl „eigene Ideale mit Füßen treten“…

Damit braucht sich MVT nicht mehr über die Art und Weise von Duisburg bei ihrer „Verabschiedung“ zu beschweren. Sie hat sich gut eingereiht…

waiiy

Winter
Winter

@waiiy
Da stimme ich Dir voll und ganz zu!

sitac
sitac

@FFFan: 2 Gründe lassen mich stark vermuten, dass Anja Kunick es wusste. 1. So eine Entscheidung wie die Berufung zur Nationaltrainerin fällt nicht vom Himmel. Bis alles geklärt ist, werden Gespräche und Verhandlungen über einige Wochen erforderlich sein (auch Vermutung, aber doch realistisch). 2. So, wie ich MVT in Jena und davor bei Interviews und öffentlichen Auftritten wahrgenommen habe, muss ich annehmen, dass sie den Verein sofort informiert hat und auf dem Laufenden gehalten hat. Ich halte sie wirklich für eine Persönlichkeit mit Format und Charakter auf höchstem Niveau. Das zeigt sich auch daran, dass sie versucht hat, eine parallele… Weiterlesen »

Speedcell
Speedcell

@Winter genau so sehe ich es auch. Wenn man etwas anfängt,sollte man es auch zuende bringen. Wenn man sich als trainerin solch eine klausel in den vertrag schreiben lässt, zeugt dies nicht gerade von überzeugung den verein weiterbringen zu wollen. Mir kommt es eher vor,als ob sie eine übergangslösung gesucht hat bis etwas ‚besseres‘ kommt.

susifan
susifan

Tja, als Jenafan(in) ist man die emotionale Achterbahn ja inzwischen gewohnt… Jetzt hatte man sich gerade etwas entspannt, da der Verein trotz Finanznot in der Winterpause transfertechnisch auf die Personalnot reagiert hat und dazu mal wieder eine neue Geschäftsführerin in den Startlöchern steht und dann sowas… Wie frau hörte, sind bei den Spielerinnen durchaus Tränen geflossen, aber mal ganz ehrlich unter uns Fans war schon am Anfang der Saison einige Meinung, das MVT nur nach Jena kommt um ein Sprungbrett zu besseren Jobs zu haben und für ein Jahr nicht komplett aus dem Geschäft zu sein. Alles andere ist doch… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ach herrje, das kleinkarierte Denken reisst nicht ab!
Jeder wäre ein Volldepp, wenn er die Riesenmöglichkeit, die sich für MVT ergeben hat, in den Wind geschlagen hätte, und was macht ihr, ihr drescht auf sie ein! Völlig konträr zum Tenor der Wechsel von Laudehr, Popp und Wensing wird hier förmlich eine super FF-Fachfrau nach Strich und Faden niedergemacht.

Über einige Kommentierungen bin ich daher sowas von enttäuscht, zumal ich mir sicher bin, das genau diejenigen, ein Angebot hätten auch nicht sausen lassen! Sowas läuft dann bei mir unter „mit gespaltener Zunge“ reden!

Vossifan
Vossifan

Ihr ist es sicher nicht leicht gefallen Jena zu verlassen!
Aber so eine Chance gibt es nicht oft im Leben!
So ist es halt in dieser Fussballwelt!

Ein gehen und ein kommen!

Viel Glück in der Schweiz!