Japan, Nordkorea und China lösen Tickets zur U20-WM

4

Erfolgreiches Jahr für Japan: Nach dem Gewinn des Weltmeistertitels durch die A-Nationalmannschaft hat nun die U19-Auswahl die Asienmeisterschaft gewonnen. Damit qualifizierten sich die Japanerinnen für die U20-Weltmeisterschaft in Usbekistan im kommenden Sommer.

Neben Japan fahren auch Vize-Asienmeister Nordkorea und China zu den Titelkämpfen. In der Endabrechnung hatten die Japanerinnen nach fünf Spielen nur einen Zähler Vorsprung auf Nordkorea.

Asienmeisterschaft im Gruppenmodus
Im Gegensatz zum gängigen System, erst eine Gruppen- und im Anschluss eine K.O.-Phase bei internationalen Turnieren zu spielen, gab es bei der Asienmeisterschaft lediglich eine Gruppe mit sechs Mannschaften. Jeder spielte gegen jeden, und das Team mit den meisten Punkten aus allen Partien setzte sich durch.

Nach vier Siegen und einem Unentschieden war das die japanische Mannschaft, die mit einem 1:1 gegen China und einem 3:1-Erfolg gegen Südkorea in das Turnier gestartet war, es folgte ein knapper 1:0-Sieg gegen Australien. Die „Young Matildas“ enttäuschten in Vietnam und erreichten nach nur einem Sieg (4:3 gegen den Gastgeber) lediglich den fünften Rang. Den zweiten Platz erreichte das Team aus Nordkorea, das sich lediglich den Japanerinnen mit 1:3 geschlagen geben musste. Auf den dritten Rang kam China, die gegen Japan 1:1 spielten, Nordkorea aber deutlich mit 0:4 unterlagen.

Deutschland bereits für U20-WM qualifiziert
Damit haben diese drei Mannschaften die Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft in der Tasche. Die Titelkämpfe finden im kommenden Jahr zwischen dem 18. August und dem 2. September in Usbekistan statt. Die deutsche Auswahl hat sich durch den Sieg bei der U19-Europameisterschaft in diesem Jahr ebenfalls qualifiziert. Die anderen drei europäischen Teilnehmer sind Italien, Norwegen und die Schweiz.

Das Klassement der U19-Asienmeisterschaft
1. Japan
2. Nordkorea
3. China
4. Südkorea
5. Australien
6. Vietnam

Alle Spiele und Ergebnisse

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
Markus JuchempinkpantherTherese Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Therese
Therese

@Nora

Neben Japan fahren auch Vize-Asienmeister Nordkorea und Japan zu den Titelkämpfen.

Stimmt nicht! Zweite Mal Japan sollte China sein!

pinkpanther
pinkpanther

Noch ein kleiner Korrekturhinweis: Japan startete mit einem 1:1 gegen China ins Turnier und gewann danach seine restlichen 4 Spiele 😉
Erwähnenswert für das erfolgreiche Jahr der Japanerinnen ist meiner Ansicht nach auch noch die souveräne Olympia-Qualifikation als beste asiatische Mannschaft mit 4 Siegen und nur einem Unentschieden gegen Nordkorea (und der Ausgleich für NK erst in der Nachspielzeit).
Ja, ich gebe es zu, die Japanerinnen sind mir ans Herz gewachsen während der WM 🙂