Julia Simic für Schweiz-Spiel nachnominiert

Von am 5. September 2011 – 14.09 Uhr 25 Kommentare

Julia Simic vom FC Bayern München ist für das EM-Qualifikationsspiel der Frauenfußball-Nationalelf am 17. September (ab 15.45 Uhr, live in der ARD) in Augsburg gegen die Schweiz nachnominiert worden.

Die 22-jährige Mittelfeldspielerin vom FC Bayern München rückt für Dzsenifer Marozsan in den Kader von DFB-Trainerin Silvia Neid, die wegen einer Meniskusverletzung passen muss. Für Simic ist es die erste Berufung in den Kader der A-Nationalmannschaft.

Julia Simic

Julia Simic bleibt zwei weitere Jahre in München © Frank Scheuring

Das Spiel gegen die Schweiz ist das erste EM-Qualifkationsspiel für die Europameisterschaft 2013 in Schweden. Weitere Gegner der DFB-Elf in Gruppe 2 sind Rumänien, Kasachstan, Spanien und die Türkei.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

25 Kommentare »

  • laasee sagt:

    @Bayernfan

    I also think that Julia is a big talent.
    I hope she gets to play against Switzerland (maybe as a substitute).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich denke mal, Julia sollte auch als „10“ eingesetzt werden und nicht als „6“, da hat sie Raum, um sich auszuleben, sie muss irgendwo doch ungebunden sein.
    Dann sollte lieber Maroszan mit der „6“ vorlieb nehmen, sie besäße doch schon eher die Anlagen dazu bzw. zu einer „8“, also den Part, den Kroos bei der N11 momentan übernimmt zwischen Schweini und Özil etwas versetzt! Und als defensive „6“ dazu Hegering, Kulig oder Odebrecht!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Dass Simic mittlerweile auch auf der 6 spielen kann, schafft ungeahnte Optionen: So können in Zukunft Simic und Maroszan gemeinsam auf dem Feld stehen…“

    Selbstverständlich können sie das, sowohl in einem 4-2-3-1 als auch in einem 4-1-4-1.

    „… und die leidige Position im defensiven Mittelfeld bekommt ein bisschen mehr Alternative. Theoretisch gäbe es da dann mit Odebrecht, Simic und irgendwann auch wieder Hegering drei Optionen zu den aktuellen Spielerinnen.“

    Aber wohl nur theoretisch. Hegerings Verletzungspause dauert nun schon mehr als ein Jahr. Ich wünsche ihr wirklich von Herzen, dass sie wieder zu ihrer früheren Leistungsstärke findet, aber das ist noch ein langer Weg. Und Odebrecht ist zwar momentan in Deutschland eine der stärksten defensiven Mittelfeldspielerinnen, wenn nicht sogar die stärkste, aber ich denke nicht, dass sie noch Nationalmannschafts-Ambitionen hat. Da ich auch Bajramaj zumindest in absehbarer Zeit nicht auf dieser Position sehe, bleiben neben Simic vorerst die üblichen ‚Verdächtigen‘: Laudehr, Bresonik, Goeßling, evtl. Keßler und irgendwann auch wieder Kulig.
    Da haben wir offensiv-zentral fast mehr Optionen: außer Simic und Marozsan kommen auch Okoyino da Mbabi, Bajramaj, Hanebeck und -wie am Samstag in Duisburg zu sehen war- Laudehr grds. in Frage.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Dzsenifer Marozsán wurde gestern am Außenmeniskus operiert. Sie wird in ca. 3-4 Wochen wieder ins Training einsteigen können
    (Quelle: FFC HP)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich wäre für eine Aufstellung mit Maroszan defensiv und Simic offensiv. Maroszan dürfte auf dieser Position stärker noch als Simic sein, ansonsten kann man auch mit 4-1-4-1 spielen, was aber bei deutschen Mannschaften tendenziell so eine Sache gerade im Defensivverhalten dann ist.

    Demzufolge wäre meine Aufstellung mit dem in der Bundesliga zur Verfügung stehenden Material momentan folgende:

    Längert – Schmidt, Peter, Goeßling, Kemme – Odebrecht (Hegering), Maroszan (Kulig) – Simic (Hanebeck) – Bajramaj, Popp, Celia

    Durch das 4-3-3-System haben die Stürmerinnen vorne mehr Freiheiten und Rotationsmöglichkeiten. Dies kommt gerade Spielerinnen wie Celia und Bajramaj, die auf allen drei Positionen (links, rechts, Mitte) spielen können, entgegen und es schafft Variabilität im Abschluss. Auch Simic kann vorne dann mitspielen, durch die Spielgestaltung durch Maroszan als vorgezogene Sechserin kann Simic dann auch als hängende Spitze fungieren. Odebrecht übernähme dann den defensiven Part und sichert nach hinten ab.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Lucy

    I hope she gets better very soon.
    After missing WM, this latest injury is not good.
    Dzsenifer is a very special talent and I wish her good health.

    (0)
  • Gueira sagt:

    Irgendjemand wird einen Pressespiegel kriegen. Das Forum könnte schon dazu gehören.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Gentlemen! Chaos! Humiliation!
    Wensing für Kemme nachnominiert (Quelle: dfb.de)

    (0)
  • Ulf sagt:

    Der Inka-Imam (nein,es heißt nicht Iman) schreibt, daß Duisburg wegen des schlechten Managements einen Mangel an guten Spielerinnen hätte. Wie man das beurteilen kann, wenn man die Duisburger Spielerinnen nicht mal sieht, kommt schon einer Mystik gleich.

    (0)